Laufen57

SG Wenden dominierte auch den 16. Asdorflauf des VfL Wehbach

Die Schnellsten beim 16. Asdorflauf des VfL Wehbach – 3. Lauf Ausdauer-Wintercup 2017/18 – kamen allesamt von der SG Wenden (von links): Sieger Simon Huckestein, Siegerin Christl Dörschel, Jörg Heiner und Tobias Lautwein.

Wehbach. Die Langstreckler der SG Wenden dominierten den 16. Asdorflauf des VfL Wehbach im Hauptlauf über 10 Kilometer. Mit Sieger Simon Huckestein (31:56 min.), Jörg Heiner (33:18 min.) und dem Neu-Wendender Tobias Lautwein (34:20 min.) trugen die ersten Drei im Gesamteinlauf und mit Christl Dörschel (37:21 min.) und Steffanie Osthoff (39:16 min.) auch die zwei schnellsten Frauen das rote Trikot des erfolgreichen Sauerländer Laufclubs. Fünf Läufer der SG Wenden platzierten sich in den Top-Ten. Jubeln konnte auch der Ausrichter VfL Wehbach: Mit 409 Teilnehmern geht der Asdorflauf 2018 als Rekordlauf in die Statistik ein. der 16. Asdorflauf war zugleich der dritte von insgesamt vier Wertungsläufen zum Ausdauer-Winter-Cup 2017/18.

Fotos Teil I – HIER
Fotos Teil II – HIER

16 Jahre alt werden musste der Volkslauf, der seinen Namen vom 20 Kilometer langen Nebenfluss der Sieg trägt, um zum Höhenflug anzusetzen. 2001 hatte sich die Lauftreffabteilung des VfL Wehbach gegründet, zwei Jahre später richtete der VfL seinen ersten Asdorflauf aus. Sechs Bambini und neun Schülerinnen und Schüler standen damals im Jahre 2013 an der Startlinie. Zum Vergleich: Diesmal zählte der Nachwuchs allein 84 Starter (!). Im Jahre 2014, dem bislang schnellsten Wettkampf in Wehbach überhaupt, als die beiden Läufer der SG Wenden, Eyob Berhe Solomun über 10 Kilometer in 31:19 Minuten, und Alexander Henne über 5 Kilometer in 15:18 Minuten die noch heute gültigen Bestmarken setzten, da hatten die Veranstalter schon einmal die 400er-Marke ins Visier genommen. 395 Teilnehmer nahmen vor vier Jahren am Asdorflauf teil – diesmal waren es noch mehr, 2018 setzt die neue Rekordmarke auf 409 Läuferinnen und Läufer. Die Entwicklung ist wie bei vielen Läufen in der Republik auch hier zu beobachten: Die Teilnehmerzahl im Hauptlauf über 10 Kilometer sinkt (2004 waren es hier noch 261 Starter ! – 2018 sind es jetzt nur noch 183), dafür steigt aber die Resonanz bei den Schülerläufen sowie im Jedermannlauf über 5 Kilometer (diesmal 127 Starter).

Die Verfolgergruppe im Lauf über 10 Kilometer: Jörg Haarmann (SG Wenden/330), Alexander Höhne (Team TVE Netphen/352), Timo Böhl (Team TVE Netphen/7) – sowie der Drittplatzierte über 5 Kilometer Samir Förster (VfB Wissen/627).

Teilnehmerzahlen im Überblick

2018:  409
2017:  386
2016:  354
2015:  330
2014:  395
2013:  254
2012:  324
2011:  268
2010:   –
2009:  265
2008:  350
2007:  288
2006:  253
2005:  261
2004:  337 (261 über 10 km)
2003:  286

 

Rekorde

10 Kilometer
Männer: 2014  Eyob Berhe Solomun (SG Wenden) 31:19 min.
Frauen: 2012:  Verena Dreier (SG Wenden) 35:34 min.

5 Kilometer
Männer: 2014  Alexander Henne (SG Wenden) 15:18 min.
Frauen: 2014  Gresia Grace Jochindke (TuS Deuz) 18:55 min.

ASC Weißbachtal mit 55 Startern dabei

Der ASC Weißbachtal war beim 16. Asdorflauf des VfL Wehbach mit 55 Startern der teilnehmerstärkste Verein.

Die Wetterbedingungen waren diesmal nahezu optimal. Kühl, mit etwa 6 Grad, dazu trocken und windstill – echtes Bestzeitenwetter. Doch die Bestmarken sollten Bestand haben. Der DLV-vermessene Straßenlauf in Wehbach, auf einem 2,5 Kilometer langen Rundkurs, ist zu diesem Zeitpunkt für viele Langstreckenläufer der Gradmesser, wie es mit der Ausdauer nach dem ersten Drittel des Wintertrainings bestellt ist. Und so waren sie fast alle wieder am Start, die Besten der SG Wenden, des TuS Deuz und aus dem Triathlon-Team des TVE Netphen. Auch wenn der ASC Weißbachtal aus seinen Reihen keine Sieger in der Hauptklasse stellt – der Titel „Verein mit den meisten Teilnehmern“ ging mit 55 Startern wieder an den Ausdauer-Club aus Wilnsdorf. Im Nachwuchsbereich ist der ASC zusammen mit dem CLV Siegerland, den Nachwuchstriathleten vom EJOT-Team TV Buschhütten und neuerdings auch der Nachwuchsabteilung des TuS Kaan-Marienborn das Maß der Dinge. Besonders erfreulich, in Wehbach standen mal wieder recht viele Zuschauer am Streckenrand und feuerten die Sportler an. Richtig voll wurde es dann bei der Siegerehrung, die diesmal im angrenzenden Gebäude der Sportschützen über die Bühne ging.

Mit einer großen Läufergruppe war erneut die SG Wenden angetreten. Es fehlte eigentlich nur der Sieger von 2015, Marco Giese. Doch der hatte in diesem Winter den Fokus auf die Halle gelegt und wollte sich am Vortag eines wichtigen 1500-Meter-Rennens am Sonntag lieber schonen. Die Rechnung sollte aufgehen: Giese knackte beim Sportfest des B. V. Teutonia Dortmund-Lanstrop in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle in 3:49,90 Minuten die angepeilte DM-Quali (3:53 min.) und lief in neuer persönlicher Bestzeit erstmals unter die Schallmauer von 3:50 Minuten.

Sieger Simon Huckestein setzt auf Alternativtraining

Simon Huckestein (SG Wenden) lief auf und davon und gewann den 16. Asdorflauf des VfL Wehbach über 10 Kilometer in 31:56 Minuten.

Doch zurück zum Straßenlauf in Wehbach. Es war dann ein anderes Rothemd, das dem Hauptlauf seinen Stempel aufdrückte: Simon Huckestein, eigentlich ein Mittelstreckenläufer, zeigte seine Ausdauer-Qualitäten. Der 32-jährige aus der Trainingsgruppe von Egon Bröcher setzte sich frühzeitig vom Feld ab, lief Kilometer für Kilometer alleine, musste sich dann nach der Hälfte des Rennens auch noch den Weg durch die vielen überrundeten Sportler bahnen. „Das hätte ich so nicht für möglich gehalten. Ganz schön, was man mit schweren Beinen so erreichen kann. Ich habe den Wettkampf heute nur so aus dem Training heraus gemacht. Ich komme diese Woche auf 9 Trainingseinheiten“, erläuterte er im Gespräch mit Laufen57 seine Sportwoche. Doch in diesem Trainingsumfang sind nur ganze drei (!) Laufeinheiten enthalten, dazu drei Mal Schwimmtraining und drei Mal Kilometer-Umfänge mit dem Rad auf der Rolle.

Eine langwierige Verletzung, die bei leichter Überbelastung auftritt, lässt kaum eine Erhöhung der Laufumfänge zu. Nach den Deutschen Crossmeisterschaften 2017 hatte Simon Huckestein vier Monate komplett pausieren müssen und danach erst wieder langsam aufgebaut. Umso beachtlicher war seine Siegerzeit in Wehbach: 31:56 Minuten! Merke: Auch Alternativtraining kann im Laufsport zum Erfolg führen. Der in Butzbach lebende Volkswirt mit Job bei der Commerzbank in Frankfurt a.M. bereitet sich nun auf seinen ersten Saisonhöhepunkt vor, die Deutschen Crosslauf-Meisterschaften am 10. März in Ohrdruf.

44-jähriger Jörg Heiner stark –
Tobias Lautwein und Tobias Schmechel
laufen persönliche Bestzeiten

Mit 44 Jahren immer noch mit schnellen Beinen: Jörg Heiner wurde in 33:18 Minuten Zweiter im Rennen über 10 Kilometer.

Gelungene Premiere im Trikot der SG Wenden: Tobias Lautwein lief in 34:20 Minuten eine neue persönliche Bestzeit.

Im Ziel lag Huckestein 1:22 Minuten vor seinem Vereinskollegen Jörg Heiner. Doch der ist ja mit 44 Jahren auch ein Dutzend Lenze älter. In diesem Alter eine Zeit von 33:18 Minuten hinzulegen, das muss ihm erst einmal jemand nachmachen. Und auch der dritte Läufer m Gesamteinlauf trug das Trikot der SG Wenden. Tobias Lautwein, der bereits Anfang November letzten Jahres verkündet hatte, das Team vom TVE Netphen zu verlassen und den zeitraubenden Triathlonsport an den Nagel zu hängen, feierte einen Einstand nach Maß im neuen Laufdress.

Tobias Schmechel (TuS Deuz)

In 34:20 Minuten stellte er eine neue persönliche Bestzeit auf und konnte sogar im Zweikampf Tobias Schmechel (1. M40) vom TuS Deuz in Schach halten, der wiederum in 34:24 Minuten knapp dahinter auch so schnell über 10 Kilometer unterwegs war wie noch nie zuvor. Auf Rang fünf folgte Timo Böhl im schwarzen Dress des Teams TVE Netphen in 34:38 Minuten. Kurz zuvor aus dem Trainingslager in Andalusien mit Markus und Sabrina Mockenhaupt zurückgekehrt, ließ er es augenscheinlich diesmal etwas lockerer angehen.

Christl Dörschel mit Favoritensieg

Die Vorjahreszweite lief in diesem Jahr zum Sieg. Christl Dörschel (SG Wenden) war in 37:21 Minuten nicht zu bezwingen.

Auch bei den Frauen war die SG Wenden wieder eine Macht. Da die Vorjahressiegerin Tina Schneider vom TuS Deuz krankheitsbedingt kurzfristig ihre Teilnahme absagen musste, kam der Vorjahreszweiten Christl Dörschel bereits vor dem Start die Favoritenrolle zu. Die 42-Jährige lief nach einer harten Trainingswoche das Rennen im Alleingang, umringt von einigen Seniorenläufern und siegte in guten 37:21 Minuten – damit war sie auf die Sekunde eine Minute langsamer als bei ihrem Sieg im Jahre 2016.

Mütter wieder erfolgreich zurück

Es war der Tag der jungen Mütter, die nach Schwangerschaft und kurzer Auszeit wieder in die Laufszene eingestiegen sind. Hinter der zweifachen Mutter Christl Dörschel feierte Steffanie Osthoff (SG Wenden), die unter ihrem Mädchennamen Steffi Bröcher in den letzten Jahren sportliche Erfolge verbuchte, ein tolles Comeback in 39:16 Minuten. Nur fünf Sekunden dahinter folgte mit Rebekka Wöhrmann (ehemals Rebekka Otterbach) im Trikot des TuS Deuz die nächste junge Mutter, die im Rahmen ihrer zeitlichen Möglichkeiten als Lehrerin in diesem Jahr ebenfalls wieder angreifen will. Mit der mittlerweile zweifachen Mutter Verena Schneider (SG Wenden), den meisten in der heimischen Laufszene besser bekannt als Verena Dreier (LG Sieg/SG Wenden), blieb in 39:49 Minuten die vierte Läuferin noch unter der 40-Minuten-Marke. Die zweifache Deutsche Meisterin (2005/2006) und Fünfte der U23-Europameisterschaften (2005) über 3000 Meter Hindernis hält mit 35:34 Minuten immer noch den Streckenrekord in Wehbach. Mit Bianca Senner vom TuS Deuz meldete sich die nächste Mutter zurück in der Laufszene, die 39-jährige ist mit 42:54 Minuten auch schon wieder ganz schön flott unterwegs. Eigentlich fehlte nur noch Caprice Löhr (TuS Deuz) in diesem Rennen, doch die dürfte derzeit zusammen mit ihrem Mann Patrick und ihrem vier Monate alten Sohn Leo mit dem Umzug nach Hachenburg beschäftigt sein!

Stefanie Osthoff (SG Wenden), vormals Steffi Bröcher, ist nach Babypause wieder zurück in der Laufszene.

Ebenfalls nach ihrer Babypause mit Comeback: Rebekka Wörmann (TuS Deuz), vormals Rebekka Otterbach, lief in 39:21 Minuten ein gutes Rennen – kurz dahinter Vereinskollegin Gabi Müller-Scherzant, die über 5 Kilometer an den Start ging.

Schnelle Brüder:
Ersen und Sinan Albayrak

Starke Leistungen zeigte erneut der Triathlon-Nachwuchs des EJOT Teams TV Buschhütten. Hier sind an vorderster Stelle die Brüder Ersen und Sinan Albayrak zu erwähnen. Ersen Albayrak, der in diesem Jahr 19 Jahre alt wird, gewann den Gesamtlauf über 5 Kilometer in 17:15 Minuten, sein vier Jahre jüngerer Bruder Sinan Albayrak siegte in der Klasse der MU16 in sogar noch stärker einzuschätzenden 18:45 Minuten. Auch die schnellste Frau im Feld trug das Trikot des EJOT Teams TV Buschhütten: Die 29-jährige Julia Sydow legte in exakt 19 Minuten eine Punktlandung hin, es folgten Carolin Schermuly (LC Mengerskirchen) in 19:24 Minuten, die in diesem Jahr 48-jährige Seelbacherin Ramona Wied (CVJM Siegen) in 19:29 Minuten, sowie die NRW-W45-Hallenmeisterin über 3000 Meter Gabi Müller-Scherzant als Vierte in 19:34 Minuten. Schnellste Jugendliche war die in diesem Jahr 17-jährige Maren Sauer (EJOT Team TV Buschhütten) in 20:13 Minuten. Eine starke Leistung zeigte auch die zweitplatzierte Jugendläuferin: Mattea Mittler vom ASC Weißbachtal lief in 20:45 Minuten einen neuen Vereinsrekord und unterbot damit ihre eigene Bestmarke aus dem Vorjahr um 42 Sekunden.

Keanu Stöcker mit Doppelstart

Keanu Stöcker (TuS Erndtebrück) mit Doppelstart: Nach dem Gesamtsieg im Schülerlauf über 1.000 Meter in 3:23 Minuten lief er anschließend noch über 5 Kilometer.

Harter Wettstreit um den Gesamtsieg im Lauf der Schülerinnen über 1.000 Meter: Es siegte Lina Otto (ASC Weißbachtal/852), vor Emily Gilles (VfB Wissen/822) und Susanna Mittler  (ASC Weißbachtal/850).

Stark zeigte sich der Nachwuchs des Ausdauersportclubs aus Wilnsdorf auch bei den Schülerinnen über 1.000 Meter. Im Ziel lag Lina Otto (ASC Weißbachtal) in 3:29 Minuten nur eine Sekunde vor Emily Gilles vom ausrichtenden VfL Wehbach und ASC-Vereinskollegin Susanna Mittler die zeitgleich in 3:30 Minuten ins Ziel rannten. Beachtlich auch wieder die Leistung von Paula Voigt vom CLV Siegerland. Die Läuferin aus dem Jahrgang 2007 lief in 3:52 Minuten nicht weit hinter den Schnellsten in den Zielkanal. Schnellster Schüler war Keanu Stöcker (TuS Erndtebrück) in 3:23 Minuten. Der Enkel von W75-Seniorenläufer Werner Stöcker, der in Wehbach seine Altersklasse in 49:40 Minuten gewann, legte wie schon so oft in den letzten Monaten einen Doppelstart hin. Nach dem Schülerlauf ging Keanu Stöcker auch noch beim Jedermannlauf über 5 Kilometer an den Start und belegte in 20:43 Minuten den 2. Platz in der Klasse der Männlichen Jugend U16.

Lauftreff  „Inklusive Begegnung“
wieder mit vielen Teilnehmern

Der „Lauftreff Inklusive Begegnung“ war ebenfalls wieder am Start.

Für den Teilnehmerzuwachs bei der 16. Auflage des Straßenlaufs in Wehbach sorgte auch der im Vorjahr ins Leben gerufene „Fun-Lauf“ über 2,5 Kilometer. Hier konnten auch diesmal alle Lauf-Neulinge und „Lustläufer“ starten. Mit initiiert hatte den Lauf, der auch Menschen mit Behinderungen eine Startmöglichkeit geben soll, Martin Hoffmann von :anlauf Siegen. Auch diesmal war der 2016 gegründete „Lauftreff Inklusive Begegnung“, bei der Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen zusammen laufen, mit am Start – nicht nur über 2,5, sondern auch über 5 und 10 Kilometer. Ein Beispiel für ein neues Angebot das Schule machen sollte…

Ergebnisse

10 Kilometer Hauptlauf

Männer
MU18: 1. Jonathan Nix 47:29; 2. Marc Stemmer (TV Olpe) 49:34; 3. Timo Stemmer (TV Olpe) 51:01.

MU20: 1. Nils Nikolai (Team TVE Netphen) 38:05; 2. Yannic Grebe (ASG Altenkirchen) 44:17; 3. Jan Karger (Altenkirchen Asg) 45:0.

Hauptklasse: 1. Torben Henrich (TuS Erndtebrück) 36:12; 2. Felix Grabolle (Team TVE Netphen) 36:18; 3. Daniel Hamann (SG Siegen-Giersberg) 42:21.

M30: 1. Simon Huckestein (SG Wenden) 31:56; 2. Tobias Lautwein (SG Wenden) 34:20; 3. Timo Böhl (Team TVE Netphen) 34:38.

M35: 1. Bert Schmal (:anlauf Siegen) 36:52; 2. Sebastian Sting (ASC Weißbachtal) 37:26; 3. Florian Schneider (LG Kindelsberg Kreuztal) 38:17.

M40: 1. Tobias Schmechel (TuS Deuz) 34:24; 2. Alexander Höhne (Team TVE Netphen) 36:19; 3. Thomas Schönauer (SG Wenden) 36:40.

M45: 1. Jörg Heiner (SG Wenden) 33:18; 2. Heiko Mahle (TuS Kaan-Marienborn) 41:29; 3. Andre Kopetz (SG Siegen-Giersberg) 42:33.

M50: 1. Wolfgang Fuchs (TSG Helberhausen) 40:49; 2. Rüdiger Stahl (ASC Weißbachtal) 41:44; 3. Michael Weber (VfB Wissen) 42:42; 3. Matthias Korth (SVS Emmerzhausen) 42:42.

M55: 1. Jörg Haarmann (SG Wenden) 36:16; 2. Frank Forster (LAG Siegen) 38:04; 3. Holger Stöckmann (SG Wenden) 41:01.

M60: 1. Holger Natzke (TuS Deuz) 41:37; 2. Michael Kämpfer (LG Kindelsberg Kreuztal) 42:07; 3. Günter Bieler (TuS Deuz) 42:14.

M65: 1. Erhard Kohles (Wissen-Selbach) 46:38; 2. Hans-Joachim Fries (SVS Emmerzhausen) 48:50; 3. Walter Dzaak (Kreuztal) 52:10.

M70: 1. Fritz Kaiser (TV Werther) 52:41; 2. Wolfgang Schefczyk (Jahn Siegen) 58:51; 3. Ulrich De Haan (LT Fischbacher Berg) 1:01:43.

W75: 1. Ingrid Seidel (TV Büschergrund) 1:03:27.

M75: 1. Werner Stöcker (TuS Erndtebrück) 49:40; 2. Jürgen Schardt (TC SW Montabaur) 1:02:11.

M80: 1. Ulrich Gans (ASG Altenkirchen) 1:06:01.

Frauen
WU18:  1. Clara Fuchs (SG Siegen-Giersberg) 46:08.

Hauptklasse: 1. Judith Hacker (ROT Weiß Hünsborn) 39:47; 2. Jana Saßmannshausen (Team TVE Netphen) 45:15; 3. Eva-Maria Reichmann (LC Diabü Eschenburg) 46:22.

W30: 1. Stefanie Osthoff (SG Wenden) 39:16; 2. Rebekka Wörmann (TuS Deuz) 39:21; 3. Verena Schneider (SG Wenden) 39:49.

W35: 1. Julia Rosenthal (TV Büschergrund) 41:30; 2. Tanja Charitos (SG Wenden) 44:10; 3. Nadine Koch (TuS Dotzlar) 44:37.

W40: 1. Christl Dörschel (SG Wenden) 37:21; 2. Bianca Senner (TuS Deuz) 42:54; 3. Boukje Beckmann (Wenden) 44:05.

W45: 1. Anja Schneider-Schaff. (ASC Weißbachtal) 49:16; 2. Daniela Borkenstein (ASC Weißbachtal) 51:55; 3. Nicole Jung (Team Swiss Life Sel.) 53:18.

W50: 1. Sabine Rahl (SG Sieg Lt Do 18.30) 52:30; 2. Elke Bürgel (ASC Weißbachtal) 53:39; 3. Evi Zießow (TuS Eisern) 53:56.

W55:  1. Mechthild Muhl (DJK Herdorf) 47:36; 2. Susanne Hein (TV Kredenbach-Lohe) 48:18; 3. Sonja Fischer 51:58.

W60: 1. Christa Siller (SG Siegen-Giersberg) 53:12; 2. Christina Kämpfer-Werthenbach (SG Siegen-Giersberg) 53:40; 3. Christiane Stötzel-Dittsche (SG Siegen-Giersberg) 54:20.

W65: 1. Ingrid Ebener (TG Rudersdorf) 1:05:03.

W70: 1. Marlene Stettner (:anlauf Siegen) 57:56.

5 Kilometer

MU16: 1. Sinan Albayrak (EJOT Team TV Buschhütten) 18:45; 2. Keanu Stöcker (TuS Erndtebrück) 20:43; 3. Julius Kölbach (VfB Wissen) 21:39.

MU18: 1. Samir Förster (VfB Wissen) 18:14; 2. Lukas Schäfer (CVJM Siegen) 21:59.

MU20: 1. Ersen Albayrak (EJOT Team TV Buschhütten) 17:15; 2. Felix Lange 18:26; 3. Jannik Hinderthür (ASC Weißbachtal) 18:34.

MJED: 1. Jonas Winkel (TuS Deuz) 17:20; 2. Florian Fürstenau (LG Kindelsberg Kreuztal Kreuz) 18:42; 3. Mike Kölsch (CLV Siegerland) 18:53.

WU16: 1. Karla Zacharias (SKI U. Freizeit Betz) 25:13; 2. Fiona Grisse (ASC Weißbachtal) 26:33; 3. Celine Voß (VFL Wehbach) 27:39.

WU18: 1. Maren Sauer (EJOT Team TV Buschhütten) 20:13; 2. Mattea Mittler (ASC Weißbachtal) 20:45; 3. Madeline Gräbener (ASC Weißbachtal) 21:24.

WU20: 1. Antonia Vitt 26:35; 2. Annika Boer (DJK Betzdorf) 29:03.

WJED: 1. Julia Sydow (EJOT Team TV Buschhütten) 19:00; 2. Carolin Schermuly (LC Mengerskirchen) 19:24; 3. Ramona Wied (CVJM Siegen) 19:29.

1000 Meter Schülerinnen

W8: 1. Finja Bretthauer (SG Wenden) 4:16.

W9: 1. Pauline Schäfer (CLV Siegerland) 4:13; 2. Smilla Händel (SG Siegen-Giersberg) 4:35; 3. Mathilda Schneider (ASC Weißbachtal) 4:58.

W10: 1. Maja Langenbach (TriTeam Siegerland) 4:24; 2. Celina Amelie Becker (SG Siegen-Giersberg) 4:24; 3. Greta Fuchs (SG Siegen-Giersberg) 4:32.

W11: 1. Paula Voigt (CLV Siegerland) 3:52; 2. Maya Cordes (VfB Wissen) 3:59; 3. Chiara Sommer (SG Sieg – Hamm) 4:05.

W12: 1. Tessa Felbinger (ASC Weißbachtal) 3:43; 2. Leni Körner (VfB Wissen) 4:00; 3. Kim Seifert-Emke (TuS Kaan-Marienborn) 4:04.

W13: 1. Lea Kölsch (TuS Kaan-Marienborn) 3:57; 2. Finja Jost (CLV Siegerland) 4:02; 3. Pauline Rudolph (CLV Siegerland) 4:36.

W14: 1. Emily Gilles (VFL Wehbach) 3:30; 2. Karla Zacharias (SUF Betzdorf) 3:59; 3. Emily Renk (DJK Betzdorf) 4:00.

W15: 1. Lina Otto (ASC Weißbachtal) 3:29; 2. Susanna Mittler (ASC Weißbachtal) 3:30; 3. Inga Sauer (EJOT Team TV Buschh) 3:36.

1000 Meter Schüler

M8: 1. Theo Utsch (ASC Weißbachtal) 4:13; 2. Malte Gersemsky (TuS Kaan-Marienborn) 4:19; 3. Jorik Beckmann (SG Wenden) 4:47.

M9: 1. Julien Klein (TuS Deuz) 4:09; 2. Ben Berg (ASC Weißbachtal) 4:36.

M10: 1. Florian Junghans (LG Kindelsberg Kreuztal) 3:46; 2. Louis Henrich (CLV Siegerland) 3:55; 3. Simon Renk (DJK Betzdorf) 4:00.

M11: 1. Paul Große Gehling (LG Kindelsberg Kreuztal) 3:48; 2. Tobias Rathmer (VFL Wehbach) 3:57; 3. Lion Schneider (RSV Daadetal) 4:07.

M12: 1. Fabio Klein (TuS Deuz) 3:43; 2. Finn Lukas Ginsberg (CLV Siegerland) 3:53; 3. JusTuS Zacharias (RSV Daadetal) 4:08.

M13: 1. Maurice Bettenhausen (RSV Daadetal) 3:40; 2. Julius Semder (TuS Kaan-Marienborn) 3:41; 3. Daniel Solbach (SG Wenden) 4:05.

M14: 1. Tom Luca Krumm (CLV Siegerland) 3:37; 2. Benedikt Kogler (EJOT TVg Buschhütten) 4:10.

M15: 1. Keanu Stöcker (TuS Erndtebrück) 3:23; 2. Paul Thure (EJOT TV Buschhütten) 3:54.

Fun-Run 2,5 Kilometer

Männer: 1. Lina Schneider (ASC Weißbachtal) 11:33; 2. Mariele Röttgen (SG Sieg Lt Do 18.30) 18:38; 3. Petra Baldus (SG Sieg Lt Do 18.30) 18:43.

Frauen: 1. Dennis Gerhards (SG Sieg Lt Do 18.30) 13:16; 2. Niklas Demmer (SG Sieg Lt Do 18.30) 15:11; 2. Christian Jacobs (SG Sieg Lt Do 18.30) 15:11.

Alle Ergebnisse – HIER
Fotos Bambini & Schüler  – HIER
Fotos 5 und 10 Kilometer – HIER

Ausdauer-Winter-Cup 2017/18

1. Lauf: Flecker Tunnellauf Freudenberg – Bericht / Fotos I / Fotos II
2. Lauf: Adventslauf CLV Siegerland Wilnsdorf – Bericht / Fotos
3. Asdorflauf VfL Wehbach – Bericht / Fotos
4. Föschber Radweglauf – 17.02.2018
Abschlussfeier – 21.02.2018

Ausdauer-Winter-Cup 2016/17

1. Lauf: Flecker Tunnellauf Freudenberg – Bericht / Fotos
2. Lauf: Adventslauf CLV Siegerland Wilnsdorf – Ergebnisse
3. Lauf: Asdorflauf VfL Wehbach – Bericht / Fotos
4. Lauf: Föschber Radweglauf – Bericht / Ergebnisse
Abschlussfeier 2016/17 – HIER

Ausdauer-Winter-Cup 2015/16

1. Lauf: Flecker Tunnellauf Freudenberg – Bericht / Fotos
2. Lauf: Aventslauf CLV Siegerland Wilnsdorf – Bericht / Fotos
3. Lauf: Asdorflauf VfL Wehbach – Bericht / Fotos
4. Lauf: Föschber Radweglauf – Fotos TEIL I / TEIL II

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.