Laufen57

2. Siegener Women’s Run – läuft auch bei Regenwetter

Leider ist aus technischen Gründen
derzeit kein Upload der Fotos möglich!!

Siegen. Auch der 2. Siegener Women’s Run an der innerstädtischen Laufrunde sieg-arena war ein Erfolg. Fast 900 Frauen hatten sich zu der Veranstaltung am „Stumme-Loch-Weg“ im Vorfeld angemeldet, trotz regnerischen Wetters gingen dann immerhin 640 Läuferinnen auf die Strecke. Es war wieder ein buntes Bild unter der grauen HTS-Auffahrt, hunderte Frauen liefen bei fröhlicher Stimmung in einheitlich leuchtend grünen T-Shirts über die Strecke und hatten dabei sichtlich Spaß. Hand-in-Hand mit der Arbeitskollegin, Nachbarin, der besten Freundin, oder aber mit der Tochter, oder aber als ambitionierte Wettkampfläuferin auf der flachen 2,2 Kilometer-Runde Jagd machen auf schnelle Zeiten – beim Women’s Run in Siegen kommen alle sportiven Frauen auf ihre Kosten.

Fotogalerie mit 600 Bildern – HIER

Nach der sensationellen Premiere 2018, als bei Sonnenschein 842 Frauen an den Start gegangen waren, lag die Messlatte für die zweite Auflage des Siegener Women’s Run in diesem Jahr mächtig hoch. Und wie das so oft ist bei Draußenveranstaltungen im Siegerland, da bremst dann schlechtes Wetter eine monatelang, akribisch vorbereitete Großveranstaltung aus. Das regnerische und kühle Wetter machte den Organisatorinnen leider einen kleinen Strich durch die Rechnung, mit Blick auf die Wetterprognosen waren etliche Frauen von einem Start und auch Zuschauer von einem Besuch an der Strecke abgeschreckt worden. Doch die „Wettergöttin“, sofern es denn überhaupt eine gibt, war am Veranstaltungstag eine Siegenerin und sie war eine Läuferin, denn die Veranstalterinnen, Teilnehmerinnen und Zuschauer an der Strecke des 2. Siegener Women’s Run an der sieg-arena in der Eintracht hatten mächtig Glück mit dem Wetter. Die Vorhersagen hatten starken Regen und auch das ein oder andere Gewitter angekündigt, nicht eben gute Bedingungen für eine fünfstündige Draußenveranstaltung mit zahlreichen Zuschauern, doch bis auf die erste Stunde mit Nieselregen blieb es allen Unkenrufen zum Trotz den ganzen Nachmittag über weitgehend trocken. Mit der Teilnehmerzahl von 640 Frauen konnten die Organisatorinnen bei diesen Bedingungen am Ende dennoch zufrieden sein: Schon jetzt ist der Siegener Women’s Run nach dem alles überragenden Siegerländer AOK-Firmenlauf, dem Volksbank-Schülerlauf und dem Silvesterlauf an der Obernautalsperre mit zuletzt 673 Startern (darunter aber nur 230 Frauen) die viertgrößte Laufveranstaltung im Kreis Siegen-Wittgenstein. Und die Erfolgsgeschichte hat ja gerade erst begonnen…

„Ursel“ wieder Stimmungsmacherin
beim 2. Siegener Women’s Run

All den Frauen, denen das Wetter nicht so ganz in den Kram passte, rief Schirmherrin Hildegard Mockenhaupt mit der Startnummer 1  zu: „Ich kann euch allen aus Erfahrung sagen: das hier heute ist bestes Laufwetter, bessere Bedingungen zum Rennen könnt ihr gar nicht haben.“ Sicher hatte das schlechte Wetter am Morgen die ein oder andere Läuferin von einem Start beim Women’s Run abgehalten und auch die Zuschauerzahl wäre sicherlich bei Sonnenschein wie im Vorjahr noch größer gewesen – die Stimmung am „Stumme-Loch-Weg“ war aber auch diesmal fröhlich, laut und ausgelassen. Etwas anderes hätte dat „Ursel“ im roten Strickjäckchen, die niemals ohne ihre Handtasche aus dem Haus geht, auch gar nicht zugelassen. Wie schon im Vorjahr entpuppte sich Christa Weigand mit ihren Sprüchen und Anekdötchen auf Siegerländer Platt als echte Stimmungskanone. Eine Sprache ohne ein gerrrrrrroltes Errr kommt ihr ohnehin nicht über die Lippen. „Ach wat, so’nen schönen Sporrrt macht ihr. Ich wollte eigentlich auch schon immer mal mit dem Rrrrrhönrrrad den Rrrrosterbersch rrrunterrrrollen. Ich hab aber noch keinen gefunden, der mirrr ein Schubs gibt…“, fachsimpelte „Ursel“ mit ein paar lachenden Turnerinnen. Dass „Ursel“ nicht nur ein flottes Mundwerk, sondern auch schnelle Beine hat, auch das stellte die Plaudertasche unter Beweis. Als sie von Hildegard Mockenhaupt hörte, dass Tochter Sabrina nicht mitlaufen würde, sagte sie kurzerhand: „Auweia, dann muss ich ja rrrran und ne Rrrrunde mitlaufen!“ Die 2,2 Kilometer „überlebte“ sie dann doch demonstrativ tiefschnaufend so gerade eben. Immer wieder sorgte sie für Stimmung an dem trüben Sonntagnachmittag. Als eine Läuferin total entkräftet bei ihr stehenblieb und nicht mehr weiterlaufen konnte, leistete „Ursel“ selbstlos Erste Hilfe: „Hier hast du mein Stück Pizza, ist noch heiß, das baut dich wieder auf.“

Alle 640 Frauen
waren „Siegerinnen“

Und wieder zeigte sich: Frauen laufen anders! Zeiten, Bestzeiten, Rekorde und Trainingskilometer waren unwichtig. Nicht hecheln und hetzen – wohlfühlen und Spaß an der Bewegung haben, Freude am Zusammenlaufen, mit der Mutter Hand-in-Hand, mit der Freundin, mit der Nachbarin, oder mit der Arbeitskollegin. War im Vorjahr pink die Farbe der Wahl, so liefen die Frauen diesmal in leuchtend grünen T-Shirts mit Aufdruck „Siegerin“ über die flache Strecke entlang der Sieg. Liebevoll geschmückt mit Luftballons war die Strecke und im Ziel gab es ein Blümchen für alle.  Klar doch, auch Männer waren erwünscht und zahlreich an die Strecke gekommen, zum Anfeuern, motivieren, oder zum Trösten, wenn es diesmal nicht so gut geklappt hat. Auch zur Unterstützung des Organisationsteams, als Streckenposten und Aufbauhelfer war „das starke Geschlecht“ willkommen.

Läuferin aus den USA und
den Niederlanden am Start

Als Hildegard Mockenhaupt dann die Siegerehrung des ersten Laufs über 6,6 Kilometer übernahm, da staunte die Wilgersdorferin nicht schlecht. „Der Siegener Women’s Run wird international!“ Hinter der Schnellsten des ersten Laufs, Katharina Blach vom Team TVE Netphen (28:56 Minuten), die sich kurz nach einer erneuten Herzschrittmacher-Operation einen Start beim Frauenlauf in Siegen nicht nehmen lassen wollte, folgten mit Amber Sprenger aus den USA und Machteld van Rooijen sogar zwei Läuferinnen aus dem Ausland. Van Rooijen kommt aus Rotterdam und ist im Rahmen ihres Medizinstudiums für drei Monate an der DRK-Kinderklinik in Siegen beschäftigt. Sie hatte von dem Frauenlauf erfahren und sich kurzerhand angemeldet. „Ein schöner Lauf, hat mir sehr viel Spaß gemacht“, freute sich die 24-Jährige im Ziel.

Kathi Schäfers Schnellste
über 6,6 Kilometer

Den ersten Lauf des Tages über 2,2 Kilometer hatte die erst 13-jährige Tessa Felbinger vom ASC Weißbachtal in beachtlichen 8:55 Minuten gewonnen, einen großen Vorsprung hatte auch Davina Bohn vom TuS Deuz über 4,4 Kilometer in 18:33 Minuten. „Ich mache in Gießen eine Ausbildung und bin nicht mehr so oft im Siegerland, aber hier beim Frauenlauf wollte ich unbedingt wieder dabeisein…“, sagte die 21-Jährige im Ziel mit der Blume in der Hand. Die schnellste Läuferin des Tages über drei Runden und 6,6 Kilometer war Kathi Schäfers vom TuS Deuz. Die Niederscheldenerin kennt auf ihrer Trainingsstrecke an der Sieg entlang jeden Baum und jeden Stein und gewann in 25:44 Minuten. Damit kam sie zwar nicht an den Streckenrekord von Sabrina Mockenhaupt aus dem Vorjahr (24:21 Minuten) heran, doch die 47-fache Deutsche Meisterin läuft eben doch noch in einer anderen Liga.

Eine Torte für die
„verrückten Hühner“

Älteste Teilnehmerin war Ute Sippel, Jahrgang 1944 vom VTB Wilnsdorf, die jüngsten Starterinnen waren die beiden Fünfjährigen Charlotte Wolf aus Hilchenbach und Marie Büdenbender aus Siegen. Die Trophäe für den teilnehmerinnenstärksten Verein holte sich der VTB Wilnsdorf mit 28 Läuferinnen. Wie schon im Vorjahr gewann auch diesmal der TSV Oberfischbach den Wettbewerb um den originellsten Teamauftritt. Diesmal waren die Frauen aufwändig kostümiert als die „Verrückten Hühner“ auf dem Laufsteg unterwegs. Die Torte als Hauptpreis wurde vom hungrigen „Federvieh“ gleich nach der Ehrung angepickt.

Im Ziel: Erfrischende Getränke,
Pizza, Kaffee – und Massagen

Und auch das ist das besondere beim Siegener Women’s Run: Wie bei einer Marathonmesse sind hier zahlreiche Stände aufgebaut, Fraueninitiativen und Sponsoren des Frauenlaufs informieren über ihre Arbeit, Kinder werden an Mal- und Bastelstationen bestens betreut,  wer noch auf der Suche nach einem neuen Laufschuh war, der konnte sich am Stand vom Ausdauer-Shop beraten lassen, die begehrte grün-weiße Laufsocke konnten die Läuferinnen beim AOK-Infozelt ergattern. Ein besonderes Angebot bot der Hauptsponsor des Events, die Marien Gesellschaft Siegen: Die Teilnehmerinnen konnten sich ihren müden Beine bei einer kostenlosen Massage durchkneten lassen. Im Ziel warteten alkoholfreie Getränke von Unterstützer Krombacher, frisch gebrühter Kaffee von der Röstwelt in Mudersbach und krosse Minipizzas auf die sportiven Frauen.

Besonderer Service:
Kostenlose Fotos

Neben einem gut gefüllten Starterbeutel, einer Urkunde, dem grünen Teilnehmerinnen-Shirt mit der Aufschrift „Siegerin“ bieten die Organisatoren noch einen weiteren Service an: Auf der Homepage des Siegener Women’s Run können sich die Läuferinnen kostenlos die offiziellen Veranstaltungsfotos mit Veranstaltungslogo als Erinnerung an den tollen Frauenlauf 2019 herunterladen.


Ergebnisse

2. Siegener Women’s Run

2,2 Kilometer

Einzelwertung: 1. Tessa Felbinger (ASC Weißbachtal) 8:55; 2. Maja Langenbach (Triteam Siegerland) 10:19; 3. Laura Hofmann 10:50. Mutter-Tochter-Wertung: 1. Maja Langenbach / Meike Langenbach 23:15; 2. Lilly Berg / Sonja Berg 23:53; 3. Maya Vassiladis / Melenaie Vassiliadis 24:46.
Family-Wertung: 1. Olivia Wolf / Annika Wolf 22:34; 2. Samira Fritsche / Sara Fritsche 25:17; 3. Charlotte Wolf / Sophie Sprenger 30:00.
Freundinnen-Wertung: 1. Annika Runte / Malin Runte 23:34; 2. Zina Hauge / Johanna Netzer 26:41; 3. Manuela Maske / Julie Freischlader 29:34. 

4,4 Kilometer

Einzelwertung: 1. Davina Bohn (TuS Deuz/Schwanenteich Gießen)  18:33; 2. Sabine Hennes 21:48; 3. Marisa Felbinger (ASC Weißbachtal) 22:24; 3. Milena Reichel (ASC Weißbachtal) 22:24.
Mutter-Tochter-Wertung: 1. Milena Reichel / Regina Reichel 48:07; 2. Marisa Felbinger / Sonja Felbinger 49:46; 3. Chiara Nalop / Denise Nalop 50:10.
Family-Wertung: 1. Steffi Bahr / Antje Schirmer 1:02:07; 2. Dorothee Vitt / Marianne Pilz 1:29:52.
Freundinnen-Wertung: 1. Marion Weidrich / Uta Chira 52:19; 2. Sasjia Ofterdinger / Christina Kraft 53:43; 3. Ruth Strunk / Sylvia Seebohm 54:02.

6,6 Kilometer  – 1. Lauf

Einzelwertung: 1. Katharina Blach (Team TVE Netphen) 28:56; 2. Amber Sprenger (USA) 30:51; 3. Machteld van Rooijen (Amsterdam) 31:00.

6,6 Kilometer  – 2. Lauf

Einzelwertung: 1. Kathi Schäfers (TuS Deuz) 25:44; 2. Kerstin Buchwald (Leonardo da Vinci Schule Morsbach) 28:25; 3. Christina Rudolph (Uni Blutbank Magdeburg) 29:11.

6,6 Kilometer

Gesamtwertung: 1. Kathi Schäfers (TuS Deuz) 25:44; 2. Kerstin Buchwald (Leonardo da Vinci Schule Morsbach) 28:25; 3. Katharina Blach (Team TVE Netphen) 28:56.
WU14: 1. Lana Schuchhardt (ASC Weißbachtal) 36:26; 2. Angelina Daub 43:08.
WU16: 1. Leonie Mutke (ASC Weißbachtal) 37:42.
WU18: 1. Laura Sophie Dahlmann 39:15; 2. Sophie Charlotte Krafft 39:16; 3. Luisa Dilek Quast 39:18.
WU20: 1. Luisa Hoffmann (TSV Burbach) 31:53; 2. Paula Geist 36:16; 3. Vanessa Saccani 42:28.
Hauptklasse: 1. Katharina Blach (TEAM TVE Netphen) 28:56; 2. Lisa Marie Bürgel (ASC Weißbachtal) 29:59; 3. Machteld Van Rooijen 31:00.
W30: 1. Alexandra Schmidt 34:07; 2. Julia Mockenhaupt 34:23; 3. Silke Tammert (Sport Loft) 35:06.
W35: 1. Kathi Schäfers (TuS Deuz) 25:44; 2. Kerstin Buchwald (Leonardo Da Vinci Sm) 28:25; 3. Christina Rudolph (UNI Blutbank Magdeburg) 29:11.
W40: 1. Amber Sprenger (USA) 30:51; 2. Bianca Senner (TuS Deuz) 31:40; 3. Petra Henkel (TuS Deuz) 31:40.
W45: 1. Anna Withake (DIE Dienstagsläufer) 31:04; 2. Tanja Schuchhardt (ASC Weißbachtal) 35:25; 3. Tanja Wilsch (TG Rudersdorf) 36:36.
W50: 1. Petra Kölsch 31:21; 2. Andrea Günther (TuS Deuz) 33:33; 3. Ulla Hombach (Leonardo Da Vinci Sm) 34:33.
W55: 1. Gerlind Quast 33:07; 2. Sonja Fischer 33:50; 3. Birgit Müller (SG Siegen-Giersberg) 36:50.
W60: 1. Christa Siller (TV Langholdinghausen) 34:38; 2. Hannelore Scheidt 37:05; 3. Gabi Klör-Kapp (Anlauf) 41:41.
W65: 1. Hildegard Mockenhaupt 33:45; 2. Mechthild Heinrich (TG Rudersdorf) 36:36; 3. Barbara Jüngst (ASC Weißbachtal) 36:50.
W70: 1. Marlene Stettner (Sportabzeichen Leimbachstadion) 39:36. 

6,6 Kilometer

Mutter-Tochter-Wertung: 1. Lena Kölsch / Petra Kölsch 1:02:28 Std.; 2. Lisa Maire Bürgel / Elke Bürgel 1:06:13; 3. Greta Stellmacher / Ursula Schaefer 1:11:51.
Family-Wertung: 1. Vanessa Dreier / Alessia Dreier 1:15:09.
Freundinnen-Wertung: 1. Stephanie Schmidt / Alexandra Schmidt 1:07:21; 2. Christa Siller / Hilde Scheschoff 1:09:19; 3. Magdalena Donga / Agnes Schmallenbach 1:12:08.

Schönster Teamauftritt:
TSV Oberfischbach „Die verrückten Hühner“.

Älteste Teilnehmerin: Ute Sippel (VTB Wilnsdorf/75 Jahre)
Die jüngsten Teilnehmerinnen: Charlotte Wolf/Hilchenbach und Marie Büdenbender/Siegen beide 5 Jahre alt.

Bericht 1. Siegener Women’s Run – HIER

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen über die Cookies die gesetzt werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen