Laufen57

SG Wenden gelingt Platz 13 bei der Team-Cross-EM in Spanien

Das Läuferteam der SG Wenden bei dem European Champion Clubs Cup in Spanien (v.l.): Sven Sidenstein, Nils Schäfer, Marco Giese, Sven Daub, Niklas Bühner, Simon Huckestein, Tim Arne Sidenstein. Foto: SG Wenden/Montage

Das Läuferteam der SG Wenden bei dem European Champion Clubs Cup in Spanien (v.l.): Sven Sidenstein, Nils Schäfer, Marco Giese, Sven Daub, Niklas Bühner, Simon Huckestein, Tim Arne Sidenstein. Foto: SG Wenden/Montage

Guadalajara/Wenden. Das Laufteam der SG Wenden hat bei der Team-Cross Europameisterschaft in Guadalajara/Spanien den 13. Platz im Feld der 21 Teams aus 20 Nationen (zwei Teams aus Spanien) belegt. Für den amtierenden Deutschen Crossmeister mit der Mannschaft lief das Rennen alles andere als optimal – umso beachtlicher der internationale Erfolg im Wettstreit der besten Vereinsteams aus ganz Europa. Trotzdem war unmittelbar nach dem Wettkampf die Stimmung beim SG Team etwas gedrückt.

Die Trauben hingen hoch für die Läufer der SG Wenden, trafen sie doch 53 km nördlich der Landeshauptstadt Madrid auf einem zum Teil tiefen Wiesengelände quasi in der Champions League auf die jeweils besten Crosslaufteams aus ganz Europa. Eines stand schon vor dem Wettkampf fest: für die SG Wenden, die sich im niedersächsischen Löhnungen Anfang März 2014 mit der Mannschaft (in der Besetzung Tim-Arne Sidenstein, Alexander Henne und Sven Daub) überraschend den Deutschen Meistertitel im Crosslauf erkämpft und damit das Ticket für Spanien gelöst hatte, war allein die Teilnahme bei der Crosslauf Team-EM der größte Erfolg in der Geschichte der Startgemeinschaft.

Die Spanier hatten ein Areal mit Erde aufgeschüttet, leicht profiliert und darauf Rasen gesäht. So hat man für den 85.000 Einwohner-Ort am linken Ufer des Henares eine dauerhafte Crossstrecke geschaffen. Die sehr anspruchsvolle Strecke war gespickt mit zahreichen Kurven, Wendungen und kleinen aber giftigen Bergauf- und Bergabpassagen. Zudem war besonders in den vielen Senken tiefer Morast der den Läufern die Kraft förmlich aus den Beinen gezogen hat.

Einen besonderen Service hatte der Veranstalter mit einem Livestream für alle Laufsportbegeisterten in den jeweiligen Heimatländern geboten. Doch richtig glücklich durften die Fans hierzulande über die Bilder nicht gewesen sein. Zum einen war die Qualität der Übertragung doch recht schlecht, fast während der gesamten Übertragung wurden nur die Positionskämpfe an der Spitze des Feldes gezeigt – ein Schwenk auf den „Rest“ der 100 Läufer aus vielen Nationen gab es nur wenige Sekunden und zudem war der  emotionslose nur spanisch sprechende Kommentator eine völlige Fehlbesetzung. Hier hätte der Veranstaltung ein internationaler Zuschnitt mit einem Sprecher in englischer Sprache gut getan.

Sechs Läufer durften aus jedem Vereinsteam an den Start gehen, die besten vier wurden dann mit Platzziffer für die Mannschaft gewertet. Doch das Crossrennen lief für das Sextett bestehend aus Simon Huckestein, Niklas Bühner, Sven Daub, Nils Schäfer, Sven-Christian Sidenstein und „Leitwolf“ Tim-Arne Sidenstein alles andere als planmäßig. Bis etwa zur Hälfte des Rennens konnten die Zuschauer hierzulande immerhin ein paar Blicke auf den vermeintlich stärksten Läufer der SG Wenden, den 25-jährigen Tim-Arne Sidenstein erhaschen. Doch dann musste der Obersdorfer abreißen lassen und wurde im Feld durchgereicht. Der Grund: Eine Magengrippe hatte ihn außer Gefecht gesetzt, die Kräfte beim Zugpferd im Team schwanden und letztlich trottete Tim-Arne nach 10.000-Querfeldein-Metern frustriert als Letzter im SG-Team nach 35:14 Minuten über die Ziellinie. Ausfall Nummer zwei im Team der SG Wenden war Niklas Bühner, ein Läufer mit einer 5.000-Meter-Bestzeit von 14:07,92 Minuten und damit ein Athlet, der im Feld normalerweise im ersten Drittel mitlaufen kann. Doch der 25-Jährige Niklas musste wegen Beschwerden an der Achillessehne das Rennen bereits bei Kilometer 3 aufgeben.

Jetzt waren die anderen Mannschaftskollegen im Team gefordert – und die retten dann die Ehre der Deutschen Querfeldeinläufer: Simon Huckestein kam als bester SG-Läufer auf Platz 51 in 33:29 Minuten ins Ziel. Eine große Überraschung gelang dem Oldie im Team, dem 34-jährigen gebürtigen Wilgersdorfer Sven Daub auf Platz 63 in 34:17 Minuten. Kurz dahinter folgte auf Platz 68 Nils Schäfer nach 34:31 Minuten, nur zwei Sekunden dahinter lief der ältere der beiden Sidenstein-Brüder, der 27-jährige Sven-Christian auf Rang 69 ins Ziel.

Ein zufriedener Trainer Egon Bröcher zog ein positives Fazit: „Die beiden Ausfälle mussten wir erst mal kompensieren. Aber alle haben ein tolles Rennen abgeliefert und um jeden Platz gekämpft. Für Tim und Niklas tut es mir sehr leid und alle waren verständlicherweise etwas traurig, aber wir freuen uns alle für die vier, die die Mannschaft bilden. Wir haben in der Situation das Optimum herausgeholt. In Bestbestzung und Bestform wäre vielleicht noch Platz 10 dringewesen mehr aber nicht. Die Ausgeglichenheit der Mannschaft hat es wieder gebracht.“

Etwa 1000 Zuschauer säumten die sehr gut einzusehende Strecke und bekamen ein hohes sportliches Niveau geboten. Sie sahen vor allem einen Sieger Othmane El Goumri vom Alès Cévennes Athlétisme aus Frankreich, der von der Statur und im Laufstil an den ehemaligen britischen Spitzenmittelstreckler Sebastian Coe (vierfacher Medaillen-Gewinner bei Olympischen Spielen und seit 2007 Vizepräsident des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF) erinnerte. Der 22-jährige gebürtige Marokkaner (Bestzeiten: 13:13,72 min./5.000 min. – 7:44 min./3.000 m – 3:37,79 min./1.500 m) drehte 1,5 Kilometer vor dem Ziel auf und enteilte den Verfolgern beinahe mühelos und gewann in 31:09 Minuten.

Mit 51 Punkten (Platzaddition) konnten sich die favorisierten Spanier aus Guadalajara knapp gegen die türkische Mannschaft Istanbul BBKS (55 Punkte) und Ales Cevennes Athletisme (Frankreich)  57 Punkte, durchsetzen. Platz 13 für die SG Wenden – zum Vergleich: Der LC Friedrichshafen (Bodensee) erreichte bei der Team-Crosslauf EM 2013 Platz 16 und 2014 Platz 14. Einmal konnte eine deutsche Mannschaft gewinnen – das war in den 60er Jahren der Akademische Sportclub, kurz ASC Darmstadt.

Ergebnisliste
(die besten vier Läufer kommen in die Wertung/Platzziffer)

1

J*COE Guadalajara (ESP)

51

MARHUM Mohamed

31:38

4. Platz

MATEO Daniel

31:46

8.

SERRANO Ricardo

32:04

14.

BOUALAME Jaouad

32:29

25.

KISRI Rachid

32:34

28.

NADIJ Rachid

35:16

81.

2

Istanbul BBSK (TUR)

55

ULUS Cihat

31:44

6.

GÜNEN Vedat

31:49

10.

PAK Hasan

32:13

18.

BAYRAM Muzaffer

32:18

21.

ÇA?LAYAN Mehmet

32:57

39.

PAK Hüseyin

34:10

60.

3

Alès Cévennes Athlétisme (FRA)

57

EL GOUMRI Othmane

31:09

1.

BEN LKHAINOUCH El Hassane

31:46

7.

ZOUBAA Khalid

32:08

15.

COURCIERES Romain

32:44

34.

BERRAHO Christopher

34:16

62.

BOUCENA BADON Vincent

34:46

71.

4

Sport Lisboa e Benfica (POR)

60

PINTO Rui

31:48

9.

EL KALAI Youssef

31:56

12.

SILVA Rui Pedro

31:59

13.

PAULO Alberto

32:31

26.

RIBAS Ricardo

32:32

27.

MOREIRA José

32:57

40.

5

Atletismo Bikila (ESP)

61

FERNÁNDEZ Iván

31:25

3.

BEZABEH Alemayehu

31:41

5.

NÚÑEZ Jesús Antonio

32:25

24.

SOLIS David

32:38

29.

LÓPEZ Francisco Javier

32:42

31.

GALÁN Iván

33:04

43.

6

Stockport Harriers AC (GBR)

100

MARTIN Patrick

31:51

11.

MARTIN Jack

32:13

19.

O’GORMAN Alex

32:19

22.

MORRIS Jack

33:13

48.

NIXON Jack

34:24

65.

NIXON Andrew

34:59

76.

7

IK Tjalve (NOR)

129

PERSEN Asbjørn Ellefsen

32:14

20.

FLØYSTAD Hans Kristian

32:22

23.

PEDERSEN Erik Udø

32:46

36.

NORDTVEIT Audun

33:25

50.

PETTERSEN Magnus Hannevig

34:00

58.

8

Sparvagens FK (SWE)

142

WALLERÄNG Olle

32:09

16.

SÖDERBERG Alexander

32:40

30.

FOITZIK John

32:59

41.

UHRBOM Fredrik

33:48

55.

9

DC Leuven A (BEL)

157

STROOBANTS Jesse

32:11

17.

BASEMANS Dries

32:50

37.

VAN ASSCHE Lukas

33:18

49.

VANDERLINDEN Laurens

33:35

54.

BASEMANS Michel

33:56

57.

WERA Jan

35:06

77.

10

Sparta AM (DEN)

182

TÆRSBØL Mads

32:56

38.

HARBOE Jeppe

33:08

45.

BUDOLFSEN Lars

33:10

46.

BOESEN Mads

33:34

53.

NIELSEN Michael

34:29

66.

11

AV Cifla (NED)

183

VAN DER WIELEN Jesper

31:20

2.

DILLING Wouter

33:06

44.

CLEIJ Jorrit

34:31

67.

STAWICKI Milan

34:34

70.

VAN DEN ENDE Joost

36:03

91.

12

LG Regio Basel (SUI)

246

BURTON Neil

33:00

42.

KYBURZ Andreas

33:51

56.

RUDER Ludwig

34:47

73.

LOMBRISER Gabriel

34:50

75.

HOHL Christian

36:18

95.

13

SG Wenden (GER)

251

HUCKESTEIN, Simon

33:29

51. Platz

DAUB, Sven

34:17

63. Platz

SCHÄFER, Nils

34:31

68. Platz

SIDENSTEIN, Sven-christian

34:33

69. Platz

SIDENSTEIN, Tim-Arne

35:14

80. Platz

 

Stichworte: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.