Laufen57

Stefan Groß läuft Rekord in Friesenhagen

Foto 4331: Der Sieger des 10-Kilometer-Hauptlauf Stefan Groß (SG Wenden) mit neuer Streckenrekordzeit von 32:02 min.

Foto 4331: Der Sieger des 10-Kilometer-Hauptlauf Stefan Groß (SG Wenden) mit neuer Streckenrekordzeit von 32:02 min.

Friesenhagen. Mit erhobenem Zeigefinger sprintete er in den Zielkanal. Damit wollte er wohl sagen, „seht her, ich kann’s noch!“. Stefan Groß von der SG Wenden hat beim 9. Friesenhagener Volkslauf über 10 Kilometer, gleichzeitig der 7. Lauf zum Ausdauer-Cup 2014, die Konkurrenz klar distanziert und mit 32:02 Minuten einen neuen Streckenrekord aufgestellt. Bei den Frauen gewann Caprice Giehl (TuS Deuz) in 39:12 Minuten.

Im vergangenen Jahr hatte die Premiere im Ausdauer-Cup den Friesenhagener Lauforganisatoren noch einen Teilnehmerzuwachs beschert, in diesem Jahr ging die Starterzahl um 40 auf insgesamt 254 Teilnehmer zurück. Der „Schwund“, der vor allem die Bambini und Schülerläufe betraf (über 10 Kilometer waren es nur 10 weniger als im Vorjahr), könnte am regnerischen Wetter gelegen haben, oder einfach daran, dass viele Siegerländer und Sauerländer durch die Ferienzeit noch nicht wieder aus dem Sommerurlaub zurückgekehrt waren. Dass es bei der Laufveranstaltung mit Start und Ziel in der Ortsmitte von Friesenhagen trotz einiger Regenschauer eine gute Stimmung gab, dafür sorgte Streckensprecher Thomas Schmidt am Mikrofon mit launigen Worten. Ob jedoch an der Startlinie lauter „künftige Sabrina Mockenhaupts sind“, darf doch ernsthaft bezweifelt werden und war wohl auch eher als Scherz aufzufassen…

Foto 4234: Start frei zum 9. Friesenhagener Volkslauf über 10 Kilometer.

Foto 4234: Start frei zum 9. Friesenhagener Volkslauf über 10 Kilometer.

Für Stefan Groß war der 9. Friesenhagener Volkslauf eine Punktlandung: nur um wenige Schritte, um exakt drei Sekunden, war der 40-jährige Schlaks schneller als sein Teamkollege Christian Biele im Jahr 2012. Wenn es um den Sieg beim Straßenlauf im Wildenburger Land geht, dann haben Läufer der benachbarten SG Wenden immer ihre Finger, oder besser gesagt Beine, im Spiel. Seit fünf Jahren in Folge kommt nun schon der Sieger von der roten Läufermacht aus dem Sauerland (siehe Siegerliste unten). Stefan Groß lief abermals im Stil eines Hans-Jürgen Orthmanns leichtfüßig über den nassen Asphalt. Überhaupt scheint dem gelernten Verfahrensingenieur nasskaltes Wetter wie gerufen zu kommen. Bei fast exakt gleichen Wetterbedingungen hatte er bereits vor fünf Wochen den Ausdauer-Cup-Lauf in Anzhausen gewonnen – zum dritten Mal übrigens. Auch diesmal legte Stefan Groß einen ebensolchen Sololauf hin.

Schon direkt nach dem Startschuss ließ er das Hauptfeld hinter sich. Sein Sieg stand nie in Frage – doch mit welcher Zeit würde er über die Ziellinie huschen? „Das hat gepasst“, sagte er nach dem Rennen, mit neuer Bestzeit und einem Glas Honig in der Hand, über das sich alle Sieger freuen durften. Beruflich eingespannt hatte Stefan Groß zuletzt wenig Zeit zum Training aufbringen können und so zehrt er noch ein wenig von der Erfahrung und seiner Klasse früherer Jahre. Schon mehrfach hatte laufen57.de an dieser Stelle an seine früheren Erfolge erinnert: Stefan Groß war in früheren Jahren ein Läufer der erweiterten deutschen  Spitzenklasse. Sein erfolgreichstes Jahr hatte der groß gewachsene Läufer im Jahr 2002: Im Trikot der LG Bonn Troisdorf lief er die 5 000 Meter in 13:55 Minuten, seinen besten Marathon absolvierte er ebenfalls im Jahre 2002, als er bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin in der Zeit von 2:21:29 Stunden Fünfter wurde. Über 10.000 Meter steht seine Bestzeit bei 29:37 Minuten. 

 

Foto 4273: 10-Kilometer-Hauptlauf mit Markus Mockenhaupt (SG Wenden)

Foto 4273: 10-Kilometer-Hauptlauf mit Markus Mockenhaupt (SG Wenden)

Als Zweiter lief auch Markus Mockenhaupt ein einsames Rennen. Gut zweieinhalb Minuten (34:49 min.) hinter dem Sieger kam der Wilgersdorfer ins Ziel und komplettierte damit den Doppelerfolg der SG Wenden. Eine Minute später folgte Tobias Lautwein. Der Radsportler des RSC Betzdorf zeigt immer wieder, dass er in der erweiterten heimischen Spitze der Laufspezialisten mithalten kann. Seine Zeit im Ziel: 35:38 Minuten. Zu welchen Ausdauerleistungen er fähig ist, das stellte der 24-Jährige vor gut einer Woche unter Beweis als er zusammen mit Manuel Hoffmann die Strecke zum Gardasee per Rad in sechs Tagesetappen fuhr. Immerhin eine Distanz von 982. 140 bis 210 Kilometer pro Etappe, das letzte Teilstück mit immerhin 3000 Höhenmetern. Da ist ein 10-Kilometer-Lauf in Friesenhagen ein lockerer Sprint zum Beine ausschütteln.

 

Foto 4277: 10-Kilometer-Hauptlauf mit Tobias Lautwein (RSC Betzdorf)

Foto 4277: 10-Kilometer-Hauptlauf mit Tobias Lautwein (RSC Betzdorf)

Für den Sieg in der Hauptklasse gab es für Lautwein in der Cup-Wertung die Maximalpunktzahl 20, die Spitze in der Gesamtwertung (103 Punkte) verteidigte jedoch Rene Metzger, der einen Wertungslauf mehr absolviert hat, als der Radsportler aus Betzdorf. In der Klasse der M30 musste der bisherige Spitzenreiter seinen „Thron“ in der Cup-Wertung räumen. Marco Reifenrath (ASC Weißbachtal) führte die Klasse an, rutschte mit seinem dritten Platz in Friesenhagen in der M30 mit 123 Zählern auf Rang zwei nach 7 Läufen ab.

 

Foto 4282: 10-Kilometer-Hauptlauf mit Markus Müller (Blau-Gelb Marburg)

Foto 4282: 10-Kilometer-Hauptlauf mit Markus Müller (Blau-Gelb Marburg)

Der Marburger Markus Müller, der sich als Zweitplatzierter (36:27 min.) hinter Markus Mockenhaupt (SG Wenden) 19 Zähler sicherte, hat in der Addition einen Punkt (124) mehr. Knapp verteidigen konnte die Führung Jens Falk (TV Salchendorf) in der Klasse M35 mit jetzt 99 Punkten vor Dr. Patrick Löhr (TuS Deuz), der als Klassensieger in 37:03 min. mit der Maximalpunktzahl auf Platz zwei in der Cup-Wertung geklettert ist.

 

Foto 4288: 10-Kilometer-Hauptlauf mit Dr. Patrick Löhr (133/TuS Deuz)

Foto 4288: 10-Kilometer-Hauptlauf mit Dr. Patrick Löhr (133/TuS Deuz)

Zwischenzeitlich entthront wurde Sascha Söhngen (TVE Netphen) in der Klasse M40. Durch seinen 2. Platz hinter dem Klassensieger Stefan Groß (bisher nur einen Sieg in Anzhausen) punktete Knut Seelbach (SG Wenden) kräftig und überholte somit den Netphener, der in Friesenhagen nicht am Start war.

 

Foto 4285: 10-Kilometer-Hauptlauf mit Andreas Senner (TuS Deuz)

Foto 4285: 10-Kilometer-Hauptlauf mit Andreas Senner (TuS Deuz)

Seine Führung hat Andreas Senner in der Klasse M45 ausgebaut. Mit seinem Klassensieg in 36:36 min. führt der Läufer des TuS Deuz nun mit 128 Punkten.

Foto 4293: Die Tagessiegerin über 10 Kilometer Dr. Caprice Giehl (TuS Deuz)

Foto 4293: Die Tagessiegerin über 10 Kilometer Dr. Caprice Giehl (TuS Deuz)

Bei den Frauen bestimmte beim Volkslauf in Friesenhagen Dr. Caprice Giehl das Renngeschehen. Die Triathlon-Europameisterin der AK 30-34 mit einer 10-Kilometer-Bestzeit von 36:42 min. (2013) war Elfte im Gesamteinlauf und Tagesschnellste in guten 38:12 min. Damit war die schnelle Ärztin aus dem Marienkrankenhaus nur 27 Sekunden langsamer als Verena Dreier bei ihrem Streckenrekord im Jahre 2011.

Foto 4301: 10-Kilometer-Hauptlauf mit Ramona Wied (SG Wenden)

Foto 4301: 10-Kilometer-Hauptlauf mit Ramona Wied (SG Wenden)

Eine große Leistungssteigerung gegenüber dem Vorjahr gelang auch Ramona Wied von der SG Wenden. Als Zweitschnellste im Frauenfeld war die 44-Jährige mit 39:11 min. exakt zweieinhalb Minuten schneller als im Vorjahr. Hinter den Tagesschnellsten stehen aber auch etliche Seniorenläufer nicht mit ihren Leistungen zurück: Hervorzuheben ist da beispielsweise der Geisweider Gerhard Schneider vom TuS Deuz, der in der Klasse M60 in guten 39:10 min. gewann.

 

Foto 4314: 10-Kilometer-Hauptlauf mit Dietmar Lehmann (CVJM Siegen)

Foto 4314: 10-Kilometer-Hauptlauf mit Dietmar Lehmann (CVJM Siegen)

Erwähnenswert auch die Laufleistung des Dreis-Tiefenbachers Dietmar Lehmann vom CVJM Siegen. Der M65er war zwar in den vergangenen Jahren schon deutlich schneller, aber auch eine 43:23 min. sind in dieser Klasse ein Achtungserfolg.

 

Foto 4319: 10-Kilometer-Hauptlauf mit dem 75-jährigen Werner Stöcker (LG Wittgenstein)

Foto 4319: 10-Kilometer-Hauptlauf mit dem 75-jährigen Werner Stöcker (LG Wittgenstein)

Die zwei derzeit stärksten Seniorenläufer kommen jedoch von der LG Wittgenstein: der 75-jährige Werner Stöcker lief die nicht eben einfachen 10 Kilometer in erstaunlichen 45:45 min. und seine Vereinskollegin, die 58-jährige Conny Wagener, war sogar drittschnellste Frau des Tages in hervorragenden 42:38 min. Damit war sie beinahe dreieinhalb Minuten schneller als im Vorjahr, als sie exakt 46:00 min. benötigte. Eine Zeit von unter 43 Minuten mit beinahe 60 Jahren – Chapeau!  

Foto 4306: 10-Kilometer-Hauptlauf mit Conny Wagener (LG Wittgenstein)

Foto 4306: 10-Kilometer-Hauptlauf mit Conny Wagener (LG Wittgenstein)

Im Lauf über 5 Kilometer gewann Michael Gertz vom VfL Kirchen in 18:56 min. Richtig stark besetzt war wieder die Klasse der U18-Läufer.

Foto 4245: Der Sieger des 5-Kilometer-Laufs Michael Gertz vom VfL Kirchen

Foto 4245: Der Sieger des 5-Kilometer-Laufs Michael Gertz vom VfL Kirchen

Der 16-jährige Nils Torben Wehner von der LAG Siegen war mit der Zeit von 19:22 min. Viertschnellster im Gesamteinlauf. Er holte sich den Klassensieg, 20 Punkte für die Cup-Wertung und löste mit nun 130 Punkten den bislang Führenden, den erst 11-jährigen Lukas Steinseifer vom TV Niederschelden ab, der diesmal Platz vier belegte (21:52 min.) und nun mit 119 Punkten auf Rang zwei in der Laufserie liegt.

Foto 4262: Die beiden Führenden in der Cup-Wertung in der Klasse U18 über 5-Kilometer, Lukas Steinseifer (749/TV Niederschelden) und Nils Torben Wehner (714/LAG Siegen)

Foto 4262: Die beiden Führenden in der Cup-Wertung in der Klasse U18 über 5-Kilometer, Lukas Steinseifer (749/TV Niederschelden) und Nils Torben Wehner (714/LAG Siegen)

Die stärkste Leistung über 5 Kilometer gelang dem ebenfalls erst 11-jährigen Arnold Maklezow vom SC Selters. Das Westerwälder Lauftalent wurde Neunter (!) im Gesamteinlauf in 21:19 min. und somit Dritter in der Klasse U18.

Foto 4255: Hand-in-Hand ins Ziel beim 5-Kilometer-Lauf - Uwe Keller (736/SG Wenden) mit Arnold Maklezow (747/SC Selters)

Foto 4255: Hand-in-Hand ins Ziel beim 5-Kilometer-Lauf – Uwe Keller (736/SG Wenden) mit Arnold Maklezow (747/SC Selters)

Alle Ergebnisse vom 9. Friesenhagener Volkslauf  hier:

Die Siegerliste 2006 bis 2014

2006:
Stephan McGuire (DJK Mudersbach)      37:02 min.
Hildegard Scheschoff   (Skiclub Olpe)      46:13 min.

2007:
Tobias Dreier (DJK Herdorf)                      34:49 min.
Tina Schneider (ASG Altenkirchen)          41:39 min.

2008:
Tobias Dreier (DJK Herdorf)                      32:22,76 min.
Verena Dreier (DJK Herdorf)                     37:52,81 min.

2009:
Frank Löschner (TV Büschergrund)/
Andreas Rottler (TuS Deuz)                        35:36,55 min.
Verena Dreier (DJK Herdorf)                     38:11,88 min.

2010:
Jörg Heiner (SG Wenden)                            33:01,50 min.
Tina Schneider (ASG Altenkirchen)          40:34,25 min.

2011:
Tobias Dreier (SG Wenden)                          33:35,27 min.
Verena Dreier (SG Wenden)                37:45,46 min. (Streckenrekord)

2012:
Christian Biele (SG Wenden)                        32:05 min.
Gabi Müller-Scherzant (TuS Deuz)              41:12 min.

2013:
Tim-Arne Sidenstein (SG Wenden)              32:10 min.
Tina Schneider (ASG Altenkirchen)             39:03 min.

2014:
Stefan Groß (SG Wenden)                     32:02 min. (Streckenrekord)
Caprice Giehl (TuS Deuz)                               38:12 min.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen über die Cookies die gesetzt werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen