Laufen57

575 Sportler trotzten klirrender Kälte beim 38. Silvesterlauf an der Obernau

Start frei zum 10-Kilometer-Lauf beim 38. Silvesterlauf an der Obernautalsperre in Netphen-Brauersdorf. Mit der Startnummer 283 der spätere Sieger Renard Arnaud (Guepard Belgium).

Start frei zum 10-Kilometer-Lauf beim 38. Silvesterlauf an der Obernautalsperre in Netphen-Brauersdorf. Mit der Startnummer 283 der spätere Sieger Renard Arnaud (Guepard Belgium), mit der Startnummer 140 das frühere Mittelstrecken-Ass Steffen Co sowie der spätere Zweitplatzierte Christoph Bergmann (Nr. 116).

Netphen-Brauersdorf. Arnaud Renard (Guepard Belgium) ist der Sieger über 10 Kilometer beim 38. Silvesterlauf an der Obernau in Netphen 2016. Bei Minus 10 Grad und einigen glatten Streckenstücken benötigte der Belgier für die Runde um die Trinkwassertalsperre 34:11 Minuten. Schnellste Frau in diesem Jahr war Kathi Schäfers, die seit einigen Monaten für :anlauf Siegen startet und nach einem Endspurt mit einer Sekunde Vorsprung vor Ramona Wied (SG Wenden) in 39:44 Minuten durchs Ziel lief. Im Halbmarathon heißen die Sieger Tim Dally (TuS Deuz/1:13:39) und Julia Fritz (LC Diabü Eschenburg/1:27:53). Insgesamt zählte der Veranstalter CVJM Siegen 575 Läuferinnen, Läufer und Walker im Ziel – das waren rund 60 Teilnehmer weniger als im Vorjahr. Zur Fotogalerie – HIER

Sonne, kristallklarer blauer Himmel und klirrend kalt war es bei der 38. Auflage des Silvesterlaufs an der Trinkwassertalsperre in Netphen-Brauersdorf. Minus 10 Grad zeigte am Silvestermorgen das Thermometer im Start- und Zielbereich oberhalb der Dammkrone an. Es war nicht das erste Mal, dass der Laufklassiker zum Jahresende die Teilnehmer vor eine harte Probe stellte. Beim Silvesterlauf an der Obernautalsperre in Netphen hat es in den vergangenen fast vier Jahrzehnten schon so manche Wetterkapriole gegeben. Von trockenen frühlingshaften 15 Grad bis hin zu Minus 13 Grad mit Eis und Schnee war schon alles dabei. Zimperlich dürfen die Outdoorsportler nicht sein, wollen sie den Jahreswechsel in Netphen laufend einläuten. Und weil pünktlich zum Jahresende Väterchen Frost im Siegerland Einzug hielt, war griffiges Schuhwerk und wärmende Kleidung die richtige Wahl bei der Ausrüstung.

38. Silvesterlauf an der Obernautalsperre

Rekordhatz blieb diesmal aus

Nein, Bestzeiten und Rekorde konnten auf diesem Geläuf nicht aufgestellt werden, so wie im Vorjahr, als der Hademer Jonas Hoffmann (LG Kindelsberg) den Rekord bei der männlichen Jugend auf 31:50 Minuten hinunterschraubte. An einigen Stellen, vor allem dort, wo die wärmenden Sonnenstrahlen den Asphalt nicht erwärmen konnten, war es empfindlich glatt. Und da an der Trinkwassertalsperre bekanntlich kein Salz zum Einsatz kommen darf, ist die Streckensicherung immer ein Vabanquespiel. Anders als im Jahre 2014 bestand aber diesmal kein Grund zur Absage. Organisator Hans-Werner Brücher: „Wir haben noch am Vortag die Strecke besichtigt. Gut, wir hatten ein paar glatte Stellen, aber damit kommen erfahrene Läufer gut klar. Man musste halt ein bisschen aufpassen.“

Zwei Läufer, die auf der Strecke umgeknickt waren und somit auf vier Rädern statt auf zwei Beinen durchs Ziel kamen – viel mehr gab es nicht zu vermelden. Auch größere Klagen bei den Aktiven blieben aus.

Erneuter Rückgang bei der Teilnehmerzahl

Start frei zum Halbmarathon beim 38. Silvesterlauf an der Obernautalsperre in Netphen-Brauersdorf. Insgesamt nahmen 575 Sportlerinnen und Sportler an der Veranstaltung teil.

Start frei zum Halbmarathon beim 38. Silvesterlauf an der Obernautalsperre in Netphen-Brauersdorf. Insgesamt nahmen 575 Sportlerinnen und Sportler an der Veranstaltung teil.

Nicht ganz zufrieden sein dürften die Organisatoren mit der Teilnehmerzahl in diesem Jahr. Natürlich sind die Zeiten in denen der Laufklassiker zur Jahreswende weit über 1000 Teilnehmer nach Brauersdorf lockte längst vorbei, doch diesmal gab es mit 575 „Finishern“ (inklusive Walker und Schülerlauf) gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang von fast 60 Teilnehmern. In den vergangenen Jahren sah das so aus: 2015: 633 – 2014: 251 (an Ostern 2015 als „Silvosterlauf“ nachgeholt!) – 2013: 752 – 2012: 594. Positiv: Der Totaleinbruch des Jahres 2011 mit nur 341 Teilnehmern hat sich bislang nicht wiederholt.

Konkurrenz an Silvester ist groß

Die Organisatoren des Silvesterlaufs in Netphen bekommen zunehmend die Konkurrenz der Läufe von Werl nach Soest mit mittlerweile über 6000 Startern, Trier (erst seit 1990) mit rund 2000 Startern, den 41. Kölner Silvesterlauf oder aber auch den bereits 59. Silvestercrosslauf in Gummersbach zu spüren. Doch nimmt man den einmaligen HTS-Volksbank-Tunnellauf in Niederschelden in diesem Jahr mal außen vor, so ist und bleibt der Silvesterlauf an der Obernau der teilnehmerstärkste eigenständige Volkslauf in der Region, der nicht in eine Laufserie eingebunden ist.

Läufer aus Belgien sahnten ab

Der 30-jährige Arnaud Renard (Guepard Belgium) gewann beim 38. Silvesterlauf an der Obernautalsperre über 10 Kilometer in 34:11 Minuten.

Der 30-jährige Arnaud Renard (Guepard Belgium) gewann beim 38. Silvesterlauf an der Obernautalsperre über 10 Kilometer in 34:11 Minuten.

In Netphen stehen meist bekannte Gesichter aus der Region an der Startlinie. Das war diesmal im Hauptlauf über 10 Kilometer anders. Mit der Startnummer 283 und 265 standen zwei schlaksige Sportler unterm Startbanner, die hierzulande niemand kannte. Beide Läufer kamen aus Belgien vom Club Guepard Belgium extra zu einem Start nach Netphen und beide sollten wenig später auch auf dem Treppchen bei der Siegerehrung in der AWo in Deuz stehen. Der 30-jährige Renard Arnaud drückte von Beginn an aufs Tempo. Als der Läufer mit einer Bestzeit von 31:30 Minuten genügend Vorsprung auf seine Verfolger herausgelaufen hatte, nahm er dann auch zwei Gänge raus und gewann somit locker in der doch recht mäßigen Siegerzeit von 34:11 Minuten. Damit gewann Renard auch den Ehrenpreis der Siegener Zeitung, einen Wanderpokal, den der Läufer aus Lüttich im nächsten Jahr wieder verteidigen muss.

Triathlet Christoph Bergmann rettete Siegerländer Ehre

Hinter dem Überraschungssieger folgte mit Christoph Bergmann aus Dillenburg ein in der heimischen Laufszene bereits bekannter Triathlet. Der 43-Jährige, der erst im Vorjahr zum Team des TVE Netphen gestoßen war, hätte zu seinen besten Zeiten wohl ein gehöriges Wörtchen um den Sieg mitgesprochen, lief er vor rund 10 Jahren bei den Hessischen Straßenlaufmeisterschaften immerhin 32:03 Minuten über 10 Kilometer. Jetzt freute sich der 43-jährige Bergmann jedoch in Netphen über Platz 2 im Gesamteinlauf in 34:38 Minuten. Erst eine Minute später folgte der zweite Läufer aus Belgien, der 48-jährige Dominique Noel auf dem 3. Rang.

Ehemaliger Top-Mittelstreckler Steffen Co auf Platz vier

Die Sieger über 10 Kilometer beim  38. Silvesterlauf an der Obernautalsperre (von links): Christoph Bergmann (2.), Arnaud Renard (1.), Dominique Noel (3./beide Guepard Belgium) sowie Steffen Co.

Die Sieger über 10 Kilometer beim 38. Silvesterlauf an der Obernautalsperre (von links): Christoph Bergmann (2.), Arnaud Renard (1.), Dominique Noel (3./beide Guepard Belgium) sowie Steffen Co.

Vierter in 36:51 Minuten wurde ein alter Bekannter aus der heimischen Leichtathletikszene, der mittlerweile 39-jährige ehemalige Topmittelstreckler im Trikot des CVJM Siegen, Steffen Co, der nun für die TG Viktoria Augsburg startet. Auf Platz 12 in „nur“ 38:50 Minuten lief der ehemalige 31-Minuten-Läufer Thomas Tremmel über die Ziellinie. Der Düsseldorfer Feuerwehrmann hatte aber sofort eine Erklärung parat: „Nein, nein, ich habe heute nur einem Kumpel Tempo gemacht und der ist jetzt total happy!“

Roger Igo – Rückkehr an alte Wirkungsstätte in Siegen

Die weiteste Anreise zur 38. Auflage des Silvesterlaufs an der Obernautalsperre in Netphen hatten am Silvestersamstag drei Läufer aus Lüttich in Belgien. Lüttich – Netphen – Lüttich, das sind immerhin rund 460 Kilometer. Es war der gebürtige Belgier Roger Igo, Ende der 70er Jahre bis 1992 als Soldat und Sportlehrer in der Kaserne am Heidenberg in Siegen-Achenbach stationiert und über lange Jahre Läufer des TV Niederschelden/später auch in der LAG Siegen, der nach vielen Jahren mal wieder beim Silvesterlauf in seiner ehemaligen Wahlheimat starten wollte. Er freute sich über das Treffen mit früheren Laufkollegen aus dem Siegerland. Der mittlerweile 63-Jährige ist dem Laufsport treu geblieben: Roger Igo ist Redakteur des Zatopek-Magazins (www.zatopekmagazine.com) und zudem als Nationaltrainer in Belgien für die Distanzen von 800 bis 5000 Meter, den Berglauf sowie für die Ausbildung von Lauftrainern der unterschiedlichen Leistungsklassen zuständig. In Netphen ging er in der Altersklasse M 60 an den Start und gewann in 46:02 Minuten.

Läufer aus Lüttich wollen Wanderpokal 2017 verteidigen

Roger Igo ging nicht nur selbst an den Start und gewann seine Klasse, er hatte auch zwei durchaus schnelle Langstreckler mit im „Reisegepäck“, die ebenfalls in ihrer Altersklasse „absahnten“: Zum einen den 48-jährigen Dominique Noel, belgischer Senioren-Meister in der Klasse M 45 über 10 Kilometer mit einer Bestzeit von 32:02 Minuten (er belegte in Netphen den dritten Platz im Gesamteinlauf und siegte in der M 45) und dann den 30-jährigen Arnaud Renard, ein Langstreckler mit einer Bestzeit von 31:30 Minuten. Er freute sich bei der Siegerehrung in der AWo-Werkstatt in Deuz über den Siegerpokal, der seit Jahren an die schnellste Läuferin und den schnellsten Läufer im Hauptlauf über 10 Kilometer vergegeben wird. Als er hörte, dass der Preis ein Wanderpokal ist, hakte Trainer Roger Igo ohne Umschweife ein: „Das ist kein Problem, dann kommen wir im nächsten Jahr wieder aus Lüttich hierher!“ Und eine Kampfansage an die heimischen Spitzenläufer schickte er gleich hinterher: „Dann bringe ich mal die erste Läufergarde mit, die sind noch schneller!“ Apropos schnelle Belgier: Renard, Noel und Igo nahmen nicht nur den Pokal für den schnellsten 10-Kilometer-Läufer und die Siegerpreise ihrer jeweiligen Altersklasse mit auf die Heimreise, auch den Wanderpokal für den Sieg in der Teamwertung der Männer kassierten die drei Sportler ein – noch ein Grund mehr, im nächsten Jahr wieder die Reise ins Siegerland zum 39. Silvesterlauf anzutreten.

Kathi Schäfers im Endspurt vor Ramona Wied

Die Sieger im 10-Kilometer-Lauf beim 38. Silvesterlauf an der Obernautalsperre: Kati Schäfers und Arnaud Renard.

Die Sieger im 10-Kilometer-Lauf beim 38. Silvesterlauf an der Obernautalsperre: Kati Schäfers und Arnaud Renard.

Bei den Frauen über 10 Kilometer gab es diesmal ein Wimpernschlagfinale, das die 32-jährige Kathi Schäfers, die nun für :anlauf Siegen startet, in 39:44 Minuten mit nur einer Sekunde Vorsprung vor der 46-jährigen Seelbacherin Ramona Wied von der SG Wenden für sich entschied.

Tim Dally siegte auf seiner Heimstrecke vor der Haustür

Nur 200 Meter vor seiner Haustür war der Start - für Tim Dally vom TuS Deuz wurde der Halbmarathonlauf zu einem Heimspiel. Der Spezialist für Extremläufe gewann in 1:13:39 Stunden.

Nur 200 Meter vor seiner Haustür war der Start – für Tim Dally vom TuS Deuz wurde der Halbmarathonlauf zu einem Heimspiel. Der Spezialist für Extremläufe gewann in 1:13:39 Stunden.

Im Halbmarathonlauf machte Tim Dally vom TuS Deuz das Rennen zu seinem Heimspiel. Er hatte mit 200 Metern Luftlinie bis zur Startlinie die kürzeste Anreise. „Am Tag vor dem Rennen habe ich nochmal eine Runde um die Talsperre gedreht, um mir die rutschigen Stellen anzusehen. Mir war also klar, was mich erwartet!“ Der Spezialist für Extremläufe hatte zunächst David Jansen (SV Reichenau), den späteren Viertplatzierten (1:17:41 Std.) ziehen lassen, wenig später dann aber das Heft in die Hand genommen. In seinem Sololauf lag er am Ende in 1:13:39 Stunden klar und deutlich vor der Konkurrenz, dem 29-jährigen Felix Thum von LC Diabü Eschenburg in 1:16:10 und dem Drittplatzierten Timo Böhl vom Team TVE Netphen. Der Wittgensteiner hatte sich in einem fulminanten Endspurt gegen David Jansen durchgesetzt und sprintete mit zwei Sekunden Vorsprung über die Ziellinie.

Julia Fritz (LC Diabü Eschenburg) siegte diesmal über 21,1 Kilometer

Julia Fritz vom LC Diabü Eschenburg gewann im Vorjahr über 10 Kilometer und hatte diesmal die Frauenkonkurrenz im Halbmarathon im Griff. Die 22-Jährige siegte in 1:27:53 Stunden mit 11 Minuten Vorsprung.

Julia Fritz vom LC Diabü Eschenburg gewann im Vorjahr über 10 Kilometer und hatte diesmal die Frauenkonkurrenz im Halbmarathon im Griff. Die 22-Jährige siegte in 1:27:53 Stunden mit 11 Minuten Vorsprung.

Immer wieder reist der LC Diabü Eschenburg mit starken Läuferinnen und Läufern zum Silvesterlauf in Netphen an. Julia Fritz, die Vorjahressiegerin über 10 Kilometer in 39:03 Minuten, nahm diesmal die lange Strecke in Angriff. Ohne ernsthafte Konkurrenz lief die erst 22-Jährige die 21,1 Kilometer alleine und hatte dann im Ziel in sehr guten 1:27:53 Stunden elf Minuten Vorsprung vor der Zweitplatzierten Julia Rosenthal vom TV Büschergrund (1:38:56).

Maximilian Hackler und Maren Sauer über 3 Kilometer vorn

Maximilian Hackler (EJOT TVG Buschhütten) war der schnellste Schüler im Lauf über 3 Kilometer.

Maximilian Hackler (EJOT TVG Buschhütten) war der schnellste Schüler im Lauf über 3 Kilometer.

Die Sieger im Schülerlauf über 3 Kilometer (nur 20 Teilnehmer) waren die Triathleten aus der Trainingsgruppe von Carsten und Claudia Wunderlich vom Ejot-Team des TVG Buschhütten. Bei den Jungs war Maximilian Hackler (11:07 Minuten) unschlagbar, bei den Mädchen gewann in der Klasse W 15 Maren Sauer – doch mit ihr zeitgleich in 12:41 Minuten lief die drei Jahre (!) jüngere Sophie Joedt vom ASC Breidenbach als Siegerin in der W12 ins Ziel.

Vier Sportler seit 1978 beim Silvesterlauf an der Obernautalsperre am Start

Drei von vier "Musketieren" (v.l.): Gerhard Strunk (TV Büschergrund), Dietmar Lehmann (CVJM Siegen) und Rolf Klappert (LG Kindelsberg Kreuztal).

Drei von vier „Musketieren“ (v.l.): Gerhard Strunk (TV Büschergrund), Dietmar Lehmann (CVJM Siegen) und Rolf Klappert (LG Kindelsberg Kreuztal).

Vier Dauerläufer sind seit der Premiere 1978 (einige Male musste der Lauf aufgrund von Eis und Schnee abgesagt werden, zuletzt 2014), immer mit an der Startlinie: Edwin Kring (LAV Dietzhölztal), Gerhard Strunk (TV Büschergrund), Rolf Klappert (LG Kindelsberg Kreuztal) und Dietmar Lehmann (CVJM Siegen). Während Edwin Kring mittlerweile nicht mehr als Läufer, dafür aber als Walker die Trinkwassertalsperre umrundet, wollte Dietmar Lehmann diesen „Umstieg“ unbedingt verhindern. Nur gut drei Wochen zuvor war der 70-jährige pensionierte Lehrer am Meniskus operiert worden, hatten keinen Meter Training absolvieren können, und so war sein Start so gut wie unmöglich. Doch der Dreis-Tiefenbacher biss auf die Zähne und lief über die 10 Kilometer nach 48:47 Minuten als Sieger der M 70 ins Ziel – eine echte Willensleistung!

ERGEBNISSE

10 Kilometer Leistungslauf

Gesamteinlauf: 1. Arnaud Renard (Guepard Belgium) 34:11 Minuten; 2. Christoph Bergmann (Team TVE Netphen) 34:38; 3. Noel Dominique (Guepard Belgium) 35:35; 4. Steffen Co (TG Viktoria Augsburg) 36:51; 5. Felix Lange (TuS Erndtebrück) 37:09; 6. Niklas Bender  (SV Lützel) 37:16; 7. Paul Gnich (Team TVE Netphen) 38:35; 8. Melvin Busch (OCR Nationalteam Germany) 38:42; 9. Andreas Gertz (TV Eichen) 38:42; 10. Frank Forster (LAG Siegen) 38:48.

Männer
Jugend MU18: 1. Felix Lange (TuS Erndtebrück) 37:09; 2. Felix Friedrich (TuS Erndtebrück) 43:09; 3. Ansgar Klein (VfL Bad Berleburg) 43:33.
Jugend MU20: 1. Melvin Busch (OCR Nationalteam Germany) 38:42; 2. David Kretz (CVJM Sechshelden) 43:00; 3. Alexander Jung (ASC Weißbachtal) 45:08.
Hauptklasse: 1. Niklas Bender (SV Lützel) 37:16; 2. Paul Gnich (Team TVE Netphen) 38:35; 3. Julian Weise 38:49.
M30: 1. Arnaud Renard (Guepard Belgium) 34:11; 2. Thomas Tremmel 38:50; 3. Thomas Lorsbach (Wilnsdorf) 39:12.
M35: 1. Steffen Co (TG Viktoria Augsburg) 36:51; 2. Steffen Görnig (FC Weidenhausen) 41:41; 3. Matthias Schäfer (TV Dresselndorf) 42:23.
M40: 1. Christoph Bergmann (Team TVE Netphen) 34:38; 2. Andreas Gertz (TV Eichen) 38:42; 3. Karsten Weigel (ASC 1990 Breidenbach) 42:21.
M45: 1. Dominique Noel (Guepard Belgium) 35:35; 2. Andreas Mende (DJK Mudersbach) 41:02; 3. Falk Münch (LAV Dietzhölztal) 41:19.
M50: 1. Rainer Stahl (TuS Deuz) 42:49; 2. Uwe Jansohn (Rothaar-Bike-Racing) 42:56; 3. Friedrich Stuecher (CVJM Unglinghausen) 43:18.
M55: 1. Frank Forster (LAG Siegen) 38:48; 2. Horst Grübener (TuS Deuz) 44:01; 3. Reinhard Hast (LC Diabü Eschenburg) 45:46.
M60: 1. Roger Igo (Guepard Belgium) 46:02; 2. Paul Achenbach (TV Büschergrund) 47:08; 3. Roland Heine (ASC Weißbachtal) 49:00.
M65: 1. Lothar Reiffenrath (Wilden) 49:46; 2. Gerhard Schneider (TVE Netphen) 57:31; 3. Klaus Huhn (CVJM Siegen) 1:00:05.
M70: 1. Dietmar Lehmann (CVJM Siegen) 48:47; 2. Helmut Krannich (Netphen) 52:14; 3. Ott Bernhard 57:22.
M75: 1. Rolf Münker (TV Eichen) 1:05:36; 2. Paul Busch (SSV Hirzenhain) 1:07:05.

Teamwertung Männer: 1. Guepard Belgium (Arnaud Renard, Dominique Noel, Roger Igo) 1:55:48 Std.; 2. Team TVE Netphen (Christoph Bergmann, Paul Gnich, Manuel Ettler) 1:59:36; 3. LC Diabü Eschenburg (Christoph Hartmann, Volker Müller, Reinhard Hast) 2:06:07.

Frauen
Jugend WU18: 1. Ann-Kristin Wiese (CVJM Siegen) 48:11; 2. Evelyn Ruppel (ASC Weißbachtal) 57:02; 3. Katharina Nünnerich (CVJM Eiserfeld) 1:05:26.
Jugend WU20: 1. Isabel Pfeifer (TuS Deuz) 42:37; 2. Davina Bohn (TuS Deuz) 45:20; 3. Melina Lange (TuS Erndtebrück) 57:27.
Hauptklasse: 1. Sonja Kiefer (ASC 1990 Breidenbach) 40:18; 2. Laura von der Heyde 47:31; 3. Brit Neunzerling (LC Diabü Eschenburg) 48:19.
W30: 1. Kathi Schäfers (:anlauf Siegen) 39:44; 2. Lisa Daub (VFB Wilden) 50:48; 3. Sabine Bruch (Netphen) 52:26.
W35: 1. Maren Werthenbach (TuS Deuz) 48:12; 2. Silvia Vogel (Wuppertal) 53:25; 3. Jessica Schulz (Hilchenbach) 59:50.
W40: 1. Nadine Schneider (BAD Laasphe-Weide) 52:12; 2. Damaris Henrichs (Niederdresselndorf) 53:37; 3. Katrin Olm (ASC Weißbachtal) 53:46.
W45: 1. Ramona Wied (SG Wenden) 39:45; 2. Carola Müller (LC Diabü Eschenburg) 47:09; 3. Eva Jansen (LG Südsauerland) 47:23.
W50: 1. Marion Vitt (:anlauf Siegen) 50:27; 2. Sonja Fischer (CHIC Haarstudio Ott.) 52:39; 3. Carola Schneider (TVE Netphen) 53:12.
W55: 1. Gerlind Quast (:anlauf Siegen) 47:17; 2. Gudrun Renner (TuS 08 Bilstein) 52:19; 3. Ulrike Weber (SG Siegen-Giersberg) 55:31.
W60: 1. Conny Wagener (TV Laasphe) 44:01; 2. Christa Siller (TVL Langenholdinghausen) 49:20; 3. Dorothee Bald (CVJM Würgendorf) 58:24.
W65: 1. Ute Köhler (TuS Fischbacherhütte) 1:07:50
W70: 1. Ingrid Seidel (TV Büschergrund) 1:05:50.

Teamwertung Frauen: 1. TuS Deuz (Isabel Pfeifer, Davina Bohn, Maren Werthenbach) 2:16:09; 2. ::anlauf Siegen (Kathi Schäfers, Gerlind Quast, Marion Vitt) 2:17:28; 3. LC Diabü Eschenburg (Carola Müller, Brit Neunzerling, Regina Thum) 2:32:15.

10 Kilometer Freizeitlauf

Männer: 1. Bernd Burghaus (Olpe) 41:57 Minuten; 2. Philipp Heinz (Gilsbach) 43:56; 3. Kevin Roth (Flippfloppjogg.Shock) 44:47; 4. Florian Knipp (Langenholdinghausen) 45:35; 5. Patrick Helle (::anlauf Siegen) 46:44; 6. René Gerhardus (DJK Mudersbach) 46:49.
Frauen: 1. Meret Vogt (CVJM Siegen) 51:15; 2. Katrin JusTuS (BMG) 53:42; 3. Denise Pfeifer (LT Düsseldorf-Süd) 54:11; 4. Nadine Janusch (CVJM Siegen) 54:14; 5. Stephanie Massing (ohne Verein) 54:16; 6. Sandra Strack-Saßmannshausen (TV 08 Feudingen) 54:23.

10 Kilometer Walking

Männer: 1. Hajo Siewer (Skiclub Olpe) 1:07:45 Stunden; 2. Andreas Frevel (SPVG Rinsdorf) 1:08:09; 3. Michael Kühn (TuS Dahldruch) 1:12:04.
Frauen: 1. Tina Willert (SV Lützel) 1:14:06; 2. Andrea Schlamann (TuS Müsen) 1:14:34; 3. Monika Büdenbender (SPVG Rinsdorf) 1:15:40.

Halbmarathon 21,1 km

Männer
Hauptklasse:  1. Felix Thum (LC Diabü Eschenburg) 1:16:10; 2. Timo Böhl (Team TVE Netphen) 1:17:39; 3. David Jansen (SV Reichenau) 1:17:41.
M30: 1. Tim Dally (TuS Deuz) 1:13:39; 2. Anno Dallmann (TuS Deuz) 1:18:04; 3. Folker Schepp 1:31:54.
M35: 1. Sedric Steffen Haus (LC Diabü Eschenburg) 1:18:41; 2. Muhammet Ali Ay (Kreuztal) 1:26:36; 3. Ruben Welsch (LC Diabü Eschenburg) 1:27:14.
M40: 1. Tobias Schmechel (TuS Deuz) 1:19:29; 2. Thomas Schönauer (SG Wenden) 1:21:47; 3. Simon Petermann 1:21:52.
M45: 1. Jörg Wachowiak (Stoffwechselschmiede) 1:27:15; 2. Thomas Greß (Skiclub Olpe) 1:34:46; 3. Kai Thomalla (SC Olpe) 1:36:10.
M50: 1. Albert Graf (SG Westerwald) 1:28:59; 2. Wolfgang Raible (Running Team Schwoba) 1:29:46; 3. Martin Hansel (Team TVE Netphen) 1:33:35
M55: 1. Michael Schnell (SG Westerwald) 1:29:16; 2. Udo Hammer (Team TVE Netphen) 1:42:06; 3. Hendrik Vink (SC Rückershausen) 1:42:34.
M60: 1. Günter Bieler (TuS Deuz) 1:35:08; 2. Holger Seidel (Wehrheim) 1:46:48; 3. Ingo Zöllner (LT Roßbachtal) 1:55:49.
M65: 1. Wolfgang Schefczyk (JAHN Siegen) 2:07:33.
M70: 1. Wolfgang Hofmann (ART Düsseldorf) 2:06:23.

Frauen
Hauptklasse: 1. Julia Fritz (LC Diabü Eschenburg) 1:27:53.
W30: 1. Sarah Gebauer (EJOT Team TV Buschhütten) 1:43:53; 2. Jasmin Koenig (LT Roßbachtal) 1:55:43; 3. Conny Gruß (Wilnsdorf) 1:55:56.
W35: 1. Julia Rosenthal (TV Büschergrund) 1:38:56; 2. Tanja Honig 2:10:31; 3. Nina Klews (TuS Kaan-Marienborn) 2:40:55.
W40: 1. Susanne Homrighausen (VfL Bad Berleburg) 1:47:32; 2. Ruby Werz (TEAM Vorwerz Torney) 1:53:50.
W45: 1. Petra Kölsch (ASC Weißbachtal) 1:49:20; 2. Elke Göbel (SC Rückershausen) 1:53:10; 3. Karin Löw (TV Büschergrund) 1:57:12.
W50: 1. Angelika Herling-Dickel (TSV Aue-Wingeshausen) 1:54:11; 2. Bettina Schönling (TuS Kaan-Marienborn) 2:40:55.
W55: 1. Sabine Hausstein (TV Niederschelden) 1:52:41; 2. Birgit Zöllner (LT Roßbachtal) 1:58:33; 3. Andrea Hoffmann (TC RW Kirchhundem) 2:14:09:
W60: 1. Ulrike Wilbrand 1:44:12.

3 Kilometer Schülerlauf

Schüler
M10:
1. Bjarne Klein (VfL Bad Berleburg) 14:48; 2. Jaron Braun (CVJM Niederndorf) 15:41; 3. Rico Wickenhöfer (TuS Erndtebrück) 15:48.
M12: 1. Tom-Luca Krumm (CLV Siegerland) 14:57; 2. Rune Baier (TuS Ferndorf) 15:59.
M15: 1. Maximilian Hackler (EJOT Team TV Buschhütten) 11:07; 2. Birger Hartmann (VfL Bad Berleburg) 11:36; 3. Yetic Saritas (CVJM Eiserfeld) 12:34.

Schülerinnen
W10:
1. Charlotte Weigand (ASC 1990 Breidenbach) 14:41; 2. Lotta Bultmann (VfL Bad Berleburg) 16:00; 3. Paula Voigt (CLV Siegerland) 16:03.
W12: 1. Sophie Joedt (ASC 1990 Breidenbach) 12:41.
W13: 1. Inga Sauer (EJOT Team TV Buschhütten) 13:42.
W14: 1. Denise Homrighausen (VfL Bad Berleburg) 14:50.
W15: 1. Maren Sauer (EJOT Team TV Buschhütten) 12:41.

Fotogalerie mit 290 Bildern – HIER

37. Silvesterlauf 2016 – BERICHT / FOTOS

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen über die Cookies die gesetzt werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen