Laufen57

Mirko Redlich gewinnt 2. Siegener Sparkassen Marathon

Der Sieger im Marathonlauf: Mirko Redlich von Don Marathon Running in 2:58:49 Stunden.

Der Sieger im Marathonlauf: Mirko Redlich von Don Marathon Running in 2:58:49 Stunden.

Siegen. Der 33-jährige Mirko Redlich (Don Marathon Running) und Mareike Hilgenberg  (Teddys LWT Koblenz) sind die Sieger des 2. Siegener Sparkassen Marathon mit Musik an der sieg-arena. Auf dem flachen innerstädtischen Kurs (Laufrunden mit Wendepunkt) entlang der Sieg in der Eintracht blieben für den Siegener Redlich die Uhren bei 2:58:49,9 Stunden und für die 27-jährige Koblenzern bei 3:51:24 Stunden stehen. Den Herbstmarathon-Test über 29,5 Kilometer, der gleichzeitig mit dem Marathon am Sonntagmorgen gestartet wurde, gewannen Horst Günther (TuS Deuz) in 2:07:54 bei den Männern und bei den Frauen Susanne Hein (TV Kredenbach-Lohe) in 2:42:49 Stunden.

Pascal Friedhoff und  Heidi Große Gehling Halbmarathon-Sieger

Der Sieger im Halbmarathonlauf: Pascal Friedhoff in 1:25:02 Stunden.

Der Sieger im Halbmarathonlauf: Pascal Friedhoff in 1:25:02 Stunden.

Sieger des Halbmarathons am ersten Wettkampftag der „Tollen Lauftage an der Sieg“ ist Pascal Friedhoff (Team TVE Netphen/1. M30) in 1:25:02 Stunden. Friedhof gewann vor Florian Schneider vom TV Eichen in 1:25:26 (1. M35) und Holger Klein vom TuS Deuz, der nach 1:28:40 Stunden (1. M40) gestoppt wurde. Schnellste Frau des Tages über die 21,1 Kilometer war Heidi Große Gehling (:anlauf Siegen/1. W40) in 1:38:31 Stunden, vor Julia Otterbach vom TuS Fischbacherhütte (1. WHK) in 1:39:40 Stunden und Petra Kölsch vom ASC Weißbachtal in 1:40:54 Stunden (1. W45). Mit dabei auch Bürgermeister Steffen Muss, zusammen mit dem neuen Landrat Andreas Müller und Langstrecklerin Sabrina Mockenhaupt einer der drei Schirmherren der Veranstaltung. Mues: „Laufspaß mit Musik, der Erlös kommt der Mukoviszidose-Gruppe zu – natürlich bin ich dabei.“ Sollte es richtig gut laufen, dann würde er den Halbmarathon gerne unter zwei Stunden absolvieren. Das Stadtoberhaupt mit der Startnummer 1 brauchte dann doch ein paar Minuten länger, doch auch 2:08:19 Stunden sind für einen viel beschäftigten Lokalpolitiker mit knappemdann auch noch für einen guten Zweck laufen

Frank Forster (LAG Siegen) gewinnt 10-Kilometer-Lauf

Der 54-jährige Frank Forster lief über 10 Kilometer allen davon und gewann in 37:55 Minuten.

Der 54-jährige Frank Forster lief über 10 Kilometer allen davon und gewann in 37:55 Minuten.

Die zwei „Tollen Lauftage an der Sieg“ wurden mit dem Rennen über 10 Kilometer eröffnet. Frank Forster von der LAG Siegen gewann hier souverän in 37:55 Minuten und mit einem Vorsprung von eineinhalb Minuten vor dem Zweiten im Gesamtklassement, dem Triathleten Sascha Söhngen, der in 39:24,5 Minuten ebenfalls unter der begehrten 40-Minuten-Marke blieb. Der 54-jährige Frank Forster hatte sich erst ganz kurzfristig für einen Start an der sieg-arena entschlossen: „Was soll ich in Düsseldorf den 15. Platz in meiner Altersklasse belegen, dann laufe ich doch lieber hier“, erklärte er im Ziel. Zur Information: Im Rahmen des Kö-Laufs wurden am gleichen Wochenende die Deutschen Straßenlaufmeisterschaften über 10 Kilometer ausgetragen – eine Termin-Überschneidung, die zwar nicht zu verhindern war, den Veranstaltern der „Tollen Tage an der Sieg“ aber sicherlich 50 heimische Leistungsläufer gekostet hat. Hinter dem Führungsfahrrad vom Bike Corner Siegen (Gregor Büdenbender und Dirk Mühlhahn strampelten vorneweg) hatte der Langenholdinghausener Frank Forster schnell einen Vorsprung herausgelaufen, doch am Ende erklärte der Gymnasiallehrer, der derzeit das Leistungspotenzial für eine 36er Zeit besitzt und eine Bestzeit von 35:29 Minuten vorweisen kann: „Es war für mich heute etwas zu warm!“

Rekord-Meldeergebnis: 914 – 766 Läufer im Ziel

Dass das Siegerland und die angrenzenden Kreise eine begeisterte Laufregion ist, das haben die zwei „Tollen Lauftage“ an der sieg-arena wieder eindrucksvoll gezeigt. Insgesamt 914 Meldungen, ein Rekordergebnis, gab es für die verschiedenen Distanzen beim 2. Siegener Marathon mit Musik zugunsten der Mukoviszidose-Regionalgruppe Siegen – 766 erreichten am Ende das Ziel. Nun ist der Siegener Marathon nicht irgendein Marathon – in Siegen sorgt die Kombination aus Laufsport mit vielen unterschiedlichen Laufstrecken, zusammen mit toller Livemusik von 13 Bands, die ohne Gage für den sozialen Zweck richtig Stimmung machen und die Sportler Runde für Runde motivieren, für eine Volksfeststimmung für die ganze Familie. Der Sieger steht schon vor der Veranstaltung fest: Die Mukoviszidose-Regionalgruppe Siegen, die sich auch in diesem Jahr wieder über einen stattlichen Spendenbeitrag freuen kann. Vor zwei Jahren, bei der Premiere des Siegener Marathons mit Musik, freute sich die Regionalgruppe am Ende über den Erlös der Laufveranstaltung in Höhe von 16.000 Euro. Mit der Gebühr von 5,55 Euro spendete jeder Starter auch in diesem Jahr wieder der Regionalgruppe einen Beitrag, der Großteil des Gesamterlöses stammt jedoch durch die finanzielle Unterstützung der Sponsoren, allen voran der Sparkasse Siegen, der AOK, der SVB sowie dem Kreis Siegen-Wittgenstein.

Anders als vor zwei Jahren spielte diesmal auch das Wetter mit. Trocken, 20 bis 24 in den Nachmittagsstunden waren für die 10 und 21,1 Kilometer-Läufer nahezu optimal und der Sonntagmorgen war mit kühlerem Wetter von rund 17 bis 20 Grad so richtig nach dem Geschmack der Marathonis. Für eine perfekte Zeitnahme sorgte auf den exakt vermessenen und Bestenlisten tauglichen Strecken Michael Dorsch und sein volkslauf.de-Team per Chip-Zeitnahme. Perfekt auch der besondere Service für die Läufer, die auf einer großen elektronischen Tafel die gelaufene Rundenzahl ablesen konnten – nur so lassen sich bei großen Teilnehmerfeldern auf einer so kleinen Laufrunde Fehlzählungen vermeiden. Eine solche Zeitnahme – die Zeitmesser von Michael Dorsch sind an zwei Tagen mit einem dreiköpfigen Team vor Ort! – kostet den Veranstalter viel Geld, doch im Sinne einer perfekten Auswertung ist das eine sehr lobenswerte Investition.

Martin Stinner mit beachtlichem Marathon

Und weil diesmal der Spezialist für die Zeitmessung bei Volksläufen im heimischen Raum, Martin Stinner,  pausieren konnte, nutzte der Netphener Gymnasiallehrer die Gunst der Stunde, um selbst nochmal einen Wettkampf zu bestreiten. Nun kommt Martin Stinner an die schnellen Zeiten früherer Jahre nicht mehr heran, doch seine Vorstellung im Marathonlauf war schon beachtlich. „Mal seh’n, wie lange ich mitlaufe“, erklärte er noch vor dem Start. Hatte er einen Zieleinlauf nach den ganzen 42,195 Kilometern nicht unbedingt auf der Rechnung, so lief es dann für den 51-Jährigen dank perfekter Renneinteilung von Runde zu Runde (je 4,219 km) besser. Nach der Halbmarathonmarke noch auf Rang 13 kämpfte sich Martin Stinner noch bis auf Platz sechs vor und lief am Ende nach starken 3:21:15 Stunden durch den Zielbogen.

Mirko Redlich: Erst Zypern – aber Bestzeit in Siegen

Dem Marathon den Stempel aufgedrückt hatte  an der sieg-arena jedoch Mirko Redlich. Für den 33-jährigen Siegener war es der siebte Marathon überhaupt. Anfang des Jahres hatte Redlich den Marathon auf Zypern absolviert, sein Comeback nach vielen Jahren Marathonpause. Sein Ziel, an der sieg-arena die 3-Stunden-Marke zu knacken schien in den ersten Runden in Gefahr: „Meine Beine fühlten sich gar nicht so gut an. Ich hatte stets das Gefühl, gleich bekommst du Krämpfe!“. Doch dann waren die Beschwerden verflogen, die Stimmung an der Strecke pushte ihn von Runde zu Runde und so lief er dann unter viel Applaus nach 2:58:49,9 Stunden und neuer persönlicher Bestzeit als Gesamtsieger ins Ziel.

Schnelle Staffeln des TuS Deuz und :anlauf Siegen

Großen Zuspruch gab es bei den Staffel-Wettbewerben: 23 waren es allein im Marathonlauf (5 x 8,439 km) und hier hatte am Ende das 5er-Team von :anlauf Siegen in 3:06:47 Stunden die Nase vorn, vor dem TV Büschergrund in 3:14:13 Stunden. Im Halbmarathonlauf kamen 20 5er-Teams in die Wertung, hier hatte das Laufteam des TuS Deuz mit Caprice Giehl, Rebekka Otterbach, Andreas Rottler, Manuel Wörmann und Christian Jung in 1:22:01 Stunden die Nase vorn.

Zehn „Ultras“ mit Höllenritt über 73,3 Kilometer

"Nur die Harten kommen in den Garten". Die "Ultras" vor dem abschließenden Marathon. 73,3 Kilometer in 22 Stunden – das war eine ganz besondere Herausforderung.

„Nur die Harten kommen in den Garten“. Die „Ultras“ vor dem abschließenden Marathon. 73,3 Kilometer in 22 Stunden – das war eine ganz besondere Herausforderung.

Eine ganz besondere Leistung lieferten die Ultra-Läufer ab, die bei allen drei Läufen (10 km, Halbmarathon, Marathon) an den Start gingen und somit 73,3 Kilometer in nur 22 Stunden absolvierten. Nachdem Burkhard Kölsch vom ASC Weißbachtal am 2. Tag verletzungsbedingt passen musste, kamen noch 10 Ultra-Langstreckler in die „Siegener Ironman“-Wertung. Den „Höllenritt“ schafften Klaus Gerhardus (VfL Wehbach) von der Mukoviszidose-Gruppe Siegen, Andreas Grundmann (SwissLife München), Carsten Hermann (:anlauf Siegen), Jens Jung (TSV Siegen), Carsten Koczor (Radteam Wittgenstein), Holger Nikolaus (DJK Andernach), Björn Nüs (TV Eichen), Fred Wukadinowitsch (SG Siegen-Giersberg), Christoph Wurm (crazyrunner.de) und als einzige Frau Ultraläuferin Heike Schürbusch von :anlauf Siegen. Schnellster „Tripel“-Läufer war Jens Jung nach 41:52,9 Minuten über 10 Kilometer, 1:35:57 Stunden im Halbmarathonlauf und 3:30:13 Stunden im abschließenden Marathon.

Mit neuer Lunge zu einem neuen (Läufer-)Leben

"The 2nd life" mit neuer Lunge.

„The 2nd life“ mit neuer Lunge. Rainer Heske von der Mukoviszidose Selbsthilfe Oberberg lief die 10 Kilometer in 51:47 Minuten.

Doch die „echten“ Helden des Tages trugen ein orangefarbenes T-Shirt mit der Aufschrift „the 2nd life“, das zweite Leben durch Organspende. Auf dem Shirt eine Lunge, stilisiert durch zwei Laufschuhe. Mit einem solchen T-Shirt ging auch Rainer Heske von der Mukoviszidose Selbsthilfe Oberberg auf die 10-Kilometer-Strecke. Nach jeder der insgesamt vier Laufrunden absolvierte der Gummersbacher einen kleinen Luftsprung. Lebensfreunde und Spaß am Laufen eben. Rainer Heske war einer von einer handvoll Läuferinnen und Läufer, die Dank einer neuen Lunge ein neues, sportliches  Leben führen können. Im Juni 2013 hatte Heske durch eine Transplantation eine neue Lunge bekommen, erst danach hatte er mit dem Laufen begonnen. Jetzt schaffte der 45-Jährige die 10 Kilometer in sensationellen 51:47 Minuten. Freudestrahlend und winkend kam er ins Ziel. Auch allen anderen Mukoviszidose-Patienten war die Lebensfreunde und die Freude am Laufen ins Gesicht geschrieben.

Rolf Weidt von der Lebenshilfe Siegen schaffte die 2,2 Kilometer lange Runde an der sieg-arena in einem flotten Tempo.

Rolf Weidt von der Lebenshilfe Siegen schaffte die 2,2 Kilometer lange Runde an der sieg-arena in einem flotten Tempo.

Ebensoviel Spaß hatten die Teilnehmer am Inklusionslauf/Jedermannlauf/Schülerlauf über 2,2 Kilometer. Hier starteten neben Mukoviszidose-Erkrankten auch viele Menschen mit Handicap, wie zum Beispiel aus den AWO-Werkstätten oder der Lebenshilfe Siegen. Auch die letzten im Ziel wurden als Sieger gefeiert. Einen besseren Abschluss hätten die beiden „Tollen Lauftage an der Sieg“ nicht enden können. Herausragende Laufzeiten über diese Siebrunde mit einer Länge von 2.205 Meter gab es durch einige junge Schülerinnen und Schüler. Es gewann der zwölfjährige Marius Harzheim in 9:32 Minuten, nur fünf Sekunden dahinter folgte mit Lina Otto vom ASC Weißbachtal sogar eine elfjährige Läuferin in 9:37 Minuten und mindestens ebenso beachtlich einzuschätzen ist die Leistung der erst zehnjährigen Emily Gilles von der DJK Betzdorf, die mit 9:53 Minute viele deutlich Ältere hinter sich ließ.

Schnelle Schülerin über 2,2 Kilometer mit der Startnummer 1000:

Schnelle Schülerin über 2,2 Kilometer mit der Startnummer 1000: Die elfjährige Lina Otto vom ASC Weißbachtal kam als Zweite ins Ziel des Inklusionslaufs in der beachtlichen Zeit von 9:37 Minuten.

Ein positives Fazit der zwei „Tollen Lauftage an der Sieg“ zog Organisator Martin Hoffmann: „Hinter diesem Lauf steckt ein enormes Engagement vieler Beteiligter. Einfach Super, wie das mit den Bands auch diesmal geklappt hat. Jeder, der sich engagiert, setzt sich aktiv für die Mukoviszidose-Regionalgruppe ein. Weil jedoch der organisatorische Aufwand so groß ist, werden wir an der Regelung festhalten, den Lauf nur alle zwei Jahre auszurichten.“ Und zum Abschluss des zweiten Wettkamftages fragte Organisator Martin Hoffmann in die Runde der Zuschauer: „Was meint Ihr, sollen wir das in zwei Jahren hier wieder so machen?“ Natürlich kam als Antwort ein lautstarkes „Jaaaa“!

Ergebnisse

2. Marathon mit Musik in Siegen

Marathon (42,195 Kilometer)

Männer: Hauptklasse: 1. Timo Six (SC Olpe) 3:17:42,1 Stunden ■  M 30: 1. Mirko Redlich (Don Marathon Running/Siegen) 2:58:50,7; 2. Jens Jung (TV Siegen) 3:29:13,7; 3. Torsten Stobbe (ASC Weißbachtal) 4:01:32,3 ■  M 40: 1. Andreas Mende (DJK Mudersbach) 3:21:42,5; 2. Christoph Wurm (crazyrunner.de) 3:22:53,8; 3. Christian Rahrbach (Drolshagen) 3:56:55,3 ■ …2. Stefan Rebohl (CVJM Siegen SG) 3:27:51,2; 3. Thomas Grell (BSG Sparkasse Siegen) 3:38:00,4 ■  M 50:…2. Martin Stinner 3:20:15,6; 3. Detlef Wittwer (Siegen) 3:27:01,7 ■  M 55: 1. Dietmar Masermann (Koelle) 3:51:35,4; 2. Klaus Neumeister (100 Marathon Club) 4:08:25,3; 3. Wolfgang Müller-Rubens (SG Siegen-Giersberg) 4:08:46,1 ■  M 60: 1. Jürgen Biallas (100 Marathon Club) 5:57:17,1, 2. Siegfried Biallas (SG Siegen-Giersberg) 6:32:11,2.

Frauen: Hauptklasse: …2. Yvonne Haase (Siegen) 5:26:55,0 Stunden; 3. Krista Preckel 5:43:31,0 ■  W 45: 1. Uta Streif (SG Siegen-Giersberg) 4:13:02,2; 2. Karin Flender (anlauf) 4:24:39,9 ■  W 50: 1. Ulrike Weber 3:53:20,7; . Karin Flender (beide SG Siegen-Giersberg) 4:24:39,9 ■  W 65: 1. Ingrid Ebener (TG Rudersdorf) 4:36:01,6.

Staffel: 1. Anlauf Siegen (Sabrina Seelbach, Alexander Maana, Benjamin Lambeck, Daniel Funken, Heidi Große Gehling) 3:06:47,93; 2. TV Büschergrund (Kersten Wickel, Armin Bamberger, Frank Schmidt, Andreas Bathe, Patrick Goerke) 3:14:13,01; 3. TV Gosenbach 2. (Andre Edelmann, Jannik Plicht, Tobias Schmidt, Andreas Noack, Rebecca Bottenberg) 3:23:45,97.

Halbmarathon (21,0975 Kilometer)

Männer: Hauptklasse: 1. Jannik Ax (TuS Deuz) 1:28:42,9 Stunden; …3. Raphael Otterbach (Fortuna Mettwurst) 1:41:34,6 ■  M 30: 1. Pascal Friedhoff (Team TVE Netphen) 1:25:02,6; 2. Michael Lüdenbach (Team Erdingert Alkoholfrei) 1:29:22,6; 3. Marco Reiffenrath (ASC Weißbachtal) 1:34:35,9 ■  M 35: 1. Florian Schneider (TV Eichen) 1:25:27,4; …3. Daniel Petri (Uhulunge) 1:35:15,0 ■  M 40: 1. Holger Klein (Flammersbach) 1:28:41,5; 2. Henning Schlabach (Team TVE Netphen) 1:32:42,3; 3. Christoph Wurm (crazyrunner.de) 1:39:09,4 ■  M 45 : 1. Kai Heuzeroth (www.runningcoach.de) 1:32:23,0; 2. Olaf Meyer (Siegen) 1:38:51,1; 3. Martin Fuchs (anlauf: Der nächste Schritt) 1:38:51,1 ■  M 50: 1. Matthias Weißenbach (Siegen) 1:30:47,8; …3. Hendrik Vink (SC Rückershausen) 1:38:22,4 ■  M 55: 1. Bernd Wisotzki (Trailrunner Siegerland) 1:56:15,9; 2. Bernd Stefener (BSG Sparkasse Siegen) 2:01:11,5; 3. Thomas Klitzsch (Silbermöve) 2:09:16,6 ■  M 60:…2. Ludger Kobalz (anlauf Siegen) 1:47:48,3; 3. Manfred Thiemann (Haubergswetzer Siegerland) 1:58:58,1 ■  M 65: …2. Wolfgang Schefczyk (Jahn Siegen) 2:08:42,4; 3. Karl-Heinz Heck (Siegen) 2:23:57,2) ■ 1. Georg Gardill (anlauf) 2:00:03,6; 2. Siegfried Jenke (Anzhausen) 2:07:05,9; 3. Prof. Dr. Wolfgang Maurer (Siegen) 2:10:24,9.

Frauen: weibliche Jugend U 18: 1. Elena Pfaff 2:13:50,9 Stunden ■  weibliche Jugend U 20: 1. Vanessa Günther (vereinslos) 1:53:59,8 ■  Hauptklasse: 1. Julia Otterbach (TuS Fischbacherhütte) 1:39:40,8; 2. Katharina Blach 1:43:26,6; 3. Nora Landrock (Siegen) 1:58:41,5 ■  W 30: 1. Miriam Schenkelberg (Mukoviszidose-RG Siegen) 1:45:16,1; 2. Sabrina Engels 2:19:18,5; 3. Birthe Janßen (Siegen) 2:29:20,7 ■  W 35:1. Katrin Weber (Derschen) 1:47:43,5; …3. Sabrina Seelbach (anlauf Siegen) 1:51:10,6 ■  W 40: 1. Heidi Große Gehling (anlauf Siegen) 1:38:31,9; 2. Anna Withake (Netphen) 1:44:32,3 ■  W 45: 1. Petra Kölsch (ASC Weißbachtal) 1:40:54,4 ■  W 50: 1. Hilu Weißensel (TuS Deuz) 1:44:20,5.

Staffel: 1. TuS Deuz (Caprice Giehl, Rebekka Otterbach, Andreas Rottler, Manuel Wörmann, Christian Jung) 1:22:01,21 Stunden; 2. Die Irrläufer (Frank Löschner, Marius Löschner) 1:35:21,02; 3. Knallgas (Jonas Saßmannshausen, Dominik Hennes, Adrian Brück, Nils Thomas, Julia Dietrich) 1:36:25,66.

10 000 Meter

Männer: männliche Jugend U 18: Mirko Kringe (Siegen) 1:01:23,1 Stunden ■  männliche Jugend U 20: Mathias Baldus (Wissen) 51:57,0 Minuten ■  Hauptklasse: 1. Dennis Glowacki (SpVg Rinsdorf) 41:03,0; 2. Anno Dallmann (Siegen) 43:00,8; 3. David Köhler (TuS Deuz) 51:43,3 ■  M 30: 1. Jens Jung (TSV Siegen) 41:52,9; …3. Marco Schwanke 43:28,6 ■  M 35: 1. Markus Kringe (Siegen) 44:46,3; 2. Holger Velte 45:00,9; 3. Steffen Rath (BSG Sparkasse Siegen) 53:32,1 ■  M 40: 1. Sascha Söhngen (Team TVE Netphen) 39:24,5; …3. Jochen Stücher (Ejot Buschhütten) 41:14,7 ■  M 45: 1. Torsten Büker 47:03,3; …3. Carsten Hermann (anlauf Siegen) 48:30,6 ■  M 50: 1. Frank Forster (LAG Siegen) 37:55,0; 2. Andreas Heimbach (TV Büschergrund) 41:25,9; 3. Patrick Helle (Siegen) 46:12,0 ■  M 55: 1. Klaus Werthenbach (LG Kindelsberg) 49:45,7; 2. Fred Wukandinowitsch (SG Siegen-Giersberg) 53:55,6 ■  M 60: 1. Bernd Bursian 46:07,4; 2. Volker Heinbach (CVJM Dreis-Tiefenbach) 49:48,6; 3. Uwe Reinl (VfL Wehbach) 1:14:03,1 Stunden ■  M 65: 1. Dietmar Lehmann (CVJM Siegen SG) 42:57,7 Minuten; 2. Manfred Niehüser 53:52,6 ■  M 75: 1. Heinz Wagner (VfL Wehbach) 52:08,2; 2. Winfried Kurze (Lauftreff Eiserfeld) 57:56,6.

Frauen:weibliche Jugend U 18: 1. Marilena Seiler (anlauf) 1:14:21,9 Stunden ■  Hauptklasse: 1. Linda Meurer 50:12,4 Minuten; 2. Mareike Stoffel (Siegen) 55:45,3; 3. Carina Schmitt (Wir sind Mubea) 55:54,9 ■  W 30: 1. Mareike Gilles (VfL Wehbach) 46:57,0; …3. Katrin Christ (Burbach) 59:33,6 ■  W 35: 1. Petra Henkel (Siegen) 49:10,2; 2. Swenja Haferstock 53:37,7 ■  W 40: 1. Katja Mund-Rosenbauer (VfL Wehbach) 52:04,7; 2. Claudia Oppermann (TuS Niederschelden) 54:39,4; 3. Nicole Scheel 1:00:06,9 Stunden ■  W 45: 1. Anke Misch 53:06,2 Minuten; 2. Bettina Boer 54:13,2; 3. Silvia Röcher-Goebel 54:58,2 ■  W 50: 1. Karin Schneider (alle VfL Wehbach) 59:36,7; 2. Inken Schütt (Siegen) 1:00:49,6 Stunden ■  W 55: 1. Christa Siller (TV Langenholdinghausen) 52:05,4 Minuten; 2. Heike Johannes 1:04:19,6 Stunden; 3. Jeanette Hillen (beide VfL Wehbach) 1:09:07,1 ■  W 60: 1. Elke Seiler (anlauf) 1:18:16,3.

STATISTIK

Wetter: Samstag 20 bis 24 Grad sonnig; Sonntag 17 bis 20 Grad bedeckt/sonnig
Anmeldungen insgesamt: 914
Läuferinnen/Läufer im Ziel: 766
Starter 10 km: 134
Starter HM: 195
Starter HM-Staffel: 100
Starter Marathon: 70
Starter Marathon-Staffel: 115
Starter Marathon-Test 29,5 km: 32
Starter Jedermannlauf 2,2 km: 10
Starter Inklusionslauf 2,2 km: 77
Starter Schülerlauf 2,2 km: 17
Bambinilauf 400 m: 16
Ultra-Wertung 10/21,1/Marathon: 10
Ältester Läufer: Heinz Wagner, 78 Jahre
Älteste Läuferin: Ingrid Ebener, 65 Jahre

350 Fotos: 1. Tag – 2. Tag

Ergebnisse vom 2. Siegener Sparkassen Marathon mit Musik hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen über die Cookies die gesetzt werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen