Laufen57

Preisverleihung beim HTS-Volksbank-Tunnellauf – Organisatoren sagen „Danke!“

„Ihr wart dabei! – Wir sagen Danke!“ - der HTS-Volksbank-Tunnellauf in Niederschelden wurde jetzt mit einer Preisverleihung offiziell beendet. Die Organisatoren Martin Hoffmann (:anlauf Siegen/re.) und Frank Steinseifer (laufen57.de/vorne 3. v. re.) zusammen mit den Sponsorenvertretern Markus Schäfer (Volksbank/hinten 3. v. re.), Jochen Groos (AOK NordWest/hinten 2. v. re.) und Frank Löschner vom Kooperationspartner Straßen.NRW (hinten rechts) – sowie die Preisgewinner (oben v.l.) Jesko Schipper (Ferndorf), Dirk Gille (:anlauf), und (unten von links) Susanne Haardt (Birwer Mädels), Anke Schweißfurth-Wagner (CLV Siegerland), Nadine Schulz (VFL Wehbach). Den Sonderpokal für den ältesten Teilnehmer erhielt der 93-jährige Rudi Oppermann (Niederschelden/Bildmitte).

„Ihr wart dabei! – Wir sagen Danke!“ – der HTS-Volksbank-Tunnellauf in Niederschelden wurde jetzt mit einer Preisverleihung offiziell beendet. Die Organisatoren Martin Hoffmann (:anlauf Siegen/re.) und Frank Steinseifer (laufen57.de/vorne 3. v. re.) zusammen mit den Sponsorenvertretern Markus Schäfer (Volksbank/hinten 3. v. re.), Jochen Groos (AOK NordWest/hinten 2. v. re.) und Frank Löschner vom Kooperationspartner Straßen.NRW (hinten rechts) – sowie die Preisgewinner (oben v.l.) Jesko Schipper (Ferndorf), Dirk Gille (:anlauf), und (unten von links) Susanne Haardt (Birwer Mädels), Anke Schweißfurth-Wagner (CLV Siegerland), Nadine Schulz (VFL Wehbach). Den Sonderpokal für den ältesten Teilnehmer erhielt der 93-jährige Rudi Oppermann (Niederschelden/Bildmitte).

Siegen-Niederschelden. Das Konzept ist aufgegangen, der HTS-Volksbank-Tunnellauf in Niederschelden war ein voller Erfolg für alle Beteiligten. Mit 1.100 Voranmeldungen, knapp 1.000 Startern und darüber hinaus weit über 1.000 Zuschauern hat das Laufevent die Erwartungen der beiden Organisatoren Martin Hoffmann (:anlauf Siegen) und Frank Steinseifer (laufen57.de) weit übertroffen. Jetzt fand die einmalige Lauf-Veranstaltung, die zugleich als 10. Wertungslauf zum Ausdauer-Cup 2016 ausgetragen wurde, mit einer Preisverleihung in den Räumen des Hauptsponsors Volksbank Siegerland eG auch offiziell ihren Abschluss.

„Wir als Volksbank freuen uns natürlich darüber, dass wir als Namensgeber zum Gelingen der Veranstaltung beitragen konnten. Es hat ja wirklich alles prima gepasst: Die Teilnehmerzahl war mit 1.000 Läuferinnen und Läufern unerwartet hoch, das Wetter hat am Nachmittag mitgespielt, die Stimmung unter den Zuschauern war klasse und viele haben die Gelegenheit genutzt, einmal durch den fast fertigen HTS-Tunnel in Niederschelden zu laufen, oder so wie ich, hindurchzugehen“, sagte Markus Schäfer, Leiter Marketing und Vertriebe der Volksbank Siegerland eG. Ein überaus positives Fazit zog auch Jochen Gross, Marketingleiter der AOK NordWest: „Wenn es um Laufsportveranstaltungen in der Region geht, dann ist ja die AOK schon fast zwangsläufig mit dabei. Auch diesmal haben wir uns im Sinne des Regionalmarketings gerne engagiert – ich muss aber auch mal den beiden Organisatoren Martin Hoffmann und Frank Steinseifer ein dickes Lob aussprechen. Ohne zwei so Laufsportverrückte ist so eine große Veranstaltung nicht zu meistern.“

Da die Witterungsverhältnisse am Veranstaltungstag des Tunnellaufs am 22. Oktober keine langwierige Siegerehrung für die fröstelnden Sportler zuließ – viele Läufer hatten den Straßenlauf über die HTS als letzten Trainingslauf für den eine Woche später ausgetragenen Frankfurt Marathon genutzt – hatten die Organisatoren zum Abschluss der Veranstaltung zur Preisverleihung eingeladen. Unter allen Frühbuchern für einen Startplatz beim HTS-Volksbank-Tunnellauf – natürlich waren nur Zielfinisher in der Lostrommel – wurden wertvolle Preise verlost. So überreichte Markus Schäfer ein hochwertiges Tablet an Jesko Schipper (Ferndorf) und Dirk Gille (:anlauf Siegen) freute sich über ein iPhone das Sponsor AOK NordWest zur Verfügung gestellt hatte. Bei der Auslosung von drei Freikarten für eine Fahrt mit dem Heißluftballon der Firma Dornseifer setzte Glücksgöttin „Fortuna“ auf Frauenpower und machte den Piloten Wolfgang Eibach vom Ballon-Sport-Club Hilchenbach e.V. im wahrsten Wortsinn zum „Hahn im Korb“. Über einen Platz im Korb freuten sich Susanne Haardt (Birwer Mädels), Anke Schweißfurth-Wagner (CLV Siegerland) und Nadine Schulz (VFL Wehbach).

Eine Sonderehrung gab es für den ältesten Läufer des Tunnellaufs, den 93-jährigen Rudi Oppermann. Der Niederscheldener lief mit der Startnummer 93 auf der Brust winkend, gut gelaunt und bei bester Gesundheit nach 5 Kilometern ins Ziel. Das rüstige und sportive Ehrenmitglied des TV Niederschelden freute sich über den Pokal und bedankte sich ausdrücklich bei den beiden Organisatoren Hoffmann und Steinseifer für die gelungene Veranstaltung und die tolle Stimmung an der Strecke. „Das habt ihr richtig toll gemacht!“ Hier schließt sich dann auch der Kreis zur langjährigen Leichtathletik- und Läuferhochburg TV Niederschelden, denn zum einen war der TVN in den 80er und 90er Jahren Ausrichter von Straßenläufen an der heutigen sieg-arena (1987 bis 1992) und „Auf der Burg“ in Niederschelden (1993 bis 1998), zum anderen haben die beiden Organisatoren ihre sportlichen Wurzeln ebenfalls beim TV Niederschelden und hatten ihre erfolgreiche Läuferzeit in der Ära der Trainer Rolf-Peter und Ellen Hees.

Vom HTS-Volksbank-Tunnellauf, der aus dem Stand 1.000 Sportler anlockte, waren auch die Teilnehmer aller Altersstufen und Leistungsklassen begeistert. „So ein toller Lauf auf der HTS darf doch keine einmalige Sache gewesen sein, dass muss wiederholt werden“, so der einhellige Tenor und die Aufforderung an die Organisatoren. Die „Macher“ des Laufevents, Martin Hoffmann und Frank Steinseifer haben sich jedoch nach reiflicher Überlegung gegen eine Neuauflage ausgesprochen: „Wir haben von Anfang an erklärt, dass der Lauf eine einmalige Veranstaltung im Vorfeld der HTS-Eröffnung sein wird. Dabei bleibt es jetzt auch.“ Dass der Planungsaufwand bereits in diesem Jahr immens hoch war, dass machte Frank Löschner vom Kooperationspartner Straßen.NRW, ohne dessen Unterstützung der Lauf nicht möglich gewesen wäre, nochmals deutlich: „Es war eine schöne Veranstaltung an der wir uns gerne beteiligt haben. Der organisatorische Aufwand war aber auch für uns enorm, etliche Abteilungen waren involviert. Das würde nur sehr schwer nochmals umzusetzen sein“, erklärte der Vermessungstechniker und erfolgreiche Läufer des TV Büschergrund. Eine erneute Sperrung der HTS, die im kommenden Jahr dann als fertig gestellte Stadtautobahn in Betrieb ist, wäre nochmals aufwändiger, wenn nicht gar unmöglich.

Und so wird es bei dem einmaligen HTS-Volksbank-Tunnellauf in Niederschelden im Oktober des Jahres 2016 bleiben –  die Organisatoren sagen „Danke!“ an alle Teilnehmer, Gönner, Sponsoren und Helfer und  weisen nochmals daraufhin, dass es für alle 960 Teilnehmer Erinnerungsurkunden gibt. Diese können, wie auch die vorbestellten Erinnerungs-T-Shirts (hiervon wurden insgesamt über 500 Stück hergestellt!) im :anlauf-Büro in der Siegener Eintracht, Eiserfelder Straße 8, zu den Öffnungszeiten abgeholt werden: Montags und mittwochs von 10 bis 14 Uhr – dienstags und donnerstags von 14 bis 18 Uhr.

Weitere Infos: www.htstunnellauf.wordpress.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen über die Cookies die gesetzt werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen