Laufen57

Siegerehrung zum Abschluss der 16. Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup

Große Siegerehrung zum Abschluss der 16. Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup 2017 in der Braustube der Kormbacher Brauerei

Krombach. Die Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup 2017 ist beendet. Mit einer stimmungsvollen Abschlussfeier im Gästehaus der Krombacher Brauerei wurden auch diesmal die Siegerinnen und Sieger ausgezeichnet. Bei der 16. Auflage der beliebten Laufserie im nördlichen Siegerland und Wittgenstein kamen bei insgesamt sechs Wertungsläufen mit 381 „Finishern“ exakt soviele Sportler in die Endwertung wie im Vorjahr. Im Jahr 2015 hatten sich 364 Volksläufer für das „Finisher-Präsent“ qualifiziert, 2014 waren es bei insgesamt sieben Wertungsläufen (einmalig kam der Turnfestlauf an der sieg-arena hinzu) sogar 410 Sportler.

Das Erfolgsrezept der Laufserie liegt auf der Hand: Ein vielfältiges Angebot an Wettkämpfen vom schnellen Straßenlauf bis zum 28 Kilometer langen Landschaftslauf in Aue-Wingeshausen, dazu lukrative Preise dank der Hauptsponsoren AOK, Sparkasse und Krombacher Brauerei und als Bonbon eine aufwändige, festliche und mit viel Engagement gestaltete Abschlussfeier und Siegerehrung in den Räumen der Krombacher Brauerei. Bei dieser Laufserie kommen alle Sponsorengelder komplett den Läufern in Form von Finisherpräsenten, Preisgeldern und Urkunden zugute.

Dirk Schneider (AOK) lobte Sportler

Siegerehrung Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup – das ist auch für die Hauptsponsoren immer ein ganz besonderer Termin. Die AOK NordWest, Namensgeber des Laufcups, war vertreten durch Regionaldirektor Dirk Schneider und Marketingleiter Jochen Groos. Dass Laufen eine sehr gute Sportart unter dem Aspekt Gesundheit und Krankheitsprävention ist, verdeutlichte bei seiner Begrüßung Dirk Schneider, Regionaldirektor der AOK-Nordwest. Dirk Schneider begrüßte die Läufer im Kinosaal der Krombacher mit den Worten: „Ich beglückwünsche Sie zu ihrem tollen Hobby, mit dem Sie nicht nur erfolgreich sind, sondern auch etwas Gutes für ihre Gesundheit tun.“
Die große Siegerehrung in der Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup startete auch diesmal mit der Auszeichnung der besten Läufer im großen Kinosaal der Krombacher Bierbrauer, der auch diesmal gut gefüllt war. Wie schon in den Vorjahren hatten die Schülerinnen und Schüler ihre Ehrung bereits beim Finale in Helberhausen erfahren (Bericht und Fotos HIER ).

Im Anschluss folgte die Ehrung und Moderation des Abends durch Ehrenfried Scheel, der den Pressevertretern einen umfangreichen 29-seitigen Jahresrückblick überreichte. In Zahlen ausgedrückt steht die Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup nach wie vor gut da – wenngleich auch diese Laufserie 2017 einen kleinen Teilnehmerrückgang von rund 8 Prozent zu verkraften hatte:

Teilnehmerzahl gesamt (6 Läufe):
2017: 2513
2016: 2715
2015: 3383 (7 Läufe/inkl. 605 Starter Turnfestlauf)
2014: 2861

„Finisher“-Präsent
2017: 381
2016: 381
2015: 364
2014: 410

Insgesamt wurden bei den sechs Veranstaltungen 890 verschiedene Teilnehmer (2016: 978) registriert – 91 (2016: 103) von ihnen ließen keinen Lauf aus. Konnten sich die Veranstalter 2014 und 2015 noch über neue Rekorde bei den Teilnehmerzahlen freuen, so gelang es 2017 keinem der sechs Volksläufe die Vorjahre zu toppen. Ganz dicht an das Vorjahresergebnis kamen die Volksläufe in Erndtebrück mit 583 Teilnehmern (2016: 589) sowie Aue-Wingeshausen mit 418 Startern (2016: 420). Den größten Teilnehmerrückgang hatte der Büschergrunder Waldlauf – hier starteten mit 442 Läufern zwar die zweitmeisten in der Serie, doch damit waren es 94 weniger als im Vorjahr.

Saisonausklang bei „Krombacher Dreiklang“

Doch die Attraktivität einer Laufserie sollte nicht allein an den Starterzahlen gemessen werden. Wer bei den Siegerehrungen nach den einzelnen Läufen einen Blick in den Saal wirft, und hunderte Sportler bei bester Stimmung in Gemeinschaft erlebt, der erkennt den Wert des Rothaar-Cups. Bei der feierlichen Ehrung zum Jahresabschluss mit Sponsoren und Ehrengästen beim „Krombacher Dreiklang“ mit Bier (mit oder ohne Alkohol), Schwarzbrot und Schinken will ohnehin niemand fehlen. Was den Motorsportlern die „Benzingespräche“ sind den Läufern die Anekdoten des gerade abgelaufenen Sportjahres sowie der Ausblick auf die kommende Saison.

Böhl und Schneider-Münker gewinnen Trikot-Wertung

Die Gesamtschnellsten und Sieger der „Trikotwertung“ bei der 16. Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup 2017 – hinten (v.l.): Timo Böhl, Tobias Schmechel, Tobias Lautwein – vordere Reihe (v.l.): Silke Schneider-Münker, Franziska Espeter und Vanessa Oster.

In der sogenannten „Trikot-Wertung“ werden am Ende der Saison die Laufschnellsten in den sechs Läufen gewertet. Jeweils bei den Männern und Frauen gibt es für die Plätze 1 bis 10 Punkte von 10 bis 1. Bei den Frauen sammelten die 39-jährige Silke Schneider-Münker (TG Grund), die erst seit 2016 als Wettkampfläuferin in Erscheinung getreten ist, Franziska Espeter (TV Laasphe) und Vanessa Oster (TuS Deuz) die meisten Punkte. Bei den Männern bestätigten Vorjahressieger Timo Böhl (TVE Netphen) als Gesamtsieger vor dem M-40er Tobias Schmechel (TuS Deuz) die Rangfolge von 2016. Mit nur einem Punkt Rückstand wurde Multisportler Tobias Lautwein (TVE Netphen) Dritter. In der Sonder-Wertung der Schülerinnen und Schüler holte sich diesmal der ASC Weißbachtal, im Vorjahr noch Dritter (61 Starter) den Sieg. Der Ausdauer-Sportclub war mit 83 Gesamtteilnehmern im Nachwuchsbereich stark vertreten, auf Platz zwei kam der TV Feudingen (62), Dritter wurde der Vorjahressieger VfL Bad Berleburg (50).

Termine Rothaar-Cup 2018
01.05.2018: 40. Erndtebrücker Volkslauf
26.05.2018: 22. Büschergrunder Waldlauf
08.09.2018: 36. Eichener Kindelsberglauf
16.09.2018: 18. Bad Berleburger Citylauf
06.10.2018: 46. Rothaarwaldlauf
27.10.2018: 21. Helberhäuser HauBerg-Lauf

Ergebnisse AOK-Rothaar-Cup 2017

Trikotwertung
Männer: 1. Timo Böhl (TVE Netphen) 57 Punkte; 2. Tobias Schmechel (TuS Deuz) 34; 3. Tobias Lautwein (TVE Netphen) 33.
Frauen: 1. Silke Schneider-Münker (TG Grund) 52; 2. Franziska Espeter (TV Laasphe) 49; 3. Vanessa Oster (TuS Deuz) 45.
Männliche Jugend: 1. Felix Lange 57; 2. Felix Friedrich (beide TuS Erndtebrück) 48; 3. Till Hartmann (VfL Bad Berleburg) 31.
Weibliche Jugend: 1. Isabell Schmidt (SC Rückershausen) 52; 2. Davina Bohn (TuS Deuz) 40; 3. Anna Luisa Born (VfL Bad Berleburg) 39.
Schüler: 1. Ansgar Klein (VfL Bad Berleburg) 49; 2. Damian Dreßler (TV Laasphe) 46; 3. Keanu Stöcker (TuS Erndtebrück) 42.
Schülerinnen: 1. Mattea Mittler (ASC Weißbachtal) 53; 2. Sophie-Charlotte Joedt (ASC Breidenbach) 50; 3. Lina Otto (ASC Weißbachtal) 49.

Cup-Wertung / 10 Kilometer
Männer
Hauptklasse: 1. Timo Böhl (TVE Netphen) 86 Punkte; 2. Torben Henrich (TuS Erndtebrück) 81; 3. Arne Fuchs (TSG Helberhausen) 78
.
M30: 1. Folker Schepp 80; 2. Tobias Lautwein (TVE Netphen) 78; 3. Silas Böttger 73.
M35: 1. Steffen Görnig (beide FC Weidenhausen) 81; 2. Tim Werthebach 81; 3. Jurij Propp (TuS Erndtebrück) 79.
M40: 1. Tobias Schmechel (TuS Deuz) 80; 2. Jens Afflerbach (Sportfr. Birkelbach) 76; 3. Marco Schneider 75.
M45: 1. Udo Menn (TSG Helberhausen) 84; 2. Frank Queißer (TuS Müsen) 83; 3. Henning Grüne (SG Wenden) 74.
M50: 1. Frank Lauber (VfL Bad Berleburg) 84 ; 2. Bernd Grafe (TuS Müsen) 79; 3. Wolfgang Fuchs (TSG Helberhausen) 76.
M55: 1. Eberhard Kießler 86; 2. Christoph Witten 85; 3. Ralf Bettelhäuser (alle VfL Bad Berleburg) 80.
M60: 1. Leo Kölsch (TuS Volkholz) 84; 2. Uli Vitt (TuS Deuz) 83; 3. Roland Heine (ASC Weißbachtal) 80.
M65: 1. Horst Normann 81; 2. Nikolaos Tamis (beide SCSW Attendorn) 81; 3. Günter Henze (TV Attendorn) 78
M70/und älter: 1. Wolfgang Schefczyk (TV Jahn Siegen) 82; 2. Hans-Gerd Schreiber (TV Eichen) 81; 3. Werner Stöcker (TuS Erndtebrück) 80.

Frauen

Hauptklasse: 1. Franziska Espeter (TV Laasphe) 83; 2. Vanessa Oster (TuS Deuz) 82; 3. Maria Espeter (TV Laasphe) 74.
W30: 1. Sabine Bruch 81; 2. Ingrid Hofmann (SG Siegen-Giersberg) 77.
W35: 1. Silke Schneider-Münker (TG Grund) 86; 2. Julia Rosenthal (TV Büschergrund) 84; 3. Katrin di Teodoro (TV Eichen) 82.
W40: 1. Astrid Grafe (TuS Müsen) 85; 2. Boukje Beckmann (Wenden) 78; 3. Birgit Lauber 77.
W45: 1. Almuth Menn (TSG Helberhausen) 83; 2. Anja Schneider-Schaffarczyk (ASC Weißbachtal) 80; 3. Karin Löw (TV Büschergrund) 77.
W50: 1. Maria Henrichs (TuS Bilstein) 82; 2. Kerstin Hofius (TuS Müsen) 81; 3. Maria Petzold (TV Eichen) 80.
W55: 1. Diethild Drescher-Eigner (VfL Bad Berleburg) 80; 2. Susanne Hein (TV Kredenbach-Lohe) 79; 3. Bärbel Schaumann (TuS Erndtebrück) 78.
W60/und älter: 1. Conny Wagener (LC Eschenburg) 86; 2. Juliane Scheel (TSG Helberhausen) 82; 3. Christa Siller (TV Langenholdinghausen) 79.

Cup-Wertung / 5 Kilometer
Männer: 1. Antonio di Teodoro (LG Kindelsberg) 85; 2. Marcus Eschemann 74; 3. Hannes Gieseler (beide ASC Weißbachtal) 74.
Frauen: 1. Chantal Klinkhammer 85; 2. Johlanda Espeter (TV Laasphe) 81; 3. Susanne Stenzel (TSG Helberhausen) 68.

Alle Ergebnisse – HIER
Fotogalerie – HIER

Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup 2017

1. Lauf: 39. Erndtebrücker Volkslauf – Bericht / Fotos
2. Lauf: 21. Büschergrunder Waldlauf – Bericht / Fotos
3. Lauf: 35. Eichener Kindelsberglauf – Bericht / Fotos
4. Lauf : 17. Bad Berleburger Citylauf – Bericht / Fotos
5. Lauf: 45. Rothaar-Waldlauf Wingeshausen – Bericht / Fotos
6. Lauf: 20. Helberhäuser HauBerg-Lauf – Bericht / Fotos

Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup 2016

1. Lauf: 38. Erndtebrücker Volkslauf – Bericht / Fotos
2. Lauf: 20. Büschergrunder Waldlauf – Bericht / Fotos
3. Lauf: 34. Eichener Kindelsberglauf – Ergebnisse
4. Lauf: 16. Bad Berleburger Citylauf – Bericht / Fotos
5. Lauf: 44. Aue-Wingeshäuser Rothaar-Waldlauf – Ergebnisse
6. Lauf: 19. Helberhäuser HauBerg-Lauf – Bericht / Fotos

Rothaar-Laufserie um den AOK-Cup 2015

1. Lauf:  37. Erndtebrücker Volkslauf – BERICHT / FOTOS
2. Lauf:  19. Büschergrunder Waldlauf – BERICHT / FOTOS
3. Lauf:  NRW-Turnfest-Lauf – BERICHT / FOTOS
4. Lauf:  33. Eichener Kindelsberglauf – BERICHT / FOTOS 
5. Lauf:  15. Bad Berleburger Citylauf – BERICHT FOTOS
6. Lauf:  43. Aue-Wingeshäuser Rothaar-Waldlauf – ERGEBNISSE
7. Lauf:  18. Helberhäuser HauBerg-Lauf – BERICHT / FOTOS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.