Laufen57

Yohannes Hailu Atey und Caprice Löhr gewinnen HTS-Volksbank-Tunnellauf

HTS-Volksbank-Tunnelauf in Niederschelden: Zahlreiche Zuschauer entlang der Strecke feuerten die Läufer an - hier die Führenden  im Lauf über 10 Kilometer  Yohannes Hailu Atey, dahinter Tobias Lautwein und Timo Böhl.

HTS-Volksbank-Tunnelauf in Niederschelden: Zahlreiche Zuschauer entlang der Strecke feuerten die Läufer an – hier die Führenden im Lauf über 10 Kilometer Yohannes Hailu Atey, dahinter Tobias Lautwein und Timo Böhl.

Siegen-Niederschelden. Die Sieger des einmaligen HTS-Volksbank-Tunnellaufs in Niederschelden, die 10. Station im Ausdauer-Cup 2016, stellte allesamt der TuS Deuz. So gewannen im 10-Kilometer-Lauf mit Yohannes Hailu Atey Dr. Caprice Löhr und über 5 Kilometer mit Jonas Winkel Deuzer Langstreckler. Lediglich die schnellste Läuferin im Jedermannlauf, Franziska Espeter vom TV Laasphe, brach noch in die Phalanx ein.

Fotogalerie Teil I – Bambini – Schüler – Jedermann

Fotogalerie Teil II – 10 Kilometer/Cup-Lauf

Soviel kann man an dieser Stelle mit Fug und Recht sagen: Der HTS-Volksbank-Tunnellauf in Niederschelden war ein voller Erfolg! Über 1100 Voranmeldungen, knapp 1000 Läuferinnen und Läufer am Start, 964 im Zieleinlauf und dazu weit über 1000 Zuschauer am Streckenrand – das einmalige Event auf der Stadtautobahn in Siegens Süden hatte Volksfestcharakter. Wieder einmal hatte sich der neue Laufsporttrend gezeigt: Läufer wollen Erlebnisse statt nur Ergebnisse!

Wettergott ein Tunnelläufer

Riesengroß war das Teilnehmerfeld beim HTS-Volksbank-Tunnellauf über 10 Kilometer. Hier waren allein rund 450 Läuferinnen und Läufer am Start.

Riesengroß war das Teilnehmerfeld beim HTS-Volksbank-Tunnellauf über 10 Kilometer. Hier waren allein rund 450 Läuferinnen und Läufer am Start.

Der Wettergott war auch ein HTS-Läufer. Schützend hielt er die Hand über das Örtchen am Siegbogen. Mussten die Helfer am frühen Morgen die Strecke noch bei nasskaltem Nieselregen absperren und sichern, war ab 12 Uhr Schluss mit Schmuddelwetter und es gab sogar einzelne Blaustellen am Himmel. Alle Starts gingen im Trockenen über die Bühne – die einstelligen Temperaturen waren da eher für die Zuschauer statt für die Läufer ein Problem. Und so war der Lauf über zwei Bundesländer (NRW und RLP) über die fast fertiggestellte Hüttentalstraße (HTS) – der Teilabschnitt soll nun am 2. Dezember offiziell eröffnet werden – und den neuen 525 Meter langen Bühltunnel auf der 5 Kilometer langen Wendepunktstrecke zwischen dem neuen Kreisel Niederschelderhütte und dem ehemaligen „Europakreisel“ in der Dreisbach für viele Teilnehmer ein echtes Erlebnis. Dort über den Asphalt laufen, auf dem künftig nur noch Pkw und Lkw fahren. Durch den neuen Bühltunnel laufen, an dessen einem Ende DJ Tim Knoll und an dessen anderem Ende in Niederschelden die Zwergknappen für Stimmung sorgten.

Tolle Stimmung – einzigartiges Erlebnis

„Es war ein wirklich tolles Erlebnis, das werde ich so schnell nicht vergessen!“, lobte der Organisator des Deuzer Pfingstlaufs Karl Steiner (TuS Deuz) und gab damit die einhellige Meinung der Teilnehmer wieder.

Auch die Zuschauer an der Strecke waren begeistert, feuerten die HTS-Läufer lautstark an, klatschten kräftig Beifall und sorgten gleichzeitig dafür, dass ihnen bei dem kühlen Herbstwetter nicht zu kalt wurde.

„Ihr müsst Euch hier bei den beiden Laufverrückten neben mir bedanken, dass wir heute diesen tollen Lauf veranstalten können“, rief Eberhard Zimmerschied der auf den Startschuss wartenden Läufermenge von der Bühne aus zu.

Der Abteilungsleiter Betrieb und Verkehr bei Straßen.NRW hatte die beiden Ideengebern und Organisatoren, den Laufveranstalter Martin Hoffmann (:anlauf) und den Freien Journalisten Frank Steinseifer (laufen57.de) bei der über einjährigen Vorbereitung unterstützt und maßgeblich zur Realisierung des HTS-Volksbank-Tunnellaufs beigetragen.

„Dass wir eine solche Sportveranstaltung unterstützen, ist ein wichtiger Bestandteil unseres Regionalmarketings“, hatte Markus Schäfer vom Hauptsponsor und Namensgeber Volksbank Siegerland bereits auf der letzten Pressekonferenz im Bühltunnel erklärt.

Langer Beifall für kurze Grußworte

Dicht gedrängt standen die Zuschauer im Start-/Ziel-Bereich. Viele wollten sich den einmaligen HTS-Volksbank-Tunnellauf nicht entgehen lassen.

Dicht gedrängt standen die Zuschauer im Start-/Ziel-Bereich. Viele wollten sich den einmaligen HTS-Volksbank-Tunnellauf nicht entgehen lassen.

Als die Läuferinnen und Läufer über 10 Kilometer nach der Begrüßung durch Mudersbachs Bürgermeister Maik Köhler in der Kälte dicht gedrängt auf den Startschuss durch den Bezirksausschuss-Vorsitzenden Frank Weber warteten, zog die stellvertretende Landrätin Jutta Capito die Sportler schnell auf ihre Seite.

„Ich mache es kurz und verzichte auf lange Grußworte…“, viel weiter kam die Vertreterin des Kreises Siegen-Wittgenstein dann nicht mehr, Jutta Capito wurde vom großen Jubel der Läufermenge überstimmt.

Landrat Andreas Müller hatte schon im umfangreichen, 48-seitigen Programmheft zur Veranstaltung alles gesagt und die Organisation des Events gelobt. Bürgermeister Steffen Mues, selbst ein begeisterter Läufer, hatte den Organisatoren bereits frühzeitig eine Absage erteilt.

„Ich bin an dem Tag leider noch in Urlaub, sonst wäre ich gerne dabei gewesen“, erklärte das Siegener Stadtoberhaupt, Bürgermeister Steffen Mues,  schon vor Monaten als der Termin des HTS-Volksbank-Tunnellaufs in Niederschelden bekanntgegeben wurde.

Yohannes Hailu Atey einsam vorneweg –
Tobias Lautwein und Timo Böhl im Zweikampf

Yohannes Hailu Atey auf dem Weg zum Sieg. Der seit drei Jahren in Dreis-Tiefenbach wohnende  Läufer aus Eritrea, der für den TuS Deuz startet, hatte keine ernsthafte Konkurrenz zu fürchten.

Yohannes Hailu Atey auf dem Weg zum Sieg. Der seit drei Jahren in Dreis-Tiefenbach wohnende Läufer aus Eritrea, der für den TuS Deuz startet, hatte keine ernsthafte Konkurrenz zu fürchten.

Für den ersten Stau auf der HTS sorgten die Läufer, die sich nach dem Startschuss dicht an dicht gedrängt auf die Strecke machten, die mit Teilstücken von vier Prozent Steigung gar nicht so „flach“ war. Der Schnellste über die HTS war dann der seit zwei Jahren in Dreis-Tiefenbach wohnende Yohannes Hailu Atey. Der Läufer aus Eritrea im Trikot des TuS Deuz setzte sich frühzeitig von seinen Verfolgern ab und hatte sogar noch Zeit dem jubelnden Publikum zuzuwinken. Im Ziel nach exakt vermessenen 10.000 Metern lag er in 33:36 Minuten vorn. Hart umkämpft war hingegen Platz zwei. Hier lieferten sich Tobias Lautwein (Team TVE Netphen) und Timo Böhl (LG Wittgenstein) ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Den besten Endspurt hatte dann Lautwein, der in 34:42 Minuten um zwei Sekunden vor dem Wittgensteiner in den Zeitmesskanal von Martin Stinner lief.

Caprice Löhr mit letzter schneller Trainingseinheit vor dem Frankfurt-Marathon

Die Schnellsten über 10 Kilometer beim HTS-Volksbank-Tunnellauf in Niederschelden (von links): Tobias Lautwein (2.), Frauensiegerin Caprice Löhr (1.), Kathy Schäfers (2.), Gesamtsieger Yohannes Hailu Atey und Timo Böhl (3.).

Die Schnellsten über 10 Kilometer beim HTS-Volksbank-Tunnellauf in Niederschelden (von links): Tobias Lautwein (2.), Frauensiegerin Caprice Löhr (1.), Kathy Schäfers (2.), Gesamtsieger Yohannes Hailu Atey und Timo Böhl (3.).

Auch bei den Frauen ging der Sieg an den TuS Deuz. Caprice Löhr nutzte den Lauf in Niederschelden, wie viele andere auch, als letzte gute Trainingseinheit eine Woche vor dem Frankfurt-Marathon. Am Vortag hatte die flotte Ärztin noch einen „Supersauerstofflauf“ über 33 Kilometer heruntergespult, am Samstag lief die 34-Jährige zum Gesamtsieg in 39:45 Minuten. Dahinter sorgte Kathy Schäfers in 40:34 Minuten für den Deuzer Doppelsieg.

Zwei Läufer des TuS Deuz drückten auch dem Lauf über 5 Kilometer, bei dem allein 325 Läufer an den Start gingen, den Stempel auf: Jonas Winkel gewann den Jedermannlauf in 17:07 Minuten, kurz dahinter folgte bereits Amanuel Yakob (17:18), ein Flüchtling, der seit ein paar Wochen beim TuS Deuz mittrainiert. Dritter im Gesamteinlauf wurde Johannes Diedershagen (Team TVE Netphen/17:47). Bei den Frauen lag Strahlefrau Franziska Espeter vom TV Laasphe in 19:51 Minuten vorn, Platz zwei im Gesamteinlauf sicherte sich Laura-Christin Kring (LG Sieg).

Rudi Oppermann mit 93 Jahren der älteste Teilnehmer

Rudi Oppermann aus Niederschelden trug die Startnummer 93. Er war mit 93 Jahren der älteste Teilnehmer.

Rudi Oppermann aus Niederschelden trug die Startnummer 93. Er war mit 93 Jahren der älteste Teilnehmer.

Beifall von seinen dicht umstehenden Laufkollegen bekam Stefan Küthe vom Lauftreff des TVE Netphen.  Im Lauf über 10 Kilometer am Start feierte er mit über 400 Lauffreunden seinen 54. Geburtstag. Den größten Beifall gab es schon vor dem 5-Kilometer-Start für den Läufer mit der Startnummer 93 im weißen langärmeligen HTS-Volksbank-Tunnellauf-T-Shirt: Der Niederscheldener Rudi Oppermann, Ehrenmitglied des TV Niederschelden, ist 93 Jahre alt und hatte bei dem Lauf richtig Spaß. „Rudi! Rudi!“ riefen die Zuschauer dem rüstigen Sportler zu, der im hohen Alter noch Tennis spielt und Ski läuft – nicht Skilanglauf, Abfahrt wohlgemerkt! Rudi, der vor einigen Jahren noch Deutscher Tennis Senioren-Meister im Einzel und Doppel der 80-Jährigen wurde, lief gut gelaunt und bei bester Gesundheit winkend ins Ziel. Auch er hatte seinen ganz besonderen Erlebnislauf.

…und plötzlich stand ein „Steiger“ im Weg

Über ein Jahr lang hatten die Organisatoren Martin Hoffmann und Frank Steinseifer den HTS-Volksbank-Tunnellauf in Kooperation mit Straßen.NRW akribisch geplant. Auch die Baufirmen waren informiert, damit nicht am Veranstaltungstag noch irgendwo Geräte oder Maschinen Läufern und Zuschauern den Weg versperren und für Gefahr sorgen. Und dann war es doch passiert: Am Vortag des 22. Oktober war im Bühltunnel eine Hubarbeitsbühne, auch „Steiger“ genannt, schlichtweg vergessen worden – die zuständige Firma längst im Feierabend. Da war dann plötzlich guter Rat teuer, das verwaiste Arbeitsgerät hätte die gesamte Veranstaltung lahm gelegt. Doch Eberhard Zimmerschied von Straßen.NRW hatte wie schon so oft in der Vergangenheit die Lage unter Kontrolle. Ein paar Telefonate und zwei Stunden später war das Ungetüm entfernt und die Organisatoren konnten aufatmen.

Ohne eine Vielzahl von fleißigen Helfern geht es bei einer solchen Großveranstaltung nicht. So unterstützte der TV Niederschelden den Tunnellauf mit insgesamt 26 Helfern, die als Streckenposten, an Zufahrten und am Kaffee- und Kuchenbüffet alle Hände voll zu tun hatten. Und auch die Vereinsmitglieder waren eingespannt: Sie backten 70 Kuchen! Der komplette Erlös war dann für die Vereinskasse bestimmt.

Kein Gückel, aber Jolinchen

Der Start zum Bambinilauf über 400 Meter mit dem Maskottchen Jolinchen.

Der Start zum Bambinilauf über 400 Meter mit dem Maskottchen Jolinchen.

Die Idee der Organisatoren des ehemaligen Anzhäuser Gückellaufs, wurde beim Tunnellauf in Niederschelden wieder aufgegriffen. Burkhard Kölsch vom ASC Weißbachtal hatte sich ganz spontan bereit erklärt, in ein Maskottchen-Kostüm zu schlüpfen. Statt des „Gückels“ streifte er diesmal das Plüschgewand des Jolinchens, das Maskottchen des Kreissportbundes und der AOK NordWest,über. Burkhard motivierte die Jüngsten zum Laufen und die Bambini hatten ihren Spaß. Das Jolinchen musste die Beine ordentlich in die Hand nehmen und über die Piste rennen – so schnell, dass beim Sprint über den Asphalt sogar die „Füße“ zwischenzeitlich verloren gegangen waren. Zwei Stunden später waren die „Hufe“ wieder aufgetaucht – als Laufschuhe hätten sie auch niemandem gute Dienste getan.

ASC Weißbachtal kam mit 71 Läufern!

Der ASC Weißbachtal ging beim HTS-Volksbank-Tunnellauf mit insgesamt 71 (!) Läuferinnen und Läufern an den Start - hier stellte sich die Kinder- und Jugendgruppe mit Hannes Gieseler (Bildmitte) und Burkhard Kölsch (vorne rechts).

Der ASC Weißbachtal ging beim HTS-Volksbank-Tunnellauf mit insgesamt 71 (!) Läuferinnen und Läufern an den Start – hier stellte sich die Kinder- und Jugendgruppe mit Hannes Gieseler (Bildmitte) und Burkhard Kölsch (vorne rechts).

Bleiben wir kurz beim Ausdauer-Sportclub Weißbachtal. Der ASC freut sich mit seiner Laufabteilung über weiterhin steigenden Zulauf. Und so freut sich derzeit jeder Ausrichter, wenn die Anzhausener in Komplettstärke antreten. Beim HTS-Volksbank-Tunnellauf in Niederschelden war der ASC mit insgesamt 71 Läuferinnen und Läufern, darunter allein 33 Kindern am Start!

„AOK-Lauf in den Ferien“ mit 75 Startern

Mit im Veranstaltungsprogramm war der von der AOK NordWest vor vielen Jahren ins Leben gerufene Staffelwettbewerb, der zunächst als „Lauf in die Ferien“ und seit Bestehen des Siegerländer Volksbank-Schülerlaufs als „Lauf in den Ferien“ veranstaltet wird. In den Vorjahren hatte den Lauf mit Freizeitsport-Charakter die LG Kindelsberg Kreuztal ausgerichtet – in diesem Jahr übernahmen die Ausrichter des Tunnellaufs einmalig diesen Part. Immerhin acht 6er-Staffeln und neun 3er-Staffeln, also insgesamt 75 „Ferienläufer“ nahmen teil und hatten großen Spaß. Der neu gegründete Lauftreff „Inklusive Begegnungen“ stellte mit 24 Läuferinnen und Läufern die größte Starterzahl.

Eine Neuauflage des HTS-Laufs wird es voraussichtlich nicht geben

Gr0ß war der Zuspruch nach der Veranstaltung aus der Läufer-Community. Die Veranstalter bekamen viel Lob und der einhellige Tenor lautete: „Diesen Lauf müsst Ihr wiederholen, das darf keine einmalige Sache gewesen sein!“ Doch zu einer zweiten Auflage wird es wohl nicht kommen. Zu groß ist der organisatorische Aufwand – auch das Genehmigungsverfahren mit den dazugehörigen Sperrungen einer dann in Benutzung befindlichen HTS ist kaum zu realisieren. Und so wird dann vielen Läufern der Lauf als einmaliges Erlebnis in Erinnerung bleiben und sie werden sich mit dem übergestreiften Veranstaltung-T-Shirt an den 22. Oktober 2016 erinnern. Denn dieses Shirt macht es nochmal mit dem Aufdruck deutlich: „HTS-Volksbank-Tunnellauf – ich war dabei!“

Ergebnisse

Ergebnisse HTS-Volksbank-Tunnellauf Niederschelden
10. Lauf Ausdauer-Cup 2016

Das große Siegerfoto mit den Besten des Tages zusammen mit Eberhard Zimmerschied von Straßen.NRW (links) und Mitorganisator Martin Hoffmann.

Das große Siegerfoto mit den Besten des Tages zusammen mit Eberhard Zimmerschied von Straßen.NRW (links) und Mitorganisator Martin Hoffmann.

10 Kilometer Hauptlauf/Cup-Wertung/Staffeln

Männer
Jugend MU20:
 1. Max Uloth (Stoffwechselschmiede) 39:12; 2. Richard Hohndorf (DJK Betzdorf) 39:35; 3. Alexander Bursian (Herdorf) 42:04.
Hauptklasse: 1. Yohannes Hailu Atey (TuS Deuz) 33:36; 2. Timo Böhl (LG Wittgenstein) 34:44; 3. Christian Schmitt (BONN) 37:57.
M30: 1. Tobias Lautwein (TEAM Tve Netphen) 34:42; 2. Sebastian Sting (ASC Weißbachtal) 38:07; 3. Rene Metzger (SVS Emmerzhausen) 38:22.
M35: 1. Matthias Heinle (TuS Kaan-Marienborn) 38:01; 2. Florian Schneider (TV Eichen) 38:11; 3. Lukas Rogowicz (SVS Emmerzhausen) 38:51.
M40: 1. Sascha Söhngen (TEAM Tve Netphen) 37:39; 2. Thomas Schönauer (SG Wenden) 38:48; 3. Nils Richter (CLV Siegerland) 40:33.
M45: 1. Andreas Mende (DJK Mudersbach) 39:57; 2. Thomas Greß (Skiclub Olpe) 40:31; 3. Henning Grüne (SG Wenden) 41:15.
M50: 1. Stefan Brockfeld (TuS Deuz) 38:19; 2. Roland Müller (Intersport Hammer) 39:07; 3. Thomas Grell (BSG Sparkasse Siegen) 39:12.
M55: 1. Frank Forster (LAG Siegen) 37:32; 2. Holger Natzke (TuS Deuz) 39:17; 3. Michael Schnell (SG Westerwald) 39:41.
M60: 1. Günter Bieler (TuS Deuz) 42:05; 2. Ulrich Vitt (TuS Deuz) 42:53; 3. Paul Achenbach (TV Büschergrund) 44:30.
M70: 1. Dietmar Lehmann (CVJM Siegen) 43:53; 2. Prof.Dr.Wolfgang Maurer (Siegen) 55:13.
M75: 1. Werner Stöcker (LG Wittgenstein) 50:58; 2. Ulrich Gans (ASG Altenkirchen) 56:11; 3. Winfried Kurze (Lauftreff Eiserfeld) 56:16.

Frauen
Jugend WU20: 1. Luisa Wiegel (DJK Herdorf) 45:53.
Hauptklasse: 1. Vanessa Oster (TuS Deuz) 43:09; 2. Julika Schlosser (TSG Biersdorf) 44:48; 3. Jasmin Gobrecht (Siegen-Dreisbach) 46:31.
W30:  1. Dr. Caprice Löhr (TuS Deuz) 39:45; 2. Katharina Schäfers (TuS Deuz) 40:34; 3. Miriam Schenkelberg (RSV Daadetal) 45:52.
W35: 1. Julia Rosenthal (TV Büschergrund) 42:33; 2. Boukje Beckmann (Wenden) 43:12; 3. Nicole Richstein (VSG Alsdorf) 49:42.
W40: 1. Anja Brenner (WSG Bad Marienberg) 44:18; 2. Birgit Röhlich (RSV Daadetal) 45:05; 3. Ellen Blome (IMM Maidl Und Maidl) 45:33.
W45: 1. Gabi Müller-Scherzant (TuS Deuz) 42:56; 2. Heidi Große Gehling 44:04; 3. Anja Baldus-Schmidt (VfB Wissen) 44:55.
W50: 1. Susanne Büdenbender (TuS Deuz) 44:35; 2. Ina Ketzer (Iserlohner Tria Team) 46:41; 3. Susanne Hein (LG Kindelsberg) 47:51;
W55: 1. Sabine Hausstein (TV Niederschelden) 46:20; 2. Mechthild Muhl (DJK Herdorf) 46:45; 3. Gerlind Quast (:anlauf Siegen) 47:41.
W60: 1. Conny Wagener (TV Laasphe/LG Wittgenstein) 42:39; 2. Christa Siller 47:46; 3. Christina Kämpfer-Werth. (SG Siegen-Giersberg) 52:30.
W65: 1. Ingrid Ebener (TG Rudersdorf) 1:00:19.
M65: 1. Gerhard Schneider (TuS Deuz) 41:08; 2. Erhard Kohles (DJK Wissen-Selbach) 45:35; 3. Walter Dzaak (Kreuztal) 47:58.
W70: 1. Marlene Stettner (Oldtimer Überholspur) 57:20;

10 Kilometer Staffelwettbewerb „AOK-Lauf in den Ferien“

3er-Staffeln
1. Flippflopp-Jogger Shock mit Chantal Klinkhammer, Alexander Mihatsch, Kevin Roth 41:45.
2. TV Büschergrund mit Armin Bamberger, Frank Schmidt, Kersten Wickel 42:13.
3. „Die 3 Damen vom Grill“ mit Rebecca Birkner, Nadine Münchow, Bianca Senner 42:40.

6er-Staffeln 
1. „Laufen statt Saufen“ mit Volker Börner, Christopher Keene, Holger Klein, Bettina Konrad, Celine Konrad, Armin Nickolmann 50:58.
2. „Lauftreff Inklusive Begegnungen Team 1 mit Artur Friesen, Anna Hoof, Tim Kattwinkel, Daniel Mockenhaupt, Sven Reuter, Max Zeig 53:39.
3. „Freilichtbühne Freudenberg“ 2 mit Kim Ermert, Ralf Gieseler, Svenja Gieseler, Ulrike Gieseler, Markus Henze, Karina Schneider 55:18.

5 Kilometer Jedermann/Jugend
WU18: 1. Johanna Himmelberg (WSG Bad Marienberg) 24:17; 2. Clara Schmidt (VfB Wissen) 24:25; 3. Clara Fuchs (SG Siegen-Giersberg) 25:54.
WU20: 1. Davina Bohn (TuS Deuz) 21:11; 2. Johlanda Espeter (LV Laasphe) 24:56; 3. Alisea Kölsch (ASC Weißbachtal) 29:33.
Frauen: 1. Franziska Espeter (TV Laasphe) 19:51; 2. Laura-Christin Kring (LG Sieg) 20:55; 3. Anna-Katharina Hoof 22:47.

MU18: 1. Joel Fontayne (EJOT TV Buschhütten) 17:56; 2. Frederik Wehner (SG Wenden) 18:40; 3. Christopher Stötzel (EJOT TV Buschhütten) 18:55.
MU20: 1. Diala Mamadu (CLV Siegerland) 17:48; 2. Rolf Schaumann 18:13; 3. Jakob Steffe (EJOT Tv Buschhütten) 18:19.
Männer: 1. Jonas Winkel (TuS Deuz) 17:07; 2. Amanuel Yakob (TuS Deuz) 17:18; 3. Johannes Diedershagen (TEAM Tve Netphen) 17:47.

 

2.000 Meter Schülerinnen/Schüler

Schüler
M8: 1. Simon Renk (DJK Betzdorf) 8:33; 2. Jarne Beckmann (SG Wenden) 9:35; 3. Silas Cunz (ASC Weißbachtal) 9:40.
M9: 1. Adrian Schlosser (TSG Biersdorf) 8:48; 2. Steffen Walkenbach (VfB Wissen) 8:50; 3. Hanno Schmitt (VfB Wissen) 9:11.
M10: 1. Finn Ginsberg (CLV Siegerland) 8:08; 2. Silas Andrick (EJOT Tv Buschhütten) 8:20; 3. Niels Otto (ASC Weißbachtal) 9:09.
M11: 1. Elias Schmitt (VfB Wissen) 8:24; 2. Tim Röhlich (RSV Daadetal) 8:31; 3. Julius Semder (TuS Kaan-Marienborn) 8:36.
M12: 1. Julius Kölbach (VfB Wissen) 7:43; 2. Ben Buchner (EJOT Tv Buschhütten) 7:56; 3. Mariano Fritsch (WSG Bad Marienberg) 8:18.
M13: 1. Keanu Stöcker (TuS Erndtebrück) 7:58; 2. Jan Röhlich (RSV Daadetal) 8:10.
M14: 1. Alexander Lind (SG Wenden) 6:57; 2. Flemming Stinner (DJK Betzdorf) 7:55; 3. Tobias Werthenbach (TuS Kaan-Marienborn) 8:32.
M15: 1. Max Hackler (EJOT TV Buschhütten) 6:29; 2. Tom Selle (LG Kindelsberg) 7:35;

Schülerinnen
W8: 1. Anna Charlotte Kölbach (VfB Wissen) 9:49; 2. Nele Walkenbach (VfB Wissen) 9:55; 3. Lana Liane Wingendorf (TV Eichen) 11:02.
W9: 1. Lina Schneider (ASC Weißbachtal) 8:09; 2. Paula Voigt (CLV Siegerland) 8:17; 3. Maja Cordes (VfB Wissen) 8:45.
W10: 1. Tessa Felbinger (ASC Weißbachtal) 8:11; 2. Lilly Hofius (EJOT Tv Buschhütten) 9:20; 3. Inga Buchner (EJOT Tv Buschhütten) 9:20.
W11: 1. Chiara Lemle (LG Ww-TuS Hachenburg) 8:16; 2. Pia Wittstamm (SG Wenden) 8:25; 3. Finja Jost (CLV Siegerland) 8:52.
W12: 1. Lara Heinemann (DJK Betzdorf) 7:47; 2. Emily Gilles (VFL Wehbach) 7:53; 3. Vivian Ginsberg (CLV Siegerland) 8:24.
W13: 1. Lina Otto (ASC Weißbachtal) 7:59; 2. Susanna Mittler (ASC Weißbachtal) 8:22; 3. Madita Tazelaar (ASC Weißbachtal) 9:16.
W14: 1. Mattea Mittler (ASC Weißbachtal) 7:46; 2. Madeline Gräbener (ASC Weißbachtal) 8:14; 3. Anna Kämpfer (EJOT Team Tv Buschh.) 8:29.
W15: 1. Annika Wehner (SG Wenden) 8:36; 2. Marisa Felbinger (ASC Weißbachtal) 9:26.

400 Meter Bambini (2007/jünger)
Jungen: 1. Paul Große Gehling (EJOT Tv Buschhütten/Jg. 2007) 1:29; 2. Jannis Vassiliadis (EJOT TV Buschhütten/Jg. 2007) 1:31; 3. Samuel Schiltz (TV Niederschelden/Jg. 2008) 1:35.

Mädchen: 1. Maja Langenbach (EJOT TV Buschhütten/Jg. 2008) 1:28; 2. Finja Bretthauer (SG Wenden/Jg. 2010) 1:39; 3. Emma Schneider (ASC Weißbachtal/Jg. 2009) 1:40.

Ende der Veranstaltung: Durch diesen Start- und Zielbogen liefen die insgesamt knapp 1000 Teilnehmer beim einmaligen HTS-Volksbank-Tunnellauf in Niederschelden.

Ende der Veranstaltung: Durch diesen Start- und Zielbogen liefen die insgesamt knapp 1000 Teilnehmer beim einmaligen HTS-Volksbank-Tunnellauf in Niederschelden.

Fotogalerie Teil I – Bambini – Schüler – Jedermann

Fotogalerie Teil II – 10 Kilometer/Cup-Lauf

Ausdauer-Cup 2016

1. Lauf: 12.03.2016 Herdorf – Bericht / Fotos
2. Lauf: 23.04.2016 Kirchen – Bericht / Fotos
3. Lauf: 14.05.2016 Deuz – Bericht / Fotos
4. Lauf: 18.06.2016 Mudersbach – Bericht / Fotos

5. Lauf: 08.07.2016 Molzberg – Bericht / Fotos
6. Lauf: 20.08.2016 Friesenhagen – Bericht / Fotos
7. Lauf: 03.09.2016 Wilnsdorf – Bericht / Fotos
8. Lauf: 01.10.2016 Wissen – Bericht / Fotos
9. Lauf: 15.10.2016 Hachenburg – Bericht / Fotos
10. Lauf: 22.10.2016  HTS-Volksbank-Tunnellauf Niederschelden
11. Lauf: 05.11.2016 Wenden
18.11.2016 Cup Abschlussfeier

Ausdauer-Cup 2015 Endstand

Ausdauer-Cup 2015

1. Lauf – Herdorf: Bericht – Fotogalerie
2. Lauf – Kirchen: Bericht – Fotogalerie
3. Lauf – Deuz: Bericht – 
Fotogalerie
4. Lauf – Mudersbach: Bericht – Fotogalerie
5. Lauf – Friesenhagen: Bericht – Fotogalerie
6. Lauf – Molzberg: Bericht – Fotogalerie
7. Lauf – Wilnsdorf: Bericht – Fotogalerie
8. Lauf – Wissen: Bericht – Fotos 10 km – Fotos 5 km/Schüler
9. Lauf – Hachenburg: Bericht – Fotos
10. Lauf – Wenden: Bericht – Fotos Schüler – Fotos 5 und 10 km 

Abschlussfeier Ausdauer-Cup 2015

 

 

2 Gedanken zu “Yohannes Hailu Atey und Caprice Löhr gewinnen HTS-Volksbank-Tunnellauf

  1. Burkhard Kölsch

    Hallo Frank,
    vielen Dank für die Topp-Organisation und die sehr gute Berichterstattung zum Tunellauf – auch bei den anderen Cuplauf-Veranstaltungen hast du klasse berichtet.
    Eines meiner besonderen Lauferlebnisse in diesm Jahr war meine Laufbegleitung bei Julian Manderbach beim Siegen-Marathon (Integrationslauf) und als „Jolinchen“ beim Tunnellauf, sowie als DSA-Prüfer beim ASC.
    „Ich bin einer von Wir“ – so lebe ich Laufsport in einer großen Gemeinschaft und mir macht es auch nach fast 25 Jahren Ausdauersport immer wieder Spaß große und kleine Leute zu bewegen – ganz Besonders, wenn ich Kindern bei ihrem Start ins Läuferlegen begleiten darf.
    Am 23. November geht es für mich in den Auslandeinsatz (Bundeswehr) – am Fr. den 17. November komme ich noch zur CUP-Abschlußfeier – und so freue ich mich 2017 auf viele schöne Erlebnisse beim ASC und im „Läufer-Siegerland“.
    Mit sportlichen Grüßen
    Burkhard Kölsch

    1. Frank Steinseifer Artikel Autor

      Lieber Burkhard,
      besten Dank für Dein Lob zum HTS-Volksbank-Tunnellauf in Niederschelden und zu meiner Berichterstattung über den Ausdauer-Cup sowie die Läufe in der Region. Du warst aber auch ein würdiger Vertreter des „Jolinchens“ – das ist beim Nachwuchs super angekommen! Besten Dank nochmal dafür…
      Läufergrüße von
      Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.