Laufen57

Siegen ein einziges Läufermeer

Ein Läufermeer schwappt in die Siegener Innenstadt. 9.000 Teilnehmer waren es beim 11. Siegerländer AOK-Firmenlauf am 2. Juli 2014 – ein neuer Rekord!

Ein Läufermeer schwappt in die Siegener Innenstadt. 9.000 Teilnehmer waren es beim 11. Siegerländer AOK-Firmenlauf am 2. Juli 2014 – ein neuer Rekord!

Siegen. Strahlendblauer Himmel. Endlich wieder ein Sommertag mit warmen Temperaturen. Es war ein Tag wie aus dem Bilderbuch. Ein Tag wie gemacht für das größte und bunteste Sportereignis der Stadt Siegen – ja für ganz Südwestfalen. Der 11. Siegerländer AOK-Firmenlauf geht mit einem neuen Teilnehmerrekord von über 9.000 Startern in die Geschichte ein. Zusammen mit dem 2. Siegerländer Volksbank Schülerlauf am Morgen des 2. Juli 2014 zählten die Organisatoren über 16.000 Teilnehmer. Das hat Weltstadtniveau! 

Tausende Hände reckten sich in die Höhe. Zur Aufwärmgymnastik, um klatschend Beifall zu spenden, um die blauen tanzenden Weltkugeln über den Köpfen anzufassen, oder um sich einfach zu freuen auf das was kommt. Bunt kostümiert, in originellen T-Shirts, mit gefärbten Haaren oder geschminkt – es war ein farbenfrohes Läufermeer, das da begleitet von der Abendsonne vom Weidender Bismarckplatz aus in Richtung Siegener Innenstadt über die Hufeisenbrücke am Siegener Bahnhof bis zum „CineStar“-Gebäudekomplex an Reichwaldsecke und die Sandstraße zurück zum Startpunkt schwappte.

Ein Läufermeer schwappt in die Siegener Innenstadt. 9.000 Teilnehmer waren es beim 11. Siegerländer AOK-Firmenlauf am 2. Juli 2014 – ein neuer Rekord!

Ein Läufermeer schwappt in die Siegener Innenstadt. 9.000 Teilnehmer waren es beim 11. Siegerländer AOK-Firmenlauf am 2. Juli 2014 – ein neuer Rekord!

In diesem Jahr hatten, als Dankeschön für die jahrelange Zusammenarbeit und Unterstützung des Firmenlaufs, Iris Müller (RWE) und Michael Stern (Ausdauer-Shop Betzdorf) das Meer der Firmenläufer auf die 5,5 Kilometer lange Reise geschickt von der sie dann schwitzend, manchmal tief schnaufend, fast immer lachend, vor allem aber zufrieden und glücklich zurückkehrten. Gemeinsam für die Firma laufen, gemeinsam Spaß haben, Zusammenstehen als Team, im wahrsten Sinne des Wortes ein ganz besonderer „Feierabend“ mit Kollegen. Neudeutsch gibt es längst den Begriff der Teambuilding-Maßnahme – besser kann man Mitarbeitermotivation nicht in die Praxis umsetzen. Bürgermeister Steffen Mues, wie jedes Jahr der Läufer mit der Startnummer 1, freute sich im Ziel über die abermals gelungene Veranstaltung: „Es war wieder eine tolle Sache. Die Stimmung perfekt, auch dank der vielen Menschen entlang der Strecke. Ich bin wieder begeistert. Der Firmenlauf hat es wieder geschafft, dass hier im Ziel alle gut drauf sind. Das zählt.“

Über 9.000 Starter beim 11. Siegerländer AOK-Firmenlauf – REKORD!

Über 9.000 Läuferinnen und Läufer, längst ist damit die Großveranstaltung von der Streckenführung und dem organisatorischen Gesamtaufwand an seine Grenzen gestoßen. „9.000 Teilnehmer ist natürlich eine tolle Sache. Es zeigt, dass das Konzept aufgeht und auch nach zehn Jahren noch begeistert angenommen wird. Wir haben jedoch nie auf einen neuen Rekord hingearbeitet haben. Eine immer weitere Steigerung der Starterzahlen ist nicht unser Ziel“, erklärte Organisationschef Martin Hoffmann.

Doch wieder einmal hat alles, auch dank eines mittlerweile bestens eingespielten Organisationsteams mit Initiator und Organisator Martin Hoffman an der Spitze, reibungslos funktioniert. Trotz der großen Masse an Teilnehmern, die ja keine  Sportveranstaltungen dieser Größenordnung wie bei Marathonläufen gewohnt sind, sondern bewegungsmotivierte Firmenmitarbeiter sind, herrschte niemals Chaos. Eine klare Startaufstellung, genügend Raum in den Rettungsgassen, ein Großaufgebot von Rettungskräften für den Fall der Fälle – Großveranstalter haben aus der Loveparade-Tragödie am 24. Juli 2010 in Duisburg gelernt und als Auflage strenge Sicherheitskonzepte zu erfüllen. Für Verpflegung war auf dem Bismarckplatz bestens gesorgt, entlang der Strecke heizten zahlreiche Künstler und Musikstationen die Stimmung an und die Anwohner feuerten die Läufer mit Ratschen und Tröten ebenso lautstark an. Und natürlich hatte Organisator Martin Hoffmann für den Fall, dass das Siegerländer Wetter wie bei der Premiere 2004 (strömender Regen, 9 Grad) die Läufer heimsuchen sollte, bestens vorgesorgt. Doch 10.000 Regencapes konnten in den Kartons bleiben.

Mukoviszidose Regionalgruppe Siegen mit originellstem Auftritt

Dass die Bierbrauer-Region Siegerland-Wittgenstein Sportveranstaltungen nicht nur bierernst sondern eben auch mit Fröhlichkeit, Leichtigkeit und einem Augenzwinkern präsentieren, das zeigten wieder einige Teams mit ausgefallenen Kostümen und kreativen Namen. So sind die Hilchenbacher Ginsbergstürmer seit Jahren ein echter Renner und Zuschauerliebling. Wie schon in den Vorjahren hatten sie sich ins Zeug gelegt. In diesem Jahr präsentierten sie sich als mittelalterlicher Haubergstrupp, die Studentenverbindung der Nibelungen überzeugte mit einer namensgerechten Choreographie und begab sich auf dem Bismarckplatz auf Drachenjagd. Die Mukoviszidose-Regionalgruppe Siegen bekam viel Beifall für ihren Olympischen Fackellauf und der Tausendfüßler der SVB transportierte unfallfrei zwei lange Rohre durch die Stadt. Die Teams sprühten vor Kreativität, um das eigene Unternehmen möglichst originell in der Öffentlichkeit zu präsentieren und die Jury hatte es wieder einmal nicht leicht, einen Sieger zu bestimmen.

Wettbewerb um den originellsten Teamauftritt beim 11. Siegerländer AOK-Firmenlauf: Auf Platz 1 wertete die Jury den Auftritt der Mukoviszidose Regionalgruppe Siegen.

Wettbewerb um den originellsten Teamauftritt beim 11. Siegerländer AOK-Firmenlauf: Auf Platz 1 wertete die Jury den Auftritt der Mukoviszidose Regionalgruppe Siegen.

Wettbewerb um den originellsten Teamauftritt beim 11. Siegerländer AOK-Firmenlauf: Platz 2 belegten die Siegener Versorgungsbetriebe.

Wettbewerb um den originellsten Teamauftritt beim 11. Siegerländer AOK-Firmenlauf: Platz 2 belegten die Siegener Versorgungsbetriebe.

Wettbewerb um den originellsten Teamauftritt beim 11. Siegerländer AOK-Firmenlauf: Auf Platz 1 wertete die Jury den Auftritt der Mukoviszidose Regionalgruppe Siegen.

Wettbewerb um den originellsten Teamauftritt beim 11. Siegerländer AOK-Firmenlauf: Auf Platz 1 wertete die Jury den Auftritt der Mukoviszidose Regionalgruppe Siegen.

Wettbewerb um den originellsten Teamauftritt beim 11. Siegerländer AOK-Firmenlauf:  Platz 3 belegten in diesem Jahr die Hilchenbacher Ginsburgstürmer von der Stadtverwaltung Hilchenbach.

Wettbewerb um den originellsten Teamauftritt beim 11. Siegerländer AOK-Firmenlauf: Platz 3 belegten in diesem Jahr die Hilchenbacher Ginsburgstürmer von der Stadtverwaltung Hilchenbach.

Beim Firmenlauf stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Unternehmen im Vordergrund – doch auch Leistungsläufer sind mit dabei.  und werden Bei dem Lauf, bei dem alle Gewinner sind, waren Zwei in diesem Jahr die Allerschnellsten: Tim-Arne Sidenstein, von Beruf Konditor und im Trikot von Sport Schulze Running-Team unterwegs, gewann zum dritten Mal in Folge und erreichte nach 17:19 Minuten Hand in Hand mit seinem Vereinskollegen der SG Wenden, Alexander Henne (Sauerlandfrische Dornseifer, Gästeteam), das Ziel nach 5,5 Kilometern. Dritter wurde der Herdorfer Tobias Dreier von Guntermann&Drunck GmbH in 18:09 min. Schnellste Frau war Sandra Klein, die wie die zwei erstplatzierten Männer aus dem Laufstall der SG Wenden kommt, beim Firmenlauf aber für das Gästeteam Sauerlandfrische Dornseifer startet. Zweite Läuferin im Ziel war Dr. Caprice Giehl von den Sporthopäden des Sankt-Marien-Krankenhauses Siegen in 20:22 Minuten, dahinter folgte die Vorjahressiegerin Rebekka Otterbach (Pestalozzischule rennt) in 20:41 Minuten.

Die Sieger beim 11. Siegerländer AOK-Firmenlauf: Sandra Klein und Tim-Arne Sidenstein.

Die Sieger beim 11. Siegerländer AOK-Firmenlauf: Sandra Klein und Tim-Arne Sidenstein.

Schnelle Jungs beim 11. Siegerländer AOK-Firmenlauf (von links): Alexander Henne lief mit Tim-Arne Sidenstein Hand-in-Hand zum Sieg ins Ziel, Sven Daub belegte Platz fünf und Markus Mockenhaupt wurde Vierter.

Schnelle Jungs beim 11. Siegerländer AOK-Firmenlauf (von links): Alexander Henne lief mit Tim-Arne Sidenstein Hand-in-Hand zum Sieg ins Ziel, Sven Daub belegte Platz fünf und Markus Mockenhaupt wurde Vierter.

Für das Gros der 9000 Läufer zählten jedoch weder Laufzeit noch Platzierung. Dabeisein, Spaß haben, sich trotz der vielleicht ungewohnten Anstrengung wohlfühlen, das war für viele das Wichtigste. Auch der neue Landrat Andreas Müller war von der Großveranstaltung begeistert und plant sogar einen Start für 2015. Vielleicht will er ja auch mit dem Bürgermeister der Stadt Siegen Steffen Muss in puncto sportliches Image mithalten, denn Muss ist bekanntlich seit Jahren mit im bunten Läuferfeld.

Traditionell wird im Vorfeld des Laufs auch der originellste Teamauftritt prämiert. Die mit der olympischen Flamme angetretene Mukoviszidose Regionagruppe Siegen lag in der Gunst vor den Siegener Versorgungsbetrieben und den Ginsburg-Stürmern aus Hilchenbach. Es dauerte eine ganze Weile, bis die Letzten im Ziel waren. Bis in die Dämmerung hinein verweilten viele Firmenläufer noch mit ihren Kollegen und Freunden auf dem Bismarckplatz, gönnten sich ein Bierchen und ließen ihren Tag für die Firma noch einmal revuepassieren. Den Abschluss eines schönes Tages bildete ein großes Feuerwerk, auch das hat nun schon Tradition beim Siegerländer Firmenlauf.

11. Siegerländer AOK-Firmenlauf 11. Siegerländer AOK-Firmenlauf

Fotos zum Firmenlauf HIER

AOK-Video zum Firmenlauf mit Moderator
Frank Steinseifer von laufen57 HIER

Siegerliste Firmenlauf 2014

Männer
1. Tim-Arne Sidenstein (Sport Schulze GmbH – Sport Schulze Running Team) 17:19
2. Alexander Henne (Sauerlandfrische Dornseifer, Gästeteam) 17:19
3. Tobias Dreier (Guntermann & Drunck – Leading the way in digital KVM) 18:12
4.   Markus Mockenhaupt (Georg Stiegler GmbH – SMD Sanierungs-Management) 18:20
5.   Sven Daub (Sport Langenbach GmbH – Long Creek Runners) 18:37
6.   Raul Valero Gallegos (Swiss Life Select Team – So fängt Zukunft an) 18:47
7.  Thomas Braukmann (SMS Siemag AG – Können wir das schaffen) 18:48
8.  Waldemar Schmidt (SMS Logistiksysteme GmbH – Logistics Runners) 19:07
9.  Pascal Friedhoff (Swiss Life Select Team – So fängt Zukunft an) 19:17
10. Torben Henrich (SMS Siemag AG – TPD erste Generation) 19:29

Frauen
1. Sandra Klein (Sauerlandfrische Dornseifer, Gästeteam) 19:17
2. Dr. Caprice Giehl (St.-Marienkrankenhaus Siegen) 20:22
3. Rebekka Otterbach  (Pestalozzischule rennt) 20:41
4. Gresia Grace Jochindke (CineStar Siegen) 21:05
5. Stefanie Bröcher (Franz Hof GmbH – Hof Running Team 21:54
6. Silke Schneider-Münker (Schneider’s Bäckerei – Die Teilchenbeschleuniger) 22:13
7. Almuth Stötzel (Staatsanwaltschaft Siegen – Das Verfolger-Team) 22:35
8. Katharina Blach (Polster-Reinigung Matthias Henrichs – polster-wie-neu) 23:07
9. Jennifer Reichel (Sekundarschule Netphen – Lehrläufer) 23:09
10. Alexandra Klein (Die Rabenhainer – Reitclub Rabenhain) 23:13

Originellstes T-Shirt
1. Grundschule Neunkirchen – „Die Pädagogen“
2. kplan Projektentwicklung und Gesamtplanung Eiserfeld
3. Hilma Roemheld, Maschinenbau Hilchenbach

Originellster Teamname
1. „Uni kommt in die Stadt“ – Universität Siegen
2. „Wir tun es laufend“ – St.-Marien-Krankenhaus Siegen
3. „Zunge raus und Zähne zusammen“ – Zahnarzt Gero Dinger

Originellster Teamauftritt
1. Mukoviszidose Regionalgruppe Siegen
2. Siegener Versorgungsbetriebe (SVB)
3. „Hilchenbacher Ginsburg-Stürmer“ – Stadtverwaltung Hilchenbach

Teilnehmer-Statistik
2004: 2.200 Starter – 290 Firmen/380 Teams
2005: 3.500 Starter – 370 Firmen/430 Teams
2006: 5.100 Starter – 460 Firmen/508 Teams
2007: 6.300 Starter – 522 Firmen/605 Teams
2008: 7.500 Starter – 565 Firmen/620 Teams
2009: 7.950 Starter – 585 Firmen/640 Teams
2010: 7.480 Starter – 578 Firmen/630 Teams
2011: 7.780 Starter – 580 Firmen/636 Teams
2012: 8.500 Starter – 615 Firmen/649 Teams
2013: 8.720 Starter – 618 Firmen/651 Teams
2014: 9.000 Starter – 623 Firmen! Rekord!

11. Siegerländer AOK-Firmenlauf in Zahlen
74.000 Läufer starteten insgesamt bei allen 11 Firmenläufen
33.000 Läuferbeine sind am 2. Juli 2014 auf Siegens Straßen
15.000 Wasserbecher stellen die Siegener Versorgungsbetriebe
10.000 Regen-Capes warten darauf nicht benutzt zu werden
10.000 Faltblätter wurden zur Info für die Läufer gedruckt
10.000 Programmhefte mit 100 Seiten Umfang
9.000 Starter – Rekord! Die Nummer trug Kathrin Luckenbach
5.535 Meter lang ist die asphaltierte Strecke des Firmenlaufs
2.000 Plakate wurden für den Lauftag gedruckt und aufgehängt
623 Firmen haben sich angemeldet
450 Stunden Arbeitszeit haben 15 Helfer für das Packen der Startunterlagen gebraucht
277 Mitarbeiter starten für die Uni Siegen/größte Teilnehmerzahl!
50 Sanitäter/4 Notärzte sichern die medizinische Versorgung
50 Stunden dauert die Eingabe der Einlauflisten
10 Essens- und Getränkestände für Stärkung/Erfrischung
8 Prozent Steigung ist es an der steilsten Stelle des Laufs
0 Prozent Regenwahrscheinlichkeit am Veranstaltungstag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen über die Cookies die gesetzt werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen