Laufen57

Limit ist erreicht: 9.000 Starter beim 13. Siegerländer AOK-Firmenlauf

Landrat Andreas Müller, Bürgermeister Steffen Mues, Organisator Martin Hoffmann, die Verantwortlichen des DRK  sowie alle Sponsoren freuen sich auf den 13. Siegerländer AOK-Firmenlauf am 5. Juli 2016.

Landrat Andreas Müller, Bürgermeister Steffen Mues, Organisator Martin Hoffmann, die Verantwortlichen des DRK sowie alle Sponsoren freuen sich auf den 13. Siegerländer AOK-Firmenlauf am 5. Juli 2016.

Siegen. Der 13. Siegerländer AOK-Firmenlauf ist restlos ausgebucht! Bereits drei Wochen vor dem Startschuss am Weidenauer Bismarckplatz war das absolute Teilnehmerlimit erreicht: 9.000 Firmenläufer haben einen Startplatz erhalten – mehr geht allein schon aus Sicherheitsaspekten nicht mehr. Der 5. Juli 2016 wird in Siegen wieder zu einem der größten Events in Südwestfalen: Beim 4. Siegerländer Volksbank-Schülerlauf am Dienstagmorgen und dem 13. Siegerländer AOK-Firmenlauf am Abend sind zusammen über 16.000 Teilnehmer sportlich aktiv, dazu werden sicherlich wieder Tausende begeisterte Zuschauer an der Strecke für beste Stimmung sorgen.

Pressekonferenz Open Air

Zwölf Tage vor dem Großereignis hatte Organisator Martin Hoffmann zur letzten großen Pressekonferenz eingeladen – und die ist schon traditionell eine Open-Air-Veranstaltung – meist auch bei bestem Wetter – am :anlauf -Büro in der Siegener Eintracht. Bei der Informationsveranstaltung wird dann erneut deutlich, wie groß der Stellenwert des 13. Siegerländer AOK-Firmenlaufs für die Region ist. Der Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein Andreas Müller, Siegens Bürgermeister Steffen Mues, alle Vertreter der Hauptsponsoren, dazu die Sprecher vieler wichtiger Einrichtungen sowie die Einsatzleiter des DRK und nicht zuletzt die heimischen Medien in großer Zahl – so groß ist die Resonanz bei einer Pressekonferenz wohl nirgends in der Region. Und weil der Ort der PK am alten Wärterhäuschen, direkt neben der KSW Kreisbahn Siegen-Wittgenstein, liegt, war die große Lok als Kulisse für die Organisatoren und Sponsoren genau richtig. Knapp zwei Wochen vor dem Startschuss nimmt die Organisation für das Großevent richtig Fahrt auf…

Zahl 13 soll zur Glückszahl werden

Die Zahl 13 soll beim 13. Siegerländer AOK-Firmenlauf zur Glückszahl werden.

Die Zahl 13 soll beim 13. Siegerländer AOK-Firmenlauf zur Glückszahl werden.

Groß steht die Zahl 13 auf Pressemappen, dem umfangreichen mittlerweile 100-seitigen Programmheft und in dicken roten Zahlen auch auf den eigens für den Firmenlauf hergestellten Tassen. Die werden wohl im wahrsten Sinne des Wortes zu einem begehrten Renner werden, denn jeder Teilnehmer, dessen Startnummer mit einer 13 endet, erhält die exklusive Firmenlauf-Tasse. Die Zahl 13, die ja bislang nicht im Verdacht steht, für Glück und Erfolg zu stehen, soll bei der 13. Auflage des Siegerländer AOK-Firmenlaufs zur Glückszahl werden.

Firmenlauf-Organisator mit immer wieder neuen Ideen

13 Jahre Firmenlauf, gestartet 2004 mit „nur“ 2.200 Läuferinnen und Läufern bei strömendem Regen und nun ein Mega-Ereignis bei dem die Teilnehmerzahl auf 9.000 limitiert werden musste – da könnte man bereits von einem „Selbstläufer“ sprechen. Doch wer ein wenig Einblick in die umfangreichen Planungen und Vorbereitungen bekommt, der stellt fest: Die gemeinsame Organisation von Deutschlands größtem eigenständigen Schülerlauf am Morgen und dem Siegerländer Firmenlauf am Abend ist für Organisator Martin Hoffmann ein Fulltime-Job mit ganzjährigem Arbeitsaufkommen geworden. Auch deshalb, weil der hohe Anspruch, immer wieder neue Ideen zu entwickeln und in die Gesamtorganisation zu integrieren, eines der Leitmotive des 56-jährigen Eiserfelders ist. Natürlich benötigt man für solch eine Mammut-Aufgabe ein großes, gut funktionierendes Team, offene Ohren und tatkräftige Unterstützung bei den Schaltstellen, beim Kreis und der Stadt Siegen, sowie potente Sponsoren und Gönner, die in dem wiederkehrenden Engagement keine lästige Pflichtübung, sondern eine Herzensangelegenheit sehen.

Inklusionsgedanke und das Motto 2016: „Wir machen mit!“

Immer wieder hat der Firmenlauf auch einen sozialen Aspekt. Unter dem Motto „Wir machen mit“ wird in diesem Jahr der Inklusions-Gedanke in den Vordergrund gestellt. Laufen macht Spaß, verbindet alle miteinander. Obwohl schon seit Jahre mit dabei, so sollen in diesem Jahr die Selbsthilfegruppen ausdrücklich zu einem Start eingeladen und aufgerufen werden. So gilt der Siegerländer AOK-Firmenlauf in diesem Jahr als Pilotprojekt. Wird der Aufruf zur Firmenlauf-Teilnahme von den Selbsthilfegruppen gut angenommen – und davon gehen Organisator Martin Hoffmann und Sponsor AOK fest aus – dann wird das Projekt bundesweit bei 15 weiteren Firmenläufen, die ebenfalls von der AOK als Sponsorpartner mitveranstaltet werden, angeboten. Auch in diesem Jahr sind wieder etliche Selbsthilfegruppen am Start: So zum Beispiel die Mukoviszidose-Regionalgruppe Siegen oder auch das Bündnis gegen Depression.

Jedes Jahr, wenn der Firmenlauf näher rückt, steigt bei den Teilnehmern die Vorfreude. „Der Firmenlauf erfindet sich jedes Jahr neu. Er ist eine Veranstaltung ohne Ermüdungs-Effekt“, sagte Bürgermeister Steffen Mues, der nicht nur lobende Grußworte abgibt, sondern als begeisterter Freizeitläufer seit vielen Jahren beim Firmenlauf aktiv dabei ist. Das Stadtoberhaupt hat auch in diesem Jahr seine Stadtverwaltung involviert und acht Abteilungen mit in die Organisation eingebunden.

Große medizinische Versorgung auf und an der Strecke

Für eine möglichst perfekte medizinische Versorgung sorgen in diesem Jahr 70 Rotkreuzler, die sich an der Fünf-Kilometer-Strecke verteilen. Einsatzkräftre aus Sundern und dem Lahn-Dill-Kreis rücken zur Unterstützung an. Mit rund 800 Starterinnen und Startern aus dem Gesundheitsbereich gehört der Siegerländer AOK-Firmenlauf zu den am besten medizinisch versorgten Großveranstaltungen überhaupt. Sollte ein Teilnehmer medizinische Hilfe benötigen, ist die dann wohl nur ein paar Meter entfernt und schnell zur Stelle. In diesem Jahr gibt es jedoch noch ein Problem mit der Besetzung der vier erforderlichen Notärzte. In den Vorjahren lag die Veranstaltung immer günstig an einem Mittwoch, an dem viele Arztpraxen geschlossen haben. Da der 13. Siegerländer AOK-Firmenlauf durch den Spielplan der Fußball-EM um einen Tag auf Dienstag, 5. Juli, vorgezogen worden ist, werden jetzt noch Notärzte gesucht, die an diesem Tag dienstfrei haben und einen Einsatz beim Firmenlauf übernehmen können.

Sicherheitskonzept hat auch die Wetterlage im Blick

Bereits seit Jahren gehört auch ein ausgeklügeltes Sicherheitskonzept zur Gesamtkonzeption Firmenlauf dazu. Aufgrund der Wetterkapriolen in den vergangen Wochen, mit Starkregen und Gewitter sowie böigen Winden, haben sich die Organisatoren auch für diesen Fall ein Szenario einfallen lassen. Organisator Martin Hoffmann: „Die Sicherheit der Läuferin und Läufer steht für uns absolut im Vordergrund. Wenn wir den Lauf kurzfristig absagen müssten, ja dann wäre das natürlich schade, aber wir es tun!“ Doch Martin Hoffmann hatte in den letzten Jahren stets den richtigen Riecher, oder besser gesagt, den richtigen Wetterdienst im Blick. Auch diesmal wagte er bereits fast zwei Wochen vor dem Start eine Prognose: „Es gibt am 5. Juli Sonnenschein und 24 Grad.“ Läufer und Zuschauer hätten wohl nichts dagegen…

Die wichtigsten Fakten/Neuerungen im Überblick:

  • VWS und Bahn übernehmen wieder den kostenlosen „Läufer-Transport“. Jeder, der eine Startnummer vorzeigt, bekommt in allen planmäßigen Bussen und Bahnen „freie Fahrt“.
  • Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) wird auf dem Bismarckplatz wieder einen Fahrradparkplatz anbieten. Auch in diesem Jahr erfolgt der Aufruf, die Anfahrt möglichst mit dem Rad äußerst kostengünstig und umweltschonend zu absolvieren. Der ADFC bietet zudem ein kleines Gewinnspiel an.
  • Medizinische Hilfe: Das DRK richtet im Rettungsbus auf dem Bismarckplatz eine Informationsstelle ein. Hier erhalten Multiplikatoren und Angehörige Infos über evtl. Unfälle, Verletzungen und Krankenhausaufenthalte.
  • Die Finisher-T-Shirts gibt es in diesem Jahr auf vielfachen Wunsch als Funktions-T-Shirts als Männer- und Frauen-Modell. Seit dem ersten klimaneutralen Firmenlauf Deutschlands (2012) legen die Organisatoren wert auf Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung – deshalb werden die T-Shirts in der Türkei unter guten Arbeitsbedingungen und fairen Löhnen hergestellt, wie Martin Hoffmann ausdrücklich betont.
  • Sonderwertung: Die fittest Firma! Gemeinsam mit dem Kooperationspartner St. Marien-Krankenhaus Siegen wird nach der guten Resonanz in den vergangenen zwei Jahren die fitteste Firma gesucht.
  • Spenden für diverse Projekte & Initiativen: 1 Euro pro Starter, also rund 9.000 Euro werden in diesem Jahr für ein Klimaschutzprojekt, zur Unterstützung der Schuldhirt-Aktion beim Schülerlauf und für Aktivitäten zum Thema Inklusion & Sport verwendet.
  • Den Startschuss bei einer solch großen Sportveranstaltung abzugeben, ist eine besondere Anerkennung für langjähriges Engagement. Da in diesem Jahr das Thema „Selbsthilfegruppen beim AOK-Firmenlauf“ ein Schwerpunkt ist, werden Katharina Stocks vom Bündnis gegen Depression und Burkhard Farnschläder als Sprecher der Mukoviszidose-Regionalgruppe den Startschuss für die 9.000 Firmenläufer abgeben.
  • Stellvertretend für die vielen Mitarbeiter in den Firmen, die Jahr für Jahr die Belegschaft und Kollegen für einen Start beim Firmenlauf begeistern, werden in diesem Jahr Manfred Kemper (Dango & Dienthal) und Gabi Müller-Scherzant (IBS Filtran) als „Multiplikatoren des Jahres 2016“ ausgezeichnet.

Am gleichen Tag der Pressekonferenz wurden auch die Startunterlagen bei Windruck in Eiserfeld für die 9.000 Starter kommissioniert. Diese können vom kommenden Dienstag an, dem 28. Juni, von den Multiplikatoren im AOK-Gebäude an der Frankfurter Straße abgeholt werden.

Die Startunterlagen zum 13. Siegerländer AOK-Firmenlauf wurden bei Windruck in Eiserfeld für die 9.000 Starter kommissioniert. Die Unterlagen können vom kommenden Dienstag an, dem 28. Juni 2016, von den Multiplikatoren im AOK-Gebäude an der Frankfurter Straße abgeholt werden.

Die Startunterlagen zum 13. Siegerländer AOK-Firmenlauf wurden bei Windruck in Eiserfeld für die 9.000 Starter kommissioniert. Die Unterlagen können vom kommenden Dienstag an, dem 28. Juni 2016, von den Multiplikatoren im AOK-Gebäude an der Frankfurter Straße abgeholt werden.

Was sagen Landrat, Bürgermeister und Sponsoren zum 13. Siegerländer AOK-Firmenlauf:

Landrat Andreas Müller: „Die Veranstaltung ist bereits drei Wochen vor dem Start ausgebucht, 9.000 Starter, das sagt doch schon alles. ‚Wir machen mit‘ ist das Motto! Eigentlich heißt das Motto auch, sehr, sehr viele – alle machen mit! Ich habe mal den Satz von einem Sportler gehört, Muskelkater nach dem Sport ist nicht Schmerz, sondern Lohn. Das wird wohl mein Leitspruch in diesem Jahr sein, denn ich laufe wieder mit.“

 

Bürgermeister Steffen Mues: „Mit der Zahl 13 machen wir Werbung! 13 mal auf diesem hohen Niveau die Veranstaltung auszurichten ist schon eine tolle Sache. Es gibt nach wie vor einen riesigen Zuspruch. Nicht nur die 7.000 Schüler am Morgen und die 9.000 Starter am Abend – auch die vielen begeisterten Zuschauer am Rande der Strecke sind der beste Beweis dafür, dass der Lauf eine Bereicherung für die Stadt ist. Mein Dank geht wie immer an Organisator Martin Hoffmann, aber auch an die Sponsoren, die eine solche Veranstaltung möglich machen.“

 

Dirk Schneider (AOK NordWest Regionaldirektor): „16.000 Teilnehmer beim Schülerlauf und beim Firmenlauf! das hat mit viel Engagement zu tun und das hat mi einem guten Netzwerk zu tun. Beim Firmenlauf gibt es Jahr für Jahr etwas Neues, diesmal stehen die Selbsthilfegruppen im Fokus. Ich werde mich auch in diesem Jahr motivieren, mit zu machen – obwohl das Laufen nicht zu meinen Kernsportarten gehört.“

 

Norbert Kaufmann (Vorstand Volksbank Siegerland): „Sport verbindet. Wir sind seit fünf, sechs Jahren mit dabei und es ist jetzt der vierte Schülerlauf – für uns eine Herzensangelegenheit. Ich erhoffe mir in diesem Jahr, das alles reibungslos verläuft und das für uns alle die 13 eine Glückszahl wird. Ich habe übrigens meinen Vorstandskollegen, den mit den ganz langen Beinen (Anm.d.R.: damit meinte er natürlich Jens Brinkmann), zu einem Start überreden können. Eigentlich läuft der ja nur die Hälfte, denn wenn er einen Schritt macht, dann muss ich zwei machen…!“

 

Jochen Groos (Marketingleiter AOK NordWest): „Die AOK unterstützt bundesweit Selbsthilfegruppen. Das ist gelebtes Miteinander, echte Inklusion. Bei der Integration der Selbsthilfegruppen ist der Firmenlauf in Siegen ein Vorreiter. Man kann also sagen, ‚Siegen goes Bundesrepublik‘!“

 

12. Siegerländer AOK-Firmenlauf 2015 – Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen über die Cookies die gesetzt werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen