Laufen57

Marburger Markus Müller gewinnt Ausdauer-Cup-Lauf in Kirchen

Start frei zum 11. Kirchener Stadtlauf, dem 2. Lauf zum Ausdauer-Cup 2015.

Start frei zum 11. Kirchener Stadtlauf, dem 2. Lauf zum Ausdauer-Cup 2015.

Kirchen. Etliche Spitzenläufer der Region fehlten beim 11. Kirchener Stadtlauf über 10 Kilometer – da nutzte der Marburger Markus Müller die Gunst der Stunde und gewann mit eineinhalb Minuten Vorsprung in 35:18 Minuten. Schnellste Läuferin war Katrin di Teodoro vom TV Eichen (42:22 Minuten). Bei optimalem Wetter, Sonne und Temperaturen von rund 18 Grad, gingen insgesamt 340 Läuferinnen und Läufer auf die Strecke – damit war der Veranstalter VfL Kirchen vollauf zufrieden.

Für die Macher des Kirchener Stadtlaufs war es eine Bestätigung, dass der Wettkampf bei den Läufern der Umgebung doch noch gut ankommt, nachdem es im Vorjahr nur 280 Starter gab. Lange stand die Austragung des Ausdauercup-Laufs in Kirchen mit Start und Ziel am Alten Heizwerk auf der Kippe. Dem Straßenlauf drohte das Aus – so wie zuletzt den Traditionsläufen in Alsdorf und Salchendorf. Zu groß und zeitaufwändig die Organisation und Streckensperrung, zu klein hingegen das Team der Helfer.

Der Leiter der Laufabteilung des VfL Kirchen, Eberhard Zimmerschied, war sehr zufrieden mit dem 11. Kirchener Stadtlauf.

Der Leiter der Laufabteilung des VfL Kirchen, Eberhard Zimmerschied, war sehr zufrieden mit dem 11. Kirchener Stadtlauf.

Auch Abteilungsleiter Eberhard Zimmerschied, Streckensprecher, Moderator der Siegerehrung, Motor und „Mädchen für Alles“ bei der Organisation des Stadtlaufs, hatte im Vorjahr „laut“ über die Einstellung der Traditionsveranstaltung nachgedacht. Doch dann hatte der VfL Kirchen doch noch mal die Kräfte gebündelt, etliche Helfer gewinnen können,  wie zum Beispiel ein kleines Team des CLV Siegerland um Trainer Armin Kring, das die Wasserstelle besetzte und bei den Läufern für eine willkommene Abkühlung sorgte. Und so strahlte „Ebi“ Zimmerschied beim Fazit mit der Sonne um die Wette, als die letzten im Ziel waren.

Andreas Zimmerschied aus dem Sultanat Oman startet für die Muscat Road Runners

Andreas Zimmerschied aus dem Sultanat Oman startet für die Muscat Road Runners.

Vielleicht lag es auch daran, dass sein Sohn Andreas Zimmerschied und Schwiegertochter Uma Zimmerschied, die im Sultanat Oman leben und in Betzdorf zu Besuch waren, dem 11. Kirchener Stadtlauf internationales Flair verliehen haben. Beide starten für Muscat Road Runners: Der 38-jährige Andreas Zimmerschied, wie der Vater gelernter Bauingenieur und im Oman zuständig für große Bauvorhaben, kam mit der richtigen Musik auf den Ohren nach 44:39 Minuten (7. M35) ins Ziel. Ehefrau Uma, die erst vor einem Jahr mit dem Laufen begonnen hatte, lief locker und sichtlich ohne Anstrengung 56:13 Minuten (5. W35).

Dass es zur Teilnehmerzahl von immerhin 340 Läuferinnen und Läufern reichte ist umso beachtlicher, da insbesondere das Feld der 10 Kilometer-Läufer mit nur 113 doch deutlich kleiner war als noch in den Vorjahren (2012: 169; 2013: 194; 2014: 146). Dafür gab es eine einfache Erklärung: Die am gleichen Tag ausgetragenen Westdeutschen und NRW-Meisterschaften über 10 Kilometer in Lippetal-Herzfeld (Bericht), der Deutsche Post Halbmarathon in Bonn, den bei den Männern Yohannes Hailu Atey (TuS Deuz) in 1:08:25 Stunden und bei den Frauen Tina Schneider (TuS Deuz) in 1:22:01 Stunden gewannen (Ergebnisse) und bei dem etliche Siegerländer starteten und obendrein der Stadtlauf in Dillenburg am Sonntag „kosteten“ den Veranstaltern in Kirchen doch etliche Teilnehmer. „Wir setzen ja vor allem auf den Nachwuchs“, sagte Martin Stinner, langjähriger Läufer des VfL Kirchen und wie gewohnt auch beim „Heimspiel“ zuständig für die Zeitmessung – und dies war keinesfalls eine Entschuldigung.  Der Nachwuchs kam so zahlreich wie noch nie in den vergangenen Jahren: Bei den Bambini gab es eine Steigerung von 58 (2012), 35 (2013), 34 (2014) auf nun 65 (!). Deutlich auch der Zuwachs bei den Schülern über 1.000 Meter: 54 waren es 2012, 60 im Jahr 2013, im Vorjahr liefen 67 durchs Ziel und diesmal kratzte der VfL Kirchen mit 92 (!) sogar an der Hunderter-Marke. Der Einbruch im Hauptlauf über 10 Kilometer wurde dann durch ein relativ großes Feld von 70 Startern (2014: nur 33) über 5 Kilometer wieder kompensiert.

Markus Müller vor Anno Dallmann und Dennis Glowacki

Der Sieger des 11. Kirchener Stadtlaufs, Markus Müller aus Marburg.

Der Sieger des 11. Kirchener Stadtlaufs, Markus Müller aus Marburg.

Doch genug der Statistik. „Wer nicht startet kann auch nicht gewinnen“ – diesen alten Grundsatz nutzte Markus Müller von SF Blau-Gelb Marburg. Der gebürtige Anzhausener, der in Marburg lebt und arbeitet, preschte in die Lücke, die die Top-Läufer der Region in Kirchen hinterlassen hatten. Markus Müller, auf Platz sechs im Gesamteinlauf im Jahre 2012 (37:41 min.) und Fünfter im Vorjahr in 35:49 Minuten hatte nur auf den ersten Kilometern mit Johannes Diedershagen (SG Wenden) einen ebenbürtigen Laufpartner an seiner Seite. Anhand der Startnummer der 9er-Serie konnten die Zuschauer jedoch erkennen, das Diedershagen ein Läufer des zeitgleich gestarteten 70-köpfigen 5-Kilometer-Feldes war und deshalb dem führenden Läufer aus Marburg nicht „gefährlich“ werden konnte. Gewonnen haben am Ende Beide: Markus Müller die 10 Kilometer in 35:18 Minuten (Zum Vergleich: Vorjahressieger Markus Mockenhaupt siegte in 34:23 min.) mit eineinhalb Minuten Vorsprung vor Anno Dallmann vom TuS Deuz (36:43 min.) – Johannes Diedershagen den Jedermannlauf über 5 Kilometer in 17:31 Minuten ebenfalls mit eineinhalb Minuten Vorsprung vor Dennis Glowacki (SpVg Rinsdorf/19:06 min.).

Manuel Wörmann und Andreas Rottler mit Endspurt

Hinter dem Sieger Müller folgte mit Anno Dallmann (2. M30), Manuel Wörmann, der sich in 37:10 Minuten (1. MHK) im Endspurt knapp gegen den 48-jährigen Andreas Rottler (1. M45/37:11 min.) ein Deuzer Trio. Stellte sich die Frage: Warum waren die beiden leistungsstärkeren Läufer des TuS Deuz, Stefan Brockfeld und Andreas Senner, die ebenfalls im Teilnehmerfeld waren, nicht viel weiter vorne platziert? Die Erklärung ist einfach: Brockfeld und Senner waren Stunden zuvor bei den Westdeutschen und NRW-Meisterschaften in Lippetal-Herzfeld gestartet und dann mit „fliegenden Fahnen“ nach Kirchen gedüst, um dort zumindest über 5 Kilometer zu starten und damit wertvolle Bonuspunkte für den Ausdauer-Cup zu sammeln. Beide Deuzer liefen einträchtig im Nach-der-Meisterschaft-Auslauftempo in 23:19 Minuten ins Ziel.

Bianca Senner nahm die Erfrischung am Wasserstand gerne entgegen.

Bianca Senner (TuS Deuz) nahm die Erfrischung am Wasserstand gerne entgegen.

Schnellste Frau des Tages über 10 Kilometer war Katrin di Teodoro (TV Eichen) in 42:22 Minuten. Die 35-Jährige verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr (44:57 min.) um satte zweieinhalb Minuten! Zweite im Gesamteinlauf wurde die zwei Jahre ältere Bianca Senner  (TuS Deuz) in 42:46 Minuten (2. W35), Dritte die 59-jährige Fischelbacherin Conny Wagener von der LG Wittgenstein in starken 43:05 Minuten (1. W55). Der älteste Läufer war wiederum Werner Stöcker von der LG Wittgenstein. Der 76-jährige Marathonläufer ließ sich diesmal etwas mehr Zeit und benötigte 47:11 Minuten.

Der Andrang in den Nachwuchsklassen war so groß, dass sogar zwei Bambini-Läufe gestartet wurden: einmal die Jungs, einmal die Mädchen. Getrennt nach Jungen und Mädchen liefen auch die Schülerinnen und Schüler über 1.000 Meter. Wie schon so oft war Brenda Cataria Byll, Schützling von Armin Kring vom CLV Siegerland, nicht nur schnellste Schülerin, sie zeigte auch den meisten Jungs die Hacken. Die Siegenerin gewann überlegen in 3:18 Minuten den Lauf der Schülerinnen, der vor allem von den vielen Nachwuchsmädchen des ASC Weißbachtal geprägt war. Nur zwei Sekunden schneller war im Lauf der Schüler Sieger Frederik Jonas Wehner von der LAG Siegen.

Alexander Hinderthür im neuen Dress des ASC Weißbachtal.

Alexander Hinderthür im neuen Dress des ASC Weißbachtal.

Eine Premiere hatten die zahlreichen Läufer und Läuferinnen des ASC Weißbachtal: Am Vortag hatte der Laufclub aus Anzhausen noch gerade rechtzeitig die nuen Vereinstrikots erhalten – Ehrensache, dass der „Hauptsponsor“, die Brüder Alexander (39:27 min.) und Friedrich Hinderthür (40:31 min.), mit am Start waren um beim Ausdauercup Flagge zeigten.

Ergebnisse

10 Kilometer

Männer
MU18: 1. Alexander Bursian (Herdorf) 45:36.

MU20: 1. Lennart Stühn (SVS Emmerzhausen) 37:58; 2. Richard Hohndorf (DJK Betzdorf) 40:29; 3. Markus Weber (VFB Wissen) 47:47.

MHK: 1. Manuel Wörmann (TUS Deuz) 37:10; 2. Marius Löschner (Siegen) 47:16; 3. Marius Wehner (Ultra Sc Marburg) 49:55.

M30: 1. Markus Müller (SF Blau-Gelb Marburg) 35:18; 2. Anno Dallmann (TUS Deuz) 36:43; 3. Marco Reiffenrath (ASC Weißbachtal) 38:24.
M35: 1. Florian Schneider (TV Eichen) 39:03; 2. Nils Abdelhedi (Stoffwechselschmiede) 39:44; 3. Pascale Pauke (Stoffwechselschmiede) 40:03.

M40: 1. Andreas Mende (DJK Mudersbach) 39:24; 2. Alexander Hinderthür (ASC Weißbachtal) 39:27; 3. Friedrich Hinderthür (ASC Weißbachtal) 40:31.

M45: 1. Andreas Rottler (TUS Deuz) 37:11; 2. Kai Heuzeroth (www.Runningcoach.de) 42:11; 3. Nikolaus Zarmutek (ASC Weißbachtal) 44:08.

M50: 1. Thomas Grell (BSG Sparkasse Siegen) 39:02; 2. Albert Graf (SG Westerwald) 40:16; 3. Siegfried Mundo (SG Westerwald) 40:35.

M55: 1. Frank Löschner (TV Büschergrund) 39:17; 2. Jürgen Schmissek (TUS Fischbacherhütte) 39:57; 3. Holger Natzke (TUS Deuz) 40:44.

M60: 1. Bernd Bursian (DJK Herdorf) 45:03; 2. Roland Heine (ASC Weißbachtal) 45:54; 3. Bernd Loock (RWE Bsg EW Siegerland) 47:35.

M65: 1. Gerhard Schneider (TUS Deuz) 41:06; 2. Lothar Reiffenrath (Wilden) 47:43; 3. Walter Dzaak (Kreuzta) 50:23.

M70: 1. Prof.Dr.Wolfgang Maurer (Siegen) 58:04.

M75: 1. Werner Stöcker (LG  Wittgenstein) 47:11.

 

Frauen

WU20: 1. Vanessa Oster (TUS Deuz) 46:41.

WHK: 1. Lisa Jaschke (Rhein-Berg Runners) 43:57; 2. Julika Schlosser (TSG Biersdorf) 45:31; 3. Linda Meurer (Hünsborn) 51:38.

W30: 1. Mareike Gilles (VFL Wehbach) 45:43; 2. Julia Rosenthal (TV Freudenberg) 46:23.

W35: 1. Katrin Di Teodoro (TV Eichen) 42:22; 2. Bianca Senner (TUS Deuz) 42:46; 3. Jessica Seifert-Enke (CLV Siegerland) 48:19.

W40: 1. Anja Baldus-Schmidt (VFB Wissen) 46:54; 2. Birgit Röhlich (RSV Daadetal) 47:36; 3. Mandy Jung (SV Dickendorf) 52:46.

W45: 1. Anne Waffenschmidt (TV Büschergrund) 46:05; 2. Katrin Weber (VFB Wissen) 55:57.

W50: 1. Susanne Büdenbender (TUS Deuz) 45:13; 2. Heike Schürbusch (:anlauf) 49:46.

W55: 1. Conny Wagener (LG Wittgenstein) 43:05; 2. Christina Kämpfer-Werth. (LG Kindelsberg) 54:24.

W60: 1. Christa Siller (VFL Wehbach) 51:03.

W65: 1. Ingrid Ebener (TG Rudersdorf) 1:01:18.

W70: 1. Ingrid Seidel (TV Büschergrund) 59:53.

 

5 Kilometer

WU16: 1. Clara Schmidt (VFB Wissen) 23:55.

MU16: 1. Linus Zander (VFB Wissen) 22:10; 2. Laurenz Uhlemann (VFB Wissen) 22:24; 3. Benedikt Gertz (VFL Kirchen) 24:31.

WU18: 1. Lisa Haßler (Betzdorf) 27:44.

MU18: 1. Maximilian Clemens (SG Wenden) 19:44; 2. Dominik Jung (ASC Weißbachtal) 20:40; 3. Luca Schultz (SG Wenden) 23:01.

WU20: 1. Alisea Kölsch (ASC Weißbachtal) 28:02; 2. Carla Orthen 29:21.

MU20: 1. Alexander Jung (ASC Weißbachtal) 20:28; 2. Aaron Bröde 22:41; 3. Till Schmidt 24:29.

WJED: 1. Bianca Roos (LC Mengerskirchen) 23:39; 2. Simone Herzog (TUS Fischbacherhütte) 24:30; 3. Klaudia Pohl (Miggi Team) 24:31.

MJED: 1. Johannes Diedershagen (SG Wenden) 17:31; 2. Dennis Glowacki (SPVG Rinsdorf) 19:06; 3. Sven Hoffmann (SF Blau-Gelb Marburg) 19:31.

 

1.000 Meter Schüler

M8: 1. Steffen Walkenbach (VFB Wissen) 4:13; 2. Hanno Schmidt (VFB Wissen) 4:26; 3. Fabian Becher (VFL Kirchen) 4:41.

M9: 1. Lauritz Herzog (VFB Wissen) 3:54; 2. Finn Ginsberg (CLV Siegerland) 4:14; 3. Niels Otto (ASC Weißbachtal) 4:29.

M10: 1. Tim Röhlich (RSV Daadetal) 3:57; 2. Elias Schmidt (VFB Wissen) 4:02; 3. Maurice Bettenhausen (RSV Daadetal) 4:09.

M11: 1. Julius Kölbach (VFB Wissen) 3:51; 2. Severin Schlosser (TSG Biersdorf) 3:59; 3. Tom Luca Krumm (CLV Siegerland) 4:05.

M12: 1. Jendrik Stahl (SG Wenden) 4:10; 2. Keanu Stöcker (FSV Helden) 4:28;

M13: 1. Lucas Moritz Schuhen (DJK Betzdorf) 3:23; 2. Alexander Lind (SG Wenden) 3:31; 3. Flemming Stinner (VFL Kirchen) 3:31.

M14: 1. Lukas Reihs (RSV Daadetal) 4:18.

M15: 1. Frederik Wehner (LAG Siegen/Alcher TG) 3:16; 2. Tim Eichhorn (SG Wenden) 4:01.

 

1.000 Meter Schülerinnen

W8: 1. Maja Cordes (VFB Wissen) 4:24; 2. Clara Hintze (TV Betzdorf) 5:06; 3. Anna Charlotte Kölbach (VFB Wissen) 5:19.

W9: 1. Tessa Felbinger (ASC Weißbachtal) 4:08; 2. Seifert-Enke (CLV Siegerland) 4:21; 3. Maja Schuhen 4:35.

W10: 1. Pia Wittstamm (SG Wenden) 4:09; 2. Chiara Lemle (LG Westerwald-Hach.) 4:10; 3. Vivien Maria Hermes (SG Wenden) 4:11.

W11: 1. Emily Gilles (VFL Wehbach) 3:53; 2. Lara Heinemann (DJK Betzdorf) 4:04; 3. Emma Zarmutek (TC Dörnscheid) 4:05.

W12: 1. Carolin Schmidt (SG Wenden) 3:49; 2. Susanna Mittler (ASC Weißbachtal) 3:54; 3. Lina Otto (ASC Weißbachtal) 3:57.

W13: 1. Lea-Sophie Herzog (VFB Wissen) 3:44; 2. Madeline Gräbener (ASC Weißbachtal) 3:45; 3. Mattea Mittler (ASC Weißbachtal) 3:47.

W14: 1. Brenda Cataria Byll (CLV Siegerland) 3:18; 2. Emma Behner (DJK Betzdorf) 3:41; 3. Annika Wehner (LAG Siegen/Alcher TG) 3:55.

W15: 1. Annika Boer (DJK-Betzdorf) 3:55.

Alle Ergebnisse 11. Kirchener Stadtlauf 

1. Lauf Ausdauer-Cup 2015: 29. Herdorfer Goetzelauf  –  Fotogalerie

2. Lauf Ausdauer-Cup 2015: 11. Stadtlauf des VfL Kirchen – Fotogalerie

 

Einige Gedanken zu “Marburger Markus Müller gewinnt Ausdauer-Cup-Lauf in Kirchen

  1. Pingback: Stadtlauf Kirchen | Laufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.