Laufen57

Richard Ringer und Gesa Felicitas Krause „Läufer des Jahres 2016“

Siegerehrung „Läufer des Jahres 2016“ in der Krombacher Brauerei (von links): Dr. Franz-Josef Weihrauch (Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Krombacher), Hendrik Pfeifer (TV Wattenscheid/3. Platz Kategorie „Läufer des Jahres 2016“), Sanaa Koubaa-Schretzmeier (TSV Bayer Leverkusen), Konstanze Klosterhalfen (Sonderpreis Beste Nachwuchsläuferin), Olympia-Marathonläuferin Anja Scherl (LG Telis Finanz Regensburg/2. Platz „Läuferin des Jahres 2016“), Dr. Matthias Reick (DLV-Vizepräsident Allgemeine Leichtathletik), der „Hobby-Läufer des Jahres 2016“ Jörg Drewing (Lübeck) sowie Cornelia Hilka (2. Platz „Hobbyläufer) und Susanne Singer (3. Platz „Hobbyläufer“).

Siegerehrung „Läufer des Jahres 2016“ in der Krombacher Brauerei (von links): Dr. Franz-Josef Weihrauch (Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Krombacher), Hendrik Pfeifer (TV Wattenscheid/3. Platz Kategorie „Läufer des Jahres 2016“), Sanaa Koubaa-Schretzmeier (TSV Bayer Leverkusen), Konstanze Klosterhalfen (Sonderpreis Beste Nachwuchsläuferin), Olympia-Marathonläuferin Anja Scherl (LG Telis Finanz Regensburg/2. Platz „Läuferin des Jahres 2016“), Dr. Matthias Reick (DLV-Vizepräsident Allgemeine Leichtathletik), der „Hobby-Läufer des Jahres 2016“ Jörg Drewing (Lübeck) sowie Cornelia Hilka (2. Platz „Hobbyläufer) und Susanne Singer (3. Platz „Hobbyläufer“).

Kreuztal-Krombach. Gesa Felicitas Krause (LG Eintracht Frankfurt) und Richard Ringer (VfB LC Friedrichshafen) sind Deutschlands „Läufer des Jahres 2016“. Die Europameisterin über 3000 Meter Hindernis und der Bronzemedaillen-Gewinner bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Amsterdam über 5000 Meter gewannen die Sportlerwahl des Portals Laufen.de und des Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV). In der Kategorie „Hobbyläufer des Jahres 2016“ stand Jörg Drewing aus Lübeck in der Gunst der Laufen.de-Nutzer ganz oben.

Bereits zum fünften Mal wurden die erfolgreichen Sportler, die entweder durch Höchstleistungen oder aber durch ihr Soziales Engagement Außergewöhnliches geleistet hatten, im Rahmen einer feierlichen „Läufergala“ bei der Krombacher Brauerei ausgezeichnet. Bevor sich jedoch die vielen meist auch aktiven Laufsportler im Sessel des Krombacher-Kinosaals gemütlich niederlassen konnten, stand den Gala-Teilnehmern noch eine ganz besondere Prüfung bevor. Wer sich nicht einer Gruppe zur Brauereibesichtigung angeschlossen hatte, der nahm die Herausforderng zu einem gemeinsamen Waldlauf oberhalb der Krombacher Braustätte an. Zum zweiten Mal stand eine „Berg-Challenge“, bei der die Läufer ihre “Kletterqualitäten” beim Bergauflaufen unter Beweis stellen konnten, auf dem Programm.

Aufgeteilt nach Leistungsklassen, ausgerüstet mit Startnummern und einem Zeitmess-Chip der Firma Mika-Timing ging’s beim Lauf durch die Krombacher Hecke richtig zur Sache. Schnellster auf der Zwei-Kilometer-Bergwertung war Daniel Götz (SV Bergdorf-Höhn) mit 6:49 Minuten, auf Platz zwei folgte der Eiserner Andreas Senner im Trikot des TuS Deuz in 7:24 Minuten, Zweitschnellster Siegerländer war Benjamin Lambeck (:anlauf Siegen/9:23), Drittschnellster aus heimischer Sicht war Florian Schneider vom TV Eichen (9:23). Die schnellste „Bergziege“ kam vom TuS Deuz: Isabel Pfeifer war in 9:36 Minute die erste Läuferin, die die Zeitmessmatte auf dem Gipfel überquerte. Der TV Eichen hatte mit seinen Laufcoaches erneut die Streckenführung übernommen – kaum im Ziel bei der Krombacher Brauerei angekommen lagen bereits die Urkunden für die Kletterspezialisten bereit. Es war erneut eine gelunge Einlage, um auch die vielen heimischen Teilnehmer an der überregionalen Läufergala aktiv zu beteiligen. Viele heimische Vereine waren der Einladung nach Krombach gefolgt, ob die SG Siegen-Giersberg, die Läuferinnen und Läufer von :anlauf – der TuS Deuz stellte mit insgesamt 34 Teilnehmern die größte Gruppe bei der „Läufer-Gala 2016“. Einziger Wermutstropfen: In den Jahren zuvor mischten sich etliche Top-Athleten, die dann später zur Wahl auf der Bühne standen, unter die Hobbyläufer. Dieses Erlebnis „Stars zum Anfassen“ fiel diesmal aus.

Siegerehrung „Läufer des Jahres 2016“ in der Krombacher Brauerei: Siegerehrung „Läufer des Jahres 2016“ in der Krombacher Brauerei (von links): Dr. Franz-Josef Weihrauch (Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Krombacher).

Siegerehrung „Läufer des Jahres 2016“ in der Krombacher Brauerei: Siegerehrung „Läufer des Jahres 2016“ in der Krombacher Brauerei (von links): Dr. Franz-Josef Weihrauch (Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Krombacher).

Zurück im Kino-Saal, nach einem ordentlichen Schluck Krombacher alkoholfrei und einer heißen Dusche in der Krombachhalle, war die Spannung auf den bis zum letzten Moment geheim gehaltenen Ausgang der Wahl Läufer des Jahres 2016 riesengroß. Als „Läuferin des Jahres 2016“ wurde wie schon im Vorjahr Gesa-Felicias Krause gewählt. Sie überzeugte die Laufen.de-User und eine Fachjury mit ihren Auftritten bei den Leichtathletik-Europameisterschaften und bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Bei der EM in Amsterdam gewann sie von der Spitze weg mit fast zehn Sekunden Vorsprung den Titel. Als beste Europäerin belegte die 24-Jährige bei den Olympischen Spielen in Rio Platz sechs und krönte ihre starke Leistung mit einem neuen deutschen Rekord von 9:18,41 Minuten. Erkrankt konnte sie diesmal nicht nach Krombach anreisen, sie schickte den Festgästen jedoch eine Video-Botschaft. „Ich bedanke mich bei allen, die mich gewählt haben. Es ist eine unglaublich schöne Auszeichnung, die mich sehr glücklich macht. Ich werde mich anstrengen, im nächsten Jahr, wieder im Rennen um die Trophäe zu sein“, sagte die 24-Jährige.

Siegerehrung „Läufer des Jahres 2016“ in der Krombacher Brauerei (von links): Dr. Franz-Josef Weihrauch (Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Krombacher), Hendrik Pfeifer (TV Wattenscheid/3. Platz Kategorie „Läufer des Jahres 2016“), Sanaa Koubaa-Schretzmeier (TSV Bayer Leverkusen), Konstanze Klosterhalfen (Sonderpreis Beste Nachwuchsläuferin), Olympia-Marathonläuferin Anja Scherl (LG Telis Finanz Regensburg/2. Platz „Läuferin des Jahres 2016“), Dr. Matthias Reick (DLV-Vizepräsident Allgemeine Leichtathletik)

Siegerehrung „Läufer des Jahres 2016“ in der Krombacher Brauerei (von links): Dr. Franz-Josef Weihrauch (Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Krombacher), Hendrik Pfeifer (TV Wattenscheid/3. Platz Kategorie „Läufer des Jahres 2016“), Sanaa Koubaa-Schretzmeier (TSV Bayer Leverkusen), Konstanze Klosterhalfen (Sonderpreis Beste Nachwuchsläuferin), Olympia-Marathonläuferin Anja Scherl (LG Telis Finanz Regensburg/2. Platz „Läuferin des Jahres 2016“), Dr. Matthias Reick (DLV-Vizepräsident Allgemeine Leichtathletik)

Hinter Gesa Felicias Krause landeten Olympia-Marathonläuferin Anja Scherl (LG Telis Finanz Regensburg) und Nachwuchshoffnung Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen) auf den Plätzen zwei und drei. Die Leverkusenerin war bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro mit erst 19 Jahren ins Halbfinale über 1500 Meter gelaufen und ist 2016 schnellste deutsche Läuferin über 1500, 3000 und 5000 Meter sowie über 10 Kilometer auf der Straße. Sie erhielt in Krombach einen Sonderpreis für die besten Nachwuchsleistungen des Jahres. Dem Jury-Urteil war eine Abstimmung unter den laufen.de-Usern vorausgegangen.

Bei den Männern setzte sich Richard Ringer (VfB LC Friedrichshafen) gegen die Marathon-Läufer Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg) und Hendrik Pfeiffer (TV Wattenscheid 01) durch. Richard Ringer gehörte bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Amsterdam zu den ersten drei Läufern, die im 5000-Meter-Finale in 13:40,85 Minuten zeitgleich ins Ziel stürmten. Erst der Zielfoto-Entscheid gab Aufschluss über die Medaillen. Der 27-Jährige gewann Bronze, nur eine Hundertstel (!) vor dem Viertplatzierten. Nach seiner Wahl bedankte er sich bei den Usern von Laufen.de und der Jury, die ihn als Nachfolger des deutschen Marathon-Rekordlers Arne Gabius zum „Läufer des Jahres“ gekürt hatten. Auch er konnte die Auszeichnung leider nicht persönlich entgegennehmen und erklärte per Videobotschaft: „Ich möchte mich auch bei meiner Familie, meinem Umfeld und besonders bei meinem Trainer Eckhardt Sperlich bedanken. Ohne sie wären meine Erfolge nicht möglich.“ Für das kommende Jahr verkündete er große Ziele. Bei den Hallen-Europameisterschaften in Belgrad (Serbien) Anfang März 2017 schielt er schon nach dem ganz großen Triumph. „Ich will meinen Bronze-Platz verbessern.“ Und das hieße dann ja Silber oder sogar Gold über 3000 Meter.

Siegerehrung „Läufer des Jahres 2016“ in der Krombacher Brauerei (von links): Dr. Franz-Josef Weihrauch (Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Krombacher), Konstanze Klosterhalfen (Sonderpreis Beste Nachwuchsläuferin), der „Hobby-Läufer des Jahres 2016“ Jörg Drewing (Lübeck), der Hobby-Läufer des Jahres 2015“ Burkhard Farnschläder (:anlauf/Mukoviszidose-Regionalgruppe Siegen), Dr. Matthias Reick (DLV-Vizepräsident Allgemeine Leichtathletik) und Christian Ermert (Chefredaktion Laufen.de).

Siegerehrung „Läufer des Jahres 2016“ in der Krombacher Brauerei (von links): Dr. Franz-Josef Weihrauch (Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Krombacher), Konstanze Klosterhalfen (Sonderpreis Beste Nachwuchsläuferin), der „Hobby-Läufer des Jahres 2016“ Jörg Drewing (Lübeck), der Hobby-Läufer des Jahres 2015“ Burkhard Farnschläder (:anlauf/Mukoviszidose-Regionalgruppe Siegen), Dr. Matthias Reick (DLV-Vizepräsident Allgemeine Leichtathletik) und Christian Ermert (Chefredaktion Laufen.de).

Susanne Singer gratuliert Jörg Drewing zur Wahl "Hobbyläufer des Jahres"

Susanne Singer gratuliert Jörg Drewing zur Wahl „Hobbyläufer des Jahres“

Cornelia Hilka freute sich über die Nominierung zur „Hobbyläuferin des Jahres 2016" - sie belegte den 2. Platz.

Cornelia Hilka freute sich über die Nominierung zur „Hobbyläuferin des Jahres 2016″ – sie belegte den 2. Platz.

Zum „Hobbyläufer des Jahres 2016“ – die Wahl stand in diesem Jahr unter dem Motto „Charity Running“ – wurde Jörg Drewing gekürt. Der 50-Jährige aus Lübeck, der auf anraten seines Arztes mit dem Laufen begonnen hatte, sammelt laufend Geld für Organisationen wie den „Bunten Kreis“, der Familien hilft, die Nachsorge für schwer erkrankte Kinder zu organisieren, wenn die nach einem Klinik-Aufenthalt nach Hause kommen. Um seine Spendenaktion bekannt zu machen, hat Jörg Drewing die Facebook-Gruppe „Laufend Leiden lindern Lübeck“ gegründet. So sind seit 2014 bisher insgesamt fast 4000 Euro zusammengekommen, mit denen er den Bunten Kreis, aber auch andere Spendenaktionen unterstützt hat. „Meine Motivation ist es, mit dem Laufen Kindern zu helfen, denen es nicht gut geht“, sagt er. Zu den ersten Gratulanten gehörte auch der Preisträger des Vorjahres, Burkhard Farnschläder aus Herdorf (:anlauf Siegen), der sich für Mukoviszidose-Erkrankte einsetzt. Der 54-jährige Burkhard Farnschläder ließ es sich nicht nehmen, nach einer anstrengenden Tagung zum Thema Mukoviszidose-Erkrankung in Würzburg noch nach Krombach zu reisen. Auf die Plätze zwei und drei kamen dabei Cornelia Hilka und Susanne Singer, die ebenfalls mit dem Laufen viel Geld für soziale Zwecke eingesammelt haben. Alle wurden in Krombach geehrt von Dr. Franz-Josef Weihrauch, dem Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der gastgebenden Krombacher Brauerei und von Dr. Matthias Reick, dem für die Hobbyläufer im DLV zuständigen Vizepräsidenten.

Hielt einen außergewöhnlichen und mitreißenden Vortrag: Extremläufer Rafael Fuchsgruber.

Hielt einen außergewöhnlichen und mitreißenden Vortrag: Extremläufer Rafael Fuchsgruber.

Im Rahmenprogramm begeisterte der Extremläufer und Buchautor Rafael Fuchsgruber die Läufergemeinde im Kinosaal mit seinem Vortrag über seine Erfahrungen als „Wüstenläufer“. Eingebunden war die Feier in das zum ersten Mal vom DLV veranstaltete Laufsymposium, bei dem sich 85 Organisatoren von Laufveranstaltungen sowie Läufer und Lauftreff-Leiter in Siegen im Haus Patmos mit den neuesten Trends im Laufsport vertraut machten.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.