Laufen57

Markus Mockenhaupt und Ramona Wied gewinnen Cup-Lauf in Mudersbach

Die Spitzengruppe im 10 Kilometer-Lauf 400 Meter nach dem Start zum Mudersbacher Lauf Rund um die Giebelwaldhalle (v.l.): Stefan Brockfeld, Markus Mockenhaupt, Andreas Rottler und Tobias Lautwein.

Die Spitzengruppe im 10 Kilometer-Lauf 400 Meter nach dem Start zum Mudersbacher Lauf Rund um die Giebelwaldhalle (v.l.): Stefan Brockfeld, Markus Mockenhaupt, Andreas Rottler und Tobias Lautwein.

Mudersbach. Der Mudersbacher Lauf „Rund um die Giebelwaldhalle“ hat offenbar die Talsohle durchschritten. Nach dem absoluten Teilnehmertiefpunkt im Vorjahr mit nur 177 Läuferinnen und Läufern (inkl. Bambini und Schüler) kamen diesmal exakt 200 Teilnehmer ins Ziel beim 4. Wertungslauf zum Ausdauer-Cup 2015. Die Sieger des Hauptlaufs kamen erneut von der SG Wenden: Markus Mockenhaupt (33:52 min.) und Ramona Wied (39:49) waren die Tagesschnellsten im Hauptlauf über 10 Kilometer.

Vierter Ausdauer-Cup-Lauf 2015 bei guten Bedingungen

Nach den sintflutartigen Regenfällen im Vorjahr hatten die Organisatoren und Sportler in diesem Jahr Glück mit dem Wetter. Es blieb trocken und bei Temperaturen von läufergerechten 18 Grad gab es bei den äußeren Bedingungen nichts zu bemäkeln. Wie schon in den Vorjahren war jedoch das Interesse der Anlieger an dem Lauf eher gering. Nur am kräftezehrenden „Paris–Roubaix-Kopfsteinpflaster-Anstieg“ standen ein knappes Dutzend Zuschauer, um die Läufer anzufeuern. Den Job des Streckensprechers hatte in diesem Jahr Thorsten Wiese von seinem Vorgänger Hans-Joachim Weide übernommen. Die „(Lauf-)Schuhe“ waren groß, doch die Premiere gelang.

Panne beim Schülerlauf: Streckenposten machten Feierabend

Da war die Welt noch in Ordnung: Start frei zum Lauf der Schüler über 1.000 Meter mit dem Vorjahressieger Frederik Wehner (627) und

Da war die Welt noch in Ordnung: Start frei zum Lauf der Schüler über 1.000 Meter mit dem Vorjahressieger Frederik Wehner (627) und Jan Eiden (644) vorneweg.

Der Aufreger des Tages war der Ausgang des 1.000-Meter-Rennens der Schüler. Lief bei den Mädels (immerhin 31 Starterinnen) noch alles reibungslos, so kam es um ein Haar bei den Jungs zum großen Eklat. Minutenlang standen die Nachwuchsläufer, deren Vereinsvertreter, aufgebrachte Eltern und das Organisationsteam am Sprecherwagen bei Start und Ziel beisammen und diskutierten darüber, ob und wenn ja wie der Lauf zu werten sei. Was war passiert? Aufgrund der doch recht großen Anmeldezahl von insgesamt 75 Schülerinnen und Schülern wurde der in der Ausschreibung als ein gemeinsamer Schülerlauf ausgeschriebene Wettkampf zweigeteilt. Erst waren die Mädels auf der Wendepunktstrecke an der Reihe, hier gewann Lea-Sophie Herzog (VfB Wissen/3:33 min.) ganz knapp und zeitgleich vor der ein Jahr jüngeren Carolin Schmidt (SG Wenden). Dass es nach dem Wettkampf der Mädels nun auch noch einen Lauf der Jungs geben würde, darüber waren die Streckenposten am Wendepunkt offenbar nicht richtig informiert worden. Die Helfer packten ihre Sachen und machten „Feierabend“ und somit war die Markierung an der 500-Meter-Marke nicht mehr klar ersichtlich.

Faire Lösung für Ausdauer-Cup-Wertung gesucht

Ein kleiner Fehler mit großer Wirkung: So lief der hochgehandelte 15-jährige Vorjahressieger Frederik Wehner (LAG Siegen), der 2014 nach nur 3:04 Minuten ins Ziel kam, völlig gefrustet hinter Sieben- und Achtjährigen als Elfter in den Zielkanal, kurz dahinter der ebenfalls talentierte Nachwuchsläufer Jan Eiden vom Skiclub Olpe. Schnell war klar, das konnte nicht mit rechten Dingen zugegangen sein. Während die Spitze mit Wehner und Eiden durch eine zu späte Wende am Ende fast 1.700 Meter gelaufen waren, wurden die Verfolger offenbar von Passanten und Zuschauern gewarnt, so dass sie früher kehrt machten und nach fast regulärer Streckenlänge ins Ziel einliefen. Nun war im Ziel, als der Fehler des Streckenpostens bekannt wurde, guter Rat teuer, der Frust der jungen Läufer und deren Eltern groß. „Wir müssen die Sache nun in Ruhe klären. Wir können uns nur für den Fehler entschuldigen, wir werden auch allen Schülern ein Präsent zukommen lassen“, erklärte der 1. Vorsitzende der DJK Mudersbach Johannes Röttgen den Betroffenen, um die Wogen zu glätten. Auch wenn eine Auswertung nach Platzierung aufgrund des Fehlers des Veranstalters nicht möglich war, so werden die Teilnehmer am Schülerlauf natürlich für die Ausdauer-Cup-Wertung gewertet – hier liegen verschiedene Alternativen für die Punktevergabe vor. Erst in den nächsten Tagen soll darüber entschieden werden, wie die Zähler für die Laufserie vergeben werden: ob jeder Teilnehmer die Maximalpunktzahl 20 für den Sieg erhält, oder lediglich Punkte für die Teilnahme vergeben werden.

Schon einmal hatten die Organisatoren des Mudersbacher Traditionslaufs Schwierigkeiten mit einer klar ausgewiesenen Streckenführung. Im Jahre 2009 führte der Lauf über den Giebelwald und auf der Strecke über 5,2 Kilometer hatten sich zahlreiche Läuferinnen und Läufer aufgrund von fehlenden Wegmarkierungen verlaufen. Der Lauf wurde dann nur als Teilnahme am Cup gewertet.

Fast – Faster – Mockenhaupt

Der Wilgersdorfer Markus Mockenhaupt lief der Konkurrenz in Mudersbach auf und davon und siegte souverän.

Der Wilgersdorfer Markus Mockenhaupt lief der Konkurrenz in Mudersbach auf und davon und siegte souverän.

Im Hauptlauf über 10 Kilometer wusste Markus Mockenhaupt (SG Wenden), der Im Vorjahr noch Hand-in-Hand mit seinem Vereinskollegen Knut Seelbach ins Ziel gelaufen war, wo es lang geht. Bereits vom Start weg setzte sich der 34-jährige Wilgersdorfer mit der Startnummer 13 und getreu dem Motto seines orangefarbenen T-Shirts mit dem Aufdruck „Faster“ an die Spitze und gab diese dann auf dem schweren, mit giftigen Anstiegen und Pflasterstein-Passagen gespickten Rundkurs nicht wieder her. Am Ende lag Markus Mockenhaupt mit  33:52 Minuten mit fast eineinhalb Minuten Vorsprung vor der Konkurrenz. Eine Siegerzeit, die deutlich unter der der vergangenen Jahre lag – als Bestmarke wird man die 33:52 Minuten aber wohl nicht führen können. Zwar ist nach dem Lauf über den Giebelwald (2009 bis 2013) niemand schneller gelaufen, doch im Jahre 2005 war Carsten Thoma im Trikot des TuS Deuz auf der ähnlichen Strecke mit 33:43,24 Minuten etwas schneller. Auf dem ursprünglichen Straßen-Rundkurs der 90er Jahre vorbei am heutigen Ortsgemeindebüro in der Konrad-Adenauer-Straße stellte im Jahre 1994 Michael Loos von der LAG Siegen mit 31:05 Minuten eine Streckenbestzeit auf, die wohl für die Ewigkeit Bestand haben wird.

Läufer des TuS Deuz lieferten sich harten Konkurrenzkampf

Die Läufer des TuS Deuz hatten keine "Stallorder" sondern lieferten sich ein hartes Rennen (v.l.): Stefan Brockfeld, Anno Dallmann (stieg später aus), Andreas Rottler und Andreas Senner.

Die Läufer des TuS Deuz hatten keine „Stallorder“ sondern lieferten sich ein hartes Rennen (v.l.): Stefan Brockfeld, Anno Dallmann (stieg später aus), Andreas Rottler und Andreas Senner.

Hinter Markus Mockenhaupt lief auch der ehemalige Radsportler des RSC Betzdorf und jetzige Triathlet im Team TVE Netphen, Tobias Lautwein, ein einsames Rennen. Als Zweiter blieben bei dem 29-Jährigen die Uhren bei 35:18  Minuten stehen. Dahinter folgte das Senioren-Team des TuS Deuz. Anfangs lief noch ein Deuzer Quartett mit Andreas Rottler, Stefan Brockfeld, Andreas Senner und Anno Dallmann zusammen. Und die Vier schenkten sich nichts, während der eine seine Stärken am Berg ausspielte, machte der andere auf der Geraden und bei den Bergabstücken Boden gut. Nach etwa einem Drittel der Strecke musste dann Anno Dallmann mit schweren Beinen die Segel streichen. „Ich hab total harte Waden, das geht heute nicht gut“, erklärte er gegenüber Laufen57.de

Andreas Rottler wieder stark

Und so wurde aus dem TuS-Quartett ein TuS-Trio, das sich bis zum Schluss mit Positionskämpfen beharkte. Nachdem der „alte Hase“ Andreas Rottler seine beiden Teamkollegen zwischenzeitlich ziehen lassen musste, kämpfte er sich dann aber doch wieder heran und lag dann nach 10 anspruchsvollen Straßenlauf-Kilometern überraschend als Dritter im Gesamteinlauf  in 35:41 Minuten vor Stefan Brockfeld   und Andreas Senner, die beide als Vierte in 36:10 Minuten in den Zielkanal liefen. Während Andreas Senner sich mit Ehefrau Bianca und Töchterchen anschließend in den Urlaub in die Türkei aufmachte, düsten Andreas Rottler alias „Dr. Lälles“, Stefan Brockfeld und Günter Bieler von Mudersbach aus direkt zur Teilnahme am 12-Stunden-Lauf in Bünde. Dort schafften die Deuzer Tussies 177,6 Kilometer, Dr. Lälles mit seinen „Flotten Schwestern“ kam auf 148,74 Kilometer. Nach einem harten Lauf über Kopfsteinpflaster in Mudersbach noch weit über 20 Kilometer in der Staffel obendrauf – ein echtes Mammut-Programm für die Deuzer Jungs!

Ramona Wied vor Katrin di Teodoro

Die Siegerin Ramona Wied (SG Wenden) hatte trotz Anstrengung noch ein Lächeln für Zuschauer und Fotograf.

Die Siegerin Ramona Wied (SG Wenden) hatte trotz Anstrengung noch ein Lächeln für Zuschauer und Fotograf.

Auch bei den Frauen über 10 Kilometer kam die Schnellste des Tages aus dem „Laufstall“ der SG Wenden. Ramona Wied drehte einsam ihre Runden und hatte im Ziel einen ebenso deutlichen Vorsprung vor der Konkurrenz wie Laufkollege Markus Mockenhaupt. Die 45-jährige Seelbacherin gewann auf dem anspruchsvollen Kurs in starken 39:49 Minuten vor der zweifachen Mutter Katrin di Teodoro vom TV Eichen, die in ebenfalls guten 41:24 Minuten drei Minuten (!) schneller war als im Vorjahr. Eine Minute dahinter folgte die dritte Frau des Tages, die 59-jährige Conny Wagener von der LG Wittgenstein in 42:30 Minuten. Erwähnenswert auch wieder die Leistungen zweier starker Altersklassenläufer: Der 65-jährige Gerhard Schneider bewältigte den schweren Kurs in 41:28 Minuten und der Älteste im Teilnehmerfeld, der 76-jährige Werner Stöcker, der im Ausdauer-Cup die Startnummer 76 trägt, kam nach 46:14 Minuten ins Ziel. Trotz der Energieleistung hat er stets ein Lächeln oder Winken für Zuschauer und Fotografen übrig.

Skilangläufer Lennart Stühn gewinnt über 5 Kilometer

Start frei zum 5-Kilometer-Lauf. Vorneweg Dominik Jung (831), der wenig später mit gesundheitlichen Problemen aufgeben musste, neben ihm sein Bruder Alexander Jung (817).

Start frei zum 5-Kilometer-Lauf. Vorneweg Dominik Jung (831), der wenig später mit gesundheitlichen Problemen aufgeben musste, neben ihm sein Bruder Alexander Jung (817).

Im Jedermann- und Jugendlauf über 5 Kilometer war der zunächst Schnellste am Ende nicht der Sieger. Dominik Jung musste in Führung liegend aufgrund von gesundheitlichen Problemen das Rennen vorzeitig aufgeben.

Der Skilangläufer Lennart Stühn gewann über 5 Kilometer in 17:41 Minuten.

Der Skilangläufer Lennart Stühn gewann über 5 Kilometer in 17:41 Minuten.

Damit war der Weg frei für den starken Ski-Langläufer Lennart Stühn vom SVS Emmerzhausen. Nach langer Wettkampfpause lief er erstmals wieder bei einem Volkslauf mit und gewann auf Anhieb in 17:41 Minuten. Hinter dem 19-jährigen Jungspund folgte der bereits 57-jährige Jürgen Schmissek (TuS Fischbacherhütte) in 18:16 Minuten. Beachtlich auch die Leistungssteigerung des noch 11-jährigen Lukas Steinseifer vom TV Niederschelden, der in 21:12 Minuten sogar Gesamtfünfter wurde und exakt eineinhalb Minuten schneller war als im Vorjahr. Schnellste Frau im Feld war die 17-jährige Luisa Wiegel (DJK Herdorf) in 22:34 Minuten.

Der 11-jährige Lukas Steinseifer vom TV Niederschelden lief über 5 Kilometer gute 21:12 Minuten und war damit Fünfter im Gesamteinlauf.

Der 11-jährige Lukas Steinseifer vom TV Niederschelden lief über 5 Kilometer gute 21:12 Minuten und war damit Fünfter im Gesamteinlauf.

Teilnehmerzahlen:
2015:  200
2014:  177
2013:  219
2012:  214
2011:  239
2010:  262
2009:  281
2008:  246
2007:  276
2006:  274
2005:  263
2004:  280
2003:  278
2002:  325
2001:  256
2000:  265
1999:  223
1998:  227

Mudersbacher Lauf Rund um die Giebelwaldhalle – 4. Lauf Ausdauer-Cup 2015

Ergebnisse

10 Kilometer Hauptlauf
Männer
JUGEND MU20:
1. Alexander Bursian (Herdorf) 45:05; 2. Richard Hohndorf (DJK Betzdorf) 46:01.
Hauptklasse: 1. Tobias Lautwein (TEAM Tve Netphen) 35:18; 2. Dennis Glowacki (SPVG Rinsdorf) 38:13; 3. Steffen Grebe (SG Wenden) 38:56.
M30: 1. Manuel Muhl (Runningnerds) 38:03; 2. Claudius Klein (Stoffwechselschmiede) 38:28; 3. Dennis Pauschert (SVS Emmerzhausen) 40:49.
M35: 1. Markus Mockenhaupt (SG Wenden) 33:52; 2. Nils Abdelhedi (Stoffwechselschmiede) 38:28; 3. Christian Wagner (VSG Alsdorf) 43:38.
M40: 1. Wim Dissevelt (TSV Dieringhausen) 37:16; 2. Sascha Söhngen (TEAM Tve Netphen) 37:46; 3. Henning Grüne (SG Wenden) 40:39.
M45: 1. Andreas Rottler (TUS Deuz) 35:41; 2. Stefan Brockfeld (TUS Deuz) 36:10; 2. Andreas Senner (TUS Deuz) 36:10.
M50: 1. Albert Graf (SG Westerwald) 40:04; 2. Matthias Hammer (SG Westerwald) 40:23; 3. Siegfried Mundo (SG Westerwald) 40:28.
M55: 1. Frank Forster (LAG Siegen) 38:38; 2. Hermann Roth (RWE Bsg Siegen) 44:57; 3. Pierre Petit 47:03.
M60: 1. Günter Bieler (TUS Deuz) 42:12; 2. Bernd Bursian (DJK Herdorf) 45:27; 3. Paul Achenbach (TV Büschergrund) 45:40.
M65: 1. Gerhard Schneider (TUS Deuz) 41:28; 2. Fritz Kaiser (TV Werther) 48:09; 3. Walter Dzaak (Kreuztal) 50:13.
M70: 1. Prof. Dr. Wolfgang Maurer (Siegen) 59:14.
M75: 1. Werner Stöcker (LG  Wittgenstein) 46:14.

Frauen-Hauptklasse: 1. Dorothea Pieck (Stoffwechselschmiede) 44:09; 2. Julika Schlosser (TSG Biersdorf) 44:35; 3. Eva Maria Pieck (Stoffwechselschmiede) 54:43.
W30: 1. Mareike Gilles (VFL Wehbach) 44:47; 2. Julia Rosenthal (TV Freudenberg) 47:15; 3. Julia Naskrent (Brachbach) 49:19.
W35: 1. Katrin Di Teodoro (TV Eichen) 41:24; 2. Bianca Senner (TUS Deuz) 49:27; 3. Nicole Richstein (VSG Alsdorf) 52:52.
W40: 1. Anja Brenner (WSG Bad Marienberg) 45:42; 2. Anja Baldus-Schmidt (VFB Wissen) 47:01; 3. Sonja Söhngen 1:01:14.
W45: 1. Ramona Wied (SG Wenden) 39:49; 2. Anne Waffenschmidt (TV Büschergrund) 45:48; 3. Daniela Borkenstein 55:28.
W55: 1. Conny Wagener (LG Wittgenstein) 42:30; 2. Sabine Hausstein (TV Niederschelden) 48:00; 3. Mechthild Muhl (DJK Herdorf) 48:19.
W60: 1. Christa Siller (VFL Wehbach) 48:40.
W70: 1. Ingrid Seidel (TV Büschergrund) 1:00:02.

5 Kilometer Jugend/Jedermann/Walking   

Männer
MU18: 1. Maximilian Clemens (SG Wenden) 20:16 min.; 2. Lukas Steinseifer (TV Niederschelden) 21:12; 3. Luca Schultz (SG Wenden) 21:41.
Hauptklasse: 1. Lennart Stühn (SVS Emmerzhausen) 17:41; 2. Jürgen Schmissek (TUS Fischbacherhütte) 18:16; 3. Andreas Hofius (TV Littfeld) 18:53.
WALKING (M): 1. Wolfgang Borkenstein (ASC Weißbachtal) 42:02; 2. Karl-Heinz Utsch (VSG Alsdorf) 42:03.

Frauen
WU18: 1. Luisa Wiegel (DJK Herdorf) 22:34; 2. Lara Heinemann (DJK Betzdorf) 23:06; 3. Clara Schmidt (VFB Wissen) 23:24.
Hauptklasse: 1. Sanrda Denker (TUS Kaan-Marienborn) 24:06; 2. Katrin Weber (VFB Wissen) 25:46; 3. Bettina Boer (VFL Wehbach) 26:37.
WALKING (W): 1. Doris Hammer (DJK Gebhardshain) 36:02.

1.000 Meter Schülerinnen
W8: 1. Paula Voigt (CLV Siegerland) 4:17; 2. Juliane Schneider (SG Wenden) 4:48; 3. Anna Charlotte Kölbach (VFB Wissen) 4:54.
W9: 1. Tessa Felbinger (ASC Weißbachtal) 3:50; 2. Lara Stangier (VFB Wissen) 4:32; 3. Marilena Jung (DJK Mudersbach) 5:18.
W10: 1. Pia Wittstamm (SG Wenden) 3:50; 2. Lea Kölsch (CLV Siegerland) 3:54; 3. Finja Jost (CLV Siegerland) 4:18.
W11: 1. Emily Gilles (VFL Wehbach) 3:37; 2. Lara Heinemann (DJK Betzdorf) 3:44; 3. Sarah Schneider (SG Wenden) 3:48.
W12: 1. Carolin Schmidt (SG Wenden) 3:33; 2. Lina Otto (ASC Weißbachtal) 3:36; 3. Susanne Mittler (ASC Weißbachtal) 3:42.
W13: 1. Lea-Sophie Herzog (VFB Wissen) 3:33; 2. Mattea Mittler (ASC Weißbachtal) 3:37; 3. Stina Hutters (LAG Siegen/Alcher TG) 3:50.
W14: 1. Emma Behner (DJK Betzdorf) 3:35; 2. Annika Wehner (LAG Siegen/Alcher TG) 3:43; 3. Marisa Felbinger (ASC Weißbachtal) 3:55.
W15: 1. Annika Boer (DJK-Betzdorf) 3:49.

1.000 Meter Schüler (M8-M15)    
aufgrund organisatorischer Probleme keine Wertung! Cup-Wertung folgt

Bambini 400 Meter
Jungen: 1. Jakob Schiller (Betzdorf) 2:05; 2. Fin-Louis Borkenstein (ASC Weißbachtal) 2:15.
Mädchen: 1. Mila Lippmann 1:41; 2. Maja Gilles (VFL Wehbach) 1:41; 3. Jolie Lippmann 1:52.

Alle Ergebnisse HIER
Fotogalerie mit 225 Bildern HIER

Ausdauer-Cup 2015:
1. Lauf – Herdorf: Bericht und Fotogalerie
2. Lauf – Kirchen: Bericht und Fotogalerie
3
. Lauf – Deuz: Bericht und Fotogalerie
4. Lauf – Mudersbach: Bericht und Fotogalerie

Einige Gedanken zu “Markus Mockenhaupt und Ramona Wied gewinnen Cup-Lauf in Mudersbach

  1. Pingback: Giebelwaldlauf Mudersbach | Laufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen über die Cookies die gesetzt werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen