Laufen57

14. Siegerländer AOK-Firmenlauf in den Startlöchern: 9.000 Teilnehmer – mehr geht nicht!

Letzte große Pressekonferenz zum 14. Siegerländer AOK-Firmenlauf am 12. Juli 2017 am Veranstaltungsbüro in der Siegener Eintracht, Eiserfelder Straße 8. Veranstalter und Sponsoren freuen sich auf die 14. Auflage der Großveranstaltung. Foto (oben v.l.): Martin Hoffmann (Organisator AOK-Firmenlauf, Andreas Wilke (Autowelt Hoppmann), Stefan Fuckert (Moderator), Fabian Schneider (Autowelt Hoppmann), Daniel Neumann (ADFC), Jochen Groos (AOK), Marco Schmidt (IG Metall) –  stehend (v.l.): Christoph Brombach (innogy), Pia Irle (Stadt Siegen), Jutta Capito (1. stellvertretende Landrätin), Norbert Kaufmann (Volksbank Siegerland), Angelika Flohren (stellvertretende Bürgermeisterin Stadt Siegen), Kevin Groß (Personalunion) – kniend (v.l.): Dirk Büdenbender (Hotel Bürger), Bruno Stettner (80/gibt den Startschuss)

Siegen. Die heiße Phase zum Start des 14. Siegerländer AOK-Firmenlaufs am Mittwoch, 12. Juli 2017, hat begonnen. Im dritten Jahr hintereinander ist das Teilnehmerlimit von 9.000 Startern erreicht. In diesem Jahr übrigens so früh wie noch nie. Bereits vier Wochen zuvor musste Organisator Martin Hoffmann die Reißleine ziehen: „Meldeschluss! Nichts geht mehr!“ Die letzten wichtigen Infos gab es jetzt auf der großen Pressekonferenz mit Vertretern des Kreises Siegen-Wittgenstein, der Stadt Siegen, den Hauptsponsoren AOK NordWest sowie der Volksbank Siegerland sowie den vielen weiteren Sponsoren, ohne die diese Großveranstaltung nicht zu realisieren wäre. Die wichtigste Information für die über 650 Multiplikatoren in den Firmen: Die Startunterlagen können vom 4. bis 6. Juli in der Geschäftsstelle der AOK Nordwest in der Frankfurter Straße in Siegen während der Geschäftszeiten abgeholt werden.

Teilnehmerlimit erreicht

Auf der großen Abschluss-Pressekonferenz, wie schon in den Jahren zuvor unter freiem Himmel am :anlauf-Büro in der Siegener Eintracht machte der Initiator und langjährige Chef-Organisator Martin Hoffmann die Medienvertreter und Sponsoren vor allem auf die Neuerungen in diesem Jahr aufmerksam. Doch zunächst entschuldigte er sich bei alljenen, die keinen Startplatz mehr erhalten hatten. „Ich habe am Telefon mindestens 200 bis 300 Leuten eine Absage geben müssen. Insgesamt konnten 400 Meldungen nicht mehr angenommen werden. Das tut mir natürlich leid, aber wir hatten ja schon frühzeitig darauf hingewiesen, dass das Maximum bei 9.000 Teilnehmern liegt“, so Hoffmann. Am anderen Ende der Telefonleitung spielten sich zum Teil wahre Dramen ab. „Ein Firmenlauf-Multiplikator hat sich gemeldet und sich dafür entschuldigt, dass er es nicht mehr geschafft hat, die Anmeldung vor seinem Urlaub abzugeben. Jetzt lag die Meldung noch in seiner Schreibtischschublade. Er hat mich bekniet, die Läufer noch starten zu lassen, denn die T-Shirts seien schon gedruckt, das Team habe schon für den Firmenlauf trainiert und sein Chef wäre sonst sauer. Er sagte wörtlich: Es geht um meinen Job!“

Umfangreiches Sicherheitskonzept

Letzte große Pressekonferenz zum 14. Siegerländer AOK-Firmenlauf am 12. Juli 2017 am Veranstaltungsbüro in der Siegener Eintracht, Eiserfelder Straße 8. Martin Hoffmann erläutert den Ablauf der Veranstaltung.

Seit Jahren hat die Sicherheit beim Siegerländer AOK-Firmenlauf einen hohen Stellenwert – um die Unversehrtheit der Teilnehmer zu gewährleisten und um Fluchtwege frei zu halten haben sich alle an der Organisation beteiligten Instanzen für eine Begrenzung der Teilnehmerzahl ausgesprochen. „Wir wollen nicht jedes Jahr weiter wachsen, der Lauf ist groß genug“, so Martin Hoffmann vor der 14. Auflage der größten Sportveranstaltung in Südwestfalen. Hätte der 100.000-Einwohner-Stadt Siegen eine ähnliche Infrastruktur wie die Metropolen Köln oder Frankfurt, mit großen Plätzen und breiten Straßen, der Siegerländer AOK-Firmenlauf hätte die 10.000er-Marke längst geknackt. Organisator Martin Hoffmann: „Wir haben ein umfangreiches, aufwändiges und 20 Seiten starkes Sicherheitskonzept erarbeitet. Mehrfach haben wir Treffen mit Polizei, Feuerwehr, DRK und THW geführt. Die Sicherheit liegt uns am Herzen.“ Trotz der jüngsten Terror-Anschläge mahnte Hoffmann, nicht in Panik und Aktionismus zu verfallen: „Wir haben trotz der  Hysterie sachlich diskutiert und analysiert. Es gibt in Deutschland täglich dutzende solcher Großveranstaltungen wie den Firmenlauf. Natürlich haben wir Sicherheitsverkehrungen getroffen, da können alle Teilnehmer ganz unbesorgt sein“.

Siegerländer AOK-Firmenlauf beim „Mit-Mach-Jubiläum“ dabei

Für den Kreis Siegen-Wittgenstein erklärte die stellvertretende Landrätin Jutta Capito in Vertretung des verhinderten Landrates Andreas Müller:  „Der Kreis unterstützt die Veranstaltung ja bereits seit vielen Jahren. In diesem Jahr haben wir das Engagement nochmal ausgeweitet. Wir wollen im Jubiläumsjahr die Vielfalt sichtbar machen. Es ist ein Mit-Mach-Jubiläum und deshalb ist auch der Firmenlauf ein idealer Bestandteil der Feierlichkeiten. Zu 200 Jahre Kreise Siegen und Wittgenstein freuen wir uns auf originelle Kostüme der Läufer, ich bin gespannt was da kommt. Ein großer Dank gilt Martin Hoffmann und seinem Team für die erneute Organisation.“

Flohren: Firmenlauf Bestandteil der Unternehmenskultur

Für den verhinderten Bürgermeister Steffen Mues, der bereits an vielen Firmenläufen selbst teilgenommen hat, erklärte seine Stellvertreterin Angelika Flohren: „Zuschauerzahl und Teilnehmerzahl, der Firmenlauf ist eine Veranstaltung der Superlative. Der Firmenlauf gehört mittlerweile zur Unternehmenskultur dazu. Von der Lehrwerkstatt bis zur Chefetage machen alle mit. Die Stadtverwaltung ist mit 80 Mitarbeitern dabei. Besonders toll ist, dass die Selbsthilfegruppen mit dabei sind. Der Firmenlauf ist eine attraktive Sportveranstaltung für die Stadt Siegen.“

Jochen Groos: Hier ziehen viele an einem Strang

Den Inklusionsgedanken des Firmenlaufs griff dann Jochen Groos vom Namensgeber AOK NordWest auf: „Dass der Siegerländer AOK-Firmenlauf Spaß macht, das sieht man schon an der Menge der Teilnehmer. Dass AOK-Firmenlauf Spaß macht merken wir als Krankenkasse, die ja mit den Themen Krankheit und Gesundheit zu tun hat und wo es nicht so viele Dinge gibt, die da Spaß machen, aber hier bekommen die Leute ein Grinsen ins Gesicht und man sieht, dass es Spaß macht. Dass Menschen aus Firmen etwas gemeinsamen machen, dass Selbsthilfegruppen Teil einer Gesamtheit sind, das sind wichtige Aspekte des Firmenlaufs. Ich will das Mal so flapsig formulieren: Hier beim AOK-Firmenlauf wurde Inklusion schon gelebt, da wusste man andernorts noch gar nicht was das ist. Auch im vielleicht langweiligen 14. Jahr kann man sagen: Wir sind hier anders, weil auch so viele Menschen bei der Veranstaltung an einem Strang ziehen. Auch dass der kommerzielle Aspekt in den Hintergrund tritt macht den Siegerländer AOK-Firmenlauf so einzigartig. Dieser Geist, ich hoffe er kann noch lange bewahrt werden, damit wir auch in den nächsten Jahren noch Spaß am Firmenlauf haben.“

Norbert Kaufmann: „Es läuft! Aber es läuft nicht von allein!“

Vom zweiten Hauptsponsor, der Volksbank Siegerland, erklärte Vorstand Norbert Kaufmann: „Wir sind zum achten Mal dabei und wir sind gerne dabei. Ich freue mich, dass wir ein Stück weit dazu beitragen können, so ein großes Sportereignis im Siegerland mit realisieren zu können. Ja, es läuft beim Firmenlauf – aber es läuft auch nicht von alleine. Der Firmenlauf muss in jedem Jahr neu angeschoben werden. Es braucht in jedem Jahr die Unterstützung von vielen, vielen Menschen. Ich freue mich, dass bei uns im Hause auch Rentner mitmachen dürfen, somit hoffe ich, dass ich auch beim 25. Firmenlauf mit dabei sein kann.“

AOK-Firmenlauf greift Themen auf

Der Firmenlauf in Siegen setzt als einer von wenigen nicht auf reinen Kommerz. So gehen Jahr für Jahr rund 10.000 Euro als Spende an soziale Projekte oder Klimaschutzprojekte. Bei der 14. Auflage des Siegerländer AOK-Firmenlaufs am 12. Juli 2017 ist das Großereignis eingebunden in die Feierlichkeiten des Jubiläums „200 Jahre Kreise Siegen und Wittgenstein“. Das zweite große Thema ist der Inklusionsgedanke sowie die Barrierefreiheit beim Firmenlauf in Siegen. In Deutschland gibt es rund 140 Firmenläufe mit insgesamt rund einer halben Million Startern – aber in Siegen setzt man immer wieder neue Schwerpunkte. So war der Siegerländer AOK-Firmenlauf im Jahr 2012 der erste klimaneutrale Firmenlauf Deutschlands und wurde damit auch überregional wahrgenommen und bis heute wird die Veranstaltung als Best Practice-Beispiel von der EnergieAgentur NRW empfohlen.

Barrierefreiheit – Blindenschrift – Gebärdendolmetscher

Barrierefreiheit bedeutet nicht nur, dass Menschen mit körperlichen Einschränkungen ohne Hinderungsgründe am Siegerländer AOK-Firmenlauf teilnehmen können – auch die Ausschreibung ist in leichter Sprache verfasst und enthält die wichtigsten Infos zur Veranstaltung. Leichte Sprache ist eine speziell geregelte sprachliche Ausdrucksweise, die auf besonders leichte Verständlichkeit abzielt. Für Menschen mit Sehbehinderung steht eine PDF-Version mit den Informationen und dem Programm des Firmenlaufs bereit, die man sich zum Beispiel per USB-Stick auf den Computer herunterladen kann. Für Blinde wurde ein Flyer in Braille-Schrift erstellt. Für Menschen mit Hörbeeinträchtigung steht für das Gespräch am Informationsstand eine tragbare Induktionsschleife bereit. Die AOK unterstützt zudem, im Rahmen ihrer Förderung der Selbsthilfegruppen, die Arbeit einer Dolmetscherin, die das Programm auf der Bühne in Gebärdensprache übersetzt und dann auch vor dem Start die letzten Neuigkeiten verständlich macht. Wegweiser mit Hinweisen zu barrierefreien Toiletten und allen Angeboten finden sich auf dem gesamten Veranstaltungsgelände. Selbst für Starter, die eine Begleitung beim Lauf wünschen, ist gesorgt. Sie erhalten einen Laufpartner bzw. eine Assistenz zur Seite.

Letzte große Pressekonferenz zum 14. Siegerländer AOK-Firmenlauf am 12. Juli 2017 am Veranstaltungsbüro in der Siegener Eintracht, Eiserfelder Straße 8. Organisator Martin Hoffmann erklärt die wichtigsten Neuigkeiten des Großereignisses.

Vieles hat sich in den 13 Jahren des Siegerländer AOK-Firmenlaufs bewährt und wird so auch beibehalten. Doch es gibt auch einige Neuerungen:

  • Fotowand: Zum ersten Mal können sich die Teams von 17 bis 22 Uhr kostenlos fotografieren lassen.  Diese Bilder und alle anderen Fotos der Veranstaltung können ab dem 14. Juli im Internet kostenlos heruntergeladen werden!
  • Finisher-T-Shirts: Bereits seit dem 9. Siegerländer AOK-Firmenlauf 2012, dem ersten klimaneutralen Firmenlauf in Deutschland, setzen sich die Organisatoren mit dem Thema Nachhaltigkeit und Soziale Verantwortung auseinander. In diesem Jahr erfolgt ein weiterer Schritt in diese Richtung: Die Finishershirts werden erstmals zu 100 Prozent aus recycelten Plastikflaschen hergestellt, das Thema Nachhaltigkeit wird also noch weiter intensiviert.
  • Live auf Facebook: Menschen, die am Veranstaltungstag nicht an die Strecke oder zum Start-/Zielbereich am Bismarckplatz kommen können, können über Facebook live am Großereignis teilhaben. Über die Homepage www.siegerlaender-aok-firmenlauf.de gibt es die Links zu der Liveberichterstattung. Eine Selfieaktion, bei der das „originellste Selfie“ gekürt wird, wird abermals organisiert.
  • Der Startschuss: Den Startschuss bei einer Sportveranstaltung mit 9.000 Teilnehmern abzugeben, dass ist eine ganz besondere Ehre. Nachdem in den ersten drei Jahren der stellv. Landrat Jürgen Althaus, Landrat Paul Breuer und Siegens damaliger Bürgermeister Ulf Stötzel im jeweiligen Jahr die Läufer auf die Strecke geschickt haben, gibt es seit 2007 ein anderes Konzept. Menschen die sich um den Laufsport verdient gemacht haben, besondere Verdienste für Soziale Projekte haben, oder aber sich in den Betrieben als Multiplikatoren für den Firmenlauf eingesetzt haben, dürfen nun den Startschuss abgeben. In diesem Jahr geben der 80-jährige Bruno Stettner (Sportabzeichentreff Leimbachstadion) und die 20-jährige Hanna Stein (AWo-Kreisverband) gemeinsam den Startschuss ab. Übrigens: Es wird der zweite Startschuss aus dem Hause Stettner sein, denn bereits 2007 hatte Marlene Stettner, über viele Jahrzehnte hinweg beim Sport- und Bäderamt der Stadt Siegen hilfsbereite Ansprechpartnerin  für viele Vereine, die große Läuferschar auf die Strecke geschickt.
  • Sonderpreis des Kreises: Ein Höhepunkt vor jedem Firmenlauf sind die Auftritte der originellen Firmenteams. Diese präsentieren sich dann bunt verkleidet und meist mit einem originalen Bezug zum eigenen Unternehmen den Zuschauer sowie der Jury der Volksbank Siegerland. Anlässlich des Jubiläums „200 Jahre Kreise Siegen und Wittgenstein“ gibt es in diesem Jahr ein Zusatzwertung. Prämiert werden besondere Verkleidungen, die sich auf dieses Jubiläum beziehen, also Kostümierungen, die die Geschichte des heimischen Handwerks, der Industrie, der Mode oder des Zeitgeistes thematisieren.

Landrat Andreas Müller betonte bei der ersten Pressekonferenz im Januar, dass die Feierlichkeiten „200 Jahre Kreise Siegen und Wittgenstein“ mit dem Slogan „Echt vielfältig“ ganz besonders gut zur Ausrichtung des Firmenlaufs und Schülerlaufs passen.

Entwicklung des Siegerländer AOK-Firmenlaufs

2004:  2.200 Starter – 290 Firmen/380 Teams
2005:  3.500 Starter – 370 Firmen/430 Teams
2006:  5.100 Starter – 460 Firmen/508 Teams
2007:  6.300 Starter – 522 Firmen/605 Teams
2008:  7.500 Starter – 565 Firmen/620 Teams
2009:  7.950 Starter – 585 Firmen/640 Teams
2010:  7.480 Starter – 578 Firmen/630 Teams
2011:  7.780 Starter – 580 Firmen/636 Teams
2012:  8.500 Starter – 615 Firmen/649 Teams
2013:  8.720 Starter – 628 Firmen/672 Teams
2014:  8.960 Starter – 634 Firmen/680 Teams
2015:  9.000 Starter – 642 Firmen/682 Teams – Limit erreicht!
2016:  9.000 Starter – 639 Firmen/684 Teams – Limit erreicht!
2017:  9.000 Starter – 640 Firmen/680 Teams – 4 Wochen vorher ausgebucht! 

Start frei zum 13. Siegerländer AOK-Firmenlauf 2016:

Top 12 der Firmen mit den meisten Teilnehmern 2017

455   Universität Siegen
298   SSI Schäfer, Neunkirchen
192   AWO Kreisverband, Siegen
186   Diakonie Südwestfalen, Siegen
179   St.-Marien-Krankenhaus, Siegen
140   DRK Kreisverband/Kinderklinik/Stiftung Freier Grund
112   Thyssenkrupp Steel Europe AG, Kreuztal
111   SIEGENIA-AUBI KG, Wilnsdorf
106   Krombacher Brauerei, Kreuztal
100   Isabellenhütte, Dillenburg
96    SMS Group, Hilchenbach
96    Lidl Vertriebs- GmbH & Co. KG, Burbach

Abholung der Startunterlagen bei der AOK NordWest in Siegen

Die Startunterlagen sind gepackt. Vom 4. bis 6. Juli können die Startunterlagen im AOK-Gebäude an der Frankfurter Straße 2 in Siegen, jeweils zwischen 8.30 Uhr und 17 Uhr abgeholt werden!

Weitere Infos zum 14. Siegerländer AOK-Firmenlauf – HIER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.