Laufen57

Sabrina Mockenhaupt nutzt über 10.000 Meter Last-Minute-Chance auf ein EM-Ticket

„Seht her, es klappt ja doch noch!“ Sabrina Mockenhaupt hat im niederländischen Leiden die EM-Norm über 10.000 Meter unterboten. Die 37-Jährige muss nun noch bis zum 1. Juli zittern, ob sie damit auch das Ticket für Berlin gelöst hat.  Archivfoto: Frank Steinseifer

Langstreckenläuferin Sabrina Mockenhaupt hat die letzte realistische Chance auf ein Ticket für die Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin (7. bis 12. August) über die 10.000 Meter-Strecke genutzt. Die 37-jährige gebürtige Wilgersdorferin, die für LT Haspa Marathon Hamburg startet und in Metzingen lebt und trainiert, lief im holländischen Leiden hinter der kenianischen Siegerin Eva Cherono (32:34,03 min.) auf Platz Rang zwei in 32:38,22 Minuten und unterbot damit die EM-Norm deutlich.

„Lieber agieren, statt reagieren, hab ich mir gedacht und so konnte ich heute in einem sehr windigen Rennen die EM-Norm von 32:55 deutlich unterbieten.“, schrieb Sabrina Mockenhaupt auf ihrer Facebook-Seite. „Ob es reichen wird, wissen wir Ende Juni, aber es war ein sehr wichtiger Schritt für mich in die richtige Richtung!!!“, schreib die dreifache Olympia-Teilnehmerin und 45-fache Deutsche Meisterin weiter.

Es könnte die fünfte EM für

Sabrina Mockenhaupt werden

Für Sabrina Mockenhaupt könnten es die fünften Europameisterschaften werden. Ihre bisher beste Platzierung erreichte „Mocki“ im Jahre 2010, als sie über die 10.000-Meter-Distanz Vierte wurde. Wollte sie zunächst versuchen, sich für den EM-Marathonlauf durch die Straßen von Berlin zu qualifizieren, musste sie aufgrund von erheblichem Trainingsrückstand im reinen Ausdauerbereich dieses Vorhaben schnell aufgeben. Nach vielen Verletzungsproblemen und einer Fuß-OP wäre es für Sabrina Mockenhaupt bereits ein großer Erfolg, am 8. August um 20.45 Uhr überhaupt an der Startlinie des EM-Rennens über 25 Runden stehen zu können. Noch im Mai hatte Sabrina Mockenhaupt mit einer Zeit von 33:00,95 Minuten beim Europa-Cup in London als 18. die EM-Norm von 32:55 knapp verpasst.

Sabrina Mockenhaupt

Zweite in der DLV-Rangliste

Doch noch ist die Entscheidung über die drei EM-Tickets nicht gefallen. Der Qualifikationszeitraum über 10.000 m endet erst am 1. Juli, da könnte immer noch eine Konkurrentin Sabrina Mockenhaupt den Startplatz streitig machen, doch über die 10.000-m-Strecke gibt es kaum noch geeignete Rennen für einen Qualifikationsversuch. Mit ihrer jetzt in Leiden aufgestellten Zeit belegt Sabrina Mockenhaupt in der deutschen Rangliste hinter Natalie Tanner (Eintracht Frankfurt/32:36,15) derzeit den zweiten Rang. Weiterhin hat auch Miriam Dattke (LG Telis Finanz Regensburg/32:40,58) die EM-Norm unterboten. Insgesamt kann der DLV drei Läuferinnen für die EM nominieren.

Frühere Artikel auf Laufen57:

Sabrina Mockenhaupt startet mit einem Sieg ins EM-Jahr 2018

DLV wirft Sabrina Mockenhaupt überraschend aus dem Bundeskader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen über die Cookies die gesetzt werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen