Laufen57

Siegen hat jetzt auch einen Frauenlauf: 1. Siegener Women’s Run startet am Sonntag, 9. September 2018

Beim 1. Siegener Women’s Run soll es eine ebenso gute Stimmung unter den Läuferinnen geben wie hier beim Siegerländer AOK-Firmenlauf (2016).

Siegen. Die Stadt Siegen wird ab diesem Jahr um eine große Sportveranstaltung reicher: Am 9. September startet an der sieg-arena an der Eintracht der 1. Siegener Women’s Run, veranstaltet von :anlauf Siegen, organisiert von einem neunköpfigen Team laufbegeisterter Frauen und unterstützt vom Hauptsponsor St.-Marien-Krankenhaus sowie den Partnern AOK, innogy, Sparkasse Siegen, Krombacher Brauerei, Autohaus Walter Schneider sowie Creditreform Siegen. Die Organisatorinnen rechnen gleich bei der Premiere mit einer großen Resonanz. So könnten es gleich beim 1. Siegener Women’s Run 500 bis 1000 Läuferinnen sein.

Es hätte wohl keinen passenderen Termin geben können, als den Internationalen Frauentag am 8. März, um den ersten Frauenlauf in der Krönchenstadt mit einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorzustellen. Das Motto des Gesundheitslaufs, der bunt und fröhlich, begleitet von einem Rahmenprogramm und Musik vor allem den Spaß und die Bewegung und nicht den Leistungssport im Fokus hat: „Starke Frauen brauchen starke Veranstaltungen.“

1. Siegener Women’s Run –
inspiriert von Kathrine Switzer

Dass Frauen in aller Öffentlichkeit laufen, oder gar an Marathonläufen teilnehmen, war lange Zeit verpönt, ja sogar verboten. Es ist nur 50 Jahre her, im Jahre 1967, da hatte sich beim Boston-Marathon, dem ältesten Stadtmarathon der Welt (seit 1897), erstmals eine Frau mit Startnummer illegal unter all die teilnehmenden Männer im Starterfeld geschmuggelt, obwohl Frauen offiziell nur zu Wettkämpfen bis 800 Meter zugelassen waren. Die US-Amerikanerin Kathrine Switzer hatte bei der Anmeldung einfach die Initialen „K.V. Switzer“ angegeben. Als der damalige Renndirektor feststellte, da läuft mit der Startnummer 261 kein Mann, sondern eine junge Frau den Marathon mit, versuchte er Switzer von der Strecke zu stoßen, doch ihr mitlaufender Freund, ein Hammerwerfer, stieß den Organisator wiederum mit einem Bodycheck von der Straße. Da die Rangelei vor der Pressetribüne und den Augen der Journalisten geschah, gingen die Fotos um die Welt und entfachten eine Diskussion im Frauensport.

Kathrine Switzer gilt seitdem als Wegbereiterin des Frauen-Marathons und als Ikone des Frauenlaufsports. 1972 wurden dann erstmals Frauen offiziell in Boston zugelassen. Switzer rief im selben Jahr mit dem Begründer des New-York-City-Marathons den Crazylegs Mini Marathon ins Leben, den ersten Straßenlauf nur für Frauen. 1977 überzeugte Switzer die Kosmetikfirma Avon vom Konzept einer internationalen Frauenlaufserie. Erst 1984 wurde der Frauenmarathon erstmals olympisch.

Dr. Ernst van Aken
Förderer des Frauenlaufs

In Deutschland war Dr. Ernst van Aaken ein entschiedener Förderer nicht nur des Langstreckenlaufs für Schüler und Jugendliche sondern auch des Frauen-Langlaufs,  insbesondere des Marathonlaufs für Frauen. So organisierte er bereits 1967 heimlich in Waldniel einen Wettkampf für Frauen. 1973 richtete er dort auch die ersten inoffiziellen Weltmeisterschaften im Marathonlauf für Frauen aus. Erst 10 Jahre später durften Frauen dann offiziell an Langläufen teilnehmen, die Dr. Ernst van Aaken zum Teil selbst organisierte.

AVON-Frauenlauf in Berlin
mit über 18.000 Läuferinnen

Mittlerweile erleben reine Frauenläufe in aller Welt einen wahren Boom. Der größte Frauenlauf Deutschlands wird in Berlin gestartet, in diesem Jahr bereits zum 35. Mal. Waren es bei der Premiere im Jahr 1984 noch 645 Läuferinnen, so strömten danach Jahr für Jahr mehr und mehr Läuferinnen an den Start beim AVON-Frauenlauf – die Teilnehmerinnen-Rekordmarke liegt mittlerweile bei 18.600 (2014). Übrigens: Die Obersdorferin Sabrina Mockenhaupt konnte den 10-Kilometer-Lauf, an dem mittlerweile die gesamte deutsche Spitzenklasse teilnimmt, bereits vier Mal gewinnen (2005/2007/2009/2010).

Laufbegeisterte Frauen
organisieren 1. Siegener Women’s Run

Große Pressekonferenz zum 1. Siegener Women’s Run am 9. September 2018. Im neuen Hörsaal des St.-Marien-Krankenhauses stellten die Organisatorinnen zusammen mit den Unterstützern und Sponsoren das neue Sportevent in der Krönchenstadt vor.

Inspiriert von Kathrine Switzer nahm im Jahr 2000 auch :anlauf-Gründerin Renate Hoffmann aus Eiserfeld am AVON-Frauenlauf in Berlin teil und belegte den 8. Platz unter über 4000 Teilnehmerinnen. Ein Erlebnis, das viele Jahre später die Gründung eines Frauenlaufs in Siegen beflügeln sollte. Jetzt, im Jahr 2018, ist es endlich soweit: Siegen hat seinen ersten Frauenlauf. Es wird ein Tag der Bewegung für Mütter, Töchter, Freundinnen, Arbeitskolleginnen und Nachbarinnen. Zum Organisationsteam gehören neben Renate Hoffmann (Sozialarbeiterin, SKF Siegen), Rosa Baum (angehende Studentin der Psychologie), Ulla Baum (Sozialarbeiterin, Stadt Siegen), Lena Boeck (Studentin der Literatur und Kultur), Petra Gahr (Trainerin für Kinaesthetics, St. Marien-Krankenhaus), Dr. Ilka Kaltschmidt (Ärztin, St. Marien-Krankenhaus), Alexandra Netzer (Öffentlichkeitsarbeit, St. Marien-Krankenhaus), Sally Schnell (Studentin der Medienwissenschaften) und Annette Wolf (:anlauf) – organisatorisch unterstützt wird das Team von Martin Hoffmann (Firmenlauf- und Schülerlauforganisator) sowie Heike Schürbusch (:anlauf-Kurse). „Die Idee entstand vor zwei Jahren in den Räumlichkeiten dieses Krankenhauses“, erinnerte sich Petra Gahr (Trainerin für Knaesthetics am St. Marien-Krankenhaus). Wir haben 1900 Mitarbeiter, davon sind 75 Prozent Frauen und die haben einen hohen Bedarf an Bewegung. Da ist Laufen ideal.“

Dr. Ilka Kaltschmidt betont
positive Effekte des Laufens

Dr. Ilka Kaltschmidt verdeutlichte, warum Laufen nicht nur die einfachste, sondern auch die effektivste Form der Bewegung ist: „Es gibt keine bessere Sportart, wenn es darum geht, Kalorien zu verbrennen und das Fettgewebe zu reduzieren. Auch ich habe mich von der Nichtsportlerin zur Marathonläuferin entwickelt und dabei 18 Kilo abgenommen.“ Der Laufsport könne vorbeugend wirken und das Risiko von Brustkrebs, Herzinfarkten, Demenz und Schlaganfällen mindern.

„Frauen lauft, dann fühlt ihr
euch wohl in eurer Haut.“

Zur Teilnahme am 1. Siegener Women’s Run rief auch die passionierte Läuferin Annette Wolf auf, die vor 18 Jahren die ersten Laufschritte unternahm und nach zwei Jahren Training in Köln ihren ersten Marathon schaffte: „Frauen lauft, dann fühlt ihr euch wohl in eurer Haut.“ Der Siegener Frauenlauf will Frauen aller Alters- und Leistungsklassen ansprechen und für einen bunten Tag mit Spaß an der Bewegung begeistern. So wird es am 9. September mehrere Läufe an der sieg-arena geben: Über 2,2 km für Schülerinnen, Mütter und Töchter, auch Babyjogger und Kinderwagen sind erlaubt. Ein Spaßlauf in phantasievollen Kostümen ist ebenfalls im Programm. Es folgen Läufe über 4,4 und 6,6 Kilometer für geübtere und schnelle Läuferinnen. Der Frauenlauftag wird begleitet von einem bunten Rahmenprogramm mit Musik und Bühnenkunst. Die Moderation übernimmt Christa Weigand der weibliche Part des Kabarett-Duos Weigand & Genähr. Die Startgebühren betragen 20 Euro, doch hierfür wird auch ein großes Leistungspaket geboten, u.a. mit einem exklusiven Teilnehmer-Shirt, einer Urkunde, einer Geschenktasche mit Werbegeschenken sowie kostenlosen Fotos zum Download. Umkleidemöglichkeiten wird es für die Läuferinnen in der Klettermaxe des Deutschen Alpenvereins (DAV) geben.

Große Pressekonferenz zum 1. Siegener Women’s Run am 9. September 2018. Im neuen Hörsaal des St.-Marien-Krankenhauses stellten die Organisatorinnen zusammen mit den Unterstützern und Sponsoren das neue Sportevent in der Krönchenstadt vor.

1. Siegener Women’s Run

Termin: Sonntag, 9. September 2018.Beginn: 14 Uhr.

Ort: sieg-arena, Siegen-Eintracht.

Zeitplan: 14.15 Uhr: Lauf für alle/auch mit Babyjogger oder Kinderwagen; 14.45 Uhr: Fun-Lauf zur Präsentation der Outfits und Teams; 15.15 Uhr: Lauf über 4,4 km für Läuferinnen und Walkerinnen; 16.00 Uhr: Lauf über 6,6 km für Läuferinnen.

Ausrichter/Veranstalter: :anlauf

Organisation: Ein Team von 9 Läuferinnen aller Altersgruppen.

Auszeichnungen/Preise: Jede Läuferin erhält eine Urkunde; Wertungen für Mütter-Töchter-Teams sowie Schwestern- und Freundinnen-Teams; „Schönstes Outfit“, Größtes Team, jüngste und älteste Teilnehmerin.

Startgeld: 20 Euro/15 Euro Schülerinnen und Studentinnen – 2 Euro als Spende für Frauen helfen Frauen e.V. / NETZ Bangladesch e.V.

Leistungen: Startgeld beinhaltet ein exklusives Women’s Run Shirt, Urkunde, Geschenktasche mit Werbegeschenken, kostenlose Fotos zum Download nach dem Lauf, Pokale und Ehrungen in verschiedenen Wettbewerben.

Rahmenprogramm: Abwechslungsreiches Bühnenprogramm.

Umkleiden: Kletterhalle des Deutschen Alpenvereins (DAV).

Anmeldung: Ab 20. März.

Infos: www.siegener-womensrun.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.