Laufen57

Eyob Solomun und Tina Schneider gewinnen 15. Asdorflauf in Wehbach

Start frei zum 15. Asdorflauf des VfL Wehbach über 5 und 10 Kilometer. Es war zugleich der 3. Lauf zum Ausdauer-Wintercup 2016/17

Start frei zum 15. Asdorflauf des VfL Wehbach über 5 und 10 Kilometer. Es war zugleich der 3. Lauf zum Ausdauer-Wintercup 2016/17

Wehbach. Eyob Solomun von der SG Wenden und Tina Schneider vom TuS Deuz sind die Sieger des 15. Asdorflaufs des VfL Wehbach im Hauptlauf über 10 Kilometer. Es war zugleich der dritte von insgesamt vier Wertungsläufen zum Ausdauer-Winter-Cup 2016/17. Die Ausrichter konnten mehr als zufrieden sein, denn mit 386 Teilnehmern (Zielankunft) gab es gegenüber dem Vorjahr (354) ein sattes Plus von zehn Prozent. Es war vor allem die SG Wenden (mit Solomun, Fabian Jenne und Jörg Heiner) in der Spitze und das Triathlon-Team des TVE Netphen mit vier Verfolgern (Christoph Bergmann, Timo Böhl, Markus Mockenhaupt und Tobias Lautwein) die dem Rennen den Stempel aufdrückten. Bei den Frauen dominierte hingegen der TuS Deuz.

Die Bedingungen waren so richtig nach dem Geschmack der Volksläufer, die zuvor drei Wochen lang durch Tiefschnee, Eis und Glätte im Training gebremst und manchmal auch ausgebremst wurden. Umso mehr freuten sich die Langläufer darüber, dass die Temperaturen zum 15. Asdorflauf des VfL Wehbach um rund fünf Grad knapp über den Gefrierpunkt kletterten und damit die gesamte 2,5 Kilometer lange Wendepunktstrecke Schnee und Eis frei war. Und so nutzten viele Läufer und auch Triathleten den Volkslauf auf dem flachen Kurs als Formtest und erste Standortbestimmung. Lange nicht mehr war ein Straßenlauf in der heimischen Region so gut besetzt: Blieben im Vorjahr über 10 Kilometer noch fünf Läufer im Gesamteinlauf unter 34 Minuten, so waren es in diesem Jahr sogar sechs. An die Siegerzeit 2016 von Tim-Arne Sidenstein (SG Wenden/31:37 min.), der seit einem Jahr aufgrund einer hartnäckigen Knieverletzung kaum trainieren, geschweige denn Wettkämpfe bestreiten kann, kam der Tagesschnellste Eyob Berhe Solomun aber nicht heran.

Eyob Berhe Solomun von der SG Wenden lief beim 15. Asdorflauf des VfL Wehbach der Konkurrenz auf und davon und gewann ohne sich voll auszugeben in 32:26 Minuten.

Eyob Berhe Solomun von der SG Wenden lief beim 15. Asdorflauf des VfL Wehbach 2017 der Konkurrenz auf und davon und gewann ohne sich voll auszugeben in 32:26 Minuten.

Der junge Läufer aus Eritrea, der wie auch Johanney Hailu Atey (TuS Deuz) aus seinem Heimatland geflüchtet ist und hierzulande sowohl privat als auch sportlich eine neue Heimat gefunden hat, lief vom Start weg auf und davon. Der Läufer mit einer Straßen-Bestzeit von 29:25 Minuten (Bahn 29:26,38) brauchte die abgeschlagene Konkurrenz kaum zu fürchten und lief sichtlich locker ohne die letzten Reserven mobilisieren zu müssen, in der Zeit von 32:26 Minuten ins Ziel. „Ich habe nicht so viel trainiert, ich habe aber viel Deutsch gelernt“, erklärte Eyob Solomun mit deutlich hörbaren Fortschritten im Gespräch mit Laufen57. Nach dem gelungenen Start ins neue Jahr will sich der 22-Jährige jetzt auf den Paderborner Osterlauf und danach auf den Hamburg-Marathon vorbereiten.

Nach Eyob Solomun folgten Fabian Jenne, Stefan Groß und Jörg Heiner

Die Verfolgergruppe mit (von links) Jörg Heiner (4./33:16 min.), dem Sieger über 5 Kilometer Ersen Albayrak (halb verdeckt/16:57 min.), Fabian Jenne (2./33:04 min.), Andreas Freidhof (halb verdeckt/2. Platz 5 Kilometer/17:24 min.) und Stefan Groß (3./33:08 min.).

Die Verfolgergruppe mit (von links) Jörg Heiner (4./33:16 min.), dem Sieger über 5 Kilometer Ersen Albayrak (halb verdeckt/16:57 min.), Fabian Jenne (2./33:04 min.), Andreas Freidhof (halb verdeckt/2. Platz 5 Kilometer/17:24 min.) und Stefan Groß (3./33:08 min.).

Schnelle „Jungs“ gab es auch hinter Eyob Solomun in der Verfolgergruppe, denn mit dem mittlerweile 43-jährigen Stefan Groß aus Oberdielfen, der vor ein paar Jahren das Trikot des TuS Deuz trug und 2014 zur SG Wenden gewechselt war, prüfte ein ehemaliger Spitzenläufer seine Form. Stefan Groß war in früheren Jahren ein Läufer der erweiterten deutschen  Spitzenklasse. Sein erfolgreichstes Jahr hatte der groß gewachsene, schlaksige Läufer im Jahr 2002: Im Trikot der LG Bonn Troisdorf lief er die 5 000 Meter in 13:55 Minuten, seinen besten Marathon absolvierte er ebenfalls im Jahre 2002, als er bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin in der Zeit von 2:21:29 Stunden Fünfter wurde. Über 10.000 Meter steht seine Bestzeit bei 29:37 Minuten. In Wehbach ging er nun für Run & Fun Oberdielfen an den Start, beruflich stark eingespannt und nach einer langwierigen Achillessehnen-Entzündung war es nach über zweieinhalb Jahren sein erster Wettkampf. Bis etwa zur Hälfte der Strecke lief Groß in einer Gruppe zusammen mit Fabian Jenne und Jörg Heiner (beide SG Wenden) mit – am Ende fehlte ihm etwas die Frische und er musste sich hinter Jenne mit dem dritten Platz im Gesamteinlauf (33:08 min.) zufrieden geben. „Ich bin nicht richtig zufrieden. Ich dachte, ich wäre schon weiter in der Leistungsentwicklung“, erklärte Stefan Groß, der in den vergangenen Wochen wieder rund 120 Trainingskilometer pro Woche abgespult hatte.

Wittgensteiner Timo Böhl nun im Trikot des Team TVE Netphen

Zwei Läufer aus dem starken Team des TVE Netphen: Markus Mockenhaupt (links), der Sieger der Klasse M35 in 34:15 Minuten und der immer stärker werdende Timo Böhl, der von den Sportfreunden Edertal nach Netphen gewechselt ist und mit 33:58 Minuten über drei Minuten schneller war als im Vorjahr.

Zwei Läufer aus dem starken Team des TVE Netphen: Markus Mockenhaupt (links), der Sieger der Klasse M35 in 34:15 Minuten und der immer schneller  werdende Timo Böhl, der von den Sportfreunden Edertal nach Netphen gewechselt ist und mit 33:58 Minuten über drei Minuten schneller war als im Vorjahr.

Mehr als zufrieden war Fabian Jenne, der im Spurt den erfahrenen Stefan Groß mit vier Sekunden Vorsprung noch so eben auf Distanz hielt. Der 26-jährige Olper ist auf dem DLV-vermessenen Kurs in 33:04 Minuten eine neue persönliche Bestzeit (bisher 33:35 min.) gelaufen und war 1:22 Minuten schneller als im Vorjahr. Auf Platz vier im Gesamteinlauf folgte Altmeister Jörg Heiner (SG Wenden), der ebenfalls nach längerer Pause in starken 33:08 min. den zweiten Platz in der M40 belegte. Dahinter folgte dann ein Quartett vom Team TVE Netphen mit Christoph Bergmann (3. M40/33:46 min.), Timo Böhl (3. MHK/33:58 min.), Markus Mockenhaupt (1. M35/34:15 min.) und Allrounder Tobias Lautwein (1. M30/34:47 min.). Hervorzuheben ist hier vor allem die Leistungsentwicklung des Wittgensteiners Timo Böhl. Der ehemalige Fußballer der Sportfreunde Edertal, der seit diesem Jahr für den TVE Netphen startet, verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr (37:10 min.) um über drei Minuten! Dabei waren die äußeren Bedingungen 2016 sogar etwas schlechter als in diesem Jahr.

Tina Schneider freute sich über ihren ersten Sieg in Wehbach

Bei den Frauen war der TuS Deuz stark vertreten. Tina Schneider gewann über 10 Kilometer in 37:35 Minuten.

Bei den Frauen war der TuS Deuz stark vertreten. Tina Schneider gewann über 10 Kilometer in 37:35 Minuten.

Bei den Frauen über 10 Kilometer schien mit dem Start der Vorjahressiegerin Christl Dörschel von der SG Wenden (2016: 36:21 min.) auch diesmal die Tagesbeste vorab vorprogrammiert zu sein. Doch aus dem erneuten Sieg der mittlerweile 41-Jährigen wurde nichts, eine Verletzung, die sie sich beim Silvesterlauf zugezogen hatte, stoppte die starke Seniorenläuferin, die nach etwa der Hälfte der Distanz mit Schmerzen aufgeben musste. Den Sieg holte sich daraufhin Tina Schneider im Trikot des TuS Deuz. Die 26-Jährige gewann in 37:35 Minuten und war damit nur neun Sekunden langsamer als im Vorjahr bei ihrem 2. Platz. Tina Schneider: „Ich freue mich, ich habe hier das erste Mal gewonnen…“

Katharina Schäfers (Nr. 273) war die drittschnellste Läuferin über 10 Kilometer beim 15. Asdorflauf des VfL Wehbach.

Katharina Schäfers (Nr. 273) war die drittschnellste Läuferin über 10 Kilometer beim 15. Asdorflauf des VfL Wehbach.

Zusammen mit den Vereinskolleginnen Lisa Jaschke (38:49 min.) aus Siegburg, Katharina Schäfers (39:01 min./startete erneut für :anlauf Siegen) und Ramona Wied von der SG Wenden (1. W45/39:44 min.) blieben insgesamt vier Frauen unter der 40-Minuten-Marke. Ihren „Frieden“ mit dem Wettkampf in Wehbach dürfte auch die 32-jährige Kathi Schäfers gefunden haben. In Wehbach hatte sie sich 2012 eine Beckenfraktur zugezogen. Nach dem Sieg in der W30 in 39:09 Minuten im Vorjahr, gewann sie auch diesmal ihre Altersklasse und war diesmal sogar noch acht Sekunden schneller. Eine starke Läuferin die stets für Gesamtsiege in Frage kommt fehlte diesmal in Wehbach – doch dafür hatte sie eine plausible Entschuldigung. Rebekka Otterbach vom TuS Deuz, die Siegerin von Wehbach im Jahre 2015 (37:46 min.), hatte vier Tage zuvor Töchterchen Nora zur Welt gebracht. Stolzer Papa ist mit Manuel Wörmann ebenfalls ein Läufer des TuS Deuz.

Nachwuchstriathlet Ersen Albayrak siegt über 5 Kilometer

Über 5 Kilometer sicherte sich der Ejot-Team-Nachwuchstriathlet Ersen Albayrak, der mit seinen Teamkollegen bei Leichtathletik-Wettkämpfen für die LG Kindelsberg Kreuztal startet, den Gesamtsieg. Der noch 17-Jährige lief in starken 16:57 Minuten als Erster über die Ziellinie. Ebenso beachtlich war die Leistung seines vier Jahre jüngeren Bruders Sinan Albayrak. Das Nachwuchstalent aus dem Jahrgang 2003 gewann die Klasse U16 in 19:54 Minuten. Drei Frauen blieben unter der 20-Minuten-Marke: Es gewann Franziska Espeter (TV Laasphe) in 19:19 Minuten, dicht dahinter folgten zwei Läuferinnen des TuS Deuz: Isabell Pfeifer freute sich, in 19:23 Minuten erstmals die 20-Minuten-Marke geknackt zu haben, eine Sekunde später folgte bereits Seniorenläuferin Gabi Müller-Scherzant (19:24 min.), die sich erst zwei Wochen zuvor bei den NRW-Senioren-Hallenmeisterschaften in Düsseldorf den Titel über 3000 Meter und Platz zwei über 800 Meter gesichert hatte.

„Fun Run“ feiert Premiere – Lauftreff Inklusive Begegnung mit am Start

Mit dem 2,5 Kilometer langen "Fun Run" gab es beim 15. Asdorflauf des VfL Wehbach eine Premiere. Mit dabei eine 25-köpfige Gruppe vom Lauftreff Inklusive Begegnung mit Initiator Martin Hoffmann (rechts).

Mit dem 2,5 Kilometer langen „Fun Run“ gab es beim 15. Asdorflauf des VfL Wehbach eine Premiere. Mit dabei eine 25-köpfige Gruppe vom Lauftreff Inklusive Begegnung mit Initiator Martin Hoffmann (rechts).

... und bei der Siegerehrung gab es dann für den Lauftreff Inklusive Begegnung die ersehnten Medaillen.

… und bei der Siegerehrung gab es dann für den Lauftreff Inklusive Begegnung die ersehnten Medaillen.

Für den Teilnehmerzuwachs bei der 15. Auflage des Straßenlaufs in Wehbach sorgte auch ein neuer „Fun-Lauf“. Über 2,5 Kilometer konnten hier alle Lauf-Neulinge und „Lustläufer“ starten. Mit ins Leben gerufen hatte den Lauf, der auch Menschen mit Behinderungen eine Startmöglichkeit geben soll, Martin Hoffmann von :anlauf Siegen. Mit einer 25-köpfigen Läufergruppe vom 2016 gegründeten „Lauftreff Inklusive Begegnung“, bei der Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen zusammen laufen, waren sie in ihren bunten T-Shirts mit der Aufschrift „Miteinander Laufen“ eine Bereicherung der Veranstaltung.

Arno Siggel mit 86 Jahren ältester Läufer beim 15. Asdorflauf in Wehbach

Arno Siggel (rechts) vom Lauftreff Fischbacherberg war der älteste Teilnehmer beim 15. Asdorflauf des VfL Wehbach.

Arno Siggel (rechts) vom Lauftreff Fischbacherberg war mit 86 Jahren der älteste Teilnehmer beim 15. Asdorflauf des VfL Wehbach.

Ältester Teilnehmer war wie schon so oft Arno Siggel vom Lauftreff Fischbacherberg. Der rüstige Senioren, der in diesem Jahr 87 Jahre alt wird, lief die 5 Kilometer in 39:16 Minuten. Der Jüngste beim 15. Asdorflauf des VfL Wehbach war gerade mal 2 Jahre alt. Malte Loibl lief an der Seite (nicht an der Hand!) seines Vaters Patrick Loibl im weiß-blauen Trikot des ASC Weißbachtal bei den Bambini und bekam viel Applaus vom Streckenrand.

war der jüngste Teilnehmer beim 15. Asdorflauf des VfL Wehbach.

Der zweijährige Malte Loibl vom ASC Weißbachtal war der jüngste Teilnehmer beim 15. Asdorflauf des VfL Wehbach. An der Seite von Vater Patrick hatte der Kleine seinen Spaß im Bambinilauf – von den Zuschauern wurde er kräftig angefeuert.

Annette Uebach aus Wilden war eine der Teilnehmerinnen aus dem Lauftreff Inklusive Begegnung. Die 53-Jährige ist seit Sommer 2016 stolze Besitzerin eines Rollstuhls, der zusammen mit der Sporthochschule Köln und der TU in Aachen entwickelt worden ist. Das Hightech-Sportgerät hat zusätzlich einen Handhebel-Antrieb und simuliert beim Fahren die Gehbewegung, bei der sich sogar der Sitz hin und her bewegt.

Annette Uebach aus Wilden war eine der Teilnehmerinnen aus dem Lauftreff Inklusive Begegnung. Die 53-Jährige ist seit Sommer 2016 stolze Besitzerin eines Rollstuhls, der zusammen mit der Sporthochschule Köln und der TU in Aachen entwickelt worden ist. Das Hightech-Sportgerät hat zusätzlich einen Handhebel-Antrieb und simuliert beim Fahren die Gehbewegung, bei der sich sogar der Sitz hin und her bewegt.

Ergebnisse

10 Kilometer Hauptlauf

Männer
Jugend MU20: 1. Felix Lange 36:14; 2. Kibreah Birhane (DJK Betzdorf) 37:18; 3. Daniel Kaufmann (TV Attendorn) 38:10.

Hauptklasse: 1. Eyob Solomun (SG Wenden) 32:26; 2. Fabian Jenne (SG Wenden) 33:04; 3. Timo Böhl (TEAM TVE Netphen) 33:58.

M30: 1. Tobias Lautwein (TEAM TVE Netphen) 34:47; 2. Thomas Lorsbach (TV Jahn Siegen) 38:12; 3. Dominik Sasse (SG Wenden) 39:20.

M35: 1. Markus Mockenhaupt (TEAM TVE Netphen) 34:15; 2. Sebastian Sting (TEAM TVE Netphen) 37:52; 3. Christian Jung (TuS Deuz) 38:38.

M40: 1. Stefan Groß (Run&fun Oberdielfen) 33:08; 2. Jörg Heiner (SG Wenden) 33:16; 3. Christoph Bergmann (TEAM TVE Netphen) 33:46.
M45: 1. Andreas Klappert (TuS Deuz) 39:27; 2. Jürgen Große Gehling (TuS Kaan-Marienborn) 40:31; 3. Michael Sting (VfL Wehbach) 42:54.

M50: 1. Manuel Tuna (TSG Helberhausen) 39:35; 2. Holger Stöckmann (SG Wenden) 39:49; 3. Christoph Schlechtingen (TEAM TVE Netphen) 42:01.

M55: 1. Frank Forster (LAG Siegen) 37:53; 2. Albert Graf (SG Westerwald) 39:30; 3. Michael Schnell (SG Westerwald) 40:24.

M60: 1. Günter Bieler (TuS Deuz) 42:02; 2. Hermann Roth (SVS Emmerhauseen) 44:21; 3. Paul Achenbach (TV Büschergrund) 48:48.

M65: 1. Ralf Bossert (BSG Westerwald Bank) 45:23; 2. Erhard Kohles (DJK Wissen-Selbach) 46:07; 3. Walter Dzaak (Kreuztal) 50:14.

M70: 1. Wolfgang Schefczyk (Jahn Siegen) 57:39; 2. Prof.Dr.Wolfgang Maurer 1:00:52; 3. Ulrich De Haan (LT Fischbacher Berg) 1:01:35.

M75: 1. Werner Stöcker (TuS Erndtebrück) 47:34.

M80: 1. Ulrich Gans (ASG Altenkirchen) 56:51.

Frauen
Jugend WU20: 1. Luisa Wiegel (DJK Herdorf) 46:02; 2. Anna Sophie Oster (TuS Deuz) 57:39.

Hauptklasse: 1. Tina Schneider (TuS Deuz) 37:35; 2. Lisa Jaschke (TuS Deuz) 38:49; 3. Sandra Clemens (SG Wenden) 40:36.

W30: 1. Katharina Schäfers (:anlauf Siegen) 39:01; 2. Verena Klein (SG Wenden) 46:34; 3. Lisa Daub (VFB Wilden) 50:04.

W35: 1. Julia Rosenthal (TV Büschergrund) 42:35; 2. Nadine Koch (TuS Dotzlar) 45:13; 3. Sarah Dickel (TV Krombach) 1:03:21.

W40: 1. Katja Hinn (:anlauf Siegen) 51:58; 2. Nicole Reichmann (:anlauf Siegen) 56:12; 3. Katja Mund-Rosenbauer 58:28.

W45: 1. Ramona Wied (SG Wenden) 39:44; 2. Katja Hinze-Thüs (SG Wenden) 40:39; 3. Mara Luckert (SG Wenden) 41:26.

W50: 1. Petra Kölsch (ASC Weißbachtal) 47:00; 2. Christina Bachhofer (:anlauf Siegen) 51:10; 3. Evi Zießow 52:12.

W55: 1. Susanne Hein (LG Kindelsberg) 47:29; 2. Gerlind Quast (:anlauf Siegen) 48:13; 3. Sabine Hausstein (TV Niederschelden) 49:01.

W60: 1. Conny Wagener (LC Diabü Eschenburg) 43:36; 2. Christiane Stötzel-Dit. (SG Siegen-Giersberg) 52:55; 3. Christina Kämpfer-Werth. (SG Siegen-Giersberg) 53:22.

5 Kilometer Jugend/Jedermann

Jugend WU16: 1. Mattea Mittler (ASC Weißbachtal) 21:28; 2. Clara Fuchs (SG Siegen-Giersberg) 25:16; 3. Luisa Mahle (ASC Weißbachtal) 27:52.

Jugend WU18: 1. Emma Behner (DJK Betzdorf) 22:40; 2. Annika Wehner (SG Wenden) 24:13; 3. Clara Schmidt (VFB Wissen) 24:18.

Jugend WU20: 1. Hanna Stein (LT Inklusive Begegnung) 32:34.

Frauen: 1. Franziska Espeter (TV Laasphe) 19:19; 2. Isabel Pfeifer (TuS Deuz) 19:23; 3. Gabi Müller-Scherzant (TuS Deuz) 19:24.

Jugend MU16: 1. Sinan Albayrak (LG Kindelsberg) 19:54; 2. Lukas Steinseifer (TV Niederschelden) 20:54; 3. Mika Bertelmann (ASC Weißbachtal) 21:52.

Jugend MU18: 1. Philipp Mundinger (LG Lüdenscheid) 17:29; 2. Christopher Stötzel (LG Kindelsberg) 18:43; 3. Yasar Tiktemir (TuS Kaan-Marienborn) 19:57.

Jugend MU20: 1. Ersen Albayrak (LG Kindelsberg) 16:57; 2. Max Zeig (LT Inklusive Begegnung) 25:58; 3. Tim Kattwinkel (LT Inklusive Begegnung) 27:30.

Männer: 1. Andreas Freidhof (VFB Wissen) 17:24; 2. Paul Gnich (TEAM TVE Netphen) 17:47; 3. Viktor Horch 17:52.

 

2,5 Kilometer FUN-RUN

Frauen: 1. Maria Otterbach (LT Inklusive Begegnung) 14:11; 2. Lina Löhr (VfL Wehbach) 14:44; 3. Sarah Galler (Wilnsdorf) 15:54.

Männer: 1. Dennis Gerhards (SG Sieg Lt Do 18.30) 13:48; 2. Max Edelmann (LT Inklusive Begegnung) 14:10; 3. Luis Rosenbauer (VfL Wehbach) 14:56.

 

1.000 Meter Schüler

M9: 1. Jannis Becker (CLV Siegerland) 4:12; 2. Silas Cunz (ASC Weißbachtal) 4:15; 3. Simon Krumm (CLV Siegerland) 4:45.

M10: 1. Steffen Walkenbach (VFB Wissen) 3:45; 2. Paul Große Gehling (EJOT Tv Buschhütten) 4:09; 3. Lion Schneider (RSV Daadetal) 4:11.

M11: 1. Niels Otto (ASC Weißbachtal) 4:03; 2. Jan-Christ. Borkenstein (ASC Weißbachtal) 5:24.

M12: 1. Johannes Kölbach (VFB Wissen) 3:49; 2. Julius Semder (TuS Kaan-Marienborn) 3:50; 3. Adrian Gieseler (ASC Weißbachtal) 4:16.

M13: 1. Tom Luca Krumm (CLV Siegerland) 3:48.

M14: 1. Keanu Stöcker (TuS Erndtebrück) 3:46; 2. Paul-Thure Kühn (TuS Kaan-Marienborn) 3:49; 3. David Busch (SC Rotenstein) 4:15.

M15: 1. Flemming Stinner (DJK Betzdorf) 3:31; 2. Frederic Lönne (TuS Kaan-Marienborn) 3:53.

 

1.000 Meter Schülerinnen

W8: 1. Nele Walkenbach (VFB Wissen) 4:39; 2. Mathilda Schneider (ASC Weißbachtal) 4:55; 3. Emma Schneider (ASC Weißbachtal) 4:56.

W9: 1. Anna Charlotte Kölbach (VFB Wissen) 4:33; 2. Emily Hufnagel (CLV Siegerland) 4:50; 3. Greta Fuchs (SG Siegen-Giersberg) 4:54.

W10: 1. Maja Cordes (VFB Wissen) 4:04; 2. Chiara Sommer (SG Sieg) 4:06; 3. Lina Schneider (ASC Weißbachtal) 4:13.

W11: 1. Tessa Felbinger (ASC Weißbachtal) 3:59; 2. Moraya Zimmermann (VfL Wehbach) 4:42; 3. Lana Schuchhardt (ASC Weißbachtal) 4:43.

W12: 1. Lea Kölsch (TuS Kaan-Marienborn) 4:02; 2. Melinda Rabsch (TuS Hachenburg) 4:02; 3. Finja Jost (CLV Siegerland) 4:07.

W13: 1. Emily Gilles (VfL Wehbach) 3:35; 2. Lara Heinemann (DJK Betzdorf) 3:38.

W14: 1. Lina Otto (ASC Weißbachtal) 3:34; 2. Celine Voß (VfL Wehbach) 4:10.

W15: 1. Stina Hutters (SG Wenden) 3:35.

Alle Ergebnisse bei Martin Stinner – HIER

Fotogalerie mit 185 Bildern – HIER

Ausdauer-Winter-Cup 2016/17

1. Lauf: Flecker Tunnellauf Freudenberg – Bericht / Fotos
2. Lauf: Aventslauf CLV Siegerland Wilnsdorf – Ergebnisse
3. Lauf: Asdorflauf VfL Wehbach 
4. Lauf: Föschber Radweglauf – 04.03.2017

Ausdauer-Winter-Cup 2015/16

1. Lauf: Flecker Tunnellauf Freudenberg – Bericht / Fotos
2. Lauf: Aventslauf CLV Siegerland Wilnsdorf – Bericht / Fotos
3. Lauf: Asdorflauf VfL Wehbach – Bericht / Fotos
4. Lauf: Föschber Radweglauf – Fotos TEIL I / TEIL II

Die Gesamtsieger Winter-Cup 2015/16 –  HIER
Abschlussfeier 2015/16 Krombacher Brauerei – HIER

 

Ausdauer-Winter-Cup 2014/15

06.12.2014   10. Flecker Tunnellauf/Freudenberg – FOTOS
14.12.2014    2. Adventslauf in Wilnsdorf – FOTOS
24.01.2015   13. Asdorflauf des VfL Wehbach – FOTOS
21.02.2015   13. Föschber Radweglauf/Niederfischbach – FOTOS

Abschlussfeier 2014/15 Krombacher Brauerei – HIER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.