Laufen57

Sabrina Mockenhaupt startet mit einem Sieg ins EM-Jahr 2018

Für Sabrina Mockenhaupt war es ein gelungener Start ins EM-Jahr 2018. Beim Dreikönigslauf in Schwäbisch Hall gewann die 37-jährige Obersdorferin über 10 Kilometer souverän in 35:15 Minuten.  Archivfoto: Frank Steinseifer

Schwäbisch Hall/Obersdorf. Sabrina Mockenhaupt (Lauf Team Haspa Marathon Hamburg) ist mit einem Sieg ins EM-Jahr 2018 gestartet. Die 37-jährige Obersdorferin wurde ihrer Favoritenrolle beim 33. Dreikönigslauf in Schwäbisch Hall gerecht und gewann die Frauenkonkurrenz über anspruchsvolle 10 Kilometer inklusive Kopfsteinpflasterpassagen in 35:15 Minuten. Auf Platz zwei folgte bereits mit großem Rückstand Katja Wölfl (Neckarsulmer Sport-Union) in 37:36 Minuten. Bei den Männern gelang Florian Röser (TV Konstanz) in 31:44 Minuten nach 2015, 2016 und 2017 der vierte Sieg in Folge.

„Mocki“ mit insgesamt fünftem Sieg

Für die 45-fache Deutsche Meisterin Sabrina Mockenhaupt war es nach 2008 (34:29 Minuten), 2014 (Streckenrekord in 34:13 Minuten), 2015 (34:18 Minuten) und 2017 (35:38 Minuten) bereits der fünfte Sieg beim Lauf über zwei Innenstadtrunden mit Start und Ziel auf dem stimmungsvollen Schwäbisch Haller Marktplatz vor den berühmten Treppen der St. Michaelskirche. Aufgrund von Baumaßnahmen war die Strecke im Januar 2016 leicht geändert und genau vermessen worden. 2016 hatte „Mocki“ den Dreikönigslauf noch auf Krücken am Streckenrand verfolgen müssen, dieses Jahr dominierte sie die Frauen-Konkurrenz unangefochten, nachdem sie an Silvester noch pausiert hatte.

„Angeballert wie eine Verrückte“

Auch wenn sie nach ihrer Verletzungspause noch nicht auf dem Leistungsstand der Vorjahre angekommen ist, zeigte sich Mocki dennoch hoch zufrieden mit dem Einstand ins Jahr 2018, schließlich war sie sogar 23 Sekunden schneller als beim Kälterennen 2017, bei dem die Läufer mit Minus 8 Grad jedoch auch deutlich schlechtere Bedingungen hatten: „Ich bin angeballert wie eine Verrückte und dann wurde es hinten raus ganz schön zäh. Aber ich bin mega happy mit 35:15 Minuten ins Jahr 2018 gestartet zu sein! Die Stimmung war dieses Jahr wieder der Hammer und die Strecke….ja, die bietet alles, hoch, runter, Matsch, Kopfsteinpflaster!“, schrieb die dreifache Olympia-Teilnehmerin auf ihrer Internetseite nach dem Lauf am Samstag.

Ziel: EM-Marathon in Berlin

Nach einer dreijährigen Verletzungsmisere mit Sprunggelenks-OP,  Ermüdungsbrüchen im linken Fuß und fast im Becken sowie zwei Operationen, in denen ihr ein Abszess am Gesäß entfernt worden war, will Deutschlands erfolgreichste Langstreckenläuferin mit mittlerweile 37 Jahren in diesem Jahr noch einmal neu durchstarten. Das große Ziel heißt Marathonteilnahme bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin vom 7. bis 12. August. Auch ohne die Unterstützung des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV), der Sabrina Mockenhaupt im Dezember 2017 aus dem Nationalkader gestrichen hatte, will die kleine Obersdorferin die Qualifikationsnorm von 2:32 Stunden unterbieten und sich einen von sechs Plätzen im Frauen-Marathon-Team sichern. Wo sie die Norm knacken will, das steht noch nicht endgültig fest: Zur Auswahl stehen der 33. Haspa Marathon Hamburg, oder aber die Marathon-DM in Düsseldorf – beide Rennen finden am 29. April 2018 statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen über die Cookies die gesetzt werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen