Laufen57

14. Rothaar-Laufserie startet in Erndtebrück mit Teilnehmerrekord

37. Erndtebrücker Volkslauf im Rahmen der Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup. Start frei zum Halbmarathonlauf.

37. Erndtebrücker Volkslauf im Rahmen der Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup. Start frei zum Halbmarathonlauf.

Erndtebrück. Es war ein Auftakt nach Maß zur siebenteiligen Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup 2015. Beim 37. Internationalen Erndtebrücker Volkslauf, dem Traditionslauf am 1. Mai,  freuten sich die Organisatoren über die große Resonanz von insgesamt 608 Teilnehmern (inkl. Bambini und Walker) – das bedeutete einen neuen Teilnehmerrekord! Über 10 Kilometer gewannen Sven Daub (SG Wenden/34:34 min.) und Anna Reuter (FV Wallau/38:33 min.), über 21 Kilometer gab es einen Doppelsieg des TuS Deuz mit Tim Dally (1:17:32 Std.) und Anna Schneider (1:37:28 Std.).

Bestes Laufwetter bei trockenen 8 bis 10 Grad, dazu Windstille und auch ein paar Sonnenstrahlen, die äußeren Bedingungen hätten nicht besser sein können für einen Lauf in den Mai.  Und so zog es die heimischen Läufer zahlreich an den Pulverwald zum traditionsreichen Erndtebrücker Volkslauf, der erneut den Auftakt zum Rothaar-Laufcup bildete. Ob „gelernte“ Radfahrer wie Tobias Lautwein (TVE Netphen) oder Anno Dallmann (TuS Deuz), Skilangläufer wie Jurij Propp (TuS Erndtebrück) oder Julian Göbel (SC Rückershausen), Fußballer wie der 1. Vorsitzende der Kicker des TuS Erndtebrück Dirk Beitzel oder der „gelernte Fußballer“ Timo Böhl (SF Edertal), der derzeit beste Schwimmer der SG Siegen Kevin Geiselhart (TuS Erndtebrück) oder aber die zahlreichen Triathleten wie Marco Göckus (EJOT Team TV Buschhütten), der nach einem schweren Radunfall wieder genesene Michael Rohleder (TVG Buschhütten) und Sarah Gebauer (Team TVE Netphen) die am „Tag der Arbeit“ zusammen die erste Trainingseinheit per Rad zum Wettkampf nach Erndtebrück absolvierten, dann den Halbmarathon liefen und danach wieder zurückradelten – sie alle wollten dabei sein, beim Lauf in den Mai. Nach einem Boom-Jahr 2014 scheint die Laufserie auch im Jahre 2015 nicht an Attraktivität zu verlieren. Nur ein Mal hatten die Macher des Volkslaufs in den vergangenen Jahren die 600-Teilnehmer-Marke bereits überschritten – beim Jubiläumslauf im Jahre 2008. Doch zum „Dreißigsten“ gab es eine Lauftour über insgesamt vier Tage und deshalb ist dieser „Ausrutscher“ an Teilnehmern auch außerhalb der Wertung.

Groß war die Resonanz beim 37. Internationalen Erndtebrücker Volkslauf. Insgesamt 608 Teilnehmer zählte der Veranstalter – ein neuer Rekord!

Groß war die Resonanz beim 37. Internationalen Erndtebrücker Volkslauf. Insgesamt 608 Teilnehmer zählte der Veranstalter – ein neuer Rekord!

Zum ersten Mal war der TuS Erndtebrück im Vorjahr an den Pulverwald gezogen und dieser Umzug hatte sich auch diesmal wieder bewährt. Start und Ziel auf der toll ausgebauten neuen Sportanlage, kurze Wege zur Anmeldung, zu den Duschen und eine große Halle, um die vielen Läuferinnen und Läufer auch bei der Siegerehrung aufnehmen zu können. Die vielen Stuhlreihen waren auch vonnöten, denn bei der Ehrung platzte die Halle aus allen Nähten, da wird sich das Organisationsteam in den nächsten Jahren noch nach Alternativen umsehen müssen. Die Zeitmessung hatte wie bereits im Vorjahr Martin Stinner übernommen und so lief auch die Auswertung reibungslos: Bei der Siegerehrung gab es kein stundenlanges Warten bis die Schnellsten des Tages aufgerufen wurden – es standen noch einige Läufer unter der Dusche, da war die Auswertung bereits fertig und das Team um Liane und Hansgeorg Seifert in den Startlöchern.

Der Wilgersdorfer Sven Daub (SG Wenden) startete zum ersten Mal in Erndtebrück – er siegte über 10 Kilometer.

Der Wilgersdorfer Sven Daub (SG Wenden) startete zum ersten Mal in Erndtebrück – er siegte über 10 Kilometer.

„Ganz schön hier“, lobte der Wilgersdorfer Sven Daub, „ich bin hier heute das erste Mal gelaufen“. Die Premiere sollte sich für den schnellen Polizisten im Trikot der SG Wenden lohnen, denn obwohl er die Strecke nicht kannte und sich während des Rennens noch vom Marburger Markus Müller über das Geländeprofil aufklären lassen musste, konnte dem 34-jährigen ehemals starken Mittelstreckler des CVJM Siegen niemand das Wasser reichen. Ab Kilometer vier enteilte er seinem letzten Verfolger und im Ziel lag Sven Daub in 34:34 Minuten fast eine Minute vor dem Zweitplatzierten Markus Müller von Blau-Gelb Marburg (35:29 min.). Der Hesse, Sieger des Ausdauer-Cup-Laufs in Kirchen vor zwei Wochen, lief im Vorjahr gemeinsam mit Andreas Senner (TuS Deuz) nach 37:27 Minuten in den Zielkanal auf der Tartanbahn am Pulverwald.

Für Sven Daub hingegen war die Strecke Neuland und seine letzten vier Trainingswochen liefen auch nicht eben so, als dass sich der Wilgersdorfer schon am Start hätte als der sichere Sieger fühlen konnte. „Nach dem guten Trainingslager in Cuxhaven habe ich mir danach eine dicke Erkältung mit Stirnhöhlen-Entzündung eingefangen und da lief dann zwei Wochen gar nichts. Drei Mal bin ich vor dem heutigen Wettkampf überhaupt gelaufen, deshalb war ich überrascht, dass es doch wieder so gut klappte“, erklärte er nach dem 10-Kilometer-Rennen im Interview mit Laufen57. Auf dem dritten Platz im Gesamteinlauf folgte dann bereits Frank Queißer (TuS Müsen/37:07 min.), Vierter wurde der vereinslose Viktor Horch und zeitgleich in 37:40 Minuten überquerten Lars Brandenburger (TuS Deuz) und Lokalmatador Jurij Propp (TuS Erndtebrück) die Ziellinie.

Die Siegerin über 10 Kilometer

Die Siegerin über 5 Kilometer: Katharina Rach von SF Blau-Gelb Marburg.

Ein ganz starkes Rennen lief Anna Reuter (FV Wallau). Die Läuferin mit der symbolträchtigen Startnummer 111 lief als Neunte im Gesamteinlauf mit einem Lächeln auf die Zielgerade – über die Siegerzeit der 28-Jährigen von 38:33 Minuten hätten sich sicher auch viele Männer im insgesamt 202 Starter großen Teilnehmerfeld gefreut. Zweitschnellste Frau des Tages war Maria Espeter (TV Laasphe) in 42:49 min., als Drittplatzierte folgte bereits ihre Vereinskollegin, die 59-jährige Conny Wagener (TV Laasphe) in 43:30 min.

Landschaftslauf-Spezialist Tim Dally auf den letzten Metern hinauf zum Pulverwaldstadion. Er siegte auf der Halbmarathonstrecke souverän trotz "dicker Beine" vom Hermannslauf vor einer Woche.

Landschaftslauf-Spezialist Tim Dally auf den letzten Metern hinauf zum Pulverwaldstadion. Er siegte auf der Halbmarathonstrecke souverän trotz „dicker Beine“ vom Hermannslauf vor einer Woche.

Beim landschaftlich reizvollen Lauf über 21,1 Kilometer lief der heimische Spezialist für Landschaftsläufe, Tim Dally (TuS Deuz), einen klaren Tagessieg in 1:17:32 Stunden heraus. Ihm steckte jedoch noch der kräftezehrende Hermannslauf in Bielefeld über 31 Kilometer vor einer Woche in den Beinen. Dally im Gespräch mit Laufen57: „Zwischendurch hatte ich hinten im Oberschenkel starke Muskelverkrampfungen, doch irgendwie bin ich dann doch noch ganz gut durchgekommen.“ Nicht unter den Teilnehmern war übrigens Vorjahressieger Markus Mockenhaupt (SG Wenden/1:17:13 Std.), der Wilgersdorfer wird Samstagnacht beim Wings for Life World Run! in Melbourne an den Start gehen.

Auf Platz zwei in Erndtebrück folgte der ehemalige Radsportler des RSC Betzdorf, Tobias Lautwein (TVE Netphen) in 1:18:59 Stunden. Der Hünsborner nahm den Lauf in Erndtebrück als gute Vorbereitung für den Fisherman’s Friend Strongmanrun Nürburgring am kommenden Samstag, 9. Mai 2015. „Mal seh’n wie ich das durchstehe. An einigen Hindernissen braucht man ja die Hilfe anderer, sonst sind Wände oder Mauern von bis zu drei Metern Höhe nicht zu überwinden.“ Nächste Woche will Lautwein berichten, ob er hart genug war, für das härteste Rennen in Deutschland.

Zweikampf im Halbmarathon bis kurz vor dem Ziel: Frank Hardenack (links) und Anno Dallmann schenkten sich nichts.

Zweikampf im Halbmarathon bis kurz vor dem Ziel: Frank Hardenack (links) und Anno Dallmann schenkten sich nichts.

Der Kampf um Platz drei auf der Langstrecke war 100 Meter vor dem großen AOK-Bogen am „Marathontor“ des Pulverwaldes noch nicht entschieden. Der Siegener Anno Dallmann (TuS Deuz) bei seiner Halbmarathon-Premiere und der vereinslose 100-Kilometer-Spezialist Frank Hardenack aus Neuenkleusheim, Sieger des Netphener Keilerlaufs im Rahmen der SVB-3-Städte-Tour, schenkten sich nichts, aber letztlich musste der Ultraläufer Hardenack (1:20:24 Std./1. M35) den spurtstärkeren Dallmann (1:20:09 Std./2. M30) ziehen lassen. Hinter dem vereinslosen Thomas Ryba (5./1:21:28 Std.) folgte bereits der schnelle Feuerwehrmann Sascha Söhngen (Team TVE Netphen) in 1:23:38 Stunden, womit er sogar deutlich schneller war, als bei seinem zweiten Platz im Vorjahr (1:24:29 Std.). Der beste Wittgensteiner Lokalmatador auf der Langstrecke war dann Timo Böhl (SF Edertal) in 1:24:47, gefolgt von Altmeister Frank Löschner (TV Büschergrund), der in glatt 1:25 Stunden die Klasse M55 gewann. Platz 9 belegten gemeinsam die beiden Triathleten vom EJOT TV Buschhütten Marco Göckus und Felix Menn in 1:26:37 Stunden. Die schnellste Frau auf der Halbmarathonstrecke war wie schon im Vorjahr Anna Schneider (TuS Deuz). Die 25-Jährige hatte nach 1:37:28 Stunden im Ziel einen klaren Vorsprung vor der Zweitplatzierten, der 48-jährigen Petra Kölsch (ASC Weißbachtal), die in 1:41:00 Stunden die Klasse W45 gewann.

Der Deutsche Junioren-Vizemeister im Duathlon Jonas Hoffmann gewann souverän mit großem Vorsprung über 5 Kilometer.

Der Deutsche Junioren-Vizemeister im Duathlon Jonas Hoffmann gewann souverän mit großem Vorsprung über 5 Kilometer.

Über 5 Kilometer dominierte erwartungsgemäß der frisch gebackene Deutsche Duathlon-Vizemeister der Junioren, Jonas Hoffmann (LG Kindelsberg Kreuztal). Der 19-Jährige aus Hilchenbach-Hadem, der sich unter Trainer Carsten Wunderlich (EJOT TV Buschhütten) derzeit voll auf den Triathlonsport konzentriert, lief mit kraftvollem Schritt in 17:03 Minuten zum Sieg. Zweiter wurde Torben Henrich (TuS Erndtebrück) in 18:41 Minuten, auf Rang drei lief Pascal Friedhoff (Team TVE Netphen) in 19:21 Minuten. Schnellste Läuferin im Feld der 118 „Jedermänner“ war Katharina Rach (SF Blau-Gelb Marburg) in 20:11 Minuten. Beachtlich die Leistung des erst elfjährigen Marius Wache (vereinslos), der für die nicht eben leichte Strecke nur 22:29 Minuten benötigte.

Den Schülerlauf bei den Jungen über 2,2 Kilometer gewann Joel Fontayne (TV Allenbach) in 9:04 Minuten mit drei Sekunden Vorsprung vor dem ein Jahr jüngeren Birger Hartmann (VfL Bad Berleburg). In diesem Lauf trumpfte vor allem der Nachwuchs des VfL Bad Berleburg auf – vier Läufer platzierte der VfL unter den besten Zehn. Auch bei den Mädchen über 2,2 Kilometer stellte der VfL Bad Berleburg mit Jessica Schreiber die Schnellste (10:29 min.), als Zweite folgte die noch zwei Jahre jüngere Carolina Eigner (TuS Erndtebrück) in 10:34 min.

Außerhalb der Wertung liefen 35 Bambini – und die hatten beim Lauf mit dem Fuchs jede Menge Spaß.

Außerhalb der Wertung liefen 35 Bambini – und die hatten beim Lauf mit dem Fuchs jede Menge Spaß.

Ergebnisse

21,1 Kilometer Jugend/Frauen/Männer

Männer
MU20: 1. Jannis Maron 1:58:17 Stunden.
Hauptklasse: 1. Tobias Lautwein (TVE Netphen) 1:18:52; 2. Timo Böhl (Sportfreunde Edertal) 1:24:47; 3. Marco Dohle (ASC Marat. Friedberg) 1:27:43.
M30: 1. Tim Dally (TUS Deuz) 1:17:32; 2. Anno Dallmann (TUS Deuz) 1:20:09; 3. Felix Menn (EJOT TV Buschhütten) 1:26:37.

M35: 1. Frank Hardenack (Neuenkleusheim) 1:20:24; 2. Thomas Ryba 1:21:28; 3. Florian Schneider (TV Eichen) 1:27:07.
M40: 1. Sascha Söhngen (TEAM Tve Netphen) 1:23:38; 2. Michael Bergen 1:38:33; 3. Armin Froelich (TV Attendorn Tritime) 1:49:44.

M45: 1. Marco Göckus (EJOT Tv Buschhütten) 1:26:37; 2. Manuel Tuna (TSG Helberhausen) 1:26:53; 3. Carsten Hennig (Rothaar Aktiv) 1:29:53.
M50: 1. Frank Lauber (VFL Bad Berleburg) 1:29:51; 2. Martin Hansel (ASC Weißbachtal) 1:33:03; 3. Kersten Wickel (TV Büschergrund) 1:33:21.

M55: 1. Frank Löschner (TV Büschergrund) 1:25:00; 2. Christoph Witten (VFL Bad Berleburg) 1:35:49; 3. Henk Vink (SC Rückershausen) 1:37:39.

M60: 1. Thomas Klitzsch (Silbermöwe) 2:22:04.

M65: 1. Günter Henze (TV Attendorn) 1:44:31; 2. Heinz Werner Köster (Skiclub Olpe) 1:47:58; 3. Gerhard Funk (Siegen) 1:52:56.

M70: 1. Prof.Dr.Wolfgang Maurer (Siegen) 2:24:57;

Frauen

WU20: 1. Jennifer Schempp 1:51:11 Stunden.

WHK: 1. Anna Schneider (TUS Deuz) 1:37:28; 2. Sarah Gebauer (TEAM TVE Netphen) 1:41:34.

W30: 1. Julia Rosenthal (TV Freudenberg) 1:48:58.

W35: 1. Susanne Homrighausen (VFL Bad Berleburg) 1:45:22; 2. Boukje Beckmann 2:04:37;

W40: 1. Birgit Lauber (M&M Adams Winterberg) 1:56:20; 2. Gabi Seidel (TV Büschergrund) 2:00:46; 3. Daniela Sting (:anlauf Siegen) 2:02:30.

W45: 1. Petra Kölsch (ASC  Weißbachtal) 1:41:00; 2. Anja Wickel (TV Büschergrund) 2:00:29; 3. Claudia Macziej (VFL Wehbach) 2:11:07.

W50: 1. Susanne Hein (TV Kredenbach-Lohe) 1:54:33.

W55: 1. Sabine Hausstein (TV Niederschelden) 1:49:41; 2. Petra Stumpf (TV Attendorn) 1:50:18;

W60: 1. Hanna Starsinski (Haubergswetzer) 2:00:55; 2. Barbara Jüngst (:anlauf) 2:19:06.

W70: 1. Ingrid Seidel (TV Büschergrund) 2:23:36.

10 Kilometer Jugend/Frauen/Männer

Männer
JUGEND MU18: 1. Matthis Homrighausen (TUS Erndtebrück) 42:14; 2. Maximilian Hennig (Rothaar Aktiv) 55:19.

JUGEND MU20: 1. Jonas Steiner (TUS Erndtebrück) 44:31; 2. Florian Hanke (TV 08 Feudingen) 49:53; 3. Niklas Hoppe 55:59.

Hauptklasse: 1. Julian Göbel (SC Rückershausen) 38:29; 2. Niklas Bender (SV Lützel) 38:58; 3. Ludwig Bettelhäuser (VFL Bad Berleburg) 40:21.

M30: 1. Sven Daub (SG Wenden) 34:34; 2. Markus Müller (SF Blau-Gelb-Marburg) 35:29; 3. Björn Büdenbender (TUS Deuz) 39:26.
M35: 1. Viktor Horch 37:22; 2. Jurij Propp (TUS Erndtebrück) 37:40; 3. Mike Latsch (RSV Daadetal) 38:07.
M40: 1. Lars Brandenburger (TUS Deuz) 37:40; 2. Henning Grüne (SG Wenden) 42:22; 3. Oliver Boer (VFL Bad Berleburg) 42:29.

M45: 1. Frank Queißer (TUS Müsen) 37:07; 2. Sven Gemeine 40:01; 3. Ralf Grafe (TUS Müsen) 41:43.
M50: 1. Ralf Hergenröder (Rothaar Aktive) 40:49; 2. Björn Schneider (Skiclub Olpe) 41:03; 3. Eberhard Kießler (VFL Bad Berleburg) 41:15.
M55: 1. Horst Grübener (TUS Deuz) 43:43; 2. Armin Bamberger (TV Büschergrund) 44:07; 3. Leo Kölsch (TUS Volkholz) 46:34.
M60: 1. Helmut Reuter (FV Wallau) 43:24; 2. Roland Heine (ASC Weißbachtal) 46:33; 3. Paul Achenbach (TV Büschergrund) 47:49;

M65: 1. Gerhard Schneider (TUS Deuz) 41:27; 2. Dietmar Lehmann (CVJM Siegen) 43:00; 3. Lothar Leis (Siegen) 46:54.

M70: 1. Gustav Bomke (STA Run. Dillenburg) 55:47.

M75:  1. Werner Stöcker (TUS Erndtebrück) 46:44; 2. Heinz Wagner (VFL Wehbach) 49:47; 3. Manfred Hoffmann (TV Eichen) 56:51.

Frauen

JUGEND WU20: 1. Melina Lange (TUS Erndtebrück) 51:47.

Hauptklasse: 1. Anna Reuter (FV Wallau) 38:33; 2. Maria Espeter (TV Laasphe) 42:49; 3. Laura Van Der Heyde (Flotte Wachteln) 47:52.

W30: 1. Birte Fischer (TUS Dotzlar) 55:04; 2. Nicole Hartrampf (VFL Bad Berleburg) 57:01; 3. Sarah Dickel (Swisslife Team) 1:07:27.

W35:  1. Bianca Limper (TV Arfeld) 43:46; 2. Nadine Schneider (TV08 Feudingen) 48:51; 3. Tanja Meier (SF Sassenhausen) 51:47.

W40: 1. Astrid Grafe (TUS Müsen) 44:21; 2. Heidi Große Gehling (:anlauf Siegen) 45:27; 3. Katrin Olm (ASC Weißbachtal) 49:20.

W45: 1. Raileen Bourguignon (TSG Kleinostheim) 47:22; 2. Kerstin Hennig-Neubauer (Rothaar Aktive) 49:49; 3. Bianca Saßmannshausen (TSV Aue-Wingeshausen) 50:29.

W50: 1. Susanne Stenzel (TSG Helberhausen) 49:28; 2. Astrid Weckwert (Anlauf Siegen) 54:58; 3. Csilla Weber (TV Eichen) 55:34.

W55: 1. Conny Wagener (TV Laasphe) 43:30; 2. Diethild Eigner (TUS Erndtebrück) 46:50; 3. Birgit Brutzer (Skiclub Olpe) 48:31.

W60:  1. Christa Siller (TV Langenholdinghausen) 50:14; 2. Ulrike Schröter (TUS 08 Bilstein) 57:17; 3. Anne Seck (TV Niederschelden) 1:00:31.

W75: 1. Lore Schneider (TUS Fischbacherhütte) 1:02:17.

5 Kilometer Jugend/Jedermann/Jederfrau

Männer: 1. Torben Heinrich (TUS Erndtebrück) 18:41; 2. Pacal Friedhoff (TEAM Tve Netphen) 19:21; 3. David Schneider (TVE Netphen) 20:00.

JUGEND MU20: 1. Jonas Hoffmann (LG Kindelsberg) 17:03; 2. Alexander Jung (ASC Weißbachtal) 22:17; 3. Tim Eckhard (SC Rückershausen) 23:16.

JUGEND MU18: 1. Chris Willert (SV Lützel) 19:30; 2. Felix Lange (TUS Erndtebrück) 19:33; 3. Julian Hansmann (VFL Bad Berleburg) 21:10.

Frauen: 1. Katharina Rach (SF Blau-Gelb Marburg) 20:11; 2. Almuth Stötzel (TUS Deuz) 22:59; 3. Marion Wüstenhöfer (TVE Netphen) 25:45.

JUGEND WU20: 1. Johlanda Tabeha Espeter (TV Laasphe) 23:34; 2. Ann-Theres Schmeider (TV Laasphe) 27:20; 3. Alisea Kölsch (ASC Weißbachtal) 31:03.

JUGEND WU18: 1. Davina Bohn (TUS Deuz) 22:35; 2. Juliana Dienst (SK Wunderthausen) 26:48; 2. Anna Luisa Born (VFL Bad Berleburg) 26:48.

 

2,2 Kilometer Schüler/Jugend

MU10: 1. Samuel Fischer (TUS Dotzlar) 10:47 Minuten; 2. Paul Bernshausen (SC Rückershausen) 10:57; 3. Tobias Böhl (SC Rückershausen) 11:24.

MU12: 1. Ansgar Klein (VFL Bad Berleburg) 9:42; 2. Jonas Schmidt (SC Rückershausen) 11:11; 3. Lucas Bätzel (TV08  Feudingen) 11:12.

MU14:  1. Enrico Velasco-Diaz (TUS Hilchenbach) 9:27; 2. Paul Seiffert (TSV Aue-Wingeshausen) 9:52; 3. Luca Elias Dossmann (VFL Bad Berleburg) 10:55.

MU16: 1. Joel Fontayne (TV Allenbach) 9:04; 2. Birger Hartmann (VFL Bad Berleburg) 9:07; 3. Christopher Stötzel (EJOT Tv Buschhütten) 9:32.

2,2 Kilometer Mädchen/Jugend

WU10: 1. Charlotte Weigand (ASC 1990 Breidenbach) 11:11; 2. Tessa Felbinger (ASC Weißbachtal) 11:17; 3. Lina Schneider (ASC Weißbachtal) 11:25.

WU12: 1. Mailin Dickhaut (SF Birkelbach) 11:02; 2. Anna Seiffert (TSV Aue-Wingeshausen) 11:31; 3. Elisa Bergen (TUS Erndtebrück) 11:33.

WU14: 1. Carolina Eigner (TUS Erndtebrück) 10:34; 2. Lisa Witten (VFL Bad Berleburg) 10:40; 3. Rebekka Rückes 10:49.

WU16: 1. Jessica Schreiber (VFL Bad Berleburg) 10:29; 2. Sophie Lauber 10:45; 3. Isabell Schmidt (SC Rückershausen) 11:20.

7 Kilometer Walking

Männer: 1. Hajo Siewer (Skiclub Olpe) 45:19; 2. Markus Müsse (SC Rückershausen) 49:47; 3. Mario Sonneborn (TSV Aue-Wingeshausen) 50:33.

Frauen: 1. Christiane Rengert (TV Eichen) 50:12; 2. Iris Wied (SC Rückershausen) 52:37; 3. Kerstin Zumrodde (VFL Bad Berleburg) 53:08.

Alle Ergebnisse bei Martin Stinner

Fotogalerie mit 200 Bildern HIER

Einige Gedanken zu “14. Rothaar-Laufserie startet in Erndtebrück mit Teilnehmerrekord

  1. Pingback: Volkslauf Erndtebrück | Laufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.