Laufen57

Teilnehmerrekord: 621 „Schneeräumer“ beim 6. Innogy Lichterlauf Siegen

Laufen im Team für eine schnee- und eisfreie Laufstrecke „Am Stummen Loch“ – das ist seit nunmehr elf Jahren die Grundidee des Siegener Staffellaufs. Beim 6. Innogy-Lichterlauf an der sieg-arena freuten sich die Organisatoren über einen neuen Teilnehmerrekord von exakt 621 Sportlern, im Ziel (!).

Siegen. Der 12. Siegener Staffellauf & 6. Innogy Lichterlauf endete mit einem neuen Teilnehmerrekord. 621 „Schneeräumer“ sorgten für eine gut gefüllte Kasse für den Winterdienst an der sieg-arena „Am Stummen Loch“ in der Siegener Eintracht. Schnellster Einzelläufer über 11 Kilometer war Christian Becker (CLV Siegerland) in 40:40,33 min., schnellste Läuferin über die fünf Runden zu je 2,2 km war die Anlauf-Trainerin Kathi Schäfers in 43:33,46 min. Teilnehmerstärkster Verein war der ASC Weißbachtal mit 96 Startern (!).

Viele Fotos – HIER

Mit dem Startschuss setzte leider auch der – für die Jahreszeit vergleichbar warme – Regen ein. Doch das bisschen Siegerländer Wetter konnte den Sportlern an der sieg-arena in der Siegener Eintracht nichts anhaben und tat auch der tollen Stimmung keinen Abbruch. Nach 660 Voranmeldungen liefen dann letztlich exakt 621 Läuferinnen und Läufer durchs Ziel beim 12. Siegener Staffellauf und 6. Innogy Lichterlauf an Siegens beliebter innerstädtischer Laufrunde. Damit gab es nach 2017 (550 Starter) wieder einen neuen Teilnehmerrekord – und das bei einer Veranstaltung, bei der es nicht um Bestzeiten, Preise und Rekorde geht, sondern um einen „Spendenlauf“, gehen doch die Startgebühren Dank der Unterstützung der Sponsoren Innogy, AOK und Krombacher, komplett an die Aktion „Schnee- und eisfreie sieg-arena“.

ASC Weißbachtal kratzte
an der 100er-Marke

Start frei zum 12. Siegener Staffellauf und  6. Innogy-Lichterlauf an der sieg-arena. Mit über 650 Voranmeldungen und exakt 621 Sportlern im Ziel (!) freuten sich die Organisatoren über einen neuen Teilnehmerrekord.

„Wir sind von der Resonanz absolut überwältigt, mit so einem großen Interesse habe ich dann doch nicht gerechnet“, freute sich Organisator Martin Hoffmann über die Beteiligung. Der Andrang war so groß, dass drei Tage zuvor erstmals ein Starterlimit gesetzt werden musste. Der größte Läufertross kam wie schon im Vorjahr vom ASC Weißbachtal. „Die vier fehlenden Sportler konnte ich leider nicht mehr auftreiben“, lachte der 1. Vorsitzende des Ausdauer-Sportclubs, Hannes Gieseler – der ASC stand mit beachtlichen 96 Läuferinnen und Läufern sowie Walkern an der Startlinie, auch das war ein neuer Rekord. Doch auch die anderen Vereine, wie der TuS Kaan-Marienborn sowie der TuS Deuz waren erneut zahlreich vertreten – alle wollten die Veranstaltung unterstützen, die es ermöglicht, dass Läufer, Fußballer, Handballer, Radfahrer und andere Hobbysportler in der Winterzeit eine beleuchtete und von Eis und Schnee geräumte Lauftrainingsstrecke zur Verfügung haben. So eine Laufstrecke ist deutschlandweit sicherlich einmalig!

Dank an BGH Edelstahl
und StraßenNRW

Begrüßung der Teilnehmer und Eröffnung des 6. Innogy-Lichterlaufs an der sieg-arena durch Organisator Martin Hoffmann (Mitte) sowie den Sponsorenvertretern Peter Imhäuser (Innogy/links) und Michael Grüber (AOK Nordwest/rechts).

Neben den direkten Anliegern an der Strecke, wie zum Beispiel BGH Edelstahl, ging ein ganz besonderer Dank der Organisatoren diesmal an Straßen NRW. Durch die Bauarbeiten an der HTS-Rampe war der Start- und Zielbereich stark beengt, Straßen NRW sorgte jedoch noch kurzfristig für eine Verkleinerung eines großen Gerüstes, um so den Teilnehmern mit den vielen Staffelwechseln genügend Raum bieten zu können. Auch so war es wieder „kuschelig eng“ in der Wechselzone, doch durch gegenseitige Rücksichtnahme gab es keinerlei Stürze oder Verletzungen. Es war wieder eine ganz besondere Atmosphäre bei dem „Lauf von Läufern für Läufer“, entlang der 2,2 Kilometer langen Strecke, ausgeleuchtet von den durch die „Initiative Siegbeleuchtung“ installierten Straßenlampen sowie durch die Unterstützung des THW, dass die zwei Fußgängerbrücken hell erleuchtet hatte. Ein besonderes Flair gab es diesmal durch eine Vielzahl an Fackeln, die kurz vor dem Start entzündet, für eine schon vorweihnachtliche Stimmung sorgten.

„Lampen für Läufer“ war der Vorläufer 

Im Herbst 2004 haben die LäuferInnen der Initiative Siegbeleuchtung begonnen, sich für eine innerstädtische beleuchtete Laufstrecke in den Wintermonaten zu engagieren. 2007 erbrachte eine Initiative von Läuferinnen und Läufern, gemeinsam mit Sponsoren und der Stadt Siegen rund 50.000 € für die Lampen und deren Installation entlang des 2,2-Kilometer-Rundkurses an der Sieg auf. Nach drei „Lampenläufen“, bei denen jeweils rund 200 LäuferInnen für eine beleuchtete Laufstrecke in die Öffentlichkeit gegangen sind, war es endlich soweit. Initiiert wurde das Projekt sieg-arena von :anlauf, 2007 konnten gemeinsam mit der Stadt Siegen und der Unterstützung von Sponsoren, 46 Lampen errichtet werden. Musste man früher auf Fußwegen, Nebenstraßen, in Industriegebieten oder auf Sportplätzen laufen und walken, kann man heute im „Stummen Loch“ in Ruhe seine Runden drehen. Der 2,2 km lange Rundkurs ist in den Wintermonaten, früh morgens oder spät abends ein Treffpunkt und Trainingsstätte für viele Siegener LäuferInnen geworden.

2009 wurden durch das Engagement von LäuferInnen und der Krombacher Brauerei sechs Schilder mit Markierungen aufgestellt. Seit 2012 wird die sieg-arena im Winter von Schnee und Eis geräumt. In diesem Jahr wurde der Staffellauf zum 12. Mal ausgetragen. Seit 2013 führt die Veranstaltung den Namen RWE Lichterlauf bzw. Innogy Lichterlauf. Durch die Unterstützung der Partner innogy, Krombacher Brauerei und AOK NordWest können in den nächsten Jahren sämtliche Startgebühren für den Winterdienst an der sieg-arena verwendet werden. Die Läuferinnen und Läufer im Raum Siegen können Schnee und Väterchen Frost also recht gelassen entgegensehen. Derzeit laufen die Gespräche, welches Unternehmen den Winterdienst für die „sieg-arena-Saison 2018/19“ übernehmen wird.

Kathi Schäfers und
Christian Becker Einzelsieger

Kathi Schäfers (:anlauf Siegen) war die schnellste Einzelläuferin über 11 Kilometer beim 6. Innogy-Lichterlauf an der sieg-arena.

Auch diesmal kamen neben vielen Hobbyläufern, die im Team mit viel Spaß ihre Runden drehten, den Schulstaffeln, die im AOK-Schulcup starteten, auch wieder die Spitzenläufer der Region. Nach der Begrüßung durch Organisator Martin Hoffmann sowie den Sponsorenvertretern Peter Imhäuser (Innogy) und Michael Grüber (AOK Nordwest) sowie dem Warm-Up durch Trainerin Steffi Kerst vom Sport Loft Kreuztal fiel dann der Startschuss für alle. Schnellste Einzelläuferin war Anlauf-Trainerin Kathi Schäfers aus Niederschelden, die ihre Trainingsstrecke aus dem Effeff kennt und die über 11 Kilometer in 43:33,46 Minuten gewann. Bei den Männern lag in der Einzelwertung der von Monat zu Monat stärker werdende Christian Becker vom CLV Siegerland in 40:40,33 Minuten vorn, auf Platz zwei folgte der Deutsche Meister der AK M50 über 10.000 Meter (2016) Stefan Brockfeld (TuS Deuz) in 41:31,53 min.

Christian Becker vom CLV Siegerland war der schnellste Einzelläufer über 11 Kilometer beim 6. Innogy-Lichterlauf an der sieg-arena.

LG Kindelsberg stellte
schnellstes 5er-Team

Alexander Hoffmann (Nr. 445) und Manuel Böhringer (Nr. 449) von der LG Kindelsberg waren das schnellste 5er-Team beim 6. Innogy-Lichterlauf an der sieg-arena in der Gesamtzeit von 38:35,98 min. über 11 Kilometer.

Beim Staffellauf an der sieg-arena sind vor allem die Staffelwettbewerbe mit Team-Charakter besonders beliebt. Hier laufen nicht nur Vereinsstaffeln mit, meist ist die Zusammensetzung bunt gemischt. Das schnellste 5er-Team stellte die LG Kindelsberg Kreuztal mit Alexander Hoffmann, Robin Wurmbach, Marco Göckus, Florian Schneider und Manuel Böhringer, das nach 38:35,98 Minuten durchs Ziel lief, an dem Rekord des TVE Netphen jedoch nicht rütteln konnte (2014: 35:35,77). Die Firmenchallenge gewann das Team Siegenia mit dem erfolgreichen Ultraläufer Tim Dally, Dominik Schmidt, Sven Gemeine, Eugen Gehringer, Ruben Niemann in 39:22,89 min.

Bestes Duo: Jonas Hoffmann
und Raul Valero Galegos

Flottes Duo: Das 2er-Team Jonas Hoffmann (links) und Raul Valero Gallegos (EJOT Team TV Buschhütten) beim Zieleinlauf zum Sieg beim 6. Innogy-Lichterlauf an der sieg-arena in 42:35,68 Minuten über 13,2 Kilometer.

Der derzeit stärkste Langstreckler der Region, Triathlet Jonas Hoffmann (EJOT Team TV Buschhütten), ließ sich auch diesmal einen Start zu einem harten Tempotraining an der Sieg nicht nehmen. Zusammen mit seinem Vereinskollegen und Mittelstreckler Raul Valero Galegos war er im 2er-Team über sechs Runden (13,2 km) in 42:35,68 Minuten nicht zu schlagen, die Bestmarke des SG-Wenden-Duos Florian Herr und Tobias Dreier (2011: 40:36) hatte aber auch hier Bestand.

Grundschüler des ASC
mit neuem Rekord

Siegerehrung des AOK-Schul-Cups über 5 x 1 Runde (2,2 Kilometer) beim 6. Innogy-Lichterlauf an der sieg-arena.

Neben dem neuen Teilnehmerrekord und der neuen Bestmarke für den teilnehmerstärksten Verein (ASC Weißbachtal) sorgten dann doch noch die Schüler des ASC für eine weitere Rekordmarke. Die siegreichen „Grundschulboys“ stellten in der Besetzung Lasse Bertelmann, Ben Berg, Joris Klein, Theo Utsch und Silas Cunz in 53:26,93 min. eine neue Bestmarke auf. Die Familienwertung gewannen hier die Bachofers, beachtlich auch wieder das Opa-Enkel-Duo Werner (79 Jahre) und Keanu Stöcker (15 Jahre) aus Erndtebrück, das Platz zwei belegte.

Ergebnisse
6. Innogy Lichterlauf Siegen
an der sieg-arena – 7.11.2018

Große Siegerehrung beim 12. Siegener Staffellauf / 6. Innogy-Lichterlauf an der Sieg-Arena 2018. Mit exakt 621 Teilnehmern im Ziel gab es wieder einen neuen Teilnehmerrekord. Organisator Martin Hoffmann (hinten links) war mit dem Verlauf rundum zufrieden – alles lief rund an der Sieg, auch wenn es ein wenig regnete.

Einzelwertung (5 Runden = 11 km)
Männer:  1. Christian Becker (CLV Siegerland) 40:40,33 min.; 2. Stefan Brockfeld (TuS Deuz) 41:31,53; Anno Dallmann (TuS Deuz) 41:41:80.
Frauen: 1. Kathi Schäfers (:anlauf Siegen) 43:33,46; 2. Daniela-Patricia Borkenstein 56:07,53; 3. Elke Bürgel (beide ASC Weißbachtal) 56:46,91.

Krombacher Alkoholfrei Team-Cup

5er Team-Wertung (5 x 1 Runde je 2,2 km = 11 km)
1. LG Kindelsberg Kreuztal (Alexander Hoffmann, Robin Wurmbach, Marco Göckus, Florian Schneider, Manuel Böhringer) 38:35,98 Minuten; 2. Team Siegenia (Tim Dally, Dominik Schmidt, Sven Gemeine, Eugen Gehringer, Ruben Niemann) 39:22,89; 3. ASC Weißbachtal – „Team U40 Minuten“ (Jonas Krumm, Friedrich Hinderthür, Martin Hansel, Thomas Lorsbach, Hannes Gieseler) 39:59,31.
Firmenchallenge: 1. Team Siegenia (Tim Dally, Dominik Schmidt, Sven Gemeine, Eugen Gehringer, Ruben Niemann) 39:22,89.
Familienwertung: 1. Die Schürbuschs (Heike Schürbusch, Kim Randolf Schürbusch, Tom Schürbusch, Laurin Schürbusch, Anna Hoof-Schürbusch) 44:40,30.
Reine Frauenstaffel: 1. ASC Weißbachtal – „Attraktiv.Stark.Charmant.“ (Sonja Berg, Larissa Giebeler, Tanja Schuchardt, Michaela Giebeler, Melanie Freund) 55:24,03.

2er Team-Wertung (6 Runden = 13,2 km)
Männer: 1. EJOT Team Buschhütten mit Raul Valero Gallegos/Jonas Hoffmann 42:35,68; 2. TuS Deuz – „Happy Feet“ mit Tobias Schmechel/Jonas Winkel 43:30,11; 3. „Wittgensteiner Waldläufer“ mit Timo Böhl/Julian Göbel 45:49,89.
Frauen: 1. Sport Loft Kreuztal 3 mit Bianca Müller/Jessica Reiter 55:49,08; 2. „Schnelle Schnittchen“ mit Susanne Büdenbender/Eva Maria Mittrop 57:44,26; 3. „Wilgersdorfer Turboschnecken“ mit Katharina Blach/Jessica Seifert-Enke 58:52,91.
Mixed: 1. FlipFlopJoggerShock mit Kevin Roth/Chantal Klinkhammer 53:22,26; 2. TuS Kaan-Marienborn 10 mit Peter Nebeling/Vanessa Günther 53:24,35; 3. Erdnussbutter-Racing-Team mit Niklas Rübke/Franzi Conrad 59:55,86.
Familienwertung: 1. Bachhofer Junior mit Benjamin Bachhofer/Mattias Bachhofer 56.53,34; 2. Opa und Enkel mit Keanu Stöcker/Werner Stöcker 59:01,76; 3. „Kringos“ mit Mirko Kringe/Markus Kringe 1:00:04,32 Std.

AOK – Schulcup
Grundschulen: 1. ASC Weißbachtal – Grundschul-Boys (Lasse Bertelmann, Ben Berg, Joris Klein, Theo Utsch, Silas Cunz) 53:26,93 min. (neuer Rekord!); 2. ASC Weißbachtal – Grundschul-Girls (Helena Groß, Emma Schneider, Fin Borkenstein, Mathilda Schneider, Linn Habig) 1:01:51,48 Std.; 3. Grundschule Neunkirchen (Tom Nies, Richard Buhl, Hanna Kenja, Leni Schmidt, Ben Berg) 1:02:49,09.

Klasse 5-7: 1. TuS Deuz Jugend (Fabio Klein, Julien Klein, Julius Kneppe, Jacob Kneppe, Jaron Eich) 49:00,76; 2. ASC Weißbachtal – „Die Rennschnecken“ (Lina Schneider, Marlena Leber, Annika Cunz, Leonie Mutke, Lena Schuchardt) 55:07,72; 3. TuS Deuz (Felix Ermert, Arik Ermert, Moritz Fick, Elisha Fries, Fabio Klein) 57:30,36.

Klasse 8-10: 1. Realschule am Oberen Schloss – „Running Team“ (Grady Dombo, Anas Loubdi, Azad Ortakaya, Daniel Marques-Fernandes, Jonas Holdinghaus) 46:43,39; 2. ASC Weißbachtal – „Fischstäbchen“ (Mika Bertelmann, Fiona Grisse, Adrian Gieseler, Susanna Mittler, Lina Otto) 48:53,02; 3. Hauptschule Wilnsdorf (Colin Meier, Mohamed Nassan, Ramadan Khalil, Elizer Ngyombo, Farzad Asgari) 51:18,40.

Oberstufe: 1. ASC Weißbachtal – „Die Oberstufler“(Ramadan Khalil, Mattea Mittler, Lene Wagener, Madeline Gräbener, N.N.) 46:41,74.

6. Innogy-Lichterlauf 2018 – Ergebnisse
5. Innogy-Lichterlauf 2017 – Bericht / Fotos
4. RWE-Lichterlauf 2016 – Bericht / Fotos
3. RWE-Lichterlauf 2015 – Bericht / Fotos
2. RWE-Lichterlauf 2014 – Bericht / Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen über die Cookies die gesetzt werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen