Laufen57

40 Jahre Silvesterlauf an der Obernau – das Ende eines Traditionslaufs

Start zum Silvesterlauf 1993 über 10 Kilometer: Zu erkennen sind der spätere Sieger Ralf Heinbach (Nr. 457/halb verdeckt) und zwischen den Läufern mit der Startnummer 416 und 378 der spätere Zweitplatzierte Dieter Müller (Nr. 333).

Netphen-Brauersdorf. Im Jahr 1978 fiel erstmals der Startschuss zum Silvesterlauf an der Obernau in Netphen-Brauersdorf.  Es war der Beginn eines Laufklassikers zum Jahreswechsel, organisiert vom CVJM Siegen.  Nun kommt das Aus nach 40 Jahren. Am Samstag, 29. Dezember 2018, wird der Jubiläums-Volkslauf um die Trinkwassertalsperre wohl zum letzten Mal ausgetragen. Es fehlt der Nachwuchs im Organisationsteam, das nun nach vielen Jahren ehrenamtlicher Arbeit „in den Ruhestand“ geht. Damit würde nach dem Salchendorfer Osterlauf binnen weniger Jahre nun der zweite große Traditionslauf im Siegerland aufgrund fehlender Helfer eingestellt.

„Nach aktuellem Stand wird es der letzte Silvesterlauf an der Obernau sein“, teilte Jens Müller von der CVJM Siegen Sportgemeinschaft und Chef des Organisationsteams in einer Presseerklärung mit. Müller: „Einige der Mitarbeiter sind seit mehr als 30 Jahren dabei und werden ab dem kommenden jähr nicht mehr zur Verfügung stehen. Der CVJM SG ist es nicht leicht gefallen, diese Entscheidung zu treffen. Der Vorbereitungskreis wird sich im Februar 2019 nochmals zusammensetzen, um zu schauen, ob es eine Möglichkeit gibt, diese Veranstaltung noch weiter durchzuführen.“

Martin Hoffmann 1978
erster Silvesterlaufsieger

Vier Jahrzehnte lang sind die Volksläufer in der Region kurz vor dem Jahreswechsel zum Start an die Obernau gepilgert – Zeit für einen Rückblick auf die traditionsreiche Laufveranstaltung. Die Geburtsstunde des Silvesterlaufs an der Obernau ist der 26. September 1978. Läufer Dietmar Lehmann hatte dem CVJM-Leichtathletik-Vorstand erstmals seine Idee zu einem Volkslauf rund um die Trinkwassertalsperre in Brauersdorf unterbreitet. Nach Gesprächen mit dem Wasserverband und Oberkreisdirektor Karlheinz Forster gab es grünes Licht. Nach nur drei Monaten Vorbereitungszeit gingen bei der Premiere am 30. Dezember 1978, bei kräftigen Regenschauern, 264 Läuferinnen und Läufer an den Start. Sieger des ersten Silvesterlaufs war der heutige Initiator des Siegerländer AOK-Firmenlaufs, Martin Hoffmann vom TV Niederschelden, damals einer der besten Junioren-Hindernisläufer Deutschlands. Der 19-Jährige gewann den 10-Kilometer-Lauf in 32:29,8 Minuten.

Streckenrekorde 10 Kilometer

Männer: Hans-Jürgen Orthmann (VfL Wehbach) 29:38,9 min. (1982)
Männl. Jugend: Jonas Hoffmann (LG Kindelsberg Kreuztal) 31:50 min. (2015)
Schüler: Ralf Heinbach (TV Eckmannshausen) 33:58,1 min. (1979)
Frauen: Sabine Knetsch (LG Bayer Leverkusen) 34:12,2 min. (1988)
Weibl. Jugend: Verena Dreier (LG Sieg) 35:36,09 min. (2004)
Schülerinnen: Heike Tögel (TV Dillenburg) 40:19,7 min. (1980)

 

Streckenrekorde Halbmarathon

Männer: Carsten Breitenbach (TuS Deuz) 1:10:18 Std. (1997)
Frauen: Heike Tögel (TV Dillenburg) 1:20:46 Std. (1994)

Über 120 Helferinnen
und Helfer im Einsatz

Wohl niemand im Organisationsteam des CVJM Siegen ahnte damals, dass es der Startschuss zu einem Laufklassiker war, der über 40 Jahre hinweg Teilnehmer aus vielen Sportarten, nicht nur aus der Region, sondern sogar aus Frankreich, Belgien, England, der Schweiz, aus Südafrika, ja sogar aus China anlocken sollte. Jetzt kommt das Aus nach vier Jahrzehnten. „Es wird nach jetzigem Stand der letzte Silvesterlauf sein“, sagt Hans-Werner Brücher, seit Jahren im Organisationsteam dabei. Es fehlen die Mitarbeiter für ein 60-köpfiges Orga-Team, um die Veranstaltung weiter durchführen zu können. In den Anfangsjahren packten über 120 Helferinnen und Helfer mit an, sorgten für einen reibungslosen Ablauf, ob auf der Strecke, an den Verpflegungsständen im Start- und Zielbereich, bei der Zeitmessungen und Ergebnisauswertung und bei der abschließenden Siegerehrung. Die fand in den ersten Jahren noch im Hallenbad statt, wo die Läuferinnen und Läufer nach dem Wettkampf über all die Jahre zu einem ermäßigten Preis Duschend und sich im Thermalbad aufwärmen konnten. Später wurde die Auszeichnung dann in die AWO-Werkstätten in Netphen-Deuz verlegt – er war mehr Platz, um die Veranstaltung in einem würdigen Rahmen zu beenden. Vor allem der begeisterte Leichtathlet Dieter Langenbach sorgte als Sponsor mit zahlreichen Preisen aus seinem gleichnamigen Sportgeschäft dafür, dass am Ende kaum jemand mit leeren Händen nach Hause ging. In jedem Jahr gab es Erinnerungsgeschenke, ob „Finisher“-T-Shirts, oft mit Jubiläumsaufdruck, oder Kaffeebecher mit Jahreszahl  – kein Sportler wollte da eine Lücke in seiner Silvesterlaufsammlung haben.

Fachsimpelei unter Spitzenläufern zwischen Mann mit Hut, 800-Meter-Läufer Heinz Langenbach (l.) und Mann mit der Mütze, „Sehne“ Hans-Jürgen Orthmann, der bis heute den Streckenrekord an der Obernau über 10 Kilometer hält.

Teilnehmerrekord beim
Silvesterlauf 2004: 1487 im Ziel

Der Silvesterlauf an der Obernau, je zehn Jahre federführend organisiert von Dietmar Lehmann, dann von Friedrich Flender, von Hans-Werner Brücher und in den letzten Jahren von Jens Müller, war von Beginn an ein Volkslauf im klassischen Sinne. Ob Klasseläufer mit großen Wettkampf-Ambitionen, Hobbyjogger, Fußballer, Handballer, Tischtennis- und Volleyball-Spieler – beim Lauf zum Jahreswechsel wollte jeder am Start sein. Und so war die eine Runde um die Talsperre, 10 bergige Laufkilometer, für die einen das Jahresziel und für die anderen die große sportliche Herausforderung des Jahres. Die Trennung von Leistungsläufern und Freizeitläufer gehörte mit zum Konzept. Was mit knapp 300 Läufern begann, wurde schnell zum Massenlauf in der Region. 1987 und 1994 zählten die Veranstalter des CVJM über 800 Sportler, im Millenniumjahr 2000 fiel mit 1109 Läufern erstmals die 1000er-Marke, beim Silvesterlauf 2004 wurde die bis heute gültige Rekordmarke von 1487 Läufern aufgestellt. Nicht nur Läufer – auch Rollstuhlfahrer nahmen die Rundstrecke in Angriff, wie zum Beispiel die Paralympics-Teilnehmer Friedhelm Müller aus Meiswinkel und der Geisweider Markus Pilz (BSG Ferndorf). „Wir haben dann aber den Start der Rollis aus Sicherheitsgründen nicht mehr genehmigen können. Die Strecke war einfach zu gefährlich mit den Bergabpassagen“, erinnert sich der Cheforganisator der ersten Stunde Dietmar Lehmann an die Zeit Mitte der Neunziger Jahre.

Silvesterlauf 1996:
Minus 15 und eisiger Wind

Wer beim Silvesterlauf in Brauersdorf an den Start ging, der durfte nicht zimperlich sein. Wetterkapriolen wie Dauerregen, Eis und Schnee sowie klirrende Kälte waren hier ständige Begleiter. Den Kälterekord gab es im Jahr 1996 bei Minus 15 Grad und eisigem Wind. Drei Mal in der 40-jährigen Geschichte musste der Silvesterlauf, dessen Strecke ja aufgrund des Trinkwasser-Schutzgebietes nicht mit Salz gestreut werden darf, witterungsbedingt abgesagt werden. 2010 und 2014 wurde der Lauf im folgenden Frühjahr nachgeholt – nur ein Mal, 2007, ist der Silvesterlauf komplett der Witterung zum Opfer gefallen.

Zwei Läufer, die den Silvesterlauf an der Obernau mutgeprägt haben: Ralf Heinbach (Nr. 457), der schnellste Schüler aller Zeiten und zweifache Silvesterlaufsieger und Dieter Müller (beide von der LAG Siegen), der den Silvesterlauf insgesamt vier Mal gewann.

Alle namhaften Langstreckler aus der Region waren hier bereits am Start. Mit je vier Siegen über 10 Kilometer haben sich Michael Loos, Dieter Müller in der Ewigen Bestenliste verewigt, der immer noch vielfache Siegerlandrekordhalter Ralf Heinbach (Silvesterlauf-Rekordhalter bei den Schülern mit 33:58,1 Min.!) sowie Maik Boller, Sven Daub und Jörg Heiner gewannen den Klassiker je zwei Mal. Das schnellste Rennen der Silvesterlaufgeschichte gab es im Jahr 1982: In der Rekordzeit von 29:38,9 Minuten gewann der 26-jährige Hans-Jürgen „Sehne“ Orthmann (VfL Wehbach), der neun Monate zuvor als Vize-Cross-Weltmeister in Paris für eine Sensation gesorgt hatte, knapp vor dem ehemaligen Deutschen Jugendmeister Thomas Koch (LC Paderborn) in 29:52,4 Minuten – sie waren die einzigen Läufer, die unter 30 Minuten blieben.

Gesa Felicitas Krause gewann
2009 in der Jugendklasse

Die Ergebnislisten über 10 und 20 Kilometer (ab 1993 Halbmarathon) lesen sich wie ein „Who’s Who“ der Siegerländer Laufszene: Hildegard (sechs Mal Siegerin auf der Langstrecke), Fred und Tochter Sabrina gewannen mehrfach, „Mocki“ sogar vier Mal als Jugendliche und drei Mal in der Frauenklasse. Oder die Marathon-Siegerlandrekordhalterin Sabine Menn (jetzt Hausstein), die fünf Mal als 10-Kilometer-Siegerin ins Ziel lief, oder Marathon-Siegerlandrekordhalter Carsten Breitenbach, der fünf Mal den Halbmarathon gewann. Gleich vier Mal siegten im Halbmarathon Thomas Braukmann und Thomas Tremmel. Und noch ein bekannter Name taucht in der Ergebnisliste auf: 2009 gewann Gesa Felicitas Krause (Lahn-Dill-Kreis), mittlerweile berühmte Hindernis-Europameisterin (2016/2018), als 17-Jährige die Jugendklasse in 39:22 Minuten.

Silvesterlauf 1993 – die Schnellsten im erstmals ausgetragenen Halbmarathon – zuvor wurde die 20-Kilometer-Distanz gelaufen (v.l.): Thomas Braukmann (LGK), Frank Münzner (TuS Deuz) und Ulrich Becker (LGK).

Silvesterläufe in den 80er Jahren
besonders stark besetzt

Wie stark der Lauf zum Jahreswechsel in den früheren Jahren besetzt war, zeigt der Blick in die Statistik. Besonders hoch war die Leistungsdichte beim 6. Silvesterlauf, der am 31. Dezember 1983 gestartet wurde: Über 10 Kilometer blieben mit Thomas Koch (SuS Silbach/30:42,1) und Andreas Müller (LG Bayer Leverkusen/30:54,8) zwei Läufer unter 31 Minuten, es folgten drei Läufer unter 32 Minuten, acht Läufer unter 33 Minuten und dann noch weitere elf Langstreckler unter der 34-Minuten-Marke. Mit blanken 34 Minuten belegte Carsten Prinz von der LAG Hüttental, später ein 800-Meter-Läufer unter 1:50 Minuten, lediglich den 25. Platz – eine Leistungsdichte, die aus heutiger Sicht kaum vorstellbar ist. Auch die Dichte bei den Läufern war enorm: so blieben 1989 über 10 Kilometer 35 Läufer unter 35 Minuten und sogar 111 Läufer (!!) unter der 40-Minuten-Marke. Wie hoch das Leistungsniveau bei den Frauen über 10 Kilometer war zeigt auch die Tatsache, dass die heimische Spitzenläuferin Sabrina Mockenhaupt beim nachgeholten Silvesterlauf am 26. März 2011 mit 34:26 Minuten nur die zweibeste Zeit der Veranstaltungsgeschichte erzielte – die Bestmarke hält seit 1988 Sabine Knetsch (LG Bayer Leverkusen) in 34:12,2 Minuten.  Hinweis: Knetsch stellte übrigens ein Jahr zuvor den immer noch gültigen Vereinsrekord der LG Bayer Leverkusen über 15 Kilometer in 49:54 Minuten auf.

Schülerrekord steht bei 33:58 und
Jugendrekord bei 31:50 Minuten

Ebenso stark waren die Schüler- und Jugendklassen besetzt, durfte doch in den 70er und 80er Jahren der Nachwuchs noch auf den langen Strecken seine Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen – erst ab 1997 wurde für die Schüler der 3-Kilometer-Lauf an der Obernau eingeführt. Die Bestmarke für die Schüler setzte der spätere Siegerlandrekordhalter über 3000, 5000 und 10.000 Meter, Ralf Heinbach vom TV Eckmannshausen, der 1979 im Alter von 15 Jahren für die 10 Kilometer um die Talsperre nur 33:58,1 Minuten benötigte. Lange Zeit hatte auch der Jugendrekord von Maik Boller (CVJM Siegen/32:07) Bestand, erst 2015 war dann der Hilchenbacher Jonas Hoffmann (LG Kindelsberg) mit 31:50 Minuten noch schneller. Bei der weiblichen Jugend lief Sabrina Mockenhaupt als 17-Jährige 1997 in 36:49 Minuten einen neuen Jugendrekord. Den schraubte dann ihre Vereinskollegin Verena Dreier (LG Sieg) im Jahre 2004 auf 35:37 Minuten herunter.

Die Sieger des
Silvesterlaufs an der Obernau
von 1978 – 2017

1978 (264 Starter)
10 Kilometer: Männer: Martin Hoffmann (TV Niederschelden) 32:29 Minuten; Frauen: Roswitha Meuser (LC Mengerskirchen) 40:39; Männliche Jugend: Thomas Wieland (CVJM Siegen) 34:26; Weibliche Jugend: Iris Fahrendholz (CVJM Siegen) 44:59.
20 Kilometer: Männer: Walter Sidenstein (Sportfreunde Siegen) 1:05:50 Stunden.

1979 (343 Starter)
10 Kilometer: Männer: Egon Bröcher (TV Niederschelden) 33:19; Frauen: Ursula Ermert (LG Sieg) 40:35; Männliche Jugend: Frank Steinseifer (TV Niederschelden) 34:37; Weibliche Jugend: Iris Fahrendholz (CVJM Siegen) 45:31.
20 Kilometer: Männer: Hans-W. Pietschmann (TuS Jahn Werdohl) 1:04:25; Frauen: Christel Brenner (LG Sieg) 1:26:58.

1980 (401 Starter)
10 Kilometer: Männer: Franz-Josef Schmidt (LG Sieg) 32:19; Frauen: Inge Geppert (TV Haiger) 40:07; Männliche Jugend: Martin Stinner (LG Sieg) 33:55; Weibliche Jugend: Birgit Lennartz (ASV St.Augustin) 39:50.
20 Kilometer: Männer: Hans-Jürgen Orthmann (VfL Wehbach) 1:05:22.

1981 (317 Starter)
10 Kilometer: Männer: Christian Rademacher (SC Fretter) 34:12; Frauen: Monika Schäfer (LC Mengerskirchen) 39:55; Männliche Jugend: Armin Blach (LG Kindelsberg Kreuztal) 35:33; Weibliche Jugend: Marion Schöler (TuS Eisern) 39:23.
20 Kilometer: Männer: Egon Bröcher (TV Niederschelden) 1:12:01.

1982 (524 Starter)
10 Kilometer: Männer: Hans-Jürgen Orthmann (VfL Wehbach) 29:38; Frauen: Sabine Menn (TV Niederschelden) 35:53; Männliche Jugend: Uwe Witzke (VfL Menden Platte Heide) 32:24; Weibliche Jugend: Heike Tögel (TV Dillenburg) 38:11.
20 Kilometer: Männer: Walter Hirschhäuser (LG Wetzlar) 1:07:04; Frauen: Isolde Hirsch (TG Friesen Klafeld-Geisweid) 1:38:46.

1983 (725 Starter)
10 Kilometer: Männer: Thomas Koch (SuS Silbach) 30:42; Frauen: Angela Josko (TV Roßbach) 39:02; Männliche Jugend: Michael Loos (LG Kindelsberg Kreuztal) 32:40; Weibliche Jugend: Marion Schöler (CVJM Siegen) 37:07.
20 Kilometer: Männer: Peter Thum (LAV Dietzhölztal) 1:07:47; Frauen: Hildegard Mockenhaupt (LG Sieg) 1:20:26.

1984 (764 Starter)
10 Kilometer: Männer: Volker Welzel (VfL Menden Platte Heide) 31:29; Frauen: Sabine Menn (TV Niederschelden) 37:49; Männliche Jugend: Walter Zöller (LG Sieg) 34:01; Weibliche Jugend: Marion Schöler (CVJM Siegen) 38:38.
20 Kilometer: Männer: Fred Mockenhaupt (LG Sieg) 1:07:50; Frauen: Hildegard Mockenhaupt (LG Sieg) 1:26:59.

1985 (785 Starter)
10 Kilometer: Männer: Michael Loos (LG Kindelsberg Kreuztal) 32:02; Frauen: Sabine Menn (TV Niederschelden) 36:39; Männliche Jugend: Alexander Benner (LAV Dietzhölztal) 34:04; Weibliche Jugend: Anke Breitenbach (CVJM Siegen) 38:30.
20 Kilometer: Männer: Peter Thum (LG Biedenkopf-Wallau) 1:06:31; Frauen: Hildegard Mockenhaupt (LG Sieg) 1:16:52.

1986 (691 Starter)
10 Kilometer: Männer: Michael Loos (LG Kindelsberg Kreuztal) 31:52; Frauen: Sabine Menn (TV Niederschelden) 37:46; Männliche Jugend: Carsten Breitenbach (CVJM Siegen) 33:41; Weibliche Jugend: Anke Breitenbach (CVJM Siegen) 36:06.
20 Kilometer: Männer: Peter Thum (FV Wallau) 1:07:50; Frauen: Birgit Steppberger (TV Eibelshausen) 1:28:43.

1987 (805 Starter)
10 Kilometer: Männer: Michael Loos (LAG Hüttental) 31:15; Frauen: Sabine Menn (TV Niederschelden) 37:01; Männliche Jugend: Martin Kuhlmann (TSV Saalhausen) 34:45; Weibliche Jugend: Alexandra Utsch (TV Niederschelden) 42:55.
20 Kilometer: Männer: Jürgen Dächert (LG Frankfurt) 1:05:35; Frauen: Marion Farnschläder (OSC Thier Dortmund) 1:18:03.

1988 (766 Starter)
10 Kilometer: Männer: Michael Loos (LAG Hüttental) 31:06; Frauen: Sabine Knetsch (LG Bayer Leverkusen) 34:12; Männliche Jugend: Thomas Köhl (FV Wallau) 33:34; Weibliche Jugend: Alexandra Utsch (TV Niederschelden) 40:36.
20 Kilometer: Männer: Martin Stinner (LG Sieg) 1:06:55; Frauen: Birgit Rufer (LG Lennestadt-Bilstein) 1:21:24.

1989 (749 Starter)
10 Kilometer: Männer: Dieter Müller (TV Niederschelden) 31:00; Frauen: Heike Tögel (TV Dillenburg) 35:59; Männliche Jugend: Jörg Heiner (TV Olpe) 34:15; Weibliche Jugend: Petra Krenzer (LAV Dietzhölztal) 41:59.
20 Kilometer: Männer: Ulrich Becker (LG Kindelsberg Kreuztal) 1:06:59; Frauen: Bernadette Heinsch (Netphen) 1:29:55.

1990 (650 Starter)
10 Kilometer: Männer: Dieter Müller (TV Niederschelden) 31:30; Frauen: Heike Tögel (TV Dillenburg) 37:05; Männliche Jugend: Meik Beuter (TV Wetter) 33:04; Weibliche Jugend: Janina Müller (LG Plettenberg-Herscheid) 40:56.
20 Kilometer: Männer: Fred Mockenhaupt (LG Sieg) 1:08:16; Frauen: Hildegard Mockenhaupt (LG Sieg) 1:15:26.

1991 (705 Starter)
10 Kilometer: Männer: Dieter Müller (LAG Siegen) 31:40; Frauen: Anke Breitenbach (LG Bayer Leverkusen) 35:21; Männliche Jugend: Tim Reuter (TuS Jahn Werdohl) 33:26; Weibliche Jugend: Petra Krenzer (LAV Dietzhölztal) 42:13.
20 Kilometer: Männer: Fred Mockenhaupt (LG Sieg) 1:07:05; Frauen: Gabi Wolf (LG Olympia Dortmund) 1:13:09.

1992 (774 Starter)
10 Kilometer: Männer: Ralf Heinbach (LAG Siegen) 31:07; Frauen: Ute Haarmann (TSG Valbert) 37:07; Männliche Jugend: Malte Stern (LC Mengerskirchen) 32:51; Weibliche Jugend: Petra Krenzer (LAV Dietzhölztal) 42:13.
20 Kilometer: Männer: Ulrich Becker (LG Kindelsberg Kreuztal) 1:07:14; Frauen: Gerti Erdmann (VWG Dortmund) 1:31:46.

1993 (672 Starter)
10 Kilometer: Männer: Ralf Heinbach (LAG Siegen) 30:38; Frauen: Heike Tögel (TV Dillenburg) 38:34; Männliche Jugend: Malte Stern (LC Mengerskirchen) 32:39; Weibliche Jugend: Bärbel Schmidt (LG Sieg) 43:19.
Halbmarathon (ab 1993): Männer: Thomas Braukmann 1:11:20; Frauen: Hildegard Mockenhaupt 1:26:59.

1994 (810 Starter)
10 Kilometer: Männer: Dieter Müller (LAG Siegen) 31:34; Frauen: Ute Haarmann (LG Wipperfürth) 38:21; Männliche Jugend: Lars Brandenburger (CVJM Siegen) 33:45; Weibliche Jugend: Melanie Weckler (CVJM Siegen) 44:15.
Halbmarathon: Männer: Thomas Braukmann (TG Grund) 1:11:39; Frauen: Frauen: Heike Tögel (TV Dillenburg) 1:20:46

1995 (719 Starter)
10 Kilometer: Männer: Jörg Heiner (SG Wenden) 31:13; Frauen: Hildegard Mockenhaupt (LG Sieg) 37:35; Männliche Jugend: Malte Stern (LC Mengerskirchen) 32:20; Weibliche Jugend: Tanja Rübsamen (Teutonia Lanstrop) 45:58.
Halbmarathon: Männer: Thomas Braukmann (LAG Siegen)/Carsten Breitenbach (CVJM Siegen) 1:12:50; Frauen: Helga Eßer (TuS Rheindorf) 1:31:46.

1996 (724 Starter)
10 Kilometer: Männer: Carsten Wunderlich (LG Kindelsberg Kreuztal) 33:43; Frauen: Ute Haarmann (LG Wipperfürth) 39:17; Männliche Jugend: Maik Boller (CVJM Siegen) 34:28; Weibliche Jugend: Sabrina Mockenbaupt (LG Sieg) 43:34.
Halbmarathon: Männer: Carsten Breitenbach (TuS Deuz) 1:13:47; Frauen: Sybille Link (VSG Alsdorf) 1:34:27.

1997 (975 Starter)
10 Kilometer: Männer: Thomas Braukmann (TSG Helberhausen) 31:56; Frauen: Birgit Jerschabek (ABC Ludwigshafen) 35:35; Männliche Jugend: Maik Boller (CVJM Siegen) 32:07; Weibliche Jugend: Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg) 36:49.
Halbmarathon: Männer: Carsten Breitenbach (CVJM Siegen) 1:10:18; Frauen: Hildegard Mockenhaupt (LG Sieg) 1:25:44.

1998 (980 Starter)
10 Kilometer: Männer: Maik Boller (CVJM Siegen) 31:55; Frauen: Anke Pieper (Team christl. Leichathleten) 37:43; Männliche Jugend: Sven Daub (CVJM Siegen) 34:34; Weibliche Jugend: Sabrina Mochenhaupt (VSG Alsdorf) 37:42.
Halbmarathon: Männer: Carsten Breitenbach (TuS Deuz) 1:12:40; Frauen: Birgit Lennartz (LLG ST.Augustin) 1:29:07.

1999 (917 Starter)
10 Kilometer: Männer: Maik Boller (CVJM Siegen) 32:21; Frauen: Britta Fernholz (SC Olpe) 43:30; Männliche Jugend: Sven Daub (CVJM Siegen) 33:47; Weibliche Jugend: Sabrina Mockenhaupt (VSG Alsdorf) 37:14.
Halbmarathon: Männer: Carsten Wunderlich (LT Dorsten) 1:14:26; Frauen: Bianca Krah (TV Salchendorf) 1:41:20.

2000 (1109 Starter)
10 Kilometer: Männer: Sven Daub (CVJM Siegen) 33:28; Frauen: Sabrina Mockenhaupt (VSG Alsdorf) 38:23; Männliche Jugend: Sven Daub (CVJM Siegen) 33:28; Weibliche Jugend: Kerstin Marenbach (VfL Hamm) 43:02.
Halbmarathon: Männer: Carsten Breitenbach (TuS Deuz) 1:14:29; Frauen: Birgit Lennartz (LLG ST.Augustin) 1:29:46.

2001 (861 Starter)
10 Kilometer: Männer: Sven Daub (CVJM Siegen) 33:54; Frauen: Sabrina Mockenhaupt (VSG Alsdorf) 36:07; Männliche Jugend: Felix Menn (LG Kindelsberg Kreuztal) 38:43; Weibliche Jugend: Ines Böcher (LC Mengerskirchen) 45:20.
Halbmarathon: Männer: Jürgen Theofel (FV Wallau) 1:16:16; Frauen: Claudia Fachinger (LG Runkel) 1:35:47.

2002 (1307 Starter)
10 Kilometer: Männer: Serge Toson (TV Kirchhundem) 31:43; Frauen: Tina Tremmel (MTG Mannheim) 36:40; Männliche Jugend: Stefan Schneider (LG Kindelsberg Kreuztal) 36:56; Weibliche Jugend: Inga Bürger (LG Kindelsberg Kreuztal) 40:07.
Halbmarathon: Männer: Thomas Braukmann (TSG Helberhausen) 1:13:29; Frauen: Carmen Otto (TV Kirchhundem) 1:38:48.

2003 (1304 Starter)
10 Kilometer: Männer: Serge Toson (TV Kirchhundem) 32:02; Frauen: Verena Dreier (LG Sieg) 37:28; Männliche Jugend: Stefan Schneider (LG Kindelsberg Kreuztal) 33:57; Weibliche Jugend: Inga Bürger (LG Kindelsberg Kreuztal) 39:21.
Halbmarathon: Männer: Jürgen Theofel (FV Wallau) 1:14:23; Frauen: Carmen Otto (TV Kirchhundem) 1:33:08.

2004 (1487 Starter)
10 Kilometer: Männer: Serge Toson (TV Kirchhundem) 31:27; Frauen: Verena Dreier (LG Sieg) 35:37; Männliche Jugend: Malte Pilhau (CVJM Siegen) 34:39; Weibliche Jugend: Verana Dreier (LG Sieg) 35:37.
Halbmarathon: Männer: Carsten Thoma (TuS Deuz) 1:13:02; Frauen: Carmen Otto (TV Kirchhundem) 1:34:20.

2005 (1307 Starter)
10 Kilometer: Männer: Serge Toson (TV Kirchhundem) 33:08; Frauen: Lena Arndt (LG Kindelsberg-Kreuztal) 43:15; Männliche Jugend: Jonas König (LG Sieg) 37:25; Weibliche Jugend: Lena Arndt (LG Kindelsberg Kreuztal) 43:15.
Halbmarathon: Männer: Jonas Tesarz (BBC Heidelberg) 1:19:49; Frauen: Carmen Otto (TV Kirchhundem) 1:37:54.

2006 (1193 Starter)
10 Kilometer: Männer: Christian Biele (LG Erfurt) 31:59; Frauen: Lisa Heimann (LG Kindelsberg Kreuztal) 40:18; Männliche Jugend: Florian Herr (TV Dillenburg) 34:07; Weibliche Jugend: Lisa Heimann (LG Kindelsberg Kreuztal) 40:18.
Halbmarathon: Männer: Rolf Schüler (LC Diabü Eschenburg) 1:16:28; Frauen: Carmen Otto (TV Kirchhundem) 1:33:58.

2007 – ersatzlos ausgefallen!

2008 (954 Starter)
10 Kilometer: Männer: Tobias Dreier (DJK Herdorf) 32:08; Frauen: Verena Dreier (LG Sieg) 36:42; Männliche Jugend: Tim Meyer (EJOT TV Buschhütten) 32:11; Weibliche Jugend: Tina Schneider (ASG Altenkirchen) 38:08.
Halbmarathon: Männer: Sascha Fiedler (CVJM Siegen) 1:16:07; Frauen: Ulrike Wilbrand (LG Südsauerland) 1:38:07.

2009 (873 Starter)
10 Kilometer: Männer: Nico Sonneberg (LG Eintracht Frankfurt) 34:01; Frauen: Mreike Ressing (LG Wedel Pinneberg) 37:32; Männliche Jugend: Nico Sonneberg (LG Eintracht Frankfurt) 34:01; Weibliche Jugend: Gesa Felicitas Krause (LG Eintracht Frankfurt) 39:22.

12,5 Kilometer (Strecke wegen Glätte verkürzt): Männer: Thomas Tremmel (TuS Deuz) 41:47; Frauen: Carmen Otto (LG Südsauerland) 53:28.

2010 ausgefallen/nachgeholt am 26. März 2011
10 Kilometer: Männer: Christoph Bosche (TVE Netphen) 34:36; Frauen: Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg) 34:26; Männliche Jugend: Lukas Engelbert (TVE Netphen) 35:51; Weibliche Jugend: Anna Gottschalk (Proj. EmS) 47:08.
Halbmarathon: Männer: Thomas Tremmel (TuS Deuz) 1:12:27; Frauen: Sabine Haustein (CVJM Siegen) 1:40:07.

2011 (596 Starter)
10 Kilometer: Männer: Christian Biele (LG Erfurt) 32:42; Frauen: Caprice Giehl (TVE Netphen) 40:10; Männliche Jugend: Lukas Engelbert (TVE Netphen) 35:19; Weibliche Jugend: Tina Willert (SV Lützel) 45:10.
Halbmarathon: Männer: Thomas Tremmel (TuS Deuz) 1:13:13; Frauen: Sandra Klein (Siegen) 1:34:07.

2012 (654 Starter)
10 Kilometer: Männer: Jörg Heiner (SG Wenden) 31:51; Frauen: Caprice Giehl (TVE Netphen) 39:39; Männliche Jugend: Paul Krenzer (LC Eschenburg) 37:27; Weibliche Jugend: Julia Fritz (LC Eschenburg) 44:37.
Halbmarathon: Männer: Thomas Tremmel (TuS Deuz) 1:11:40; Frauen: Sandra Klein (SG Wenden) 1:23:16.

2013 (817 Starter)
10 Kilometer: Männer: Johannes Hailu Atey (TuS Deuz) 34:16; Frauen: Julia Fritz (LC Eschenburg) 40:50; Männliche Jugend: Jonas Hoffmann (LG Kindelsberg Kreuztal) 34:56; Weibliche Jugend: Julia Fritz (LC Eschenburg) 40:50.
Halbmarathon: Männer: Nils Schäfer (SG Wenden) 1:15:32; Frauen: Katja Hinze (LG Gummersbach) 1:39:54.

2014 ausgefallen/nachgeholt am 4. April (251 Finisher)
10 Kilometer: Männer: Johannes Hailu Atey (TuS Deuz) 35:25; Frauen: Rebecca Otterbach (TuS Deuz) 38:34; Männliche Jugend: Dominik Jung (ASC Weißbachtal) 45:42; Weibliche Jugend: Fehlanzeige.
Halbmarathon: Männer: Alexander Henne (SG Wenden) 1:14:16; Frauen: Katrin Di Teodoro (TV Eichen) 1:34:15.

2015 (623 Starter)
10 Kilometer: Männer: Kilian Schreiner (ASC Breidenbach) 31:42; Frauen: Julia Fritz (LC Eschenburg) 39:03; Männliche Jugend: Jonas Hoffmann (LG Kindelsberg Kreuztal) 31:50; Weibliche Jugend: Davina Bohn (TuS Deuz) 45:47.
Halbmarathon: Männer: Tobias Schmechel (TuS Deuz) 1:20:00; Frauen: Carmen Otto (Sportschneider Trail) 1:31:35.

2016 (575 Starter)
10 Kilometer: Männer: Arnaud Renard (Guepard Belgium) 34:11; Frauen: Kathia Schäfer (Anlauf Siegen) 39:44; Männliche Jugend: Felix Lange (TuS Erndtebrück) 37:09; Weibliche Jugend: Isabel Pfeifer (TuS Deuz) 42:37.
Halbmarathon: Männer: Tim Dally (TuS Deuz) 1:13:39; Frauen: Julia Fritz (LC Diabü Eschenburg) 1:27:53.

2017 (573 Starter)
10 Kilometer: Männer: Thorsten Herrig (VfL Marburg) 34:50; Frauen: Ramona Wied (SG Wenden) 42:43; Männliche Jugend: Robin Wurmbach (LG Kindelsberg Kreuztal) 37:53; Weibliche Jugend: Hanna Jung (TV Buschhütten) 49:54.
Halbmarathon: Männer: David Jansen (SV Reichenau) 1:19:15; Frauen: Silke Schneider-Münker (TG Grund) 1:43:30.

39. Silvesterlauf an der Obernau 2017
Bericht / Fotos

38. Silvesterlauf an der Obernau 2016
Bericht / Fotos

37. Silvesterlauf an der Obernau 2015
Bericht / Fotos

36. Silvesterlauf an der Obernau 2014
(Lauf am 4. April 2015 nachgeholt)
Bericht / Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen über die Cookies die gesetzt werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen