Laufen57

Jonas Hoffmann Deutscher Vizemeister der U23 im Crosslauf

Jonas Hoffmann (links) wurde bei den Deutschen Crosslauf-Meisterschaften im Rennen der U23 überraschend Vizemeister hinter dem Sieger Tobias Blum (rechts).        Foto: privat

Löningen. Löningen im Münsterland war der Autragungsort der Deutschen Crosslauf-Meisterschaften 2017. Das Wiesengelände mit Sandpassagen war für einen Siegerländer ein ganz besonders erfolgreiches Pflaster: der 20-jährige Triathlet Jonas Hoffmann, der in Leichtathletikwettbewerben im Trikot der LG Kindelsberg Kreuztal startet, lief im Rennen der U23 über 8,23 Kilometer überraschend zum Vizetitel. Seriensiegerin Sabrina Mockenhaupt, die erstmals bei einer Meisterschaft für ihren neuen Verein LT Haspa Marathon an den Start ging, wurde auf der recht kurzen Frauenstrecke über 5,84 Kilometer nur Vierte.

Gemeinsam mit seinem Trainer Lars Erik Fricke hatte sich Jonas Hoffmann entschieden, nach dem „Aufgalopp“ vor einer Woche beim Straßenlauf in Wehbach über 10 Kilometer (Sieg in 31:57 min.) den ersten wichtigen Wettkampf der Saison bei den Deutschen Crosslauf-Meisterschaften zu bestreiten. „Mein Ziel war eine Platzierung unter den ersten Sechs“, so Hoffmann. Der Crosslauf sollte zudem ein Formtest sein, denn im Winter hatte der Triathlet aus dem EJOT-Team TV Buschhütten die Laufumfänge auf rund 60 Kilometer pro Woche etwas erhöht.

Bei 13 Grad und Sonnenschein, jedoch sehr windigen Wetterverhältnissen, stand für die U23-Junioren die Distanz von 8,23 Kilometern auf dem Programm. Der Rundkurs auf einem großen Wiesengelände rund um die Sportanlagen des VfL Löningen war mehrfach zu absolvieren und gespickt von einigen Richtungswechseln, Erdhügeln, kurzen steilen Anstiegen, Strohballen als kleine Hindernisse, einer rund 40 Meter langen Sandgrube, die sechs Mal durchlaufen werden musste. Der Laufrhythmus wurde also häufig unterbrochen.

Jonas Hoffmann mit Führungsarbeit

Jonas Hoffmann setzte sich bei dem bei Crosslaufmeisterschaften gewohnten Startgerangel der 54 Läufer gut durch und bildete von Beginn an mit dem späteren Sieger Tobias Blum (LC Rehlingen) und Samuel Fitwi Sibathu, welcher später disqualifiziert wurde, eine dreiköpfige Spitzengruppe. Gemeinsam mit Tobias Blum sorgte der Hilchenbacher, der aus dem 400-Einwohner-Örtchen Hadem stammt, für ein gleichmäßig hohes Tempo. Immer wieder setzte er sich an die Spitze und sorgte für die Führungsarbeit, die Tempoverschärfung von Tobias Blum etwa zwei Kilometer vor dem Ziel konnte er dann aber nicht mehr mitgehen. Nun musste Jonas Hoffmann in den letzten zwei Laufrunden hart kämpfen, um den 2. Platz nicht mehr an den immer stärker aufkommenden Aaron Davor Bienenfeld (SSC Hanau-Rodenbach) zu verlieren, doch im Ziel hatte er dann 20 Meter Vorsprung. Die Freude über den Titel des Deutschen Vizemeisters war groß, schließlich hatte er einige Konkurrenten hinter sich lassen die er noch nicht oft geschlagen hatte. Nun beginnt für Jonas Hoffmann die heiße Vorbereitungsphase auf die Rennen in der 1. Triathlon Bundesliga und NRW-Liga.

Siegerehrung in der U23 (von links): Jonas Hoffmann (2./LG Kindelsberg Kreuztal), Sieger Tobias Blum (LC Rehlingen) und Aaron Davor Bienenfeld (SSC Hanau-Rodenbach).    Foto: privat

Sabrina Mockenhaupt mit erstem Mannschaftstitel

20 Jahre Crosslauferfahrung bei Deutschen Meisterschaften hat mittlerweile die 36-jährige Sabrina Mockenhaupt, die seit diesem Jahr für das Laufteam Haspa Marathon Hamburg startet. Von ihren insgesamt 41 Deutschen Meistertitel gewann sie im Crosslauf neun DM-Titel (2003 bis 2005, 2007 bis 2011 und zuletzt 2014). Nach einigen Monaten Aufbautraining ist die gebürtige Wilgersdorferin, die sich derzeit auf ihr erstes großes Ziel nach ihrer Verletzungspause, den Halbmarathon Berlin am 2. April vorbereitet, bereits wieder in guter Form – zu einem weiteren Cross-Titel reichte es in Löningen aber nicht. Zu kurz die Distanz mit nur 5,84 Kilometer, zu stark die Konkurrenz mit der späteren Siegerin Alina Reh (SSV Ulm). Die Deutsche Hallenmeisterin über 3.000 Meter, die sich derzeit in blendender Form befindet, spielte mit der Konkurrenz und lag in 19:40 Minuten deutlich vor der Konkurrenz. „Mocki“ lief 39 Sekunden später als Vierte (20:19) hinter Reh, Fabienne Amrhein (MTG Mannheim/20:04 min.) und Anna Gehring (SC Itzehoe/20:13 min.) ins Ziel.

Mocki: „Ich bin ein Diesel und keine Schnellstarterin“

Auch wenn es diesmal aus einem DM-Einzeltitel nichts wurde, so bezwang Sabrina Mockenhaupt immerhin die Deutsche Crossmeisterin 2016 (Herten) Jana Sussmann (6./20:38) mit der sie nun in Löningen den ersten Mannschaftstitel ihrer Karriere gewann. Das siegreiche Frauenteam des LT Haspa Marathon Hamburg komplettierte Tabea Themann als Achte (20:43). Auf ihrer Homepage kommentierte Sabrina Mockenhaupt das Crossrennen so:

„Am Start war ich eingekeilt, bin halt mit 36 Jahren doch mittlerweile ein Diesel und keine Schnellstarterin mehr, wobei ich es noch nie war. Dann segelten einige Mädels nach 100 Meter direkt in den Sand, anscheinend hatten die da schon keinen Bock mehr, ich wäre fast drübergesegelt und musste erstmal fast stoppen und anschließend war ich definitiv zu weit hinten. In der zweiten Runde war ich eigentlich schon blau hinter den Ohren, aber irgendwie war ich überraschenderweise doch mittendrin statt nur dabei und so kämpfte ich mich an die spätere Zweite und Dritte Fabienne Amrhein und Anna Gehring heran. In der dritten von vier Runden war ich dann dran, aber die Mädels erahnten mich und bekamen nochmals eine zweite Luft. Damit, dass Alina Reh, die eine überragende Hallensaison hinter sich hat, Deutsche Meisterin werden würde, hatte ich schon von vornherein mit gerechnet. Mit der Tempohärte und dem Ausdauervermögen kann man nur gewinnen. Glückwunsch nochmals an dieser Stelle! Hätte mir aber vor dem Rennen einer gesagt, dass ich heute so laufe und auch so viele gute Mädels hinter mir lasse, hätte ich es auch nicht geglaubt. Ich bin gerade auf meinem Weg zurück und mit dieser Zwischenstation völlig happy und motiviert für die nächsten Ziele. Tränen hatte ich heute in den Augen, als sich jemand für meine jahrelange Laufkarriere bedankte. Da wurde mir irgendwie klar, wie viele Menschen ich schon berührt habe.“

In Löningen gingen auch einige Läufer aus dem „Rennstall“ der SG Wenden an den Start. Auf der Männer-Langstrecke über 10,28 Kilometer zeigte Nils Schäfer eine starke Leistung. Der 26-jährige belegte den 20. Platz in 34:42 Minuten, nur vier Plätze hinter Steffen Uliczka vom SG TSV Kronshagen/Kieler TB, dem Deutschen Crossmeister 2011 auf der Langstrecke. In der Mannschaftswertung kam die SG Wenden mit Nils Schäfer, Fabian Jenne (29./35:31) und Simon Huckestein (33./35:53) auf den 8. Platz.

Conny Wagener Deutsche Senioren-Meisterin in der W60

Ein Seniorenmeistertitel ging dann doch noch nach Südwestfalen. Die Fischelbacherin Cornelia „Conny“ Wagener (LG Wittgenstein) gewann über 5840 Meter in der Klasse W60 den DM-Titel mit zehn Sekunden Vorsprung vor der gleichaltrigen Antje Wietscher (TV Refrath).

Blick in die Ergebnisliste

Männer-Langstrecke – 10280 Meter 
… 20. Nils Schäfer 34:42 Minuten; … 29. Fabian jenne 35:31; …33. Simon Huckestein 35:53; … 36. Marco Giese (alle SG Wenden) 36:13.
Mannschaftswertung: …. 8. SG Wenden.

Junioren U 23 – 8230 Meter
… 2. Jonas Hoffmann (LG Kindelsberg Kreuztal) 26:45.

Männliche Jugend U 20 – 5840 Meter
… 39. Ersen Albayrak (LG Kindelsberg Kreuztal) 21:22.

Männliche Jugend U 18 – 4360 Meter
… 34. Maximilian Hackler (LG Kindelsberg Kreuztal) 15:42; … 46. Joel Fontayne (LG Kindelsberg Kreuztal) 16:04; … 48. Eddi Lemle (LG Kindelsberg Kreuztal) 16:11; … 64. Jonas Frensch (LG Kindelsberg Kreuztal) 16:34.
Mannschaftswertung: … 6. LG Kindelsberg Kreuztal.

Männer- Altersklassen – 5840 Meter
M45: … 12. Carsten Wunderlich (LG Kindelsberg Kreuztal) 21:23.
M65: … 4. Anton Schreiner (Laufzwang Wippetal) 25:06.
M80: … 4. Ulrich Gans (LG Sieg) 36:24.

Frauen – 5840 Meter
… 4. Sabrina Mockenhaupt (Obersdorf/LT Haspa Marathon Hamburg) 20:19.
Mannschaftswertung: 1. LT HM Hamburg (mit Sabrina Mockenhaupt, Jana Sussmann, Tabea Themann).

Weibliche Jugend U 18 – 4360 Meter
… 46. Hanna Jung (LG Kindelsberg Kreuztal) 19:23; … 49. Maren Sauer (LG Kindelsberg Kreuztal) 19:32.

Seniorinnen W 55 – 5840 Meter
… 10. Diethild Drescher-Eigner (LG Wittgenstein) 28:14.

Seniorinnen W60 – 5840 Meter
1. Conny Wagener (LG Wittgenstein) 25:56.

Schülerläufe im Rahmenwettbewerb (keine DM!)

Ergebnisse LG Kindelsberg Kreuztal

Schüler – 2350 Meter
M14 (5 Starter): …4. Sinan Albayrak 9:20 min.

Schüler – 1400 Meter
M11 (4 Starter): …2. Silas Andrick 5:53 min.
M10 (8 Starter): 1. Paul Große Gehling 6:16 min.; …4. Alexander Neumann 6:30 min.

Schülerinnen – 2350 Meter
W15 (12 Starterinnen): …11. Anna Kämpfer 11:19 min.
W14 (8 Starterinnen): …6. Inga Sauer 10:50 min.

Schülerinnen – 1400 Meter
W11 (7 Starterinnen): …2. Inga Buchner 6:30 min.

Deutsche Cross-Meisterschaften 2016 – Bericht / Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen über die Cookies die gesetzt werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen