Laufen57

Zwei neue Streckenrekorde beim 19. Büscher Waldlauf

Gemeinsamer Start über 5 und 10 Kilometer beim 19. Büscher Waldlauf – dem 2. Lauf zur Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup 2015.

Gemeinsamer Start über 5 und 10 Kilometer beim 19. Büscher Waldlauf – dem 2. Lauf zur Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup 2015. Insgesamt waren rund 500 Teilnehmer am Start.

Freudenberg-Büschergrund. Mit dem 19. Büscher Waldlauf ging die Rothaar-Laufserie 2015 in die zweite Runde. Nach dem Cup-Auftakt am 1. Mai in Erndtebrück mit dem neuen Teilnehmerrekord von 608 Startern (inkl. Bambini und Walker), hatten die Büschergrunder nun einen kleinen Teilnehmerschwund von etwa 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu verkraften. Exakt 496 Läuferinnen und Läufer, Bambini sowie Nordic Walker (2014: 546) zählten die Organisatoren beim Volkslauf mit Start und Ziel am Schul- und Sportzentrum “Eicherseite” – und waren damit trotzdem zufrieden. Neue Streckenrekorde gab es hingegen im Lauf der Jedermänner über 5 Kilometer und bei den Frauen über 10 Kilometer. Ein paar Sonnenstrahlen, danach bedeckter Himmel, ein kleiner Regenschauer bei Temperaturen um 16 Grad – die äußeren Bedingungen waren für die Volksläufer nicht schlecht.

Als die 23-jährige Erndtebrückerin Nina Stöcker (LG Eintracht Frankfurt) über 10 Kilometer mit lockerem Schritt Richtung grünem AOK-Zielbogen eilte und wenig später die Zeitmessung bei 38:39,55 Minuten stoppte, war zunächst guter Rat teuer. War das nun ein neuer Streckenrekord? Die Frage war nicht ganz so leicht zu beantworten, denn gleich mehrfach wurde die Strecke in den fast zwei Jahrzehnten geändert. Die schnellste Zeit über 10 Kilometer war im Jahre 2000 Ute Haarmann (SG Wenden) mit 38:14,0 Minuten gelaufen. “Damals war die Strecke aber etwas kürzer und nicht exakt 10 Kilometer lang”, erinnert sich Kersten Wickel vom Organisationsteam des TV Büschergrund. Vor zwei Jahren wurde die Strecke dann von Frank Löschner, der sich als Mitarbeiter von Straßen NRW mit Vermessungen bestens auskennt, neu bestimmt. Amtlich vermessen, vom DLV abgenommen und damit auch bestenlistentauglich, ist die Strecke nicht – der (finanzielle) Aufwand würde sich aber auch nicht lohnen, da das wellige Profil in Büschergrund ja keine Bestenzeitenjäger auf den Plan ruft. Den Nimbus “exakt vermessen” haben die jetzigen Strecken über 5 und 10 Kilometer aber allemal.

Die 23-jährige Erndtebrückerin Nina Stöcker von der LG Eintracht Frankfurt gewann in der neuen Streckenrekordzeit von 38:39,55 min.

Die 23-jährige Erndtebrückerin Nina Stöcker von der LG Eintracht Frankfurt gewann in der neuen Streckenrekordzeit von 38:39,55 min.

Nina Stöcker, die bereits den 26. Deuzer Pfingstlauf im Rahmen des Ausdauer-Cups 2015 gewonnen hatte, absolviert die Volksläufe in der Region derzeit zum Formaufbau nach ihrer zweimonatigen Verletzungspause. “Es hat mir auch heute wieder Spaß gemacht zu laufen. Ich freue mich, dass ich wieder schmerzfrei laufen kann”, sagte die Erndtebrückerin im Interview mit Laufen57, nachdem sie die alte Marke auf dieser Strecke von der Seelbacherin Ramona Wied (SG Wenden) aus 2013 (41:04,53 min.) deutlich unterboten und die Rekordmarke der Frauen über 10 Kilometer auf 38:39,55 Minuten gesetzt hatte. Wenig später bekam sie für die neue Bestzeit auch eine kleine Geldprämie als “Sprittgeld”. Die Wittgensteinerin überlegt nun, vielleicht auch beim Turnfestlauf (4. Juni), der ja im Rahmen des AOK-Rothaarcups ausgetragen wird, an den Start zu gehen.

Der Hünsborner Tobias Lautwein vom Triathlon-Team des TVE Netphen gewann im Gesamteinlauf über 10 Kilometer in 35:23,68 min.

Der Hünsborner Tobias Lautwein vom Triathlon-Team des TVE Netphen gewann im Gesamteinlauf über 10 Kilometer in 35:23,68 min.

In Büschergrund unangetastet blieb die Bestmarke bei den Männern über 10 Kilometer, die 2013 vom Gerlinger Alexander Henne (geb. Brushinski) im Trikot der SG Wenden auf 31:54,70 Minuten heruntergeschraubt wurde. Diesmal siegte der Hünsborner Tobias Lautwein vom Triathlon-Team des TVE Netphen. Der ehemalige Radsportler des RSC Betzdorf, der beim Deuzer Pfingstlauf den dritten Platz belegt hatte, siegte in 35:23,68 Minuten und lag im Ziel am Schulzentrum “Eicherseite” 38 Sekunden vor dem Neuzugang des TuS Deuz, dem ehemals starken Mittelstreckler des CVJM Siegen und heute 40-jährigen Lars Brandenburger (36:01,97 min.). Dritter im Gesamteinlauf der Männer war Jurij Propp vom TuS Erndtebrück in 37:03,88 min., Vierter wurde der 46-jährige Frank Queißer (TuS Müsen) in 37:49,23 min., auf Rang fünf lief Viktor Horch (o.V./37:53,81) ins Ziel und den sechsten Platz belegte der 27-jährige Timo Böhl (38:05,53 min.) von Sportfreunde Edertal.

Franziska Espeter vom TV Laasphe (rechts), hier auf den letzten Metern zum Ziel begleitet von ihrer Schwester Johlanda Espeter,  belegte hinter der Siegerin Nina Stöcker den zweiten Platz.

Franziska Espeter vom TV Laasphe (rechts), hier auf den letzten Metern zum Ziel begleitet von ihrer Schwester Johlanda Espeter, belegte hinter der Siegerin Nina Stöcker den zweiten Platz.

Bei den Frauen über 10 Kilometer gelang der 26-jährigen Franziska Espeter hinter der souveränen Siegerin Nina Stöcker eine gute Laufzeit. Die Läuferin des TV Laasphe blieb in 41:07,57 min. nur knapp über der bisherigen Streckenbestzeit von Ramona Wied. Drittschnellste Läuferin war Katrin di Teodoro vom TV Eichen in 42:16,63 min. (1. W35).

Torben Henrich (TuS Erndtebrück), im Vorjahr noch Zweiter, gewann über 5 Kilometer in der neuen Streckenbestzeit von 18:17,33 min.

Torben Henrich (TuS Erndtebrück), im Vorjahr noch Zweiter, gewann über 5 Kilometer in der neuen Streckenbestzeit von 18:17,33 min.

Der zweite Streckenrekord wurde im Lauf der Jedermänner und Jugend über 5 Kilometer geknackt – und auch hier war es ein Läufer aus Erndtebrück: Der 20-jährige Torben Henrich (TuS Erndtebrück), im Vorjahr noch Zweiter (18:41) hinter dem Rekordhalter Arne Fuchs (TSG Helberhausen), verbesserte dessen Bestzeit von 18:21,75 min. nach einem einsamen Rennen gegen die Uhr auf die nunmehr neue Streckenbestmarke von 18:17,33 min. Im Ziel hatte der Wittgensteiner 50 Sekunden Vorsprung vor dem zehn Jahre älteren Anno Dallmann (TuS Deuz/19:06,95 min.). Bei den Frauen blieb die Streckenbestzeit von Maria Espeter (TV Laasphe) aus dem Jahr 2013 (21:13,97) bestehen. Es gewann die Helberhausenerin Almut Stötzel (TuS Deuz) in 22:49,87 min. vor der erst 17-jährigen “gelernten” Fußballerin Davina Bohn (ebenfalls TuS Deuz) in 23:09, 97 min.

19. Büschergrunder Volkslauf - 2. Lauf zur Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup 2015

Alle Ergebnisse HIER

440 Fotos vom Lauf in Büschergrund HIER

Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup 2015

1. Lauf:  37. Erndtebrücker Volkslauf – BERICHT / FOTOS
2. Lauf:  19. Büschergrunder Waldlauf – BERICHT / FOTOS
3. Lauf:  NRW-Turnfest-Lauf Sieg-Arena – 4. Juni 2015
4. Lauf:  33. Eichener Kindelsberglauf – 12. Sept. 2015
5. Lauf:  15. Bad Berleburger Citylauf – 20. Sept. 2015
6. Lauf:  43. Aue-Wingeshäuser Rothaar-Waldlauf – 3. Okt. 2015
7. Lauf:  18. Helberhäuser HauBerg-Lauf – 24. Okt. 2015

Einige Gedanken zu “Zwei neue Streckenrekorde beim 19. Büscher Waldlauf

  1. Pingback: Volkslauf Büschergrund | Laufen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>