Laufen57

Siegerländer AOK-Firmenlauf 2018 in Siegen: Offen – barrierefrei – inklusiv

Der 15. Siegerländer AOK-Firmenlauf am 12. Juli 2018 wird erneut ein buntes Läuferfest mit 9.000 Teilnehmern werden. Seit der Premiere im Jahr 2004 gehen Menschen mit und ohne Behinderung gleichberechtigt an den Start der größten Breitensportveranstaltung Südwestfalens. Foto: Laufen57

Siegen. In vier Wochen startet der 15. Siegerländer AOK-Firmenlauf – und die Veranstaltung ist mit 9.000 Startern bereits komplett ausgebucht. Bereits bei der Premiere des Siegerländer AOK-Firmenlaufs im Jahr 2004 gingen Menschen mit und ohne Behinderung gleichberechtigt an den Start der größten Breitensportveranstaltung Südwestfalens. Siegerländer Top-Läufer und Triathleten sind seitdem ebenso dabei wie Mitarbeiter aus den AWO-Werkstätten und anderen sozialen Einrichtungen.

Konzept „Barrierefreier Firmenlauf“

Für hiesige Sportveranstaltungen, aber auch für große überregionale Events, hat :anlauf das Konzept „barrierefreier Firmenlauf“, gemeinsam mit den Behindertenbeauftragten des Kreises Siegen-Wittgenstein, der Stadt Siegen, dem Kreuztaler Verein Invema und der AWO entwickelt. „Wir wollen zeigen, dass gerade bei sportlichen Großveranstaltungen eine aktive Beteiligung von allen Menschen, die Lust auf eine Teilnahme haben, möglich ist und als Bereicherung gesehen wird. Unser Engagement versteht sich auch als Statement für eine vielfältige und offene Gesellschaft“, so Initiator Martin Hoffmann.

Ausschreibung des Laufs
in verständlicher Sprache

Die Beteiligten des barrierefreien Firmenlaufs: v.l.: Reimund Märker (AWO-Werkstätten), Lars Bernshausen (Invema e.V.), Rainer Groos (Behindertenbeauftragter Kreis), Reiner Bäcker (anlauf/Projekt Inklusiver Firmenlauf), Martin Hoffmann (:anlauf), Rainer Damerius (Behindertenbeauftragter Stadt Siegen), Angela Brunner (Gebärdensprachdolmetscherin).   Foto: Veranstalter

Mit Unterstützung des vom Kreis Siegen-Wittgenstein geförderten INVEMA-Projekts „Für mehr Barrierefreiheit im Sport, Kultur- und Freizeitbereich“ werden für die Veranstaltung diverse Materialien für Menschen mit Beeinträchtigungen zur Verfügung gestellt. Bei :anlauf beschäftigt sich ein Mitarbeiter mit allen Aspekten des Themas und überprüft die Umsetzung der Barrierefreiheit im Vorfeld, vor allem aber auch am Veranstaltungstag. Radio Siegen engagiert sich für das das Projekt, indem die Ausschreibung professionell aufgesprochen wurde. Mit Mitarbeitern der AWO-Werkstätten wurden die Flyer in leichter Sprache auf Verständlichkeit überprüft und die AOK unterstützt die Veranstaltung im Rahmen ihrer Förderung von Selbsthilfegruppen.

Infos in leichter Sprache,
Blindenschrift,
über Induktionsschleife
und vieles mehr…

  • Die Ausschreibung in leichter Sprache enthält die wichtigsten Infos rund um die Veranstaltung. Leichte Sprache ist eine speziell geregelte sprachliche Ausdrucksweise des Deutschen, die auf besonders leichte Verständlichkeit abzielt.
  • Für Menschen mit Sehbehinderung steht eine PDF-Version mit den Informationen und dem Programm des Firmenlaufs bereit, die man sich zum Beispiel per USB-Stick auf den Computer laden kann.
  • Für Blinde Menschen wurde ein Flyer in Braille-Schrift erstellt.
  • Für Menschen mit Hörbeeinträchtigung steht für das Gespräch am Informationsstand eine tragbare Induktionsschleife bereit.
  • Auf der Bühne übersetzt eine Dolmetscherin das Programm auf der Bühne in die Gebärdensprache.
  • Wegweiser mit Hinweisen zu barrierefreien Toiletten und allen Angeboten finden sich im Vorfeld und auf dem gesamten Veranstaltungsgelände.
  • Starter, die eine Begleitung beim Lauf wünschen, erhalten einen Laufpartner bzw. eine Assistenz.
  • Auch über die ermäßigten Startgebühren unterstützen die Veranstalter die Teilnahme: Wie in den vergangenen Jahren zahlen Mitglieder von Selbsthilfegruppen und Menschen mit Behinderung aus sozialen Einrichtungen nur 50% der Startgebühren.

Siegerländer Firmenlauf-Konzept
wird überregional beachtet

Das aktuelle Veranstaltungskonzept des Siegerländer AOK-Firmenlauf mit den integrierten inklusiven Angeboten hat über die Region hinaus wegweisenden Charakter. Der Kreis Siegen-Wittgenstein und Landrat Andreas Müller unterstützen deshalb das Engagement rund um den Siegerländer AOK-Firmenlauf: „Ein inklusiver, d.h. barrierefreier Firmenlauf ist in dieser Weise einmalig. Deshalb haben wir als Kreis Siegen-Wittgenstein uns gemeinsam, mit dem Organisationsteam von :anlauf entschlossen, den inklusiven Firmenlauf mit der Kamera zu begleiten und in einem Film zu dokumentieren.“ Der Film soll im Herbst präsentiert werden. Alle Materialien zum Thema sind auf der Firmenlauf-Homepage abrufbar und am Veranstaltungstag stehen sie selbstverständlich zur Verfügung. Der Kreuztaler Verein Invema e.V. wird am 12. Juli ebenfalls vor Ort sein.

Weitere Artikel zum Siegerländer AOK-Firmenlauf

29. April 2018: Projekt Easy Running 
21. April 2018: Start in die Firmenlauf-Saison 2018

Weitere Informationen

Veranstalterseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen über die Cookies die gesetzt werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen