Laufen57

Mehrfacher Deutscher Senioren-Meister Gerhard Schneider gestorben

Traurige Nachricht für die Laufsportszene im Siegerland: Der Klafelder Gerhard Schneider, erfolgreicher Langstreckenläufer des CVJM Siegen und des TuS Deuz ist nach schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren gestorben. 2016 wurde Schneider Deutscher Meister im Marathonlauf in der Altersklasse M65 und hält mit der Siegerzeit von 2:57:55 Stunden auch den aktuellen M65-Westfalenrekord.   Archivfoto: Frank Steinseifer

Siegen-Geisweid. Die Siegerländer Laufszene betrauert den Tod des 67-jährigen Klafelders Gerhard Schneider, der nach schwerer Krankheit in der vergangenen Woche gestorben ist. Bereits seit vielen Monaten hatte die regionale Läufercommunity den überaus erfolgreichen, beliebten, meist braun gebrannten Langstreckenläufer mit seinem silbergrauen Schnurrbart bei den zahlreichen Volksläufen der Region vermisst, viele wussten jedoch den Grund für seine Abwesenheit, von seiner letztlich unheilbaren Krebserkrankung, die die Teilnahme an Wettkämpfen unmöglich machte und in der letzten Phase seines Lebens alle Kräfte aufgebraucht hatte.

Laufsport erst mit
50 Jahren begonnen

Gerhard Schneider, ehemaliger Lehrer an der Geisweider Realschule, begann erst im Alter von 50 Jahren mit dem Laufsport. Bei den heimischen Volksläufen startete er erstmals im Jahre 2000, schnell schraubte er sein Trainingspensum nach oben und eilte von Erfolg zu Erfolg in seiner Altersgruppe. Mit Gerhard Schneider, der sein „Trainingsrevier“ im Gebiet zwischen Wenscht, Langenholdinghausen, Löwenhof und der Bismarckeiche hatte, verliert die Siegerländer Sportszene einen Seniorenläufer, der auch aufgrund seines leichtfüßigen und ästhetischen Laufstils auf sich aufmerksam machte und damit letztlich auch überaus erfolgreich war, zahlreiche Titel auf regionaler, überregionaler Ebene, bei NRW-, Westdeutschen und Deutschen Meisterschaften erreichte sowie etliche Siegerlandbestleistungen in den Altersklassen M55, M60 und M65 aufgestellt hat. Nicht alle Resultate können an dieser Stelle aufgezählt werden, an einige Höhepunkt sei aber erinnert.

Frankfurt-Marathon
mit 65 Jahren in 2:57:55

Viele Jahre startete Gerhard Schneider erfolgreich für den CVJM Siegen: So führte er im Jahre 2008 die Westfälische Bestenliste der Altersklasse M55 im 10 Kilometer-Straßenlauf (35:47 min.) und im Marathonlauf an. Beim 25. Steinfurt-Marathon 2008, gleichzeitig die Westfälischen und Westdeutschen Meisterschaften, lief er im Alter von 57 Jahren in 2:47:58 Stunden seine persönliche Bestzeit, wurde damit Westfalenmeister der AK55 und setzte damit auch eine neue Siegerlandbestmarke, die erst 2014 von Frank Löschner (TV Büschergrund) verbessert wurde. Im Jahre 2010 schraubte er im CVJM-Trikot als 60-Jähriger die immer noch gültige Bestmarke des Kreises Siegen-Wittgenstein für seine Altersklasse über 10 Kilometer auf beachtliche 36:35 Minuten herunter und erzielte zusammen mit seinen Vereinskollegen Dietmar Lehmann und William Päulgen eine neue Bestzeit in der M60-Mannschaftswertung über 10 Kilometer. 2011 setzte er in Griesheim die neue M60-Siegerland-Bestzeit im Halbmarathon auf 1:20:17 Stunden, ein immer noch aktueller Senioren-Westfalenrekord in der M60. Im Jahre 2013 wurde er im Trikot des CVJM Siegen erstmals Deutscher Meister, damals als Altersklassensieger der M60 im Halbmarathon. 

Zahlreiche Siegerland-
und Westfalenrekorde

Trotz großer Anstrengung, Gerhard Schneider hatte immer ein Lächeln übrig – so wie hier beim 33. Kindelsberglauf, dem 4. Lauf zur Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup 2015.   Archivfoto: Frank Steinseifer

Mit Aussicht auf weitere Mannschaftserfolge schloss sich Gerhard Schneider 2014 der großen Laufgruppe des TuS Deuz an. 2015 stellte er eine Siegerlandbestzeit nach der anderen in der Altersklasse 65 auf: Im April hatte er im Halbmarathon die alte Bestzeit von Werner Stöcker (LG Wittgenstein) aus dem Jahr 2012 (1:35:27 Std./da war Stöcker jedoch bereits 73 Jahre alt!) in 1:25:58 Stunden deutlich unterboten. Siegerlandbestzeit Nummer zwei in der M65 folgte dann Ende August über 5.000 Meter. Schneider löschte die alte Bestzeit von 19:56,2 min. (2012), gehalten von Dietmar Lehmann (CVJM Siegen), und setzte die neue Bestmarke auf 18:45,3 min. M65-Bestzeit Nummer drei lief Gerhard Schneider eine Woche später über 10 Kilometer Straße in Bad Liebenzell in 38:42 min. – auch hier war Dietmar Lehmann (CVJM Siegen) der bisher amtierende Rekordhalter (40:44 min./2012). M65-Siegerlandbestzeit Nummer vier folgte im Oktober 2015 beim Frankfurt-Marathon in 2:57:58 Stunden: Schneider unterbot die alte Bestzeit von Werner Stöcker (LG Wittgenstein/3:33:20 Std.) und setzte die neue Marke in der M65 auf 2:57:58 Stunden, gleichzeitig ein neuer Senioren-Westfalenrekord in der AK 65, hatte er doch die alte Bestzeit von Dieter Bredemeyer (SC Herford) aus dem Jahre 2000 um 33 Sekunden unterboten.

Mehrfacher Deutscher Meister
in der Altersklasse M65

Noch erfolgreicher war dann das Jahr 2016:  So lief Gerhard Schneider am 30. Oktober 2016 beim Frankfurt-Marathon in 2:57:55 Stunden nochmals drei Sekunden schneller als ein Jahr zuvor an gleicher Stelle, gewann damit den Deutschen Meistertitel der M65 und stellte damit sowohl einen neue Siegerland- als auch Westfalen-Rekord für die Altersklasse M65 auf. Drei Deutsche Meistertitel gewann er zudem mit der Mannschaft des TuS Deuz. Die Bestmarke über 10 Kilometer schraubte er nochmals runter, sie steht nun für die AK65 bei 38:20 Minuten. Die sportlichen Bestzeiten auf einen Blick: 5000 Meter 17:40 min. (Kirchen 2007); 10 Kilometer 35:42 min. (Köln 2007); Halbmarathon 1:20:05 Std. (Oelde 2009); Marathon 2:47:58 Std. (Steinfurth 2008).

Sportler des Jahres
der Stadt Netphen 2016

Die zahlreichen Erfolge und Meistertitel im Jahr 2016 wurden im Februar 2017 mit einer Sonderauszeichnung gewürdigt: Gerhard Schneider wurde als Sportler des Jahres 2016 der Stadt Netphen von Bürgermeister Paul Wagener ausgezeichnet. „Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seiner lieben Frau Edi und ihrer Familie. Ihnen wünschen wir viel Kraft und Zuversicht in der schweren Zeit“, schreibt Karl Steiner vom TuS Deuz über den bescheidenen Sportler, der nie viel Aufhebens um seine Person und seine Leistungen machte.  Zur trauernden Familie gehören auch Tochter Bianca Senner (geb. Schneider) sowie Schwiegersohn Andreas Senner, beide bekanntlich ebenfalls erfolgreiche Läufer des TuS Deuz.

Drahtig, stets braun gebrannt, ruhig und bescheiden, freundlich zu seinen Mitmenschen, fast immer mit einem Lächeln im Gesicht, so wird die Laufszene den Klafelder Gerhard Schneider in Erinnerung behalten.   Archivfoto: Frank Steinseifer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen über die Cookies die gesetzt werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen