Laufen57

Jonas Hoffmann gewinnt auch den 5. Wilnsdorfer Adventslauf

5. Wilnsdorfer Adventslauf – 2. Lauf Ausdauer-Wintercup 2017/18: Die Startnummer 1 brachte wieder Glück. Der Sieger über 9,3 Kilometer, Jonas Hoffmann, ließ sich im Ziel von den Zuschauern abklatschen.

Wilnsdorf. Triathlet Jonas Hoffmann (EJOT Team TV Buschhütten) wiederholte beim 5. Wilnsdorfer Adventslauf seinen Vorjahressieg. Im Hauptlauf über 9,3 Kilometer hatte der 21-jährige Ausdauer-Athlet aus Hilchenbach-Hadem einen deutlichen Vorsprung vor Timo Böhl (Team TVE Netphen) und dem Kindelsberger Mittelstreckler Raul Valero Gallegos (EJOT Team TV Buschhütten). Nach dem Auftaktrennen zum Ausdauer-Winter-Cup 2017/18 in Freudenberg vor einer Woche sicherte sich Hoffmann erneut die volle Punktzahl für die Gesamtwertung der vierteiligen Laufserie. Schnellste Läuferin im Hauptlauf war Franziska Espeter vom TV Laasphe. Mit dem Sieg im Hauptlauf, den Plätzen drei (Gallegos), sieben (Lars Erik Fricke) und elf (Marco Göckus) – dazu der schnellsten Läuferin im Jedermannlauf (Maren Sauer) und dem starken Jugendlichen Jonas Frensch als Zweitschnellstem über 4,65 Kilometer hatten die Triathleten des EJOT Teams vom TV Buschhütten beim Adventslauf einen starken Auftritt.

Bei der 5. Auflage des Wilnsdorfer Adventslaufs des CLV Siegerland, dem 2. Lauf zum Ausdauer-Winter-Cup 2017/18, gingen 322 Läuferinnen und Läufer an den Start. Damit schrammten die Organisatoren nur hachdünn am Rekord bei der Premiere 2013 (329) vorbei. Besonders erfreulich: Mit insgesamt 110 Schülern und Bambini war der Nachwuchs noch nie so stark vertreten wie dieses Mal. Teilnehmer stärkster Verein, wie sollte es auch anders sein, war wieder der ASC Weißbachtal mit insgesamt 70 (!) Startern, gefolgt vom ausrichtenden CLV Siegerland mit 43 Teilnehmern, dem TuS Kaan-Marienborn (20) sowie dem TuS Deuz und der SG Siegen-Giersberg mit je 15 Sportlern. Aufatmen konnten somit auch die Ausrichter der vierteiligen Winter-Laufserie, denn so manch einer hatte nach der dünnen Beteiligung beim 13. Flecker Tunnellauf in Freudenberg – bei dem leider nur 241 und somit 100 Starter weniger als im Vorjahr gezählt wurden – schon Schlimmes befürchtet. Auch in Wilnsdorf setzte sich der bundesweite Trend durch, dass es nicht immer die klassischen Distanzen über 5, 10 und 15 Kilometer sein müssen, damit die Veranstaltung von möglichst vielen Läufern angenommen wird. Was zählt ist das Event, die Stimmung an der Strecke, die Preise bei der Siegerehrung – und nicht zu vergessen: Das Kuchenbuffet!

Start frei zum 5. Wilnsdorfer Adventslauf über 9,3 Kilometer – 2. Lauf zum Ausdauer-Wintercup 2017/18.  Der spätere Sieger Jonas Hoffmann (Nr. 1) und sein Teamkollege Raul Valero Gallegos (Nr. 156) setzen sich bereits an die Spitze.

Die Teilnehmerzahlen
2017: 322 (110 Schüler und Bambini)
2016: 289 (91)
2015: 304 (95)
2014: 295 (70)
2013: 329 (78)

Eine „krumme“ Strecke von 9,3 bzw. 4,65 Kilometer, dazu noch ein welliger und keinesfalls Bestzeiten geeigneter Kurs – den Teilnehmern beim Adventslauf durch das Einkaufszentrum von Wilnsdorf ist’s egal. Zu diesem Zeitpunkt im Jahr – viele Sportler haben gerade in der Wettkampfperiodisierung ihre zwei- bis vierwöchige Saison-Pause beendet – ist ohnehin kaum noch ein Wettkampfläufer auf neue Bestmarken erpicht. Über 300 Starter an einem feuchtkalten Adventssonntag an die Startlinie zu bekommen, das ist vor allem das Verdienst von Chef-Organisator Armin Kring mit seinem Team. Die Einladung des CLV-Trainers zu einem Start in Wilnsdorf schlägt kaum jemand aus. Einzig die spärliche Zuschauer-Kulisse am Streckenrand ist ein echter Wermutstropfen. Stehen bei den Jüngsten noch Vater, Mutter und Großeltern an der Piste, so kann man dann beim Hauptlauf die Umstehenden mit Handschlag begrüßen, weil der Rest längst ins Gemeindehaus zur Siegerehrung der Schüler und zum Kaffeetrinken abgewandert ist. Hier müssen sich die Macher in den nächsten Jahren etwas einfallen lassen.

Jonas Hoffmann (Nr. 1) und sein Teamkollege Raul Valero Gallegos (Nr. 156) lagen nach der ersten von insgesamt acht Runden gleichauf an der Spitze des Feldes.

Im Hauptlauf über 9,3 Kilometer gab es fast schon erwartungsgemäß einen Soloritt vom derzeit stärksten heimischen Langstreckler, Jonas Hoffmann vom EJOT Team TV Buschhütten. Wie schon vor einer Woche bei seinem souveränen Sieg in Freudenberg drückte der Triathlet aus Hadem dem Rennen seinen Stempel auf. Auf dem Acht-Runden-Kurs durchs Wilnsdorfer Einkaufszentrum musste der Deutsche Vize-Meister im Crosslauf vom Start weg keine große Konkurrenz fürchten – umso überraschter waren die wenigen Zuschauer an der Strecke, als nach der ersten Runde zwei Athleten im roten Dress des Buschhüttener Ausdauer-Teams Seite an Seite vorneweg marschierten. Der Kindelsberger Mittelstreckler Raul Valero Gallegos hatte sich ein Herz gefasst und hoch gepokert: Natürlich wusste er, dass er mit Jonas Hoffmann nicht lange würde mithalten können, doch zumindest auf den ersten zwei, drei Kilometern wollte er sich so die restlichen Widersacher vom Leib halten.

Am Ende wurde es ganz eng im Zieleinlauf zwischen Platz zwei und drei. Timo Böhl (Nr. 7) rettete einen hauchdünnen Vorsprung ins Ziel im Hauptlauf über 9,3 Kilometer beim 5. Wilnsdorfer Adventslauf.

Das funktionierte auch recht gut, bis den 21-Jährigen dann der acht Jahre ältere Timo Böhl vom Team TVE Netphen einkassierte. Der Wittgensteiner baute seinen Vorsprung auf Gallegos Runde um Runde aus und eine Runde vor Schluss sah er dann auch wie der sichere Zweitplatzierte aus. Nachdem Vorjahressieger Jonas Hoffmann sich im Zielkanal nach 30:12 Minuten (2016 war er in 29:19 Minuten fast eine Minute schneller!) als souveräner Sieger abklatschen ließ, wurde es dann im Kampf um Platz zwei doch nochmal spannend: Raul Valero Gallegos hatte eine fulminante letzte Runde hingelegt, seinen Rückstand von fast 100 Metern auf nur 5 Meter verkürzt. Da er im Endspurt jedoch seitlich am Zielkanal vorbeilief, rettete Timo Böhl einen hauchdünnen Vorsprung von ein paar Metern ins Ziel und wiederholte damit seinen Erfolg aus dem Vorjahr. Der ehemalige Fußballer Böhl war mit 30:59 Minuten sogar schneller als bei seinem zweiten Platz im Vorjahr (31:18). Auf dem vierten Platz folgte Tobias Lautwein (Team TVE Netphen), der sich nach kurz zuvor überstandener Erkältung mit dem Rennen zufrieden zeigte.

Trotz Fuß-Verletzung gewann Franziska Espeter (TV Laasphe) den Hauptlauf über 9,3 Kilometer.

Schnellste Läuferin im Hauptlauf war Franziska Espeter vom TV Laasphe. Die Vorjahressiegerin im Jedermannlauf lief diesmal nur auf Sieg, denn durch eine Fußverletzung und eine gerade abgeklungene Erkältung, wollte die 28-Jährige nichts riskieren. Mit einem getapten und somit gestützten Fußgelenk waren die Beschwerden nach einer Trainingsverletzung gut auszuhalten. „Irgendwann kann man nicht mehr stillsitzen, ich musste wieder laufen“, erklärte die Studentin der Sportökonomie und Fitnesstrainerin im Gespräch mit Laufen57. Zweite Frau war Julia Rosenthal vom TV Büschergrund.

Im Jedermannlauf (4,65 km) sicherte sich der Brauersdorfer Ultra-Spezialist Tim Dally (TuS Deuz/499) in 15:35 Minuten den Gesamtsieg vor Jonas Frensch vom EJOT Team TV Buschhütten (442). Minuten später startete Dally dann noch im Hauptlauf über 9,3 Kilometer.

Den Sieg im Jedermannlauf (4,65 km) sicherte sich der Brauersdorfer Ultra-Spezialist Tim Dally (TuS Deuz) in 15:35 Minuten. Er nutzte den Adventslauf zum Intensivtraining, denn kurz nach dem Zieleinlauf startete er bereits wieder im Hauptlauf und belegte dort Rang sechs. Es war seine erste Teilnahme in Wilnsdorf, die Strecke für ihn völlig unbekannt: „Ich habe gedacht, der Kurs wäre doch etwas schwerer, aber ich fand die Runde leicht“, so Dally nach dem Sieg im Jedermannlauf, kurz vor dem zweiten Start des Tages. Dally plant den Jahreswechsel diesmal beim Silvester-Crosslauf in Gummersbach.

Start zum Lauf der jüngeren Schülerinnen über 1.000 Meter.

Start zum gemeinsamen Lauf der Schülerinnen und Schüler über 1.000 Meter. Erster im Ziel war Keanu Stöcker vom TuS Erndtebrück (773), bei den Schülerinnen siegte Lina Otto vom ASC Weißbachtal (932).

Mit Maren Sauer war auch über 4,65 km die Siegerin eine Triathletin im Trikot des EJOT-Teams. Nicht nur Dally, auch etliche weitere Läufer nahmen einen Doppelstart auf sich – so auch der Schüler Keanu Stöcker vom TuS Erndtebrück. Zunächst gewann er im Gesamteinlauf den Schülerlauf über 1.000 Meter in 3:30 Minuten, kurze Zeit später lief der 14-Jährige dann im Jedermannlauf auf den 17. Gesamtplatz in 19:49 min. und damit zum Sieg in der Klasse MU16. Doppelten Grund zur Freude hatte Organisator Armin Kring: Die Gesamtveranstaltung war gelungen und zudem lag sein Enkel Nathanael Kring im Ziel des Bambini-Laufs knapp vorn.

Lauf-Duo der SG Siegen-Giersberg: Steffen Rath begleitete die 12-jährige Clara Fuchs Runde um Runde. Die Jüngste im Hauptlauf über 9,3 Kilometer lief leichtfüßig und locker und zeigte mit der Zeit von 42:59 Minuten eine starke Leistung.

Ergebnisse

Hauptlauf 9,3 Kilometer Männer/Frauen/Jugend

Männer
MU18: 1. Timo Stemmer (TV Olpe) 41:02 Minuten; 2. Marc Stemmer (TV Olpe) 44:33.

MU20: 1. Nils Nikolai (Team TVE Netphen) 35:27; 2. Alexander Bursian (DJK Betzdorf) 36:40.

MHK: 1. Jonas Hoffmann (EJOT Team TV Buschhütten) 30:12; 2. Timo Böhl (Team TVE Netphen) 30:59; 3. Raul Valero Gallegos (EJOT  TV Buschhütten) 31:00.

M30: 1. Tobias Lautwein (Team TVE Netphen) 31:51; 2. Tim Dally (TuS Deuz) 32:49; 3. Patrick Loibl (ASC  Weißbachtal) 39:20.

M35: 1. Lars Erik Fricke (EJOT Team TV Buschhütten) 33:13; 2. Sebastian Sting (ASC Weißbachtal) 34:04; 3. Bert Schmal (:anlauf Siegen) 34:07.

M40: 1. Andreas Gertz (LG Kindelsberg Kreuztal) 35:41; 2. Sascha Söhngen (VfL Wehbach) 37:00; 3. Sven Kuhn (Netphen) 40:53.

M45: 1. Marco Göckus (EJOT Team TV Buschhütten) 34:13; 2. Andreas Mende 36:24; 3. Heiko Mahle (TuS Kaan-Marienborn) 39:02.

M50: 1. Martin Hansel (ASC Weißbachtal) 36:59; 2. Rüdiger Stahl (ASC Weißbachtal) 38:57; 3. Martin Tarfeld (ASC Weißbachtal) 39:06.

M55: 1. Albert Graf (SG Westerwald) 37:19; 2. Horst Grübener (TuS Deuz) 39:41; 3. Michael Schnell (SG Westerwald) 41:03.

M60: 1. Günter Bieler (TuS Deuz) 39:39; 2. Roland Heine (ASC Weißbachtal) 41:58; 3. Paul Achenbach (TV Büschergrund) 44:42.

M65: 1. Erhard Kohles (Wissen-Selbach) 43:07; 2. Hans-Joachim Fries (SVS Emmerzhausen) 44:41; 3. Bodo Heine (ASC Weißbachtal) 46:37.

M70: 1. Wolfgang Schefczyk (Jahn Siegen) 52:07; 2. Ulrich De Haan (LT Fischbacher Berg) 56:42.

M75: 1. Werner Stöcker (TuS Erndtebrück) 45:39.

Frauen
WU18: 1. Clara Fuchs (SG Siegen-Giersberg) 42:59.

WHK: 1. Franzika Espeter (TV Laasphe) 35:57; 2. Vanessa Oster (TuS Deuz) 41:45; 3. Jana Saßmannshausen (Team TVE Netphen) 42:27.

W30: 1. Andrea Bieler (Herdorf) 43:35; 2. Lisa Daub (VfB Wilden) 43:38; 3. Ingrid Hofmann (SG Siegen-Giersberg) 52:50.

W35: 1. Julia Rosenthal (TV Büschergrund) 39:07; 2. Katrin Di Teodoro (TV Eichen) 39:54; 3. Bianca Senner (TuS Deuz) 40:56.

W40: 1. Ingrid Fuchs (SG Siegen-Giersberg) 46:11; 2. Bettina Stemmer (TV  Olpe) 50:56; 3. Nicole Kober (TuS Fischbacherhütte) 53:53.

W45: 1. Anja Baldus-Schmidt (VfB Wissen) 44:29; 2. Anja Schneider-Schaff. (ASC Weißbachtal) 44:51; 3. Elke Bürgel (ASC Weißbachtal) 47:16.

W50: 1. Sonja Fischer (CHIC Haarstudio) 49:14;

W55: 1. Susanne Hein (TV Kredenbach-Lohe) 43:27; 2. Mechthild Muhl (DJK Herdorf) 44:04.

W60: 1. Conny Wagener (LC Diabue Eschenburg) 40:32; 2. Christina Kämpfer-Werthenbach (SG Siegen-Giersberg) 50:27; 3. Christiane Stötzel-Dit. (SG Siegen-Giersberg) 50:38.

W65: 1. Ingrid Ebener (TG Rudersdorf) 59:24.

5. Wilnsdorfer Adventslauf – 2. Lauf Ausdauer-Wintercup 2017/18. Das waren die Schnellsten im Hauptlauf über 9,3 Kilometer: Sieger Jonas Hoffmann (Nr. 1/EJOT Team TV Buschhütten), der Zweitplatzierte Timo Böhl (Nr. 7/Team TVE Netphen), der Drittplatzierte Raul Valero Gallegos (Nr. 156/EJOT Team TV Buschhütten) sowie die Frauensiegerin Franziska Espeter (TV Laasphe).

4650 Meter Schüler/Jugend/Jedermann

WU16: 1. Mattea Mittler (ASC Weißbachtal) 20:13; 2. Madeline Gräbener (ASC Weißbachtal) 20:38; 3. Lene Wagener (CLV Siegerland) 21:03.

MU16: 1. Keanu Stöcker (TuS Erndtebrück) 19:49; 2. Rene Gudernatsch (VfL Wehbach) 20:07; 3. Mika Bertelmann (ASC Weißbachtal) 20:37.

WU18: 1. Maren Sauer (EJOT Team TV Buschhütten) 18:33; 2. Marisa Felbinger (ASC Weißbachtal) 24:47; 3. Antonia Vitt (Siegen) 26:19.

MU18: 1. Jonas Frensch (EJOT Team TV Buschhütten) 16:24; 2. Christopher Stötzel (EJOT Team TV Buschhütten) 17:04; 3. Yasar Tiktemir (TuS Kaan-Marienborn) 18:44.

WU20: 1. Yasmina Steins (EJOT Team TV Buschhütten) 21:09.

MU20: 1. Felix Lange 16:25; 2. Jonas Krumm (ASC Weißbachtal) 18:26; 3. Ephraim Josua Espeter (TV Laasphe) 19:04.

Frauen: 1. Chantal Klinkhammer (Flippfloppjogger Schock) 20:12; 2. Franziska Reiterer (CLV Siegerland) 21:06; 3. Fabienne Schmidt (CLV Siegerland) 21:06.

Männer: 1. Tim Dally (TuS Deuz) 15:35; 2. Daniel Salbach (TVE Netphen) 16:27; 3. Christian Jung (TuS Deuz) 17:02.

1000 Meter Schüler/innen W/M12 bis W/M15

M12: 1. Julius Semder (TuS Kaan-Marienborn) 3:45; 2. Leonard Seifert (Wilgersdorf) 3:53; 3. Daniel Selbach (SG Wenden) 4:15.

M13: 1. Tom Luca Krumm (CLV Siegerland) 3:44; 2. Matteo Langenbach (SG Wenden) 3:50.

M14: 1. Keanu Stöcker (TuS Erndtebrück) 3:30; 2. Paul-Thure Kühn (TuS Kaan-Marienborn) 3:49.

M15: 1. Frederic Lönne (TuS Kaan-Marienborn) 3:54; 2. Luca Derfurt (ASC Weißbachtal) 4:20.

W12: 1. Pia Wittstamm (SG Wenden) 3:59; 2. Finja Jost (CLV Siegerland) 4:30; 3. Pauline Rudolf (CLV Siegerland) 4:51.

W13: 1. Lara Heinemann (DJK Betzdorf) 3:50; 2. Vivian Ginsberg (CLV Siegerland) 4:00; 3. Lilliy Heidrich (CLV Siegerland) 4:01.

W14: 1. Lina Otto (ASC Weißbachtal) 3:39; 2. Johanna Pulte (SG Wenden) 3:40; 3. Susanna Mittler (ASC Weißbachtal) 3:51.

1000 Meter Schüler M8 bis M11

M8: 1. Julien Klein (TuS Deuz) 4:15; 2. Jacob Kneppe (TuS Deuz) 4:19; 3. Lasse Bertelmann (ASC Weißbachtal) 4:21.

M9: 1. Louis Henrich (CLV Siegerland) 4:02; 2. Jaron Eich (TuS Deuz) 4:10; 3. Simon Renk (DJK Betzdorf) 4:10.

M10: 1. Paul Große Gehling (LG Kindelsberg Kreuztal) 4:03; 2. Lion Schneider (RSV Daadetal) 4:09; 3. Tim Noah Speicher (CLV Siegerland) 4:22.

M11: 1. Finn Ginsberg (CLV Siegerland) 3:44; 2. Fabio Klein (TuS Deuz) 3:45; 3. JusTuS Zacharias (RSV Daadetal) 4:06.

1000 Meter Schülerinnen W8 bis W11

W8: 1. Finja Bretthauer (SG Wenden) 4:37; 2. Pauline Schäfer (CLV Siegerland) 4:41; 3. Emma Schneider (ASC Weißbachtal) 5:01.

W9: 1. Clara Gast (CLV Siegerland) 4:04; 2. Greta Fuchs (SG Siegen-Giersberg) 4:59; 3. Maria Kanick (Wilnsdorf) 5:02.

W10: 1. Paula Voigt (CLV Siegerland) 3:55; 2. Lina Schneider (ASC Weißbachtal) 4:01; 3. Chiara Sommer (SG Sieg) 4:13.

W11: 1. Tessa Felbinger (ASC Weißbachtal) 3:54; 2. Teresa Langenbach (SG Wenden) 4:23; 3. Anna Henrich (CLV Siegerland) 4:24.

Alle Ergebnisse – HIER
Fotos in Kürze – HIER

Ausdauer-Winter-Cup 2017/18

1. Lauf: Flecker Tunnellauf Freudenberg – Bericht / Fotos I / Fotos II
2. Lauf: Adventslauf CLV Siegerland Wilnsdorf – Bericht / Fotos
3. Asdorflauf VfL Wehbach – 27.01.2018
4. Föschber Radweglauf – 17.02.2018
Abschlussfeier – 21.02.2018

Ausdauer-Winter-Cup 2016/17

1. Lauf: Flecker Tunnellauf Freudenberg – Bericht / Fotos
2. Lauf: Adventslauf CLV Siegerland Wilnsdorf – Ergebnisse
3. Lauf: Asdorflauf VfL Wehbach – Bericht / Fotos
4. Lauf: Föschber Radweglauf – Bericht / Ergebnisse
Abschlussfeier 2016/17 – HIER

Ausdauer-Winter-Cup 2015/16

1. Lauf: Flecker Tunnellauf Freudenberg – Bericht / Fotos
2. Lauf: Aventslauf CLV Siegerland Wilnsdorf – Bericht / Fotos
3. Lauf: Asdorflauf VfL Wehbach – Bericht / Fotos
4. Lauf: Föschber Radweglauf – Fotos TEIL I / TEIL II

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen über die Cookies die gesetzt werden, findest Du in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen