Laufen57

Vier Medaillen für den TuS Deuz bei den Deutschen Marathon-Meisterschaften

Die Deuzer Frauen sicherten sich in der Mannschaftswertung in der Besetzung Tina Schneider, Rebekka Wörmann und Dr. Caprice Löhr die Bronzemedaille.

Düsseldorf. Nachdem Frankfurt a.M. drei Mal in Folge Austragungsort der Deutschen Marathon-Meisterschaften war, wurden die nationalen Titelkämpfe über 42,195 Kilometer in diesem Jahr (auch 2019) im Rahmen des Düsseldorf-Marathons ausgetragen. Unter den 16.500 Teilnehmern hatten sich 252 Männer und 74 Frauen für die Meisterschaftswertung eingetragen, darunter auch einige Läufer aus dem Siegerland. Besonders erfolgreich war das Läuferteam des TuS Deuz, die mit insgesamt vier Medaillen im Gepäck die Heimreise antraten.

Bronze in der Mannschaftswertung sicherte sich das Frauenteam in der Besetzung Tina Schneider, Rebekka Wörmann und Dr. Caprice Löhr. Mit 8:59:11 Stunden verbesserte das Trio den Siegerlandrekord eines anderen Deuzer Teams.

Nach vorsichtigem Beginn lief Tina Schneider mit gleichmäßigem Tempo mit 2:51:37 Stunden eine Klassezeit und wurde Achte im Gesamtklassement. Rebekka Wörmann fehlte nach intensivem Training noch ein wenig die Wettkampfpraxis. Sie beendete ihren ersten Marathon in 2:58:21 Stunden auf dem guten 11. Platz.

Dr. Caprice Löhr hatte im Vorfeld nur sehr eingeschränkt und zum Teil unter Schmerzen trainieren können – aber für die Mannschaft ging die Ärztin an den Start und „biss“ sich förmlich durch den Marathon. Sie finishte in 3:09:13 Stunden. Bei der Siegerehrung stellte sich überraschend heraus, dass sie auch die schnellste von sechs Frauen in ihrer Altersklasse W35 war. Somit wurde sie als Deutsche Meisterin geehrt. „Das war eine zusätzliche Belohnung für ihren großen Kampfgeist“, erklärte Trainer Dieter Müller.

Titelverteidigerin Ulrike Pithan war in ihrer Altersklasse W70 erneut die Favoritin. Doch in der zweiten Hälfte des Marathons büßte die Siegerländerin Zeit ein. Mit ihrer Zeit von 4:17:30 Stunden war sie rund neun Minuten langsamer als ihre einzige Altersklassen-Konkurrentin. Mit der Silbermedaille trug Ulrike Pithan dennoch zum guten Abschneiden der Deuzer Frauen bei.

Die Männer-Mannschaft des TuS Deuz holte sich in der AK M35 in der Besetzung Rainer Bonn, Viktor Horch und Lutz Hellmann den Altersklassen-Titel.

Auch das Männerteam des TuS Deuz feierte in der Altersklasse M35 die Meisterschaft. In der Besetzung mit Rainer Bonn, der in 2:38:36 Stunden eine neue Bestzeit aufstellte, dem Niederscheldener Viktor Horch, der in 2:44:50 Stunden ebenfalls eine neue Bestzeit lief und der für Tobias Schmechel eingesprungene Lutz Hellmann (3:14:01 Stunden) bei seiner Meisterschaftspremiere holten sich die Deuzer den Mannschaftstitel. In der Altersklassen-Einzelwertung von 30 Startern bedeutete dies die Plätze 7, 10 und 23.

Routinier Holger Natzke (AK M60) kam mit der kühlen und nassen Witterung in Düsseldorf viel besser klar als kürzlich mit der Hitze in Hannover. Mit seiner ansprechenden Zeit von 3:07:35 Stunden landete er unter 14 Konkurrenten auf dem 4.Platz.

Werner Stöcker (TuS Erndtebrück), der einer der ältesten Teilnehmer im Feld war, bestätigte seine seit Jahren anhaltende Klasse mit Platz 3 in der Altersklasse M75. Er benötigte 3:47:26 Stunden und hatte fünf Minuten Rückstand auf den Sieger. Von der SG Wenden war Robert Wilms am Start, er belegte in 2:59:21 Stunden im Gesamteinlauf des Düsseldorf Marathons den 218. Rang, gleichzeitig bedeutete das den 86. Platz in der Männer-Hauptklasse. Im riesigen Starterfeld des Düsseldorf-Marathons war auch der aus Rumänien stammende Siegener Rafael Igrisianu (Don Marathon Running). Er belegte in 2:43:49 Stunden den 82. Platz im Gesamteinlauf und damit den 13. Rang in seiner Altersklasse M35. Carsten Koczor vom ASC Weißbachtal lief nach 4:47:37 Stunden (1995. Platz/347. AK M45) ins Ziel. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.